Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17



am 19. Februar 2013
Leute, hört euch z. B. "Century Child" von Nightwish an und ihr habt die Blaupause für dieses Album. Wer Tarja hinterher trauert und mit dem "amerikanisierten" Sound von Nightwish nicht zufrieden ist, kann hier bedenkenlos zuschlagen. Oder aber sein Geld lieber für eine Newcomer-Gruppe ausgeben.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Februar 2012
Es wurde ja schon einiges zum neuen Album hier geschrieben und man liest in vielen Foren "klingt wie die alten Alben von Tarja mit Nighwish" - das sollte schon genug über das Album aussagen, zu klingen wie eine der besten Sängerinnen einer der besten Bands mit ihren besten Alben...

Von daher eine absolute Empfehlung, und da es Nightwish für mich nicht mehr gibt, habe ich einen tollen Ersatz in Xandria gefunden.
33 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Februar 2013
Was ist das denn ? Dieses Album ist einfach unglaublich. Und dann diese Stimme. Ich glaubte, ich träume. Fast wie Tarja von Nightwish, d.h. diese Sängerin hier ist noch besser als Tarja. Diese Platte läuft bei mir ununterbrochen. Endlich Symphonic Metal vom Feinsten. Fast noch besser als Nightwish. Ich habe jetzt so lange gesucht, bis ich endlich was gefunden habe. Seit Tarja die Band verlassen hat, ist Nightwish nichts mehr. Auch die Musik von Nightwish hat sich stark verändert. Aber nun dieses Album von Xandria ist genau das richtige. Bitte, bitte noch so eine Platte (man verzeihe mir den Ausdruck Platte). Macht weiter so. Dies ist Musik zum Träumen. Ich kann gar nicht genug davon bekommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Februar 2012
Um es kurz und knapp zu sagen knüpfen Xandria mir ihrem neuen Longplayer dort an wo Nightwish mit Wishmaster aufgehört haben ohne jedoch ihren eigenen Sound zu vernachlässigen und mit einfliessen zu lassen...Manuela harmoniert perfekt mit den doch metallischeren Klängen des neuen Albums...Definitiv 5 Sterne wert
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Februar 2012
Nightwish wieder mit Tarja und "guter" Musik? - Das ist die erste Frage, die sich stellt, während man sich den starken, Midtempo-Opener "A Prophecy Of Worlds To Fall" anhört. Nein, es handelt sich um die neue Scheibe von Xandria aus Bielefeld, die ich eher als mittelmäßige Gothic-Metal-Band in Erinnerung habe.

Nach dem flotten "Valentine" und dem pompösen "Forevermore" würde man fast drauf wetten, dass es sich hier um den Nachfolger von "Wishmaster" handelt, denn sowohl das Songwriting, als auch der hervorragende Gesang von Manuela Kraller (deren Stimme Tarja Turunen's fast auf's i-Tüpfelchen gleicht), hat starke Ähnlichkeit mit der früheren Musik der finnischen Symphonic-Metaller.

Das mag jetzt nicht sehr originell sein, aber im Gegesatz zur (für mich und viele andere) mageren "Imaginaerum" sind hier richtige Ohrwürmer und "METAL" Songs entstanden, die trotz des eindeutigen "Früh-Nightwish-Einschlags" sehr hochwertig sind. Bretter wie beispielsweise "Soulcrusher", "The Lost Elysion" oder auch "Cursed" haben die Finnen schon seit Ewigkeiten nicht mehr hingekriegt, klasse! Auffällig ist insgesamt auch die hervorragende Gitarrenarbeit von Philip Restemeier und Marco Heubaum.

Die Balladen dürfen bei so einem Album natürlich auch nicht fehlen, und mit "The Dream Is Still Alive" und "A Thousand Letters" sind davon zwei enthalten, die sich durch die teils "heftigen" Gitarrenparts wohltuend von reinen "Schmalzballaden" abheben.

Eigentlich fünf Sterne wert, aufgrund der offensichtlichen "Anleihen" kann ich aber "nur" vier Sterne verleihen, die sind aber voll gerechtfertigt, denn auch ein Holopainen hätte diese Songs nicht besser machen können.
Die Frage, ob es im Sympho-Metal eine Alternative zu Nightwish gibt, sollte somit beantwortet sein!
22 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Mai 2012
Ich fand Xandria schon immer gut aber mit diesem Album haben sie sich selbst ein Denkmal gesetzt.So würde man sich Nigthwish wünschen oder besser nicht, dann gebe es Xandria vielleicht nicht?Auf jeden Fall hat dieses Album alles was die Finnen mal ausgezeichnet hat.Das wären eine super Sängerin,tolle Produktion,wahnsinnig geile Melodien und das alles perfekt umgesetzt.Also wer auf die alten Nightwish steht und Wishmaster und Oceanborn favorisiert kann hier bedenkenlos zugreifen und bekommt vielleicht sogar ein noch besseres Produkt.Jetzt schon ein absolutes Highlight 2012.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. März 2012
Ich kenne Xandria seit "Ravenheart". Ich habe seither alle Veröffentlichungen gekauft. Ich habe "Neverworld's End" seit dem ersten Tag und inzwischen mehrfach gehört. Und ich habe bewusst darauf verzichtet, die bisher 41 vorhandenen Rezensionen zu lesen.

"Zunächst der Opener ""A Prophexy.." mit mehr als 7 Minuten... ich bin geplättet. aber nach 13 Songs mit fast 70 Minuten Spielzeit bin ich mehr als das: geplättet, erschlagen, an die Wand gedrückt. Für mich hat - bei meiner sehr sehr großen Sympathie für die Band - Newerworld's End zwei große und entscheidende Schwachstellen:

1. Die Produktion

Wuchtig, voluminös, mächtig... es haut einen um. Aber es bleibt fast nichts hängen. Die Liebe zur Melodie geht verloren. Das ist wie bei einem Vergleich zwischen Alice Cooper & Marylin Manson: Cooper als augenzwinkernder Entertainer mit Songwriter-Qualtitäten ohnegleichen, Manson als reiner Schocker, von dem bestenfalls nur Coverversionen (Tainted Love) im Ohr hat.

Es liegt definitiv nicht oder nicht vorrangig am Wechsel der Frontfrau, sondern daran, dass man glaubt, die drei bis vier Jahre ohne Album nun mit aller Wucht & Härte ausgleichen zu müssen. Und das geht definitiv nach hinten los.

2. Die Werbe-Strategie

Man springt auf den "Nightwish-Zug" und erkärt, dass man sich bewusst ist, dass man sich - sogar gewollt - genauso oder sehr ähnlich anhört. Aber wo bleibt hier ein Hauch von Eigenständigkeit? Und Nightwish sind seit ihrem No.1-Album "Once" stetig auf dem absteigenden Ast. Nur noch Insider-Magazine ("Orkus" etc.) berichten mehrseitig über Nightwish und ignorieren dabei die zwischenzeitliche Bedeutlosigkeit dieser Band.

Wer schon Nightwish im Original nicht mehr hören will... wer will dann Nightwish 2 = Xandria = Nightwish Light hören?

Bei aller wirklich großen Sympathie für diese Band sind wirklich nicht mehr als 2 Sterne drin.
33 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Februar 2012
...is back. Danke, Xandria!

Dieser Höhepunkt der Xandria Entwicklung (ich habe zwar alle Alben, aber nicht alle, vor allem die bisherigen, Stimmen sind nicht immer über meine Zweifel erhaben) ist "der" Höhepunkt - kann da 2012 noch was kommen? Ähnlich wie schon von anderen Rezensenten hinreichend erwähnt, finde ich hier - endlich! - voller Befriedigung und voller akkustischer Ekstase die Weiterentwicklung von etwas, das vor etwa 5 Jahren (bald 6) stehen geblieben ist, und zwar im ganzen Genre.

Danke, Xandria, weiter so. Neben dem MP3 Album werde ich wohl auch noch die Scheibe bestellen. Damit ich auch wirklich jede originale Welle aufschnappe und nichts in der MP3 Konversion stecken bleibt. Ich weiss, ein "richtiges" Orchester spielt nicht für den Preis einer CD, aber das wär' doch mal was...

Was für eine Stimme ("un-[...]-fassbar" (sic))! Was für Arrangements! Ich gehe darum nicht auf einzelne Stücke ein, weil jedes einzelne Meisterwerk auch nach zweitem Abhören alle meine Erwartungen (weit) übertrifft. Die gelegentlichen "Weniger-Punkte" von wegen "Den Stil haben wir schon mal gehört" kann ich auch nachvollziehen, mich macht das aber fast noch glücklicher (Mein Wunsch-Stil, halt), und ich wünsche mir bitte noch mehr davon.

Kaufen? Blöde Frage, die Platte steckt etwa noch nicht im Player?
Einzige Frage, die mir bleibt: Konzert? Wann? Wo?
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Januar 2015
Ich habe mir die CD gekauft, da ich per Zufall auf die Band gestoßen bin. Es ist kaum zu glauben, klickt wie Nightwish und die Guppe kommt aus Bielefeld. Für mich ein guter Kauf und eine tolle CD.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Januar 2015
Hier wird man in eine zauberhafte Welt der Gedanken entführt. Lädt zum Tagträumen ein. Entspannen und zuhören und schon ist man gefangen von den Klängen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken