find Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. November 2013
Ich hab das gute Stück für Jemanden mit einem Ultrabook gekauft und war eigentlich skeptisch, ob das ordentlich funktioniert. Ich hätte es umgehend wieder zurückgeschickt, wenn irgendwas nicht wie erwartet funktioniert hätte.

Wenn man die Schachtel aufmacht findet sich als erstes ganz oben auf ein Hinweis, als Windows8-Benutzer solle man sich die aktuellen Treiber von der Webseite laden. Ich hab es zwar an Windows 7 eingesetzt, aber trotzdem vertraut man nicht den monatealten Treibern im Karton. Also hab ich die neuesten Treiber heruntergeladen und installiert und danach das Gerät angestöpselt. Nach ein wenig Einrichtungsarbeit funktioniert es tadellos.

Besonderes Augenmerk hab ich dabei auf den Bildschirmbetrieb gelegt. Angeschlossen sollte der große Monitor das primäre Display sein und einzeln natürlich das Notebook-Display. Egal ob das Laptop im ein- oder ausgeschalteten Zustand angeschlossen oder abgezogen wird - der Wechsel haut hin. Artefakte oder ein Verlangsamung des Rechner, die ich befürchtet hatte, konnte ich nicht entdecken. Der Rest ist halbwegs trivial - USB-Ports, Netzwerk, Ton sind kein Hexenwerk mehr. Eine netzteillose 2,5"-USB-Festplatte ist am vorne gelegenen USB3-Port und an den hinteren USB2.0-Ports anstandslos angelaufen - es ist also dank des Netzteils genug Strom an den USB-Anschlüssen. Das Gerät selbst wird auch aus dem Netzteil gespeist und nicht passiv aus den USB-Anschlüssen des Notebooks.

Das Kensington hat keine Legacy-Ports mehr, also ist nix mit Parallel-, Seriell- oder P/S2-Port. Dafür braucht man die passenden USB-PS/2 Adapter oder USB auf Parallel Adapter. Wenn man wie ich einen alten Laserdrucker mit anschließen will, besser gleich mitbestellen, denn solches ZUbehör ist im Einzelhandel selten geworden und ist dann oft deutlich überteuert ... wie ich schmerzlich feststellen musste.

Die Ausstattung mit Adaptern und Kabeln ist OK, so sollte man das Gerät sicher ohne weiteres Zubehör in Betrieb nehmen können.

Ich habe zum Schluss noch das Ganze Setup mit einem älteren Notebook mit Windows XP und USB2.0 getestet. Auch das hat gut funktioniert.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2013
Für alle mit Win 8.1 und Problemen:

Das hier rettet Leben ;)

[...]

Dort insb. dieser Kommentar: http://plugable.com/2012/12/01/windows-8-and-intel-usb-3-0-host-controllers/comment-page-3#comment-19066

Zudem hier die neuesten Display Link Treiber:
[...]

Ich habe gerade 3h meines Lebens damit verbracht, das alles zum Laufen zu bekommen. Ich weiß nicht ob ich Anker oder Microsoft die Schuld in die Schuhe schieben soll, so lange Microsoft keine gescheiten USB 3.0 Treiber freigibt und man auf die Intel Treiber wechseln muss oder Kensington kein ordentliches Firmware Update rausbringt, das das irgendwie umgeht... Daher 3 Sterne. Das Gerät selbst ist spitze. Die Installation raubte mir als studiertem informatiker aber die allerletzten Nerven.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2015
alles anstecken und loselegen .. ganz einfach
kein kabelsald mehr
kein hin- und herstecken

super ding super ding super ding
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2016
Diese Dokingstation kann ich nicht empfehlen. Ich habe sie als Zubehör zu meinem Dell XPS13 gekauft (wird bei Dell als optinales Zubehör angeboten, für teures Geld). Nach einer Funktionsdauer von ca. 8 Monaten ist folgender Fehler regelmäßig aufgetreten.
Nach einer bestimmten Nutzungsdauer fällt der angeschlossene Monitor und die Netzwerkverbindung aus, allerdings ist nach 40sec (fast) alles wieder gut. Ein Arbeiten damit macht einfach keinen Spaß, wenn das jede Stunde 3-5mal passiert und ich jedesmal warten muss bis Monitor und Netzwerk wiederhergestellt sind. Nach Reklamation beim Hersteller habe ich eine neue Dokingstation erhalten. Diese weißt nach einer Nutzungsdauer von 15 Monaten nun das gleich Problem auf. Nach weiterem Emailverkehr mit dem Hersteller sind sie nun nicht mehr bereit die Dok ein weiteres mal zu tauschen - also besser das Geld nicht in diese Dokingstation investieren !!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2015
Ein Kollege hatte bereits eine mit einem Surface in Verwendung und konnte mich sehr positiv davon überzeugen, so dass ich hier "zugeschlagen" habe.

In Betriebnahme:
Anstecken, die Treiber werden automatisch geladen und schon geht es los.

Vorteil gegenüber der original Dockingstation von Microsoft:
- Surface wird nur mit dem USB-Kabel verbunden und ist dann frei in die Hand zu nehmen - zB. für eine Unterschrift.
- der Betrieb von 2 Monitoren ohne das einer davon am Surface angesteckt werden muss

Anschlüsse vorne:
- 2 USB
- Kopfhörer
- Micro

hinten:
- 4 USB
- Netzwerk
- 1 HDMI
- 1 DVI
- 1x USB 3.0 für Surface

Habe lange an der Dockingstation von Microsoft gezweifelt und nach dem Fund hier war das gut so! Ich bin von der Dockingstation hellauf begeistert!!!!!!

Update 20161027:
Hatte 2 Stück dieser Dockingstation im Büro im Betrieb. Im Mai 2016 fiel bei der ersten die Lan-Verbindung aus (Steckplatz war kaputt) und nun ist auch die 2 im A****** und das auch noch nach Ablauf der Garantie! Bei einer kann man noch sagen, dass man halt Pech gehabt hat. Aber wenn nun auch die zweite das selbe Problem hat, dann hat da wer Schrott produziert.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2013
Ich nutze die Dockingstation mit einem Retina Macbook Pro (Software und Treiber alle aktuell) und habe folgende Probleme:

Nach dem Ruhezustand funktioniert das LAN nicht mehr. Man muss entweder den USB Stecker für mindestens 5 Sekunden abziehen oder die Dockingstation kurz stromlos machen. LAN funktioniert ebenfalls nicht, wenn der Mac ausgeschalten war und man mit angesteckter Dockingstation den Rechner startet. Man muss den Rechner immer ohne Dickingstation starten und sie erst ca. 10 Sekunden, nachdem der Desktop geladen ist, wieder anstecken. Manchmal auch 2-3 mal. Das Problem besteht darin, dass die Dockingstation genau in dem Moment, wo die Grafik initialisiert wird, die Netzwerkkarte wieder deaktiviert und in den meisten Fällen nicht wieder neu aktiviert. Mal funktioniert es, mal nicht.

Alle anderen Ports, sowie Video funktionieren ohne Probleme. Die Videoausgabe könnte aber schneller sein. Besonders die Programme die unter Parallels Desktop 8 laufen (z.B. Microsoft Visio) laufen etwas langsam. Treiberupdates sind bis jetzt keine in Sicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2014
Das Gerät funktioniert einwandfrei, wenn man die richten Treiber dazu installiert.
Kensington könnte sich da ein bisschen mehr Mühe geben. Man sucht auf zahlreichen Seiten herum, bevor man ans Ziel kommt.
Ich verwende den HDMI-Ausgang für den Monitor und es gibt da keine Einschränkungen oder Probleme.
Das Gerät hat einen guten Stand und ein optisch ansprechendes Design. Sicher die beste Docking-Station die ich je gekauft hatte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2013
Im Einsatz mit einem Lenovo Yoga13 Convertible Ultrabook mit Windows 8 an einem 24 Zoll DVI Monitor (sowohl direkt und als auch indirekt über DVI USB KVM Switch) sowie Gigabit-Netzwerk.
Nach der Softwareinstallation der beiliegenden CD war ein Reboot erforderlich, seitdem funktioniert es problemlos inklusive Gigabit Netzwerk und HD-Auflösung. An der Dockingstation ließen sich bisher auch mobile USB 3.0 Platten und ein aktueller portabler DVD-Brenner Samsung SE-218 (beide ohne separate Stromversorgung) sowie diverse Sticks betreiben. Ein älterer portabler FreeCom-DVD Brenner, der entweder über ein zweites USB Kabel oder einen externen Stromadapter mit Strom versorgt wird, lief an der Dockingstation nur mit externer Stromversorgung stabil.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
Eigentlich sollte die Dokingstation mir das Leben etwas einfacher machen, leider kann sie es nicht. Ich habe sie als Zubehör zu meinem Dell XPS gekauft (wird bei Dell als optinales Zubehör angeboten, leider für teuer Geld).
Nach 10min Nutzung fällt der angeschlossene Monitor und die Netzwerkverbindung aus, allerdings ist nach 45sec (fast) alles wieder gut. Es nervt nur, wenn das jede Stunde 2-4mal passiert und ich jedesmal warten muss bis Monitor und Netzwerk wiederhergestellt sind. Aktuelles Update reduziert das Problem (1-2mal am Tag), löst es aber nicht.
Wie ich bei meiner Suche feststellen konnte, ist das Problem seit Anfang des Jahres bekannt. Also warte ich auf das nächste Update und geniese meine Pausen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2013
Hatte gleiches Problem, Dockingstation war mit Windows8 nicht kompatibel.

Mittlerweile aber neue Geräte mit neuer Firmware von Kensington erhalten - funktionieren einwandfrei!
Jetzt kann ich das Gerät nur empfehlen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)