Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
11
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Mai 2012
MITUNTER will man einfach amüsiert werden ' leichte Lektüre im Flugzeug oder am Pool lesen, wo das Gehirn gerne ausgeschaltet bleiben darf ' man aber trotzdem lachen oder unterhalten werden möchte'
NUN dies ist so ein Buch und bei dem Preis darf man es gerne genießen :)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2015
Für fünf Sterne reicht dieser schnell gelesene Frauenroman nicht, aber als einfache und nette Liebesgeschichte ist er zu empfehlen.
Es beginnt damit, dass Samantha eine Heiratsvermittlungs-Agentur für Ehen auf Zeit betreibt. Um sein Erbe anzutreten braucht Blake ganz schnell eine Braut, die er nach einem Jahr genauso unkompliziert wieder loswerden möchte. Weil er gewohnt ist, seinen Willen zu bekommen, entscheidet er sich nicht für eine der ausgesuchten Kandidatinnen, sondern gleich für die Vermittlerin Samantha. Es kommt, wie es kommen muss. Sie verlieben sich beide schon nach kurzer Zeit und es gibt anderweitige Komplikationen.
An dieser Stelle gab es für mich einige kleine Kritikpunkte. Sie verlieben sich beide ziemlich schnell, ohne dass der Leser die Motivation dabei ausführlich erfährt. Und sie steigen gleich am Anfang miteinander in die Kiste, einfach um ihrer Anziehung zueinander nachzugeben. Eine beleidigte Exfreundin spielt wie erwartet die fiese Nebenrolle. Die Charaktere kann man gut mögen, sie bleiben aber recht flach. Mir ging alles ein bißchen zu schnell. Und von der Originalität her gibt es interessantere Storys.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2013
Da ich momentan irgendwie auf dem Trip bin, jede Menge Bücher von Catherine Bybee zu lesen, war es unmöglich, an dieser Reihe vorbeizukommen. Die Weekly-Reihe gehört genauso in die Chick-Lit-Spalte wie die Not Quite-Reihe, nur dass sie noch einen Ticken 'übertriebener' im romantischen Bereich ist. Das ist im Grunde nicht negativ gemeint, nur wusste ich gerade nicht, wie ich das erklären sollte.

INHALT

Sam Elliot betreibt eine Vermittlungsagentur, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ihren Klienten Frauen zur Auswahl zu stellen, die sich bereit erklären, für einen gewissen Zeitraum einen Vertrag einzugehen, laut dem sie eine Art Vorzeige-Ehefrau spielen sollen. Mit dem Anfragen von Blake Harrison scheint ihr endlich ein großer Fisch ins Netz gegangen zu sein, denn sie braucht dringend viel Geld, um die Kosten ihrer pflegebedürfigen Schwester decken zu können. Das erste Zusammenkommen der beiden verläuft nicht wie geplant. Zum einen ist Sam "Samantha" Elliot, kein Mann, sondern eine Frau und zum anderen hat sie auch noch eine Stimme, wegen der Männer gern gewisse Hotlines anrufen. Blake Harrison ist fasziniert von dieser Frau und schlägt letzten Endes alle anderen, die im Sam Elliot vorschlägt, in den Wind, nur um ihr das Angebot zu machen, sie selbst würde seine Ehefrau - ohne intime Anbindung - für genau ein Jahr spielen. Die Kosten für ihre Schwester würde er tragen, inklusive eines weiteren Anteils für Sam selbst. Dass sie da nach ein bisschen Nachdenken nicht Nein sagt, ist vorprogrammiert. Und was danach alles für 'Problemchen' auftreten, kann sich wohl jeder denken.

CHARAKTERE

Wie eigentlich auch bei den anderen Büchern von Catherine Bybee sind mir auch hier die Hauptprotagonisten sympathisch. Blake ist der typische reiche Playboy, der sich im Laufe der Story aber ziemlich verändert. Und auch seine neue Seite hat mir von Anfang an gefallen. Mit Sam Elliot hatte ich anfangs ein paar Probleme, weil sie mir erst doch etwas stoisch und kalt vorkam. Das hat sich aber schnell gelegt und ich mochte es dann doch sehr, dass sie immer ehrlich war und eigentlich nichts vor Blake verheimlicht hat. Ehrlichkeit hatten die beiden zwar von Anfang an vereinbart, aber das heißt ja nicht, dass das auch beide so durchziehen. Sam hat mich da aber nicht enttäuscht. Bis zum Schluss ist sie ihrer Persönlichkeit treu geblieben. Bei Blake war das nicht ganz so, und das hat letztendlich eigentlich zu dem Dilemma geführt, was es am Ende noch gibt. Bybee hat das geschickt eingefädelt, denn normalerweise wäre Blake über diese eine Sache genauso ehrlich gewesen wie bei allem anderen auch. Nur durch gewisses Timing hatte sich das dann alles verschoben und in der Story ist dann eines nach dem anderen geschehen, sodass er im Grunde keine andere Wahl mehr hatte, als die Wahrheit hinaus zu zögern.

Die restlichen Figuren bleiben eigentlich recht blass, weil sie auch ziemlich selten auftauchen. Das fand ich nicht wirklich schlimm. Von einigen bekommt man ja noch in den Folgebüchern etwas mehr zu lesen.

PLOT

Die Geschichte schreitet recht zügig voran und hält sich nicht lange mit Beschreibungen und Abschweifungen auf. So hat man einen kontinuierlichen Lesefluss und muss nicht ewig auf das nächste Ereignis warten. Das ist womöglich mitunter ein Grund, warum die Nebencharaktere so blass bleiben. Die Geschichte beschränkt sich hauptsächlich auf Blake und Sam und die Entwicklung ihrer Beziehung. Die Geschichte war bis zu einem gewissen Zeitpunkt nicht ganz so vorhersehbar, wie ich anfangs gedacht hatte, und das hat mir gefallen, weil ich doch ziemlich lange im Dunkeln getappt habe. Nach diesem gewissen Zeitpunkt war allerdings alles klar. Im Großen und Ganzen war ich mit dem Ende zufrieden - ein Happy End ist ohnehin vorprogrammiert. Es gab nur ein paar Dinge, die ich dann doch etwas zu plump fand. Die Lösung, wer an was Schuld ist und wie damit umgegangen wird, fand ich doch irgendwie unlogisch und fast schon wieder zu übertrieben. Ich will dabei gar nicht mal ankreiden, das ein schöner Zufall den anderen jagt. Das ist bei solchen Stories erlaubt und sollte keinen stören, der diese Art Bücher mag. Aber am Ende gab es dann doch ein paar kleine Details, die ich einfach ~dämlich in ihrer Ausführung fand, weil sie einfach zu melodramatisch herüberkamen. Außerdem kommt hinzu, dass ich beim Finale eher auf etwas anderes gehofft hatte. Es wird im Buch mehr als einmal etwas über Sams tiefstes Geheimnis aus ihrer Vergangenheit erzählt, aber am Ende wurde dieses nicht als solches aufgelöst. Ich kann mir zwar denken, welches es gewesen sein soll, aber dass dieses dann doch irgendwie so nebenbei mal erwähnt wird, ohne Andeutung, dass das jetzt das Geheimnis war, fand ich etwas enttäuschend.

Was mir auch aufgefallen ist, wenn man schon einige Bücher von Bybee gelesen hat, ist dass die Autorin doch einen gewissen Stil in ihren Charakteren verfolgt. Ein Reicher und einer weniger reich. Die Familie ist immer freundlich und nimmt die Neue warmherzig auf usw. Liest man das ein-, zweimal, ist das okay. Ich hoffe nur, dass das nicht in allen ihren Folgebüchern, die Bybee noch schreiben wird, auch so sein wird. Das wäre schade, denn langweilen tut es den Leser dann doch irgendwann.

FAZIT

Trotz ein paar Mankos für mich immer noch ein sehr unterhaltsames Buch für zwischendurch und für Leute, die im Moment gern Chick-Lit lesen ;) Ich fand es nicht ganz so gut wie die Not Quite-Reihe, bin aber trotzdem gespannt auf die anderen Weekly-Bände.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2014
Samantha Elliot ist Inhaberin einer Heiratsvermittlung. Einer ganz speziellen Heiratsvermittlung, die sich auf kurzfristige Eheschließungen mit einjährigen Ehevertrag spezialisiert hat. Also eine Agentur, die Männern Ehefrauen vermitteln, damit diese nicht von ihrem Freundinnen zur Hochzeit überredet werden können...

Um Distanz zu wahren agiert Samantha unter dem Kürzel ihres Namens als Sam Elliot. So stellt sie sicher, dass niemand glaubt, sie sei eine der Frauen.

Auch Blake Harrison glaubt mit einem Mann verabredet zu sein, als er Sam Elliot für ein Vorgespräch treffen soll. Blake braucht schnellstmöglichst eine Ehefrau, denn ansonsten geht ihm der Familiensitz flöten. Und was ist schon ein schöner Adeltitel ohne den dazugehörigen Stammsitz. Außerdem würde seine Mutter dann auf der Straße sitzen.

Blake beauftragt daher Sam ihm eine Ehefrau für ein Jahr zu besorgen. Mit Heiratsvertrag, Abfindung und wenig Scherereien, damit der Stammsitz in der Familie bleibt und alles geregelt abläuft. So bekommt er Informationen über 4 zu ihm passende Damen, doch er wählt keine von ihnen.

Stattdessen soll Sam ihn heiraten, findet er. Da für ihn jeder käuflich ist, hat er auch schon Sams Schwachstelle gefunden, nämlich ihre Schwester. Letztere hat versucht sich das Leben zu nehmen und ist jetzt in einer betreuenden Einrichtung, die Sam ein Vermögen kostet. Etwas, das sie sich nicht leisten kann- dank der Heirat mit Blake würden diese Kosten für immer von ihm getragen.

Selbstverständlich nimmt Sam an, schließlich braucht sie das Geld.

Was dann geschieht, ist ein Tanz der Katze um die warme Milch. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und kämpfen gemeinsam gegen die Presse und andere Menschen, die Blake straucheln sehen wollen.

Die ganze Geschichte ist wunderbar geschrieben. Man glaubt Sams Entsetzen, als sie feststellt, dass ihre Wohnung verwanzt ist und findet sich sehr schnell in dieses Buch ein. Man spürt quasi die Chemie zwischen den beiden Hauptfiguren ist stimmig. Auch die Geschichte in sich selbst ist von Vorne bis zum Ende durchdacht und hat keine langweiligen Momente.

Ich habe mich gut amüsiert und kann das Buch daher nur empfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2014
I really enjoyed the book. I like the fact that it includes people from her other books. I truly like books with more plots and I enjoyed this one.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2015
Es hat Spaß gemacht zusammen mit dem Hörbuch diese schöne Geschichte zu erleben. Freue mich auf die Fortsetzung. Für alle Romantiker ein Muss
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2014
Auch wenn die Story 'auf der Hand lag' und etwas voraussagbar, liest sich das Buch angenehm! Habs im Krankenbett 'reingezogen' und genossen😉
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2015
Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen es liest sich toll und ist eine Love story. Wer so etwas gerne liest sollte diese buch lesen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2015
Easy to read with an interesting development in the story. And the end left me wanting to know more about the next wife,
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2015
Für mich sind Bücher dieser Art einerseits eine gute Übung für meine Englischkenntnisse (damit sie nicht total einrosten), andererseits eine ganz angenehme Art, sich zu unterzhatenl
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden