Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
91
4,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Dezember 2012
Diese CD ist neben der Highlights-CD und der Gesamtaufnahme der Wiener Fassung bereits die dritte deutschsprachige Aufnahme des Musicals Rebecca von Sylvester Levay und Michael Kunze, welche bereits mit Elisabeth und Mozart große Erfolge feierten.

Diesmal bekommen wir Musicalliebhaber von Stage eine Gesamtaufnahme der Stuttgarter Fassung "gesponsert". Da in dieser Fassung einige Änderungen vorgenommen wurden, ist der Kauf also auch für Besitzer der Wiener Fassung interessant, da man so auch in den Genuss des musikalisch etwas geänderten Prologs in Monte-Carlo und den generell überarbeiteten Dialogen, die komplett enthalten sind, kommt.

Besonders gut gefällt mir die Cast der Stuttgarter Fassung. Vor allem Valerie Link als "Ich" finde ich eine besonders gute Wahl, ebenso wie Pia Douwes als "Mrs. Danvers". Letztendlich bleibt dies aber Geschmackssache. Ich persönlich habe beim Hören oft Gänsehaut bekommen, genau deswegen ist die CD aus Stuttgart meine Lieblings-Rebecca.

Die Tonqualität ist für eine Live-Gesamtaufnahme absolut in Ordnung. Klar hört man hier und da (vor allem bei den Dialogen) Luftzischen der Mikrofone oder geringfügige Dynamikprobleme, dies unterstreicht jedoch den Live-Charakter. Auch sehr schön ist, dass der Schlussapplaus und die Schlussmusik komplett enthalten sind.

Vielen Dank an Stage, dass man sich nach langem Hin und Her letztendlich doch für die Produktion der CD entschieden hat.

Übrigens war das die erste CD, die ich mir bei Amazon als MP3-Download gekauft habe. Der ganze Ablauf von der Bestellung zum Download und Abspielen der Songs war sehr zügig und unkompliziert.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2012
Vorab: Ich habe mir die Stuttgarter Fassung 2x vor Ort angeschaut und war total aus dem Häuschen als ich gesehen habe, dass hier eine Gesamtaufnahme herauskommt.

Allgemein ist die Aufnahme eine sehr Gute und sehr Gelungene ohne größere Patzer (das ist bei der Live-Aufnahme von der Elisabeth-Tour etwas anderes...). Bei allen Liedern kommen gleich die Erinnerungen hoch und man hat die komplette Handlung des Musicals wieder vor Augen, Szene für Szene. Wunderbar!

Pia Douwes als "Mrs. Danvers" ist natürlich ein absoluter Genuss. Ich durfte sie bei beiden Aufführungen in Stuttgart sehen und dachte eigentlich, dass Susan Rigvava-Dumas in der Wiener Fassung absolut nicht zu übertreffen ist. Pia hat mich live definitiv vom Gegenteil überzeugt - auf der Aufnahme leider nicht so sehr, wie live. Sicher, es ist immer etwas anderes, wenn man ein Stück live mit allen Emotionen sieht. Es ist auch nicht so, dass Pia auf der Aufnahme schlecht ist. Nur irgendwie fehlt einfach das Volumen, welches sie live auf der Bühne bringt. Ich weiß nicht, ob es an der Lautstärke fehlt (manche Stücke bzw. Szenen waren live deutlich lauter und kraftvoller), aber irgendetwas fehlt. Aber das ist Jammern auf sehr, sehr hohem Niveau.

Jan Ammann war für mich sehr schwer zu bewerten. Ich habe ihn nur einmal live in dem Stück gesehen und da fand ich ihn... "ganz nett". Er ist ein guter Sänger, ohne Frage. Aber auch hier hat er mich nicht ganz überzeugt. Ich weiß, man soll nicht vergleichen: Aber ich habe mich bei der Aufnahme die ganze Zeit nach den Emotionen von Uwe Kröger bei der Wiener Fassung gesehnt, besonders bei "Kein Lächeln war je so kalt". Und das, obwohl ich Uwe wirklich nicht sonderlich mag. Ich glaube, dass die Rolle von "Maxim de Winter" einfach nicht die passende für Jan ist. Als Graf in "Tanz der Vampire" ist er unfassbar gut und da kommt so schnell nichts an ihn ran. Als Maxim finde ich ihn zwar nicht schlecht, nur einfach etwas "nichtssagend". Doch das ist natürlich, wie so vieles, Geschmackssache.

Valerie Link als "Ich" habe ich live deutlich kraftloser in Erinnerung. Umso mehr war ich überzeugt, als ich sie jetzt auf der Aufnahme gehört habe. Live habe ich mich an meine erste Aufführung mit Lucy Scherer in der Rolle zurückgesehnt. Aber auf der Aufnahme ist Valerie wirklich sehr stark und ihre Stimme ist einfach wunderschön in der Rolle.

Wen ich leider wirklich nicht gut besetzt finde, ist Hannes Staffler in der Rolle von "Jack Favell". Live fand ich ihn nicht besonders und auf der Aufnahme ist er einfach nur gähnend langweilig. Der Text ist gerade so heruntergeleiert. Da bin ich von der Wiener Fassung von Carsten Lepper wirklich deutlich überzeugter. Sehr schade, denn gerade in so einer Fiesling-Rolle hat man sehr viel Potential.

Die neuen Lieder und neuen Fassungen finde ich persönlich sehr schön und sie fügen sich sehr gut in das Stück ein. Wobei die Lieder der Wiener Fassung auch nicht wirklich schlecht sind (Beispiel "Wir sind Britisch"). Ich denke, dass es kurzum einfach Geschmackssache ist. Viele finden Susan in der Rolle als "Mrs. Danvers" eben unerreichbar gut, andere würden gerne die Emotionen von Uwe Kröger als "Maxim" auf der CD hören. Ich persönlich fand das Musical live deutlich besser, als auf der Aufnahme - aber trotzdem sollte die CD in keiner Musicalsammlung fehlen. Ich habe den Kauf nicht bereut und kann sie jedem empfehlen.

(kurzes Update: Habe meinen Fehler bzgl. der Wiener Besetzung mal korrigiert)
1313 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2013
Nun also die dritte Aufnahme des Musicals Rebecca – mit kleinen Änderungen. Allein das war schon ein Grund für mich zu kaufen, da sich das Duo Kunze/Levay auch noch Jahre nach der Welturaufführung um ihre Stücke „kümmern“ – es wird korrigiert, verändert und in gewissem Sinne neu erfunden. So etwa das „Petit Dejeuner“ oder „Merkwürdig“ den ersten Akt kompakter und auch geschlossener machen. Ich konnte persönlich wenig mit der Klamauknummer „Wir sind britisch“ noch nie etwas anfangen und war deswegen von „Merkwürdig“ positiv überrascht und es erweckte auch leichte Assoziationen mit dem guten alten „Haus vom Eaton Place“.
Über Ton und Mischung kann man eigentlich nichts schlechtes sagen, aber leider teile ich, wie einige hier die etwas kritische Einstellung zu den Sängern. Ich finde in manchen Fällen taucht einfach eine Farblosigkeit auf, die mir persönlich den Zauber dieses Stückes nimmt – da will der Funke einfach nicht überspringen, so sehr man sich auch bemüht. Und das finde ich schade, denn in manchen Fällen muss gesagt sein: da hätte viel mehr herausgeholt werden können.

Alles in Allem eine solide CD, die allerdings bei weitem in Punkt Ausdruck der Lieder nicht an die Wiener Version herankommt. Dennoch ein Bestandteil für jeden Sammler im CD-Bestand.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2012
... hat mich die lange erwartete CD der Stuttgarter Aufführung versetzt.
Die CD ist, entgegen meiner Erwartungen, hervorragend gelungen.
Die Sänger, allesamt, das Orchester, sowie die teilweils veränderten Textpassagen
sind nahezu perfekt.
Dennoch muß gesagt werden, dass Susan Rigvava-Dumas als Mrs. Danvers einfach um Welten
besser ist als Pia Douwers.
Dies soll aber nicht als Kritik verstanden werden! Pia machte ihren Job hervorragend,
aber jeder vergleicht sie mit dem Original.
Ich bin der Meinung, dass jeder Musical-Star seine eigene, ganz besondere Rolle hat.
Bei Susan ist es die von Mrs. Danvers, bei Pia die der Elisabeth.
In beiden Rollen sind die zwei Divas des Musicals jeweils unschlagbar.
Dennoch ist dies kein Grund der vorliegenden Gesamtaufnahme irgendwelche Abzüge zu machen.
Die CD ist großartig gelungen und kann nur von ganzem Herzen weiterempfohlen werden.

Großes Musical, große Aufnahme, große Künstler ... PERFEKT ! ! !
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2014
Ich liebe dieses Musical, habe es in Stuttgart gesehen und war von den Darstellern und den Liedern so beeindruckt. Mein Partner und ich sind normalerweise nicht Musicalvernarrt und wird tun uns schwer mit Darstellungen wo zumeist gesungen wird, aber das Musical war hat uns vom Hocker gerissen und es war unvergleichlich. Da kommt nichts dran, Phantom der Oper hat abgekackt dagegen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2013
Dass das Musical Rebecca eines der Schönsten der Musical-Geschichte ist, muss ich an dieser Stelle denke ich, nicht mehr groß erwähnen.

Die Aufnahme der Uraufführung mit Uwe Kröger und Wietske van Tongeren hat die Erwartung in die Stuttgarter Inszenierung wirklich hoch angelegt.

Und zugegeben - die Premieren-Besetzung in Stuttgart (mit Thomas Borchert und Lucy Scherer) konnte mich nicht vollends überzeugen. Doch was Jan Ammann und Valerie Link ab Mai 2013 boten, war einsame spitze! Und genau dies wurde auch auf der Aufnahme festgehalten.

Für mich kein Ersatz der Uraufführung - jedoch eine wunderschöne Erinnerung an zahlreiche Abende in Stuttgart.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2013
Leider hatte ich nie die Zeit persönlich ins Musical zu gehen, deshalb war es mir ein Anliegen diese CD in meinem Besitz zu haben. Schade, dass es keine Aufnahme mit Lucy Scherer als ICH gibt, aber wer die Stimme von Pia Douwes gehört hat, verzeiht dies gerne. Einfach großartig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2013
Die CD gefällt mir sehr gut. Ich war zuerst etwas skeptisch, da ich lieber eine Aufnahme mit Thomas Borchert gehabt hätte. Doch ich war dann angenehm überrascht Jan Ammann als "Maxim" zu hören. Gesehen hatte ich ihn nie in dieser Rolle in Stuttgart. Habe den Kauf nicht bereut!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2012
Als ich hörte, dass es von der Stuttgarter Fassung bzw. mit der Stuttgarter Cast eine Live-CD geben sollte, habe ich mich gar sehr gefreut. Ich habe mir die CD über den örtlichen Buchhandel bestellt, weil zu dem Zeitpunkt die CD noch nicht bei Amazon gelistet war und ich mich nicht auf einer weiteren Shop-Seite anmelden wollte. Hätte ich geahnt, dass das so lange dauert und die dann doch hier zu haben sein würde... - egal, ich habe sie jetzt, war auch nicht teurer als hier.

Zunächst habe ich mich gar sehr gefreut, auf der CD eine bis ins Detail beinahe identische Besetzung vorzufinden wie die, die ich selbst live gesehen habe. Ich war kurz nach dem Castwechsel in Stuttgart, am Ende der ersten Woche. Damals gab's hier und da noch einen Texthänger oder ein Timingproblem, davon ist diese Aufnahme, Monate später entstanden, meilenweit entfernt.
Jetzt begebe ich mich noch etwas weiter in den stark subjektiven Wahrnehmungsbereicht: mir und meiner Begleiterin war damals Jan Amman positiv aufgefallen, weil er - im Vergleich mit anderen Darstellern - auch in den Sprechpassagen flüssig und verständlich war. Verständlich ist er auf der CD auch, flüssig - naja. Die gesprochenen Dialoge wirken auf mich gelegentlich doch etwas hölzern und vor allem extrem langsam. Vielleicht hat da jemand das Bemühen um Verständlichkeit übertrieben.
Glänzen kann Ammann an anderen Stellen - z. B. im neuen "Zauberhaft natürlich", dass dem geneigten Publikum sicherlich den einen oder anderen Seufzer entlocken wird.
Supertoll finde ich Valerie Link als ICH - im vergleich zur Wiener CD (Name der Darstellerin akutell entfallen) wirkt sie sehr viel natürlicher in ihren Reaktionen, wenn es an die eine oder andere Wendung geht.
Und Pia Douwes? Die ist natürlich eine Welt für sich. Auf der Bühne hat sie mich damals sosehr beeindruckt (man könnte auch sagen: geängstigt), dass ich den ursprünglichen Plan, zu Fuß (IM DUNKELN) zum Hotel zurückzugehen sehr schnell aufgegeben habe... Mir gefällt ihre Interpretation der Rolle sehr viel besser als die von Susan Rigvava-Dumas. Letztere hat sicherlich die eindrucksvollere Stimme, aber Stimme allein ergibt noch keinen glaubhaften Charakter. Wärend die Danny der Wiener Aufnahme mir ihmer ziemlich überzeichnet vorkam, wirkt ihre Stuttgarter Schwester um einiges menschlicher. Vielleicht hat man, um diesen Eindruck zu verstärken, den Text des letzten "Rebecca - Reprise" geändert. Ich kann nicht behaupten, dass mir diese Textfassung besser gefällt, aber die Motivation der Figur verdeutlicht sie sicherlich.

Und wenn jetzt die Stage mit noch den Gefallen tut und "Tarzan" und "Rebecca" einfach die Spielstätten tauschen läasst - ja dann bin ich eine vollends glückliche Frau... ich will das Musical unbedingt noch einmal live sehen, aber Stuttgart ist für mich einfach viel zu weit weg.

Mir gefällt übrigens der Live-Eindruck der CD sehr gut - ich finde es ganz großartig, gelegentlich "Arbeitsgeräusche" zu hören, alles andere wirkt auf mich schnell steril.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
Ich war selbst in dem Musical,mit den Darstellern jener CD.Ein grandioses Erlebnis ohne gleichen.Mann kann mit der CD,alles nochmals sich bildlich vorstellen.Jan Ammann ist unvergleichlich mit der Stimme,war auch in Tanz der Vampire von ihm.Kaufen lohnt sich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden