Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Frühjahrsaktion Hörbuch 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WS HW16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Februar 2013
Office 2013 wird gemäß Lizenzbedingungen bei der ersten Aktivierung dauerhaft an die Hardware gebunden, d.h., man kann die Software nach vorheriger Deinstallation nicht legal auf einen anderen Computer wieder aktivieren (auch nach einem Rechnerdefekt oder dem Austausch von bestimmten Komponenten wie der Festplatte!).

In den Lizenzbedingungen zur Retail- oder OEM-Fassung von Office 2013 steht wörtlich:

[..]Kann ich die Software auf einen anderen Computer oder Nutzer übertragen? Sie sind NICHT berechtigt, die Software auf einen anderen Computer oder Nutzer zu übertragen. Sie dürfen die Software nur wie auf dem lizenzierten Computer installiert mit dem COA Label und diesem Vertrag direkt an Dritte übertragen. Vor der Übertragung muss sich die andere Partei damit einverstanden erklären, dass dieser Vertrag für die Übertragung und Verwendung der Software gilt.[..]

Um sicherzugehen, habe ich an den Microsoft-SUpport daher folgende Frage gestellt:

"Hier [= oben angegebener Ausschnitt aus den Lizenzbedingungen] wird die Übertragung der Lizenz auf einen anderen Computer ausgeschlossen. Wie ist das genau zu verstehen? Bedeutet dies, dass die erworbene Lizenz von Office 2013 bei der Aktivierung an einen bestimmten Rechner gebunden wird und ich die Lizenz nicht auf einen anderen meiner Rechner übertragen kann (nach Deinstallation auf dem Ausgangsrechner)?[..]"

Die (kurze) Antwort von Microsoft nach einer Woche:

"Office 2013 ist in der Regel Einzelpaltzlizenz und eine Übertragung dieser Lizenz, im Gegensatz zu Office 2010, ist NICHT ERLAUBT.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine weiteren rechtsverbindlichen Aussagen treffen können."

Die gilt übrigens nicht für die Abo-Office Modelle (Office 365)!

Allerdings hat Microsoft Mitte Februar 2013 laut zahlreichen Online-Berichten erklärt, dass in DEUTSCHLAND die Rechtslage (derzeit) die Bindung der Software an die Hardware nicht zulässt, d.h., man kann zumindest telefonisch und legal die Software auf einen anderen Computer aktivieren.

Hierzu sollte man jedoch folgendes bedenken:
In den Lizenzbedingungen für Office 2013 gibt es einen Extra-Abschnitt nur für Japan, der explizit die Übertragung der Lizenz auf einen anderen seiner Rechner erlaubt. Microsoft hat allerdings - trotz des geltenden Rechts in Deutschland - so einen Passus für Deutschland nicht eingebaut. Dies hat bestimmt seinen Grund: Es ist somit fraglich, inwieweit Microsoft im Falle einer Änderung der Rechtslage in Deutschland (z.B. durch eine EU-Richtlinie oder ein neues Urteil) die Aktivierung der Software auf einer anderen Hardware in Zukunft zulassen wird. Das damit verbundene Risiko muss nun jeder für sich selbst abwägen...

------------------

Update 1:

Microsoft hat auf seiner TechNet-Blogs-Seite am 06. März 2013 bakanntgegeben, dass aufgrund des Kundenfeedbacks die Lizenzbedingungen angepasst wurden.

"Die Office Suiten „Office Home and Student 2013“, „Office Home and Business 2013“ und „Office Professional 2013“ sowie die Einzelanwendungen von Office 2013 sind mit sofortiger Wirkung übertragbar."

Diese Ergänzung findet man allerdings nicht auf der Microsoft-Seite, wenn man sich dort die Lizenzbedingungen zu der Kaufversion eines Office 2013-Produktes heruntergeladen hat (Stand 26.04.2013). Diese sind noch vom 09.02.2013. Vielleicht wird der Lizenztext auch nicht angepasst und die Blogmeldung soll die Ergänzung zum Lizenzvertrag darstellen. Naja, nehmen wir es mal an...
88 Kommentare| 351 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2013
An sich ist Microsoft Office meiner Meinung nach das beste Office-Produkt, das es auf dem Markt gibt. Trotzdem gebe ich nur einen Stern und zwar für die unverschämten Vermarktungsmethoden. Bei dem hohen Preis sitzt doch auch eine CD/DVD mit der Software locker mit drin, alles was man bekommt ist eine Pappschachtel mit Aktivierungscode. Und dann auch noch für nur 1 PC. Bei Office 2010 waren standardmäßig 3 Lizenzen dabei, sodass man zumindest Desktop-Rechner und Laptop versorgen konnte. Jetzt muss ich mir gleich 2 mal das selbe Produkt kaufen?! Wenn mein alter Rechner mal über den Jordan geht oder ich mir einen moderneren PC gönnen will, dann geht die über 110 € teure Software mit verloren, da Office bei der ersten Aktivierung an den Rechner gekoppelt wird (was übrigens gegen deutsches Recht verstößt).
0Kommentar| 76 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2014
Wir sind Fachhändler und verkaufen dieses Produkt an unsere Kunden:
vor 3 Tagen hat unser Azubi das Office Home und Student 2013 auf einen Kundenrechner installiert und aktiviert. Leider wollte der Kunde das Businessprodukt, also muss es wieder runter, und das bessere/andere drauf ( wg. Outlook).
Also Hotline angerufen zwecks Änderung oder ev. upgrade oder Tausch...... 5x verbunden worden insgesamt 2 Stunden telefoniert, dann Mail geschrieben mit Autoantwort wir melden uns in 24 St. ----- nichts------

Natürlich weiß keiner bei Microsoft Bescheid, wie und ob man die Home & Student 2013 nun wieder deaktivieren und wieder verkaufen kann. Es lässt sich nichts ändern, nicht mal die Emailadresse. Ich hasse dieses Sklavenprodukt und schließe mich auch als Fachhändler wieder denen an, die zu Recht über dieses Produkt schimpfen.

Diese Produkt ist schlimmer als ein Tattoo, selbst das kann man ändern. Ich hab es satt mit den Officeprodukten von Microsoft.
das kostenlose Mitbewerberprodukt auf openoffice.org macht es vor wie es gehen kann.

Fazit:
Microsoft Hotlines glatte 6, Produktfreiheit glatte 6
Nicht empfehlenswert!!!!!!!
22 Kommentare| 114 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Leider werden wir gezwungen sein, das Produkt noch einmal zu zu kaufen. Die Installation hat - möglicherweise wegen eines eigenen Fehlers - nicht funktioniert. Nun gilt die Key Card als verbraucht, andererseits erscheint beim Microsoft Konto die Meldung, es liege noch kein neues Office Programm vor und wir könnten es kaufen... Wir haben zwei volle Tage in der Hoitline zugebracht, sind vom Kundenservice über technischen Support und Vertrieb durch das gesamte Call-Center gereicht und schließlich rausgeschmissen worden. Microsoft ist nicht bereit, den Key noch einmal frei zu schalten, obwohl der Kauf ebenso nachweisbar ist wie die Tatsache, dass keine funktionsfähige Installation vorliegt. Vom Kauf ist dringend abzuraten!
22 Kommentare| 90 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2013
Ich finde es schon heftig so viel Geld für nur eine Lizenz zu verlangen, das war bei alten Versionen deutlich besser. Und dann auch noch eine hardwarebindung, da hört der Spaß auf. Die Software soll ja nicht mal eben ein paar Wochen genutzt werden, sondern über mehrere Jahre. Da ändert sich schnell mal die Hardware, wenn nicht sogar der komplette pc.

Ich kann jedem nur vom Kauf abraten! Besser die Version von 2010 kaufen, die ist günstiger, enthält mehr Lizenzen und ist nicht am die Hardware gebunden.
1010 Kommentare| 162 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2013
Als erstes ein Tipp: bis zum 30.4.13 kann man sich Office Home & Student 2010 kaufen, das enthält bis zu dem genannten Datum bei Registrierung und Aktivierung eine Gratislizenz für die 2013er Version! Derzeit spart man also etwa 20€ und hat auch noch 3 Lizenzen für 2010.

Aber eigentlich geht es um die Kritik.

Ich habe eine schlechte Internetverbindung, daher gehe ich auf die Internet Funktionen nicht weiter ein. Vor allem weil sie eigentlich bei 2007 bereits per Patch zum Teil integriert waren.

Verbessert hat sich gegenüber 2010 nicht viel.

Es wird die PDF Rückführoption angepriesen, aber - von MS Office Dokumenten abgesehen - funktioniert das meist - ganz simpel - schlecht. Gerade wenn Spalten enthalten sind geht es nahezu immer schief und ist einfacher und fehlerfreier per Hand möglich. Auch selbst eingescannte Dokumente sind ein Horror. Die Funktion ist also nur selten sinnvoll nutzbar.

Weggefallen sind bei Word die Stil-Sets bei den Formatvorlagen. Zwar bietet das neue Office in Word jetzt Designs, die sind aber leider nicht so gut umgesetzt. Die waren vorher variantenreicher, die Vorschau funktionierte (beim drüberfahren über die Auswahl vs. Klickauswahl) einfacher und auch die Farbschemas werden in der neuen Version kaum genutzt. Auch hier ist keine wirkliche Verbesserung sichtbar.

Es gibt aber Verbesserungen und zwar einige. Als erstes will ich die Tabellen in OneNote erwähnen. Diese sind deutlich besser als 2007 und selbst gegen 2010 ein wenig verbessert.

Der einzige wirkliche Kaufgrund meiner Meinung nach ist die Neuerung in der Referentenansicht von PowerPoint. Diese zeigt nun statt einer Leiste aller Folien nur noch die nächste Folie, dafür aber größer und lesbar. Wer oft und verschiedene Präsentationen hält wird das Feature vermutlich lieben.

Verbessert wurde auch die Eingabe per Finger/Stift

Im Gesamtfazit gilt aber leider: es sind kaum Verbesserungen vorhanden die einen Kauf rechtfertigen, vor allem keinen Kauf in der Preisklasse. Die neue Version ist nicht nur ein wenig teurer, sondern enthält auch nur noch eine einzige Lizenz (die entgegen der Gerüchte übertragbar ist, anfangs wegen europäischem Recht, jetzt auch in der geänderten Lizenzbestimmung).
Wer also einen Laptop und einen Arbeits-PC, Kinder oder andere Gründe für mehrere Lizenzen hat muss sehr deutlich in die Tasche greifen, bei 3 Lizenzen ca 3 1/2 mal so tief wie bei 2010. Schade, wirklich schade.

Daher mein Fazit:
- bis 30.4.13: Holt euch die 2010er Version mit Gratislizenz für 2013 - unabhängig davon wie viele Lizenzen ihr braucht. Es ist günstiger egal wie man es sieht.
- ab 1.5.13:
- 1 Lizenz: Wer wirklich nur eine Lizenz braucht macht bei 2013 wenig falsch. Es gibt sowohl Punkte die dafür, wie auch welche die dagegen sprechen. Und in dem Fall entscheiden wohl die Updates die für 2013 halt länger folgen werden.
- 2+ Lizenzen:
& PowerPoint User: 2013 bringt die verbesserte Referentenansicht, ob die den Preis wert ist müsst ihr entscheiden.
& Stift/Touch User: Probiert mal ob bei euren Gerät eine Software dabei ist die das direkte Schreiben in Word & Co erlaubt
# ja: dann ist 2010 die viel günstigere Variante, fast 60% bei 2 und knapp 84% bei 3 Lizenzen sind doch eine erwähnenswerte Ersparnis, oder?
# nein: hmm... hier hat das 2013 wirklich einen Vorteil. Wer das Geld ausgeben kann darf zugreifen, ansonsten hilft vielleicht die 2016/2017er Version weiter.

Noch nie ist mir die Kaufentscheidung für das neue Office so schwer gefallen wie diesmal. Die wenigen Änderungen stehen einem deutlichen Kostenmehraufwand gegenüber. Wer 2010 schon besitzt und es aussitzen kann wartet meist also besser auf 2016/2017.
22 Kommentare| 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2013
Während man bei Office 2010 noch kostenlos Powerpivot auch für Privatanwender herunterladen konnte, geht das bei 2013 nicht. Wer sich also für diese Technologie interessiert und diese zu Hause lernen möchte, sollte vielleicht besser bei Office 2010 bleiben.
22 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2013
Office! Einen Brief verfassen, ein paar Tabellen für den Hausgebrauch erstellen und die Powerdatei vom Kumpel öffnen. Das sind doch wohl die typische Anwendungen eines normalen Nutzers. Es gibt kein besonderes Ziel, keine innovativen Erwartungen und schon gar keine Bestrebungen sich mit einem Office-Paket näher zu befassen. Vielleicht aber Verbesserungen? Nur diese sind hier nicht klar ersichtlich.

Office 2013 meint aber wohl den Normalverbraucher so einzuschätzen. OneNote - ein für mich bis heute nicht nachvollziehbares Programm, welches völlig nutzlos den Speicher besetzt und sich wahrscheinlich auch selber fragt, warum es installiert wurde.
Der Normalnutzer wird sich wohl auch fragen, warum er die Cloud braucht? Ja, sicherlich ganz nett, wenn man als Jetsetter und wichtiger Businessmensch die Welt bereist - aber meine Dokumente drucke ich mir aus, versende sie via Mail oder speicher sie auf meinem PC ab - fertig! Und dann noch die Möglichkeit Office mittels touch oder Stift zu benutzen. Bis dato kenne ich aus meinem Umkreis nicht einen, der sich für einen Touchscreen entschieden hat. Aber egal - man hat aber die Möglichkeit!

Die Lizenzierung ist so eine Sache für sich! Als Verbraucher gehe ich in ein Autogeschäft, mache eine Probefahrt, lege Geld auf den Tresen und verschwinde. Ich fahre so lange mit dem Auto, bis der Motor kaputt geht oder ich keine Lust mehr auf den Wagen habe und verkaufe ihn. Vielleicht aber leihe ich das Auto noch meinem Kumpel aus oder mein Sohn muss zum Sport. Alles kein Problem!

Beim Office-Paket würde das bedeuten: ich kaufe ein Auto, bekomme einen Getränkehalter, zwei Politurschwämme und ein Scheibeneisfrei dazu, zahle entsprechend mehr und verschwinde. Zuhause stelle ich fest, dass das Auto im Grunde sogar fliegen kann, ich aber kein Pilot bin und auch gar nicht fliegen will. Mein Nachbar dar sich das Auto nicht ausleihen und mein Sohn muss auch zu Fuß gehen. Nach einem Jahr möchte ich das Auto wieder verkaufen, da stelle ich fest, dass das Auto fest mit meiner Garage verbunden ist - es ist quasi eine Einheit geworden. Verkaufen geht nicht! Ist nämlich auch nicht erlaubt!

Also, ein Office-Paket, welches nett daher kommt aber völlig oversized ist.

Ich habe mich für Open-Office entschieden.
11 Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2014
Achtung: Nach einer Installation ist die SW fest an den Rechner gebunden. Das Schlimme dabei: Wenn das Windows 8.1 wieder einmal total Scheibe spielt und ein Recovery aufgesetzt werden muß, um den Rechner wieder zu beleben ist die Lizenz weg. Eine Installation selbst auf der selben technischen Plattform ist nicht möglich! Es gibt keinen 2 Download!!! Man kann dann noch eine DVD für >13€ kaufen, mit der Lieferung tut sich Microsoft allerdings sehr schwer, ich warte schon einige Wochen. Ich bin ja gespannt, wann mein Office wieder läuft. Ich habe dann mittlerweile knapp 150€ bezahlt. Danke Microsoft für so einen Schrott.
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2015
Ich hatte auch diesen Schrott, weil kein Mensch nach Alternativen schaut, es kann sooo einfach sein und kostet keinen Cent ! Ein Kollege hat mich darauf Aufmeksam gemacht " LibreOffice", einfach der Hammer - z.z gibt es die Version 5 - besser als MS - bitte nicht Open Office nehmen, das hat Bugs........ Libre läuft Rund und schnell und es kann meh als dieser Kram hier..und es kostet NICHTS !!!!!!!!!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 20 beantworteten Fragen anzeigen

Was kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel gesehen haben?

Bestseller

Am höchsten bewertet

Günstigster Preis


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)