find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
34
4,6 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:8,99 €


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Februar 2013
Wieder ein super historischer Roman, der vom Anfang bis zum Ende spannend geschrieben ist!
Ich kann es kaum erwarten einen neuen Teil von den Schriftsteller zu bekommen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Endlich werden die fehlenden Romane der Reihe heraus gegeben. Die Adler-Reihe begleitet den jungen Cato und den älteren Marco auf ihrem Weg als „kleine“ Offiziere in und mit der römischen Armee. Entsprechend dieser Perspektive erlebt der Leser römische Militärgeschichte sozusagen von Grund auf mit.
Die ersten 4 Bände, die während der zweiten, erfolgreichen Invasion der Römer auf der britischen Insel spielen kamen zwischen 2003 und 2005 auf Deutsch heraus und haben eine ganze Reihe von Lesern begeistert. Geschichte lebendig und spannend erzählt, dabei hinsichtlich der Örtlichkeiten und Bevölkerung so authentisch wie man es von einem Autor, der einige Jahre Geschichte unterrichtet hat, erwarten darf.
Warum dann für einige Jahre keine weiteren Bände übersetzt worden sind entzieht sich meiner Kenntnis. 2010 erschien hier überraschend Band 8 „Centurio“, der in einer völlig anderen Ecke des Imperiums spielt und auch zum Teil andere, mehr politische Themen aufgreift.
In Band 5 geht es Ende 44 AD weiter mit der Eroberung auf der Insel, ein wichtiger Feldzug um den letzten großen Widerstand unter Caratacus zu brechen geht zu Teil schief und wie es auch noch heute nicht unüblich ist, wird so lange nach Schuldigen gesucht bis es das kleinste Licht am unteren Ende der Befehlskette trifft.
Aus politischen Gründen wird eine schmachvolle, ungerechte Strafe zu allem Übel auch noch in die schlimmste Strafe umgewandelt, die die römische Armee kannte, der Dezimierung und es erwischt u.a. ausgerechnet Cato. Es wären aber nicht der Romanheld Cato und der Autor Scarrow wenn es für den jungen Centurio nicht mit vielen Winkelzügen und ein wenig Glück aber immer nachvollziehbar doch noch weiter geht. Auch wenn in diesem Roman einiges etwas weniger glaubwürdig erscheint.

Der Roman ist flüssig zu lesen und es macht Spaß den Wegen seiner erdverbundenen Helden zu folgen, mit Cato ist es dem Autor gelungen einen sympathischen, menschlichen Protagonisten zu erschaffen. Dabei ist er ausreichend historisch korrekt um zu eigenen Recherchen über diese Zeit anzuregen. Z. B. die geschilderte Schlacht an der Furt des Flusses Tamesis , dabei handelt es sich um den alten Namen für die Themse. Eine ganze Reihe der im Roman auftretenden Personen sind geschichtlich verbürgt. Die Handlung folgt in groben Zügen (mit literarischen Freiheiten) den tatsächlichen historischen Ereignissen. Schade nur, dass der Autor einen Hollywood-Mythos verwendet - dass lebende Personen einfach im Moor versinken wurde schon mehrfach widerlegt. Die Romane von Cornwell, Gemmel oder (leider nur auf Englisch) Turtledove sind vielschichtiger, das ändert aber nichts an der guten Lesbarkeit der Adler-Serie.
Für mich ganz knappe 5 Sterne.

Empfehlen kann ich die Seite des Autors und dort die Karte zu den Geschichten um Cato und Macro mit Hintergrundinformationen zu den einzelnen Romanen und Wegpunkten der beiden Figuren, s. erster Kommentar.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2017
Liebe Amazon-Freunde,

ich habe bereits Band 1 bis 4 gelesen und möchte gerne meine Meinung zu Band 5 mitteilen. Die wohl wichtigste Information für Neueinsteiger dieser Reihe lautet: Nein, man muss die anderen Teile nicht gelesen haben und das Buch schließt in sich mehr oder weniger gut ab. Daher kann ich es auch als Einzelbuch empfehlen.

In diesem Buch hatte ich keine langweiligen Abschnitte erleben dürfen. Es war stets unterhaltsam und schön erzählt. Lediglich 1-3 Dinge haben mich nach dem lesen etwas kritisch denken lassen, dazu später mehr.

Kurz zum Inhalt: Cato, ein junger Zenturio, der erst 2 Jahre im Dienst ist, bekommt sein "erstes" Kammando über eine römische Zenturie. Eine Zenturie besteht aus 80 Legionären, einem Standartenträger, dem Optio (Stellv. Befehlshaber dieser Einheit) und natürlich dem Zenturie (Cato, der Befehlshaber dieser Einheit).
Doch, der junge Cato hat das Kommando über eine Truppe mit zahlreichen Veteranen erhalten ... der ein oder andere Witz über sein junges aussehen ist immer wieder aus den Reihen zu hören, trotz dass Cato bereits Orden und Kriegsnarben vorweisen kann. Lediglich sein treuer Optio Figulus, ein stämmiger, ebenfalls junger Soldat mit germanischen Wurzeln hält zu Ihm. Reicht dieser Freund aus, um Herr der Lage zu bleiben?
Natürlich ist da noch Marco, ein Veteran durch und durch. In den ersten Büchern ist Cato Macros Optio gewesen. In dieser Zeit haben sich die zwei Männer angefreundet und sich einen Namen beim Legaten, sogar bein General gemacht! Doch, in der römischen Armee ist es wie heute im Fußball! Heute ein Held und morgen ....?
Wenn wir es gerade von Helden haben! Maximius ist der Kohortenkommandant in der Macro und Cato dienen. Unter seinem Kommando steht die erste Centurie und 5 weitere. Marco befehligt die dritte, Cato die sechste. Der ehemalige Prätorianer kennt scheinbar keine Grenzen! Durch einen großen taktischen Fehler, den Maximius aus Rachelust begeht, fällt die ganze Kohorte (alle 6 Centurien) unter ungnade des Legaten (Anführer der 2. Legion) und dem General aller Legionen des Feldzuges. Eine Strafe muss gefunden und durchgesetzt werden. Nun zeigt sich, wer Freund und Feind ist, wer die Warheit sagt und wer nur seine eigene Haut retten will!

Nun, die Inhaltsangabe ist nicht "ganz" richtig. Ja, es werden Soldaten die Armee verlassen - doch die "Verbannung" läuft etwas anders ab - spannender als man denkt! :-)

Im Buch gibt es mehere Belagerungsschlachten über mehrere Seiten. Der Kampf wird spannend beschrieben - immer wieder scheint sich die Blatt zu wenden - wer behält die Oberhand?

Abgesehen vom Kampf Gladius gegen Langschwert gibt es auf römischer Seite auch den Kampf der Intriegen! Wie Macro sagen würde "Zeitverschwendung der Politik und hohen Rängen der Armee, diesem Dreckspack" ... Leider kann sich weder Macro noch Cato aus diesem Kampf raushalten! Ein falsches Wort, eine falsche Reaktion und es wird gefährlich! Keine leichte Aufgabe für den mit dem Bauch denkenden Macro, der schnell die Fäuse ballt und dem stolzen Cato, der stets versucht sein junges Alter und die Kritik zu verteidigen.

***** ACHTUNG ***** - es folgen MINIMALE Spoiler ohne zu viel zu veraten. Eine erweiterte Inhaltsangabe mit persönlicher Kritik.

Nun, einige Legionäre sind "verbannt" und müssen sich nun eigenständig in der freien Natur zurechtfinden. Leider hat Simon Scarrow dort etwas geschwächelt, vielleicht zu Gunsten der Dramatik. Es ist bekannt, dass die Legionöre hervorragende Selbsternährer gewesen sind. Die Männer konnten sehr gut jagen, fallen stellen und sich durch die freie Natur schlagen. Im Buch jedoch, wirken die Männer etwas hilflos ... das störte mich am Ende doch etwas.

Die Rolle Figulus, Catos Optio wird, zumindest für mich, eine kleine "Lieblungsrolle" bzw. er bekommt viel Symphatie als "Nebendarsteller". Leider hat Herr Scarrow verpasst die mögliche Symphatie der Leser zu würdigen. Im Gegenteil zu den anderen Rollen, ist Figulus "Ende" nicht sonderlich beschrieben. Schade!

Dazu gefällt mir das Ende nicht 100%. Ich bezeifel, dass es auf politischer Ebene so hätte ablaufen können.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2013
Jedoch keine Flüchtigkeits (Übersetzungsfehler ?) Wer hätte je erlebt, dass sich ein Fluss an einer Furt geschmälert? Überdies erscheint mir, dass der Autor Kommandos der britischen Armee verwendet hat es tut dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch. Verblüfft war och jedoch, als eine barbarische Kohorte durchs Feld stürmte, aber zwei Abschnitte weiter in Schritt Sputen suchte! Spannung bleibt AIF jeden Fall und ich will nicht popeligen sein als der Pope
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2013
sehr unterhaltsam wie die komplette Scarrow Staffel. ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Reihe. Ein Buch,dass man nur schwer aus der Hand legt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2015
Die ersten fünf Bände - mehr kenne ich noch nicht - sind alle sehr gut, doch dieser ist für mich der spannendste. Gerade der erste Teil. Nach einem gescheiterten Versuch, die britische Armee komplett zu vernichten und ihren König gefangen zu nehmen, geht es darum, für diesen Fehlschlag die Verantwortung übernehmen. Es setzt nun ein Hauen und Stechen quer durch alle Ränge ein. Letztlich wird die Schuldfrage auf dem Rücken der unteren Ränge ausgetragen und Catos Kohorte wird zur Dezimation verurteilt. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Flucht der Todgeweihten, die außerhalb jeglicher Regeln immer mehr verrohen, so dass die Römer die eigentlichen Barbaren sind. Auch die Legionäre verrohen, da sie im höheren Auftrag die Einheimischen quälen, um den britischen König aus der Reserve zu locken. Hier wird dann Macro, die zweite Hauptfigur, zum Befehlsverweigerer. Das Leiden der Zivilisten, die wieder zwischen die Fronten geraten und nur Mittel zum Zweck sind, wird eindrücklich dargestellt. Befehl und Gehorsam und wieweit letzterer gehen darf, ist das andere große Thema dieses Buches. Es geht aber, soviel darf verraten werden, schließlich alles gut aus und unsere Helden verlassen Britannien in Richtung Rom. Ein rundum gelungenes Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2015
Normalerweise lese ich nur Fantasy und Psychothriller. Mit historischen Romanen hatte ich bisher nicht viel am Hut. Da ich die römische Kultur faszinierend finde, wollte ich der Rom-Serie eine Chance geben... und wurde nicht enttäuscht!

Simon Scarrow schreibt hervorragend. Die beiden Hauptcharaktere - Cato und Macro - sind sympathisch und man kann sich gut mit ihnen identifzieren. Man versteht, was sie tun und warum. Gleichzeitig sind es keine Helden in strahlender Rüstung. Auch sie haben ihre Probleme und Fehler.

Die Geschichte wird spannend erzählt. Auch Episoden, in denen nicht viel passiert, werden nicht langweilig. Historisch mag zwar nicht alles stimmen, was Simon Scarrow uns auftischt, dennoch ist dies nicht schlimm. Die Welt wirkt authentisch. Das Highlight der Bücher sind die Kämpfe, von denen es einige gibt. Hier blühen die Bücher wahrlich auf.

Die Rom-Serie ist dabei kein Kinderbuch. Trotz actiongeladener Szenen wirkt nichts überzogen.

Ich habe die Rom-Serie Buch für Buch verschlungen und kann es kaum erwarten, dass Simon Scarrow die nächsten Bücher veröffentlicht. Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2012
Wer die Romane von Simon Scarrow aus der Adler-Reihe 1 bis 4 gelesen hat, will nun natürlich wissen, wie es mit den beiden Centurionen Cato und Macro weiter geht. So viel sei verraten: es bleibt höchst spannend, historisch korrekt und auch diesmal wieder überaus gut lesbar.
Die von Amazon gegebene Kurzbeschreibung ist freilich nicht ganz korrekt, die beiden Helden werden nicht wie behauptet von General Palutius verbannt sondern einer wird zum Tode verurteilt und kann fliehen, während der Andere diese Flucht möglich machte. Mehr verrate ich nicht. Nun warte ich sehnsüchtig auf Buch 6 als Kindle-Edition damit ich erfahre wie es weiter geht - vorsicht, diese Bücher machen süchtig!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Spannend wie immer. Es macht richtig spass zu sehen wie unsere beiden Centurionen weitere Abenteuer bestreiten. EBook war wie von Amazon versprochen innerhalb einer Minute auf meinen Kindle. Toller Service
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2016
Erneut retten Cato und Macro die 2. Legion. Spannender ist für mich der Einblick in das (wenn auch fiktive) Leben im römischen Reich. Dies wird durch Simon Scarrow glaubhaft ins Leben gerufen.
Die Geschichte selbst ist mir gegen Ende etwas zu sehr von Zufällen und glücklichen Fügungen geprägt. Da fällt es schwer Schritt zu halten mit den "dichterischen" Freiheiten. Deswegen auch ein Stern Abzug.
Trotz allem werde ich auch den nächsten Teil lesen. Kurzweilige Unterhaltung sind die Bücher von Simon Scarrow allemal.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)