Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More Erste Wahl designshop Hier klicken Strandspielzeug Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
34
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Juni 2014
Ich habe mir das Album vor meiner dreimonatigen Reise nach OZ und NZ gekauft und obwohl ich es gerade auf meinem Roadtrip durch NZ einige Male gehört habe, liebe ich es immer noch. Auch meine Schwester war nach dem ersten hören doch sehr erstaunt, dass Kesha auch leise Töne anschlagen kann und gerade in den ruhigeren Liedern eine super Figur macht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2013
...und das Ergebnis kann sich durchhaus hören lassen: Kesha ist zwar ihrem typischem Elektrosund treu geblieben, doch unter anderem finden sich auch Rock- und Countryelemente wieder. Kategorisch lässt sich das Album aufgrund seiner Radiotauglichkeit als Mainstream einstufen, doch hebt sie sich mit einigen Stücken ab, indem sie die eben erwähnten Musikrichtungen verwendet und ebenfalls auf Dubstep zurückgreift.
Der Opener "Warrior" ist ein typischer Kesha- Song, ähnlich wie wir es von "Blow" oder "Tik-Tok" schon kannten. Das gleiche gilt für den Großteil des Albums. Das muss nicht zwangsläufig schlimm sein, allerdings sollte man schon wissen worauf man sich einlässt, wenn man sich ein Kesha-Album zulegt: Partymusik, wenig ruhige Stücke und auch ihre Stimme mag nicht die beste sein - dennoch schreibt sie ihre Texte selbst und hebt sich gerade durch den Mix aus Rap und Gesang und ihrer sehr wiedererkennbaren Stimme von vielen anderen Künstlern ab. Werden ihre Songs im Radio gespielt weiss man: Das ist Kesha!
Das Album bietet biele Singletaugliche Tracks, die stärksten sind meiner Meinung nach: Warrior, C'mon, Thinking of you, Crazy kids, Wherever you are und Supernatural. Die erste Single "Die Young" fand ich weniger gelungen, allerdings ist das Geschmackssache.
Alles in allem ist das Album eine Runde Sache, zwar schwächeln einige Songs (Past Lives, Gold trams am) dennoch ist es ein solides Gesamtwerk. In den Charts stürzt sie damit leider gewaltig ab, das mag wohl daran liegen, dass sich sich als Künstlerin wenig bis gar nicht weiterentwickelt hat, in den letzten Jahren bis heute.
Das Cover finde ich grausam, zu bunt zu künstlich, da haben mir die Cover von "Animal" und "Cannibal" besser gefallen.
Fazit: 4 Sterne für ein solides Album, dass viele gute Songs zu bieten hat. Reinhören lphnt sich auf jeden Fall. Einen Stern ziehe ich für ihre fehlende Entwicklung als Künstlerin ab, und dafür, dass einige Songs nicht zu gefallen wissen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2013
ich finde dieses album ist wirklich sehr gut gelungen
der vorgänger war ja um ehrlich zu sein echt schon geil wenn auch noch viele lückenfüller drauf waren
diesen lückenfüller wurden bei diesem album einfach mal ersetzt durch gute lieder bei denen man nicht das gefühl hat das man es wenn es nicht sofort vorbei ist weiter schalten will
zu meinem absoluten highlight gehört :Last Goodbye
dieses lied hört sich beim ersten anhören (meine meinung) sehr fröhlich an aber wenn man den text mal genau anhört handelt es sich um eine wirklich sehr schöne geschichte die denke ich mal jeder von (so er denn schon über der pupatären phase hinaus sei) schonmal erlebt hat
und dies geht nochmal an alle raus die dieses album als billig bezeichnen
kesha ist keine Glamour Queen wie lady gaga oder madonna (wobei man sie auch nicht mehr dazu zählen kann) kesha ist halt wie sie ist

und dieses album ist sehr hörenswert
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2012
I actually first became familiar with Kesha from the "Tik Tok" song and hearing about her duet with Flo Rida on "Right Round" (which is also featured in the "Hangover" movie). "Right Round" also received heavy radio airplay when I was living in both Norfolk, Virginia and Orlando, Florida. I have heard other songs by her but I would have to also put "Your Love Is My Drug" as one of the songs that I had heard on the radio during the summer of 2010 that grew on me. The vibe of "Warrior" reminds me of the vibe of "Your Love Is My Drug" in an exciting way. Many of the songs combine dance, electronica, and pop in a strong way that fits well with the "Warrior Theme". "Warrior", "Crazy Kids", "Wherever You Are", "Dirty Love" (featuring Iggy Pop), "Supernatural", "All That Matters" (The Beautiful Life), and "Past Lives" are only some of the catchy multiple songs on this cd. "Warrior" by Kesha is great if you enjoy musical tracks with pop and electronic elements.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2012
Ke$ha ist nicht nur ihrem frech-frohem Stil treu geblieben, sie hat sich auch weiterentwickelt. Das merkt man an diesem Album sehr stark. Insgesamt gibt es viele top-titel (C'mon, Warrior, Wonderland, Crazy Kids, Die Young, Last Goodbye ...)

Ich bin mit dem Kauf sehr zufrieden und kann glücklichen Besitzern ihrer älteren Musik durchaus zum Kauf raten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2013
Gute Laune, verpackt in sehr modernen Beats und teilweise tollen Texten bringen Kesha wieder zurück in die Charts.
Für Kesha Fans ein muss, für Pop / Disco Music Fans führt aber auch kein Weg daran vorbei. Schade das Kesha dieses Schmuddel Image hat und in gewissen Kreisen als Talentfrei gilt. Dennoch setzten Songs wie All that matters (Beautiful Life) in Sachen Pop - Club Sound neue Maßstäbe und da muss eine Britney Spears oder Rhianna schon auch wieder ordentlich nachlegen. Kesha bleibt Kesha, keine großartigen Experimente, einfach frech,sexy aber teilweise auch verletzt, erfahren und verliebt zeichnen die Platte für mich zu einen der Sensationen des Jahres 2013 im Bereich Pop aus.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2012
Man mag von Kesha halten, was man will....entweder mag man einen Künstler, oder nicht. Einige leute meinen Sie könne nicht singen etc... Ich störe mich nicht daran und kann nur sagen, mir gefällt das zweite Album sehr gut und hat eine hohe Hit-dichte.
Man kann durchaus diese CD im ganzen durchhören. Mir sind keine totalausfälle zu ohren gekommen. Besonders gut gefallen mir: Die young, crazy kids, only wanna dance with you, supernatural, out alive, all the maters....ja durchaus gibbet da noch mehr. Ich kann dieses Album nur weiterempfehlen, an alle Kesha-freunde und die es werden wollen. Besseres Produkt, als die aktuelle Platte von Rihanna!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2012
endlich ist kesha zurück! nachdem man lange von der Pop-Queen nichts mehr hörte ist sie jetzt wieder voll da! ihr neues album warrior ist mega geworden! sie vereint verschiedene musikrichtungen auf dem album! sehr abwechslungsreich! auch die stimme von kesha ist hammer! absolut gelungenes comeback album!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2013
Gute Laune Pop für zwischendurch.

Das Album ist gut strukturiert und es wurde 1A produziert.

Für Ke$ha Fans sicher kein enttäuschendes Album.

Zum Glück sind die Texte alle in Englisch sodass man sich keine Sorgen machen muss wenn die kleinen Die Young schreien.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2012
Vor nicht ganz drei Jahren mischte die junge Blondine Kesha Sebert, oder eben einfach nur KE$HA die Pop-Welt mit ihrem Gute-Laune-Hit "Tik Tok" und dem Debütalbum "Animal" ordentlich auf.
"Tik Tok" wurde das erfolgreichste Lied des Jahres 2010 und auch die Folge-Singles "Your love is my drug" und "Take it off" wurden zu Hits. Am Ende desselben Jahres folgte die EP "Cannibal", die von den Medien leider viel zu wenig Beachtung bekam, mit "We R who we R" aber einen weiteren Erfolg für Ke$ha hervorbrachte.
Nach ihrer ausgedehnten Tournee um den Erdball, bei der sie Deutschland leider keinen Besuch abstatte, wurde es ruhig um die Sängerin.

Doch nun ist sie zurück! Schon im September haute sie uns die neue Single "Die young" um die Ohren, die für mich zu den Mainstream-Highlights des Jahres zählt. Eingängiger Beat, Ohrwurm-Refrain und die enorme Tanzbarkeit machen diesen Song zu einem echten Highlight in Ke$has Karriere.
Jetzt legt sie mit "Warrior" das dazugehörige Album vor - und auch das kann sich echt hören lassen! Wie schon bei der Vorab-Single mischt Ke$ha auf den restlichen 11 Songs (Standard-Edition) des Albums ihren Gesang und ihren Rap mit Elektro-Beats, die einen auf die Tanzfläche treiben. Sie ist ihrem Stil treu geblieben, doch trotzdem hat sie sich weiterentwickelt und Neues ausprobiert. So dominiert beispielsweise in "Only wanna dance with you" Gitarre und Schlagzeug, was dem fröhlichen Lied einen entspannten Touch gibt. Ideal beim Autofahren oder Wohnung putzen (selbst schon ausprobiert ;).
Auch die Elektro-Ballade "Supernatural" ist für Ke$has Verhältnisse ungewohnt. Der Refrain kommt recht ruhig daher und wird nur mit einem Piano untermalt, während in den Strophen zu fetten Elektro-Beats gesungen und gerappt wird. Wenn wir schon bei Balladen sind "Love into the Light" bildet den idealen Abschluss der CD mit hymnen-artigen Refrain und Strophen, die recht schlicht mit Rhythmus-Trommeln hinterlegt sind.
"Crazy Kids" ist vergleichbar mit "Sleazy" aus der "Cannibal"-EP. Zumindest die Strophen sind das, im Chrorus überrascht uns Ke$ha mit einer pfeifenden Melodie und sich steigernden Gesang, der in einem flüsternden 'We are the crazy people' endet.
Ein wenig versaut geht es in "Dirty Love" zu, dem Duett mit Iggy Pop. "Wherever you are" ist dagegen ein süßes Ich-denk-an-dich-wo-immer-du-auch-bist-Liedchen.

Insgesamt betrachetet gelingt Ke$ha mit "Warrior" ein Werk mit 45 Minuten guter Laune, ohne Schwachstellen oder Lückenfüllern, wie es bei "Animal" noch eher der Fall war (Backstabber, DINOSAUR).
Wer auf nicht allzu anspruchvolle Lyrics gepaart mit eingängigen Beats steht, ist hier auf jeden Fall richtig. Alle anderen sollten nicht zu schnell urteilen, sondern der CD eine Chance geben.

Von mir volle Kaufempfehlung!
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,00 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken