Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. November 2014
... that's what I get from this book.

The protagonist Sam(antha) is pretty dead inside already when the story starts. She's best friends with the most superficial party-girls and has never made love to her boyfriend, though they've been together for 3 years already. No wonder he's cheating. With her best friend. Not only though. Then there are the Kade brothers Mason and Logan at public school, they are everybody's gossip, every girl's dream and everybody "kisses their a**". First time they appear, they set 2 cars on fire at a gas station. Sam stears, sneers and they pretty much don't like each other very much.
But Sam's mother has a surprise for her daughter: They are leaving her father and moving in with the Kades. When Sam finds out the truth about her so-thought "family", about the cheating of her boyfriend and best friends and has to move into the Kade-mansion, she turns even more cold and quite mean. But even so, people like her. Or love her even. It's quite absurd.

Iit's really hard to identify with even ONE of the characters but somehow I decided to not stop reading. So there must be something about this book and so it gets 3 stars from me. Though I was being quite generous about the stars.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2017
I made the mistake to assume that it is a book for my age group.
It is a nice book for young people to read.
Its all about love and romance and being young and sometimes stupid.
if you are a serious reader find something else to read.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2015
Diese Reihe habe ich mir gekauft, weil alle Rezensionen durchweg positiv waren und mich auch der Klappentext überzeugt hat. Nun bin ich mit dem ersten Buch fertig und bin ein gelinde gesagt ein bisschen enttäuscht. Die Protagonistin Sam gefällt mir auf den ersten Seiten wirklich gut, aber dann kippt die ganze Sache. Was mir nicht gefällt ist die an den Haaren herbeigezogene "enge" Bindung zu den Kade Brüdern. Die erste Hälfte des Buches sind die Brüder so gut wie garnicht vorhanden, sie geht nur rennen oder versteckt sich vor denen und auf einmal ist es die große Liebe zwischen Mason und Sam und Logan ist so lieb wie ein echter Bruder?? Fehlen mir ein paar Seiten? Sam hat 3 Jahre einen Freund und wird nie intim mit ihm, aber Mason fasst sie nur an und schon sind die beiden nicht mehr aus dem Bett zu kriegen? Auch die letzten Szenen im Buch (das aufeinandertreffen der Eltern oder Nichteltern) hatte was von Comedy. Trotz allem werde ich die anderen Bücher auch lesen, in der Hoffnung es wird besser. LG Manuela
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Für die siebzehnjährige Samantha kommt es faustdick. Ihre Mutter geht fremd, genau wie Samanthas Freund, der sie seit Jahren mit ihrer besten Freundin betrügt. Ach ja, und der Neue ihrer Mutter ist niemand anderes als der stinkreiche James Kade, Vater von Logan und Mason. Die beiden Hardass-Badboys sind nicht nur bekannt, sondern berüchtigt: Sie tun was sie wollen, wann sie es wollen und mit wem sie wollen. Sie ziehen sie es vor, auf eine öffentliche Schule zu gehen, als zu den verhätschelten Weicheiern der Fallen Crest Highschool. Als Samantha bei ihnen einzieht, versuchen sie ihr A$$hole-Programm bei ihr abzuziehen, beißen sich an der taffen Sam allerdings die Zähne aus. Bald schon merken sie, dass sie aus anderem Holz geschnitzt ist, und nehmen sie in ihren exklusiven Kreis auf. Einmal mehr ändert sich Samanthas Leben. Die berühmten Kade-Brüder zu kennen ist eine Sache, zu ihnen zu gehören eine andere. Wie sehr sie sich verändert merkt Samanther jedoch erst, als sie sich ernsthaft verliebt, und begreift, dass sie nicht mehr in ihr altes Leben zurück kann.

Der Klappentext verrät nicht viel, außer, dass man sich auf eine High-School-Teenie Herzschmerz Romanze einstellen kann. Dagegen hab ich nichts, im Gegenteil, doch das hier war eine ganz andere Nummer. Die Geschichte baut sich mehr und mehr auf, wird immer intensiver bis sie irgendwann so spannend ist, dass man den Kindle nicht mehr weglegen kann.
Die Autorin hat den Fokus auf die Entwicklung der Heldin, Sam, gelegt. Das Mädchen ist ziemlich durch den Wind. Sie hat falsche Freunde, eine falsche Mutter (Fake-Mom) – und irgendwie auch einen falschen Vater. Nach und nach bekommt Sam ein paar Tatsachen vor den Latz geknallt, die sie erstmal verdauen muss. Viel Zeit dazu bleibt ihr nicht, denn ihre Mutter lässt eine Bombe nach der nächsten platzen.
So wird die Story immer komplexer - und packender. Die neuen Wendungen schaffen neue Situationen, auf die sich Sam, aber auch der Leser, einstellen muss.

Neben der fesselnden Story haben mir die Figuren supergut gefallen. Die Autorin hat die unterschiedlichen Charaktere klasse ausgearbeitet: Logan mit seinem Hyänenlachen, Mason mit dem Killerblick, Becky die Kichererbse und natürlich Sam. Die Heldin ist ein toller Charakter, geradlinig, ehrlich und sehr direkt. Ich fand sie supersympathisch. Sie versucht zu verstehen, was um sie herum geschieht, kämpft darum nicht unterzugehen, ohne je in eine Opferolle zu fallen. Selbst dann nicht, als sie angegriffen wird - und das wird sie im Verlauf der Handlung oft. Sam macht ihr Ding, und lässt sich nach außen hin nicht beeindrucken. Doch Logan und Mason wissen es besser. Mit ihrer Hilfe öffnet Sam sich nach und nach, und obwohl die Kade-Brüder "Ärger" bedeuten, stärken die Zwei ihre "Wannabe-Sister" und ihr angeschlagenes Selbstbewusstsein. Und sie beschützen Sam. Vor ihren Feinden, ihrer Mutter. Vor sich selbst.

Erfrischend fand ich, dass es in diesem Roman kein klares Feindbild im Sinne von gut und böse gab.
Obwohl jeder jeden betrügt, sind die Leute deswegen nicht schlecht. Selbst Sam's Mutter in all ihrer Oberflächlichkeit ist kein übler Mensch. Jeder scheint sich zu verstellen, um anderen zu gefallen, und dabei vergessen diese Leute, wer sie wirklich sind. Und eben das möchte Sam verhindern. Deswegen erdet sie sich regelmäßig, geht laufen, bis sie irgendwann begreift, dass sie vor sich selbst davonläuft.

Neben Sams Entwicklung fand ich die Interaktion und Wandlung zwischen Sam und den Kade-Brüdern gelungen. Überhaupt kam die Liebesgeschichte gut rüber. Sams versteckte Gefühle, und wie Mason sie nach und nach aus ihrem Schneckenhaus lockt. Das Knistern war geradezu fühlbar und hat einen nicht unerheblichen Teil der Spannung ausgemacht.

Ich hätte auch einiges zu meckern, aber wenn ich mir die Geschichte insgesamt ansehe, fallen die Kritikpunkte kaum ins Gewicht. **Vorsicht, leichte Spoiler** Zum einen fand ich das Verhalten von David (Sams Vater) kurz nach der Trennung seltsam. Wie ein liebender Vater benimmt er sich nicht gerade, aber vielleicht stand er ja unter Schock. Überhaupt fand ich es schwer, mir Sam VOR den ganzen Dramen vorzustellen. Ihre Freunde sagen, dass sie sich sehr verändert hat, aber wie sie war, erfährt man nicht. In manche Szenen hätte die Autorin meiner Ansicht nach noch einmal ins Feintuning gehen können, zum Beispiel der Übergang von Sams und Masons Beziehung, also, als es körperlich wird. Hier hätte ich mir einen Impuls von Mason gewünscht, denn zunächst sah es in dieser Szene so aus, als wollte er sie vor Adam hochnehmen. Apropos Adam. Auch hier war manchmal schwer nachzuvollziehen, warum Sam mit einem Mal so attraktiv für die ganzen Jungs ihrer Schule wird. Wenn sie vorher wirklich mit einem Loser zusammen war, konnte es nicht so schwer gewesen sein, an sie heranzukommen. Aber wie gesagt, das sind Kleinigkeiten, die mein Lesevergnügen nicht beeinträchtigt haben.

Ich hoffe, dass es einen zweiten Teil geben wird. Einerseits habe ich mich nicht gern von den Figuren getrennt, zum anderen gibt es reichlich Konfliktpotential, genug das es vermutlich für zwei weitere Bände reicht.

Fazit:
"Fallen Crest High" ist eine ungewöhnliche Geschichte, die ich ich verschlungen habe. Hier ist alles drin, Spannung, Gefühl, Familie, Betrug und Freundschaft, und eine außergewöhnliche Heldin.
Herrlich, bitte mehr davon!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2012
Einfach erfrischend. Hab das Buch nicht aus der Hand legen können. Mir persönlich hat gefallen, dass die Hauptcharaktäre mal dazu standen schnippisch zu sein und sich nicht alles gefallen zu lassen. Sam ist auch kein introvertierteter Mensch, der von allen beschützt werden müsste, obwohl die Kade-Brüder dies natürlich nicht sein lassen konnten. Die Beziehung der 3 Personen hat sich langsam aufgebaut, keine schnellen ich liebe dich Bekundungen, das fand ich alles sehr stimmig in dem Buch.

Ein paar Kleinigkeiten gabs dann doch, warum ich nur 4 Sterne vergebe:

ACHTUNG SPOILER

*Die Handlungsstränge waren nicht immer sehr nachvollziehbar - die ganze Highschool High Sache wegen Beliebtheit, obwohl Sam da nie Interesse hatte,die Handlungen von David und Adam, die fehlende Gegenwehr von Sam beim Auszug....
*Die Darstellung von Logan als Womanizer - von seiner Sicht aus ja super, er war ja immer eindeutig was er will, aber mich hat doch das Frauenbild ein wenig schockiert im Buch. Also ich mein,er hatte ja sogut wie mit jedem Mädchen was, das einen Freund hatte, gibts keine treuen Frauen?
*generell das zentrale Thema war ja die Sache mit dem untreu sein. Das war dann doch ein wenig zu viel mit den familiären Verstrickungen, also biologischer Vater mit der Mutter von den Kades und die Mutter von Sam mit dem Vater... und alle sind gleich so verliebt, obwohl immer unterschiedliche Absichten dahinter standen...

Aber ja, dass sind inhaltliche Dinge, über die man hinweg schauen kann, wenn man von der Story ansich einfach mitgerissen wird :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2016
Ich lese die Serie gerade zum zweiten Mal, um mir über die Verteilung der Sterne sicher zu werden. Denn die Serie ist ein "pageturner" obgleich manche Elemente bisweilen doch etwas absurd erscheinen.
Das Setting ist irgendwo in einer Kleinstadt, vermutlich Kalifornien, unweit von LA. Im Mittelpunkt steht Samantha, eine 17 jährige Schülerin, die auf eine Privatschule in Fallen Crest geht. Ihr Freund Jeff hintergeht sie seit Jahren mit anderen Mädchen und ihre beiden besten Freundinnen Jessica und Lydia zeichnen sich auch nicht durch wahre Freundschaft aus. Die Geschichte beginnt damit, dass Sams Mutter Analise von jetzt auf gleich Sams Vater verlässt, um mit einem neuen Mann, James Kade, zusammenzieht. Sam muss mit und ist fortan mit zwei neuen "Stiefbrüdern" konfrontiert: Logan und Mason, die Football-Stars der ortsansässigen, öffentlich Highschool. Attraktiv, sexy, gefährlich und damit von allen Jungs geachtet und gefürchtet, von den Mädchen entweder gehasst oder geliebt. Sam interessiert sich weder für deren Ruhm noch für deren Geld. Sie hat genug damit zu tun, dass sie über Nacht ihren Vater, ihren Freund und ihre besten Freunde verliert und - als ob das noch nicht genug wäre - mit einer herzlosen, machthungrigen Mutter gesegnet ist, die sie in keiner Weise unterstützt oder auffängt.
Die Story ist konsequent aus der Sichtweise von Sam erzählt, einem Mädchen, dass sehr verschlossen ist und in ihrem Leben wenig Zuneigung erfahren hat. Das allein macht plausibel, weshalb sie sich nicht viel mehr zur Wehr setzt. Sie scheint förmlich abgeschnitten von ihren Gefühlen zu sein. Immer wenn diese sie zu übermann drohen, rennt sie. Stundenlang. Ansonsten beobachtet sie ihr eigenes Leben mit den Augen einer Unbeteiligten. In diese emotionale Einsamkeit stoßen nun Mason und Logan vor, die anders sind, als sie nach außen erscheinen...
Die familiären Verstrickungen sind ganz groß. Man fühlt sich an Denver oder Dallas erinnert. Auch scheinen die Menschen in Fallen Crest allesamt intrigant und verlogen. Das muss man erst einmal verdauen. Und es kommt einem auch etwas seltsam vor. Weshalb ich trotzdem 5 Sterne gebe, liegt daran, dass die Geschichte über alle Bände hinweg wirklich spannend und nicht vorhersehbar bleibt. Die sich entwickelnde Liebesgeschichte ist ein Fels in der Brandung und der ruhende Pol, um den sich alles dreht. Es ist ein großes Epos aus Gut und Böse, Ehrlichkeit und Lüge. Mit Suchtgefahr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2014
Das ist mein erstes Buch von Tijan und es ist einfach der Hammer. Die Handlung ist echt mal was neues und die Charaktere sind nicht so, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Ich war sehr überrascht wie die Figuren sich im Verlauf der Handlung entwickelt haben, aber auch wie die Handlung selbst sich gewendet hat. Es gab viele positive Aspekte im Buch, aber auch ein paar negative.

Sam, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist, ist eine ungewöhnliche Hauptfigur. Sie hat einen starken Charakter, aber hat auch durchaus ihre schwachen Momente. Sie hat eine Mauer um sich aufgebaut und versteckt ihre wahren Gefühle vor ihren Mitmenschen. Sie war mir sehr sympatisch und ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen. Am Anfang des Buches versucht sie, nachdem sich ihre Eltern getrennt haben, alles und jeden auszublenden. Sie zieht mit ihrer Mutter zu dessen neuem Freund und seinen zwei Söhnen und damit beginnt das Drama.

Logan und Mason Kade mögen den neuen Familienzuwachs nicht und würden sie lieber heute als morgen wieder los werden. Beide sind die Kings an ihrer Schule und nutzen diesen Status natürlich voll aus. Sie sind auf jede Party eingeladen, die Frauen liegen ihnen Reihenweise zu Füßen und sie sind für jede Prügelei zu haben. Ich fand beide am Anfang super arrogant und unsympathisch, aber später hat sich heraus gestellt, dass diese äußere Fassade bei beiden nur dem Selbstschutz dient.

Logan und Mason sind im inneren sehr liebe Menschen, die nur versuchen sich von anderen nicht verletzten zu lassen. Bald schon nehmen sie Sam unter ihre Führung und die drei werden ein richtiges Dream Team und für den einen empfindet Sam sogar schon bald mehr als nur Freundschaft. Ich liebe die drei einfach zusammen. Ich möchte auch so coole Brüder haben, die alles für einander tun würden und sich bedingungslos lieben.

Ein weiterer interessanter Charakter ist Nate. Er ist der beste Freund von Mason und ein wenig undurchschaubar. Er lebt mit seinen Eltern etwas weiter weg und kommt am Anfang des Buches die Kade Brüder besuchen, er möchte natürlich deren neue Schwester und ihre Mutter kennen lernen. Ich mag ihn, er ist wie Mason und Logan ein Bad Boy, aber hat auch eine sanfte Seite. Ich hoffe wir bekommen in Band 2 mehr von ihm zu sehen.

Wenn ich überhaupt nicht leiden konnte war Adam. Er kann sich einfach nicht von Sam fernhalten und benutzt sogar Sams einzige Freundin um an sie ran zukommen. Er ist so eine hinterhältige Figur und mir einfach nur unsympathisch. Becky ist eine interessante Figur, die aber manchmal auch ganz schön nerven kann. Ich hoffe wirklich das sie es schafft sich in Band 2 von Adam zu lösen. Er steht einfach nicht auf sie und nutzt sie nur aus.

Zu der Hexe die Sams Mutter ist muss ich nicht viel sagen, ihr werdet sich früh genug kennen lernen. Ich bin ja der Meinung die Frau hat eine Verhaltensstörung, bloß traut sich keiner das laut zu sagen. Wenn das meine Mutter wäre, wäre ich schon längst von zu Hause abgehauen. Sams Vater mag ich auch nicht wirklich, wenn seine Tochter ihn braucht ist er nicht da und er ist auch nicht in der Lage sie zu beschützen. Der Mann hat total versagt.

Fazit: Die Handlung war mal was erfrischend neues, es gab eine menge Action, die Spannung war immer auf dem Höhepunkt und der Humor darf natürlich auch nicht fehlen. Die Figuren sind sehr komplex ausgearbeitet und es ist für jeden was dabei. Keiner ist so wie es auf den ersten Blick scheint. Ich habe es ja nicht so mit weiblichen Hauptfiguren, aber Sam mochte ich sehr gerne. Mein absoluter männlicher Liebling im Buch war Mason, dicht gefolgt von Logan.

Ich weiß das vielen das Buch wegen moralischen Vorstellungen nicht gefällt, denn ein großes Thema im Buch ist untreue. Keiner ist wirklich treu und Sex ist ein großer Faktor im Buch. Auf jeder Party wird rum gehurt, es werden Massen von Alkohol getrunken und Vandalismus darf auch nicht fehlen. Mich hat es nicht gestört, denn so benehmen sich Teenager heutzutage nun mal. Vielleicht nicht so extrem, aber wer weiß schon wie sie in Amerika so drauf sind.

Sam und Mason sind beide aber treue Seelen und Logan ist nun mal Single. Es kommen viele Sex Szenen vor, aber ich finde es hält sich in Grenzen. Nach meinem Geschmack hätten sie auch ein bisschen ausführlicher sein können. Auch kann ich manchmal das Verhalten von Personen in bestimmten Situationen nicht nachvollziehen, aber nicht jeder kann perfekt sein und deswegen ziehe ich auch keinen Stern dafür ab. Das Cover gefällt mir sehr gut und ich hoffe der Stil wird in Band 2 beibehalten!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2015
I admit, I'm more into the YA books with a bit more "quality". Yes I know these books are very popular with all these highschool dramas but for me it was too much clichee. Half of the book consists of irrelevant smalltalks over phone calls and it's all about who will ride with whom to which party. I'm sure the author could have filled those parts with more story and less talking. And all the talking makes the book very fast to read as there are no "full pages" with all the paragraphs. Here the reasons why I gave only 3 stars:
- everything is about parties. I mean, how many parties can happen in such a short time?
- what mother tells her child that they will leave the next day (!) to another home with the mother's boyfriend who she has never even met before? I mean, what guy is that, that he wants his new girlfriend to live with him without wanting to meet the daughter before? and all that within 24 hours?
- Sam is such a smart mouth, but when there's a fight, she always stands there without saying one word? especially with Adam: I mean, for me he wasn't such a bad guy. I understand that the Kade's are jealous but he never had any bad intentions and Sam just watches when Mason punches him? Besides: In the book it was told that Adam's head bounced of the curbstone twice - he would have to have serious injuries (if he was lucky) but he wasn't even in hospital
- why is Sam friends with Becky? The author doesn't make Becky a very likeable person. Yes she is the only one who stands by her but except being drunk and squirrely all the time there is not much she does in the book
- the first sex scene comes a little bit fast. I mean, Mason puts off one hell of a show, hurting Sam in the process, and just because one regretful look from him, she forgets everything and jumps into bed with him?
- who has a boyfriend for over two years and doesn't care about him? ok, she didn't know that Jeff cheated on her, but in the end she didn't care, so why did they stay together? It would only make sense for a shy girl who is dependend on her boyfriend, but Sam is the complete opposite

Well, I won't read the other books. I've tried but I guess this series is more suitable for the "younger" generations :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2014
I read a lot of stories about people, relationships and human behaviors. Till “Fallen Crest” I never found ME and MY life in these stories. It was always the story of someone else. In “Fallen Crest High” Tijan writes a story about experiences I know from my childhood. I can relate with some aspects of Sam's story and her point of views on a few things. Not only because of these personal references I'm really impressed with Tijan's books. I liked “Carter Reed” and I adore the “Fallen Crest” series. She becomes one of my favorite authors.

In “Fallen Crest High” Sam's life completely changes within a few days. She is confronted with her parents' break up, the relocation to her mother's affair and the deceit of her friends. In that chaos she meets Mason and Logan: the sons of his mother's new boyfriend. They are local celebrities because of their football talents and their team's success. Sam has to deal with the family constellation and the disadvantages of Mason's and Logan's life: Jealousy, envy, gossip and rumors from her and their schoolmates. After some time she earns their trust, loyalty and love and falls in love with Mason.

Their love story is different from other High school dramas I've read. Sam isn’t the girly type who slobbers over a guy. They feel immediately a connection and attraction but love isn’t a topic till the end of the book. The story takes place only a few months. Tijan takes her time to describe the story very detailed and vivid. The story and the character have an extraordinary depth. The psychological factors of main and minor characters are defined very well. The reader knows what the characters feel and can feel their emotions.

There are some aspects in the book I didn’t find in other books. One of the main issues in this part is cheating. In no other books I've read so honest about the influences of cheating parents on their children. The adults in “Fallen Crest” are either cheaters or victims of one and all, but teenagers suffer from those childhood experiences differently. Born and raised by a cheater who destroyed my parent's marriage I totally agree with Sam and Mason on their point of view about cheating. I can relate to Sam's definition of loyalty and trust. The loyalty between Sam, Mason and Logan, in particular when they protect Sam from her mother, is mind-blowing for me. I wish I had them in my teenage years! But there are some scenes where I asked myself if their loyalty doesn’t go overboard. Sometimes when Mason and Logan treat other people with disrespect and humiliation they sail too close to the wind. Sam doesn’t interrupt those moments because it affects always the “right” persons who bully and humiliate her or others. I'm surprised that Sam's running behavior isn’t a huger topic in that book. It is obviously unhealthy and a hint of an eating disorder. The adults in “Fallen Crest” aren’t the real adults in the story. Most of the time, the children are more mature than their parents.

I value the combination of love, sex and relationships with serious issues. In my opinion these stories are the best. Two or more storylines bring the story forward and help to evolve the character's relationships. I'm glad I don’t have to wait for the next release and can continue to read Sam's and Mason's story. They are great.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2013
Enthält SPOILER:

Mir hat die Idee an sich sehr gut gefallen, aber ich muss sagen, gegen Ende wurde die Umsetzung meiner Meinung nach immer schlimmer. Alles erschien nur noch unrealistisch(!) und überzogen und es ging von einem Drama ins andere über. Meistens konnte ich die Handlungen von Sam nicht wirklich nachvollziehen. Am Anfang zieht sie einfach so mit ihrer Mutter aus und verlässt ihren Vater, ohne irgendwie wirklich auf die Neuigkeit zu reagieren. Einfach: Ja, hm, ok, zieh ich mal aus und fang ein neues Leben an. Hm, ist ja nur mein Dad den ich da verlasse und dem ich das Herz breche. Wenns weiter nichts ist. ... ja sicher..

Die Beziehung zwischen Mason und Sam an sich war schön, für mich fehlte aber die Verbindung und das Gespräch zwischen ihnen. Schade fand ich, dass man in Masons Charakter so wenig Einblick erhielt. Was ich auch sehr unrealistisch und als nervig empfand war, dass Sam sich gegen Ende einfach aus allem rausgehalten hat. Als zB Mason ihren Vater/Adam angreift und sie kein bisschen eingreift, reagiert etc. Also echt, ab da konnte ich mich mit ihr einfach nicht mehr identifizeren.
Auch das Logan in sie verliebt ist und es am Ende mit diesem einen Mädel treibt, was irgendwie von Mason/Nate eingefädelt war ..was ist das denn für eine schräge Idee der Autorin? Das fand ich reichlich unangebracht. Trotzdem hat mir Logans Charakter sonst viel Spaß gemacht und mich zwischendurch immer wieder mit seiner lustigen, beschützerischen Art zum schmunzeln gebracht.

Fazit: Trotz vieler Unstimmigkeiten und Identifikationsschwierigkeiten hat mich das Buch gefesselt, auch wenn ich froh war, als ich die letzten Kapitel endlich hinter mir hatte. Das ist meine Meinung. Interessant finde ich übrigens, das auf der amazon.com Seite die Rezensionen gemischter und teilweise auch negativer ausfallen als auf hier auf amazon.de.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden