flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 23. August 2015
Ich war schon immer Creative Fan, weil die Karten immer zuverlässig waren. Treiberprobleme gibt es wirklich selten und Probleme sind fast immer anderer Natur! Die Karte ist klanglich super. Zuvor hatte ich eine Karte von ASUS (Xonar DX)! Diese hat einen neutraleren Stereo Sound, taugt aber nicht zum Aufnehmen. Leider gab es früher einige Probleme beim Umstieg von Windows XP auf 7, weil Microsoft eine wichtige Software-Schnittstelle weggelassen hatte. (DirectHAL) Deshalb liefen die alten Karten von Creative eine lange Zeit nicht mehr ab Windows 7. Mit einem neuen Treiber war das nicht getan. Deshalb kam vorerst nur eine andere Karte in Frage und ich stieg auf ASUS um. Alle aktuellen Creative Karten laufen unter Windows 7/8/10 Problemlos! Die Latenz der Creative Karte ist um längen besser (2ms mit ASIO) als bei der ASUS Xonar DX. Die Aufnahmen per Line In sind absolut Störungsfrei. Bei ASUS hatte ich immer ein sporadisches Knacksen im Ton und eine Wiedergabe während der Aufnahme war bei auch nicht möglich. Mit der Sound Blaster Z ist das kein Problem. Zudem ist die Ortbarkeit der Kanäle beim Spielen deutlich besser. Die Eingänge der Karte lassen sich bequem per Software umschalten (FRONT & Rear), was ein Umschalten von 2 Quellen ermöglicht!! Einige Leute haben offenbar Probleme mit den Karten. Oft schiebt man es auf den Treiber! Aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass es oft Probleme gibt! Diese sind jedoch auf s Mainboard (IRQ Verwaltung) und auf diverse BIOS Einstellungen zurück zu führen! Nicht der Treiber macht Probleme, sondern die Hardware Konfiguration!! Die Karten reagieren sehr empfindlich auf IRQ Konflikte mit anderen Karten! Bei mir, musste ich z.B. im BIOS die Stromsparfunktion der CPU abschalten! (Bei AMD C1E Support - abschalten!!) Eigentlich sollte das Logisch sein, denn die meisten Creative Karten haben eine eigene CPU. Wenn das Mainboard den Bustakt drosselt, bekommt die Karte nicht mehr genug Saft und fängt an zu verzerren. Die Kanäle werden vertauscht und es kommt zu Soundproblemen. Reinstecken und läuft, gibt es bei Computer eh nicht oft. Dazu ist ein Computer zu komplex: Wer das will, kauft besser eine Spielkonsole! Ich habe die Karte unter Windows 7 - 10 mit aktuellen Treibern getestet! Alles läuft Problemlos, wie gewohnt!
18 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Februar 2018
An sich eine gute Soundkarte, auch relativ aktuelle Treiber sind verfügbar.
Ich habe damit meine alte Asus Xonar DX Audio abgelöst, die aufgrund schlechter Treiber-Unterstützung für Windows 10 nicht mehr zu gebrauchen war. (Ständige Stör-Töne bei Inaktivität bis hin zum Ausfall des Tones bei der Oculus Rift)
Bei dieser Karte hier kein Problem.
Einzig die Konfiguration über das SB Pro Studio ist unnötig kompliziert.
Schaltet man unter "Kino" den Dolby Digital Decoder ein, spielt die Karte leider keinen Stereo-Sound mehr ab.
Dazu muss dann in den Erweiterten Funktionen wieder der Stereomix über SPDIF aktiviert werden.
In diesem Modus reagiert die Karte aber nicht mehr auf die Lautstärke-Regelung, und auch der Equalizer ist ohne Funktion.
Das ist vor allem bei Youtube sehr anstrengend, da man für guten Sound ständig zwischen Dolby und Stereo-Modus umschalten muss, da die Videos mit unterschiedlichen Audio-Streams sind. Leider habe ich bei Youtube noch keine Option oder Anzeige gefunden, in welchem Format der Audiostream ist. Dementsprechend muss man ständig umschalten um guten Klang aus allen Lautsprechern zu erhalten.
Ich bin mir sicher das hätte man besser lösen können.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Juli 2016
Mein kleiner DELL 4030 ist ein typischer Bürorechner. Der Onboardsound ist für vernünftige Musikwiedergabe völlig ungeeignet. Die räumlichen Verhältnisse sind äußerst beengt, die Steckplätze knapp, das Netzteil nicht gerade üppig. Viel Spielraum für Experimente gibt es nicht. Also hieß es, auf Nummer Sicher gehen und ein bekannt bewährtes Produkt zu wählen. Soundblaster kenne ich seit meiner Jugend, das Modell "Z" jedoch noch nicht, aber es schien nach der Durchsicht vieler Rezensionen und der Produktbeschreibung gut geeignet und nicht zu teuer.

Amazontypisch kam die Karte nach 48 Stunden, ein kleines, sehr ordentlich verarbeitetes Kärtchen mit einer Treiber-CD. Der Einbau war trotz der Enge kein Problem. Rechner eingeschaltet und das frisch mit allen Updates installierte WIN7 64bit hat die Karte völlig problemlos eingebunden. Treiber installiert und ein paar MP3 Files ausprobiert...sagenhaft! Wirklich, natürlich habe ich mir eine ganz wesentliche Verbesserung erhofft, aber was die Soundblaster in Verbindung mit einer kleinen Bose 2.1 Anlage an Klang liefert ist überwältigend. Besonders die Funktion "'Crystallizer" rückt den verbogenen Frequenzgang eines MP3files wieder in Richtung CD-Qualität zurecht.
Die Karte unterstützt auch 5.1 Systeme und beherrscht außerdem einige Spiele"mätzchen", die ich nicht brauche und nicht beurteilen kann. Aber man kann sich schon vorstellen, wie sich ein Egoshooter mit einem 5.1. Sound anhören wird...
Die Karte kann über SPDIF nicht nur ein digitales Signal abgeben sondern auch aufnehmen, was bei mir recht gut funktioniert hat, um alte DAT-Aufnahmen zu überspielen.
Insgesamt also nicht weniger als sensationell und wirklich sehr empfehlenswert, um schlappen Motherboardsound ordentlich aufzupeppen! 5 begeisterte Sterne bin ich schuldig gewesen.

Wie üblich bekommt man bei der Installation noch mehr oder weniger hilfreiche Software angeboten. Ich installierte die sogenannte "creative Media Toolbox 6" mit allerlei nützlichen Funktionen zur MP3-Bearbeitung. Nichts besonderes und mit einer eher lieblos aufgemachten Oberfläche wenig ansprechend. Die Funktionen gibt es überall als Freeware schöner und besser. Wirklich lästig, dass man erst nachher erfährt, eine Testversion installiert zu haben, die gegen Bezahlung zu aktivieren wäre, wobei das auf dem vorgegebenen Weg noch nicht mal funktionieren würde. Der Pfad endet mit einem lakonischen "nicht verfügbar"... Das ist unprofessionell und unseriös und für Sounblaster untypisch. Vielleicht liest das hier ja jemand der involviert ist und sorgt für ein vernünftiges Update.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Juni 2018
Ich brauchte eine ordentliche Soundkarte für den PC mit Digitalausgang, um meine 5.1 Soundanlage anzuschließen, und fand diese hier. Da ich aus alten Zeiten eine ISA-16-bit-Creative besaß, war ich von der Marke überzeugt und hatte die Sound Blaster Z bestellt. Diese hat einen optischen Digitalausgang, sowie einen optischen Digitaleingang. Der Einbau war einfach. Die Soundkarte wurde von Win7 (bestes BS ever) sofort erkannt und automatisch mit Treibern versorgt. In den Windows Einstellungen musste ich nur noch das Wiedergabegerät "Digital Audio" auf Standard setzen. Der Sound ist glasklar. Besonders Musikdateien im *.ac3 Format werden nun digital auf die Soundanlage übertragen und erst dort in ein Dolby-Audio-Format dechiffriert und wiedergegeben. Auch Bluray's werden nun im 5.1 Audioformat wiedergegeben. Zu den analogen Audioanschlüssen kann ich nichts sagen, denn ich nutze sie nicht.
Ein wenig rustikal empfand ich die Verpackung. Ein kleiner Amazon-Karton im A5-Format mit der blanken Soundkarte und einer CD in einer einfachen Plastikfolie hinein gezwängt, das war recht grenzwertig. Zum Glück ist alles heile angekommen und es gab weniger Verpackungsmüll.
Klare Kaufempfehlung!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. April 2018
ich war auf der Suche nach einer Soundkarte die meine mittlerweile doch in die Jahre gekommene Auzentech ersetzen kann weil ich speziell bei neueren Tonformaten merkte das sie nicht mehr die Leistung bringt die ich mir erwarte also hab ich den Soundblaster Z nach längerer Überlegung und trotz einiger nicht so guter Rezessionen bestellt da ich auch früher immer gute Erfahrungen mit Creative gemacht habe.

Karte war rasch geliefert, eingebaut (Win10 Rechner), Software installiert und upgedatet - hängt über ein optisches Kabel an meinem alten Denon AVC 1 und ... Manno Manno was für ein Unterschied und das ohne irgendwelche der vielen Verbesserungsmöglichkeiten aktiviert zu haben. Ich musste die Endstufe sogar um einiges leiser als sonst drehen da die Töne bei weitem transparenter und dadurch auch lauter klingen ohne zu klirren.

Dann eine Blu-ray getestet - hat mich wirklich umgehaun weil ich mir nicht dachte das man aus der doch schon alten Anlage wirklich noch soviel rausholen kann. Sieht man wieder mal was hochqualitative gute Komponenten bringen.

Die Abende im Heimkino machen jetzt wieder umsomehr Spass - klare Empfehlung meinerseits
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. April 2016
Als ich über die "Treiberproblematik" gelesen habe war ich erst skeptisch.
ebenso hatte ich ein mulmiges Gefühl wegen Störgeräusche, weil die Soundkarte keine Abschirmung hat und "direkt" über die Grafikkarte liegt.

Als die Karte ankam, habe ich sie erstmal auf Zimmertemperatur gebracht. (wegen evtl Kondenzwasserbildung)
Bevor ich die Karte einbaue, habe ich erstmal im BIOS den OnBoard Sound ausgeschaltet, und die alten Treiber (In diesem Fall Realtek) Deinstalliert um Treiberkonflikte zu vermeiden.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und zack, war die Karte schon im PC verschwunden. Der einbau war einfach.
Bitte drauf achten das man sich vorher an der Heizung entlädt. (sich Erden, um seine Hardware nicht zu beschädigen)

Die Soundkarte wurde von meinen PC gut angenommen und dann habe ich von der Support Seite den Treiber für Windows 10 64x Bit runtergeladen und installiert.
Nach dem Neustart hatte ich das Problem gehabt, das kein Ton kam. Die Soundkarte wurde aber erkannt aber noch kein ton. In den Treiber Einstellungen (SoundBlaster) muss man vorher erstmal die Option (Im Menü Lautsprecher/Kopfhörer) von "Lautsprecher" auf "Kopfhörer" umstellen. Nach der Umstellung habe ich als Probe ein Lied angemacht und ich bin vor schrecken erstmal zusammengeklappt.
Bei dieser Soundkarte muss ich die Lautstärke auf 50 herunter drehen damit ich nicht nochmal vom Stuhl zusammenklappe. Vorher war diese immer bei Lautstärke 100 (Realtek) und da empfand ich das immer noch als "zu leise".

Um Sound Unterschiede zu hören muss man erstmal im Treiber (SoundBlaster) den SBX Pro Studio einschalten damit man auch die größten Unterschiede hört.

Vorher hatte ich die Superlux HD 681 gehabt und auch dort konnte man die Unterschiede hören aber das war halt nicht so der "Kick"

Letzten Monat habe ich mir die Beyerdynamic DT-770 Pro bestellt und wenn man die Soundkarte richtig einstellt, dann ist der Sound Himmlisch.

Als Mikrofon hab ich so ein "Standard" teil für 6 € mit Clip und meine Leute im TS/Skype Verstehen mich viel besser als sonst. Vorher hatte ich ein Starkes rauschen gehabt und jetzt ist keins mehr da, oder nur ein Wenig.

Ich hatte vorher große bedenken und jetzt kann ich sagen, dass ich mit der Soundkarte sehr glücklich bin.

Ich hatte bis jetzt keine Probleme (Vor allem keine Treiber Probleme) oder Mängel an diesem Produkt.
Ich bin zufrieden und würde sie empfehlen wenn man nicht mehr mit dem OnBoard Sound "arbeiten/hören" möchte. Es gibt wahrscheinlich viel viel besser Soundkarten, aber die reicht für Musik und Games vollkommen und wertet den Sound im vergleich von OnBoard auf.

Für "kleines" Geld eine wirklich gute Soundkarte!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Januar 2017
Funktioniert problemlos unter Win 10 64.
Gekauft wurde die Karte, weil das Mikrofon beim Chatten mit dem Onboard Sound immer gerauscht hat. Dieses Problem wurde behoben, so gesehen bin ich zufrieden. Ob sich der Sound wirklich gebessert hat mag ich nicht zu beurteilen, vielleicht ein bisschen, vielleicht ist es Einbildung.
Was mir nicht gefällt ist die Software. Zum einen blendet sie immer ein Symbol unten rechts in der Benachrichtigungsleiste ein, es auszublenden funktioniert nicht. Zum anderen ist sie recht restriktiv. Zwei paar Boxen anschließen aus denen das Selbe kommt ist z.B. nicht möglich, obwohl genug Anschlüsse da wären. Es gibt zwar eine Funktion um Headset und Boxen gleichzeitig anzuschließen, aber eine Tastatur-Shortcut kann ich dafür nicht vergeben.
Fazit: Das Mikrofon klingt deutlich besser, der Sound evtl. ein wenig. Dafür ist die Software von Creative auf dem Stand von 1995 und in meinen Augen wenig Nutzerfreundlich. Das stört mich, daher nur 3 Sterne.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. August 2016
Immer wieder dasselbe bei Creative: Tolle Hardware, miese, instabile Treiber. Meine Windows-10-Installation beschwert sich regelmäßig über den Treiber ("Klangverbesserungen werden abgeschaltet, weil sie Probleme verursachen"). Dazu erhalte ich im Kopfhörerbetrieb sehr basslastigen Klang. Ich nutze trotz allem seit vielen Jahren Creative-Soundkarten und weiß, wie man die konfiguriert, aber hier bin ich gescheitert und habe auch keine Lust mehr. Das war mein letztes Creative-Produkt. Vielleicht versuche ich es das nächste Mal wieder mit einer ASUS Xonar.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. März 2018
Ich konnte mich leider nicht von der Soundkarte überzeugen lassen. Der Grund dafür waren wohl elektromagnetische Störungen welche in meinem Desktop PC auf die Karte einwirken und somit die Soundqualität beeinflusst haben.
Hardware und Software funktionieren einwandfrei unter Windows10.
Hab die Karte in Kombination mit BD Dt990 Pro verwendet. Die Verstärkung ist super und die Karte hat genug Power um die 250 Ohm Kopfhörer anzutreiben. Leider verzerren die Höhen extrem sodass es sogar bei geringer Lautstärke weh getan hat. Mein Modmic hatte ebenfalls eine Menge Störgeräusche mit aufgenommen, strotz der guten Rauschunterdrückung der Software war der Voicechat nicht erträglich. Die Software ist klasse und bietet viele sinnvolle Möglichkeiten.
Evtl funtioniert die Karte in einem anderen PC Störungsfrei. Dann wäre das Preisleistungsverhältniss unschlagbar. Ich gebe 4 Sterne da das Produkt an sich super ist jedoch mit meinem System nicht zusammenspielt. Rückversand natürlich immer Reibungslos auf Amazon. Top!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. Juni 2017
Ich habe mir die Soundkarte vor ein paar Monaten kaufen müssen damit meine Anlage auch ohne AV-Receiver betrieben werden kann. Leider habe ich immer wieder Soundbugs - Die Wiedergabe beginnt zu stottern, mit kleiner werdendem Abstand zwischen den Aussetzern, bis der Ton komplett ausfällt und ich den Encoder neu starten muss.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 45 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken