flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive



am 6. Juni 2013
...sollte keiner versuchen, ihn wegzunehmen. Das gleiche gilt für Bryan Mills(Liam Neeson) und seine Familienmitglieder. Schon nach der ersten Attacke auf Mills Tochter Kim(Maggie Grace) hat der ehemalige Geheimdienstler die Reihen der albanischen Mädchenhändler stark gelichtet. Doch jetzt will der Vater eines Getöteten Vergeltung. Er verspricht, nicht eher Ruhe zu geben, bis Mills Blut sich mit der Erde eines albanischen Friedhofs vermischen wird. Mills ahnt nichts davon. Er lebt in Los Angeles und ist gerade dabei wieder näheren Kontakt mit seiner Frau Lenore(Famke Janssen) aufzunehmen. Er bietet ihr und Kim an, ihn auf eine Reise nach Istanbul zu begleiten. Wider erwarten sagen die Frauen zu.
In Istanbul wartet jedoch schon Murad(Rade Serbedzija) auf die Familie. Er will Rache für den Tod seines Sohnes. Dafür sollen Bryan, Lenore und Kim büßen. Alle drei sollen entführt und verschleppt werden. Der Plan scheint zunächst zu gelingen, aber dann entwickelt sich die Geschichte so, wie die Sache mit dem Hund und dem Knochen...

Ich verstehe die geteilten Wahrnehmungen zu -Taken 2- nicht ganz. Ja; der Film ist, was das Drehbuch angeht, nicht so gut wie der Vorgänger. Luc Besson ist ein hervorragender Regisseur, aber wenn sein Name als Produzent oder Drehbuchschreiber auf der DVD Hülle steht, ist das meistens nicht allerfeinste Kost. Warum das so ist? Ich habe keine Ahnung. In jedem Fall macht Regisseur Oliver Megaton ansonsten da weiter, wo -Taken- aufhörte. Es wird geballert, gesprengt, gekämpft, Autos werden zu Schrott gefahren und Bryan Mills ist der unüberwindbare Schlacht in der Turm. Ist das real? Nein! Ist das besonders logisch und detailverliebt herausgearbeitet worden? Nein! Ist das spannend und unterhaltsam? Auf jeden Fall!

Hier und da war mir -Taken 2- eine Spur zu brutal. Aber auch Teil 1 war alles andere als ein Kindergeburtstag. Liam Neeson ist als Bryan Mills schlichtweg eine Idealbesetzung. Bösewicht Murad sprüht geradezu vor Niedertracht und Rachegelüsten.

Alles in allem ist -Taken 2- ein rasanter, schnell geschnittener Actionfilm. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wer auf diese Art Filme steht, der sollte begeistert sein. Wer das nicht mag, lässt den Film lieber aus dem Player. Megatone und Co. haben sich in -Taken 2- schon jetzt eine Brücke zu Teil 3 eingebaut. Schauen wir mal, was uns da erwartet...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 11. April 2013
Es war ja zu erwarten, dass der 2008 entstandene "96 Hours" (Taken) von Pierre Morel einen Nachfolger bekommen muss. Der von Luc Besson produzierte actiongeladene Adrenalin-Rachethriller wurde dank der überzeugenden One Man Show von Liam Neeson zu einem Kultfilm des Genres, vielleicht muss man ihn sogar jetzt schon als einen der neuen Klassiker seiner Gattung einreihen. Der Rachetrip von Vater Liam Neeson gegen die in Paris agierende Menschenhändlerbande aus Albanien gehörte zur temporeichsten und effektivsten Kino Kampfchoreografie der letzten Jahre. Trotz dramaturgischer Schlichtheit und fragwürdiger Rachebotschaft hat auch mich dieser Adrenalinrausch der Extraklasse sehr begeistert.
Und Teil 2 ist natürlich auf ganzer Linie so angelegt wie sein Vorgänger.
Wieder einmal ist Geheimagent Bryan Miles (Liam Neeson) gefragt, sich selbst und seine Familie vor den bösen Albanern zu retten. Denn auf dem Friedhof ihrer Heimatstadt versammeln sich die Familien der getöteten Albanern und der Clanchef Murad Hoxha (Rade Serbedzija) schwört Rache für die getöteten Söhne, Brüder und Kameraden.
Bryans Ex-Frau Lenore (Famke Janssen) trennt sich gerade von ihrem schwerreichen Mann. Auf Bryans Vorschlag hin begleiten Lenore und Töchterchen Kim (Maggie Grace) ihn nach Istanbul, wo er drei Tage als Leibwächter eines Scheichs gearbeitet hat und anschliessend nur mal Urlaub machen möchte. Doch die familiäre Idylle dauert nur kurze Zeit, während Kim im Hotel bleibt, werden Mama und Papa bei einer Autofahrt in die Stadt bereits verfolgt. Sehr schnell bemerkt Bryan, dass höchste Gefahr gegeben ist...
Unglaublich temporeiche Dynamik, 92 spannende Minuten - kein Leerlauf - aber es ist nun mal Teil 2 und alles wiederholt sich. Daher gibts gar nichts Neues zu vermelden, ausser dass der Film die Fehde zwischen dem Einzelkämpfer und der albanischen Mafia dort weiterbetreibt, wo sie im Teil 1 endete. Und der Schluß von Taken 2, bei dem Oliver Megaton Regie führte, stellt ja weitere Rächer die es gibt ja in Aussicht, so dass ein Teil 3 denkbar ist. Ist halt alles eine Frage der zu erwartenden Einnahmen.
Für sich allein gesehen ist "Taken 2" natürlich ein professionell gemachter Actionkracher mit einem weiterhin sehr glaubwürdigen Liam Neeson, der den Hauptteil des Erfolges ausmacht. Mit einem weniger charismatischen Darsteller wäre das gewaltverherrlichende Racheepos eher identifikationslos.
Knappe 4 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Dezember 2015
Der Schauspieler Liam Neeson hat sich durch frühere Kriminalfilme einen guten Namen gemacht. Doch die "96 Hours"-Filme leben vor allem durch Brutalität, Schießereien, Schlägereien und viel Krawall. Recht und Gesetz spielen für den ehemaligen Agenten (L. Neeson) ebenso wenig eine Rolle wie für die Kriminellen, denen er hinterherjagt. Selbst die Spezialeffekte sind nichts besonderes. Wer einen Film gesehen hat, braucht die anderen nicht mehr. Schade, dass dieser Schauspieler keine höheren Ansprüche an das Drehbuch stellt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. März 2013
Die Story ist relativ fix erzählt. Ex-(Ex) CIA Agent Bryan will sich nun aber wirklich langsam zur Ruhe setzen.

Ein kurzer Job als Sicherheitskraft in Istanbul soll praktisch der Abschluss seiner Karriere sein. Nachdem Exfrau Lenny und Töchterchen Kim ihn besuchen sind Bryan aber auch schon Albanische Verbrecher auf den Fersen. Diese Verbrecher sind keine geringeren als die Väter und Freunde der Entführer von Brains Tochter Kim.

Sie wollen Rache und bedrohen Bryans Leben und das seiner Familie.

Wieder einmal muss Bryan sein Können als 1-Mann Armee unter Beweis stellen.

Mir persönlich hat die Idee eines zweiten Teils nicht sonderlich gefallen. Der Film ansich ist recht gut geworden, aber im Grunde in keinster Weise nötig gewesen.

96 Hours war eigentlich einer der Filme, die niemals eine Fortsetzung nötig gehabt haben.

Aber naja, trotzdem spielt Liam Neeson seine Rolle fantastisch und für einen netten DVD Abend kann man sich den Film ruhig antun;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Juni 2015
Nun ist also der 2. Teil da, es ist wohl kaum verwunderlich, dass auch dieser Teil an Spannung wohl kaum zu übertreffen ist. Anders wie im ersten Teil muss nun de Tochter ran. Und begibt sich auf die Suche nach ihrer Familie.

Die Aktion in diesem 2. Teil ist besser als sie schon im 1. war. Es gibt super Jagt Szenen in Istanbul und die dortige Schlägereien sind super Choreografiert.
Für alle die Teil 1 schon gesehen haben ist die Fortsetzung ein absolutes muss, für die die ihn noch nicht gesehen haben würde ich empfehlen sich erst den ersten Teil anzugucken. Freue mich bereits schon auf den 3. Teil
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Juli 2013
Also für eine Fortsetzung ist der Film wirklich gut gemacht, zu mal als ich nachgelesen habe, dass Liam Neeson den Film eigentlich nicht drehen wollte. Für alle diejenigen, die den ersten Film nicht gesehen haben. Guckt Euch den ersten auf jeden Fall an. Der ist wirklich klasse. Und nun etwas später die Fortsetzung, denn diese knüpft an den ersten Film an, wirklich spannend gemacht. Jedenfalls kein Reinfall. Ich mag Liam Neeson wirklich gerne sehen und in dieser Rolle wirkt er überzeugend. Ich freue mich schon auf Taken 3. Mal sehen was sie sich dann einfallen lassen. Denn Taken 2 ist etwas von der Story von Taken 1 abgekupfert. Also im Grunde nicht allzuviel Neues. Aber sehenswert alle mal.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. März 2013
Also der erste Teil war besser!!!
Der zweite Teil ist schon gut und im Grunde setzt er ja nach dem ersten Teil an.
Denn die Familien der Männer die Liam Neeson in seiner Rolle getötet hat um seine Tochter zu retten, wollen nun Rache an ihm und seiner Familie nehmen.
Spannend ist er und die Action ist auch wie im ersten Teil reichlich vorhanden.
Ich mag Liam Neeson als Rächer, denn er kommt mir realer in seiner Rolle herüber als manch andere Actionhelden.
(Man denke nur an "The Expendables".)
Warum ich den ersten Teil besser finde........
Nun ich denke das lag an der Story, weil diese nunmal leider ganz und gar nicht an den Haaren herbei gezogen war, sondern Realität ist.
Fazit: Sehenswerter Film, der es nicht ganz schafft an seinen Vorgänger anzuknüpfen. Aber besser ist, als einige andere Filmem seines Genre. Und man muss den ersten Teil nicht unbedingt voeher gesehen haben um diesen hier gucken zu können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. April 2016
Logische Fortsetzung der Story, aber im Gegensatzu zum ersten Teil ist die Luft etwas raus. Trotzdem lässt sich der Film ohne einen Gedanken ans Abschlaten durchschauen. Da ich keine besonderen Wert auf hochauflösendes Material in Bild und Ton lege, kann ich dazu auch nichts sagen. Die DVD wurde gekauft, da ich den ersten schon hatte und unbedingt den zweiten sehen wollte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. März 2013
ganz so auf Zug inszeniert wie Teil eins, der auch wesentlich "glaubwürdiger" rüberkommt.
Hier gibt es schon deutliche Durchhänger und auch die Logik (sofern man diese bei derartigen Filmen erwarten darf) weist ebenso Lücken auf (z.B. die Szene vor der US-Botschaft; die Fahrkünste vom Töchterlein, etc.).
Wer die Stadt nicht kennt, bekommt ein paar interessante Eindrücke von Istanbul, aber Popcorn-Kino sieht besser aus.
Lobend erwähnen möchte ich die Darsteller, die ein durchaus ordentliches Schauspiel abgeben.
Mein Fazit: Teil eins wäre ein Pflichtfilm; Teil zwei muss man nicht haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Januar 2014
Anfang bis Ende Action Pur. Spannend bis zum Schluss. Wenn man Liam mag, kann es Unterhaltsam sein. Es wird halt immer wieder seine Familienmitglieder entführt und von ihm befreit. Allerdings der Film wäre in wirklichkeit nach dem ersten Schuss beendet, weil in meinem Geburtsstadt ,in der nähe und am Bazar ca. 2500 Mann große Schnelleingreiftruppe der Polizei stationiert sind,die bis zum Zähnen mit modernsten Waffen ausgerüstet sind. Und es patroullieren bis zu 50 undercover Polizisten wegen Diebe, Betrüger und andere Gesindel.. Gute Unterhaltung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden