Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Hier klicken saison Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
75
4,3 von 5 Sternen
Plattform: PC Steam Code|Version: Standard|Ändern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Januar 2013
Das Spiel bietet einen schönen Zeitvertreib.
Die etwas modernere Grafik ist v.a. am Anfang schön, im weiteren Spielverlauf nerven die kleinen Zwischensequenzen allerdings gelegentlich, da sie Zeit kosten.
(Kann man evtl. abstellen, habe ich mich nicht mit auseinandergesetzt muss ich zugeben).

Vom Spiel her kommt es für mich nicht an das Original XCOM UFO Enemy Unknown ran.
Es bleibt mir leider weiterhin unverständlich, warum Spielehersteller, die alte Ideen aufgreifen diese nicht einfach in eine tolle neue Graphik stecken und ansonsten fast unverändert beibehalten können.

Vergleich neue Version vs Original um nur einige Beispiele zu geben:

Neue Version:

Die neue Version besticht v.a. durch ihre neuere Graphik, ansonsten geht es wie beim Original darum die Außerirdischen zu bekämpfen, sehr linear aufzudecken, was sie eigentlich wollen und wie man sie bekämpfen kann und sie letztendlich zu besiegen (einzige Alternative ist ein vorzeitiger Spielabschluss durch Scheitern).
Unterscheidet sich also in diesen Punkten nicht vom Original.
Man kann sich auch hier neue Soldaten rekrutieren, wobei man wie auch schon beim Original den Namen der Soldaten ändern kann, als kleines Extra kann jeder Soldat zusätzlich einen Spitznamen bekommen, ab einer bestimmten Einsatzreife bekommen die Soldaten diesen auch automatisch zugeteilt. Fand ich ganz nett.
Zusätzlich kann man auch frei über das Aussehen der Soldaten bestimmen. So wird ein Chinese schnell in einen Kaukasier umgewandelt bei bedarf. Die Nationalität kann man allerdings nicht ändern... warum eigentlich nicht? Tja...

Weiterhin gibt es einige Neuerungen, was die Gegner anbelangt, auch wenn diese im Prinzip größtenteils stark dem Original entnommen wurden. (Was ich sehr begrüße).

Deckungsfunktionen, sowie Zusatzangriffe und Sonderklassen erweitern hier auf wünschenswerte Weise das Spielgeschehen. Dafür gibt es auf jeden Fall einen Bonus!

Eine sehr schöne Neuerung, welche unserer Internetgesellschaft vollkommen entspricht ist die Einführung eines Multiplayermodus, in welchem man gegen andere Leute antreten kann. Leider immer nur im 1vs1 Modus.
Hier gibt es z.B. in der "Bar" liebevoll versteckte Hinweise auf das Original (die Sectoiden und Soldaten auf dem Spieleautomaten im original Graphikdesign).

Original:
Was mir v.a. gefallen hat waren die Zeitpunkte. Man hatte eine begrenzte Anzahl und konnte diese komplett aufbrauchen.
Ob einem das im Original besser gefällt oder die Alternative aus der neuen Version ist sicherlich Geschmackssache.

Bei jedem Einsatz war es möglich über getötete Gegner, aber auch Verbündete zu laufen und dann das Inventar zu öffnen. Dabei konnte man sich die Ausrüstung der toten Einheit nehmen. U.a. Waffen oder Munition.
Das geht leider in der neuen Version nicht. Hier müssen die Soldaten zwar auch nachladen, allerdings können sie im gleichen Zug nicht schießen (ging im Original, da es halt nur Zeitpunkte abhängig war).
In der neuen Version verfügt man außerdem über unendlich Munition, muss diese also nicht extra mittragen.
Auch dies fand ich um einiges spannender im Original. So graste man bei manchem Einsatz schon einmal die gegnerischen Leichen ab um noch an etwas Munition zu kommen oder gar die Waffe komplett zu tauschen.

Die Einsatzteamgröße konnte freier gestaltet werden (d.h. man konnte von Anfang an mehr Leute einsetzen).

Zu guter Letzt konnte man nicht nur eine, sondern mehrere Stationen bauen. Und die Außerirdischen haben diese auch mit einer großen Vorliebe ab und an angegriffen, so dass man sich in einer verteidigenden Mission wiederfand. Verlor man diese, war die Station ebenfalls verloren.

Fazit:
Insgesamt gibt es also wie bei jeder Neuauflage Besserungen und "Schlechterungen".
Der Spielspaß besteht in jedem Fall, so dass das Spiel von mir 5 Sterne bekommt.
Nur im Vergleich zum Original schneidet es auf jeden Fall schlechter ab.
Hier hätte man wie so oft einfach mehr vom Original übernehmen sollen und dies nur erweitern sollen, anstelle ganze Teile auszutauschen.
"Never change a winning team!"
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2015
Habe das Spiel gekauft, weil ich dachte es wäre ein Abenteuer-Action-Game. Hat auch so begonnen, aber nach den ersten Einsätzen stellt sich
heraus, dass es ein Strategiespiel ist. Ist nicht so mein Fall, außerdem ist es sehr mühsam, die Tage vergehen viel zu langsam, man weiß nicht wie man die Zeit bis zum nächsten Einsatz totschlagen soll. Alles dauert viel zu lange, z.B. Jägerüberstellung nach Asien dauert 3 Tage. Dort krebst ein UFO herum, dass man nicht angreifen kann, weil ja die Jägerüberstellung so lange dauert. Gebäude bauen ist ein Problem, alles dauert Tage und Tage und Tage, dann fehlen Ingenieure, dann wieder Rohstoffe usw. Man dümpelt in der Station von einer Sektion in die andere, damit die Zeit vergeht, die vergeht sehr langsam, in der Einsatzzentrale kann man die Uhr verfolgen die vor sich hintickt, die Zentrale eingeschalten lassen und daneben ein Buch lesen, so würden auch 3 Tage irgendwann vergehen,aber das kann es doch nicht sein. Ein Zeitraffer, den man ein- und ausschalten kann, wäre zumindest eine kleine Erleichterung gewesen. So ist es fad und frustrierend auf der Ereignisleiste immer die gleiche Tagesanzahl zu sehen bis irgend ein Ereignis eintritt. Vielleicht bin ich subjektiv, aber ich glaube es ist nur etwas für sehr eingefleischte Strategie-Gamer. Kauf gut überlegen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2012
Wie schon in der Überschrift geschrieben, ist Xcom Enemy Unknown die ersten Stunden wirklich spannend, ja fast schon süchtig machend. Ich habe mich selbst oft genug dabei erwischt, wie ich bis spät in die Nacht hinein die Aliens durch ihre Schiffe jagte. Doch irgendwann war für mich der Punkt erreicht, an dem das Spiel sich eigentlich nur noch wiederholte und die Missionen einem immer gleich vor kamen.

Was mich aber bei dem Game aber wirklich aufregte, war das nach (ich schätze mal) ca. 16 Stunden Missionen sich das Spiel mitten in der Mission einfach aufhängte, auch ein Neustart aus einem Savegame brachte keinen Erfolg. Es hängt sich immer und immer wieder auf. Und eine Steigerung des Schwierigkeitsgrades bedeutet bei Xcom eigentlich auch nur, dass die eigenen Einheiten plötzlich einfach zu dumm werden Ziele direkt vor der Nase zu treffen, aber man selber immer aus den unmöglichsten Ecken getroffen wird. So geht irgendwann der Spielspaß flöten und Frustration macht sich breit... Schade.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Oktober 2012
Schlimm schlimm, da geht meine Freizeit für die nächsten paar Monate hin. Beim Abschiessen und Aufräumen von UFOs.
Ich habe früher schon mit ähnlicher Begeisterung die alten UFO/XCOM Spiele (Teil 1 und 2) gespielt und dieses 2012er Remake fängt die tolle Spielidee und das alte Flair nahezu perfekt ein.
Besonders gut gefällt mir, dass die Designer nicht der Versuchung nachgegeben haben, First-Person-Shooter und Echtzeit-Elemente einzubauen. XCOM ist ein rein rundenbasiertes Spiel bei dem Strategie und nicht Hektik gefragt sind. Dankeschön!

Für Version 1.0 ist das Spiel grundsolide (bislang 1 Absturz in einer Zwischensequenz) mit einigen kleinen Hakeligkeiten und Bugs:
- Laufziele sind manchmal etwas fummelig korrekt zu setzen, wenn verschiedene Höhenebenen involviert sind. Da landet der Soldat auch schon an völlig falscher Stelle
- Die Zielanzeige für Granatenwurf könnte etwas weniger hektisch sein
- Gerade in UFOs vertut sich die Anzeige gerne mit der Höhenebene, so dass man nach jeder Bewegung auf die UFO Oberseite schaut und wieder reinscrollen muss
Nichts was nicht in einem Patch behoben werden kann.

Für die UFO/XCOM Veteranen, hier ein paar Unterschiede:
- Handel und Warensystem sind stark vereinfacht. Man muss nun alles selber finden oder produzieren; Munition oder Waffenkäufe gibts nicht mehr. Ausserdem kann man das Selbstgefertigte nicht mehr verkaufen, was eine wichtige Geldquelle des alten Spiels war.
- Die Ausrüstpositionen der Rekruten sind stark beschränkt. Eine Haupt- und eine Nebenwaffe, ein bis maximal zwei Plätze für Medikit oder Granate (Singular!). Kein Rucksack für die 25 Flares und Granaten und Reservemagazine. Schade.
- Abfangjäger haben nur eine Primärwaffe und maximal ein Goodie (meist Einweg-Nutzung). Es ist keine Kombination von Fern- und Nahwaffen drin.
- Man kann keine Gegenstände mehr von toten Aliens aufnehmen (auch nicht mehr so wichtig da es keine Magazine mehr gibt aber Alien Granaten habe ich immer gerne mitgenommen)
- Keine Flares mehr
- Keine lenkfähigen Granaten (hui das war lustig wenn man Alien-Basen kannte und eine Granate um mehrere Ecken in ein Alien-Nest geschickt hat)
- Ufos und Alien-Basen sind deutlich einfacher gestrickt. Meist nur eine durchgängige Strecke ohne Stockwerke.

Läuft hier einwandfrei mit guter Grafikqualität auf einem Mac Book Retina unter Win7. Unter Parallels sollte man das nicht probieren. Ruckelig und mit UI Fehlern.

Update 4.11.: Nach einigen durchgespielten Kampagnen muss ich leider feststellen, dass das Spiel deutlich zu kurz ist und doch zu sehr vereinfacht wurde. Auf normalem Schwierigkeitslevel kommt man lange vor dem Ende zu einem Punkt, an dem alles erforscht wurde und an dem sechs Soldaten ausgewählt und ausgerüstet für den finalen Kampf sind. Da man stets nur mit sechs Soldaten im Gefecht ist, kann man den Rest der Truppe dann nach Hause schicken und man wartet nur auf die Fertigstellung der letzten Einrichtung zum Angriff. Dann besteht keine Motivation mehr, UFOs auszuräuchern denn man hat keine Verwendung für die Rohstoffe und Gegenstände mehr.
Ebenso schade ist, dass die Schwere Infantrie so wenig Nutzen hat. Ein Sniper erziehlt unter dem Strich in der Regeln mehr Schaden und der Raketenwerfer ist von lachhafter Ineffektivität und kann nicht durch ein Alien-Modell ersetzt werden. Ebenso wertlos sind die Granaten, da sie gegen die späteren Gegner faktisch keinen Schaden mehr machen.
22 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2012
Grafik und Sound sind für ein Strategiespiel recht gut,wenn auch einige Fehler vorhanden sind.(Gegner die aus der Geometrie spawnen)
Was wirklich wichtig ist wurde allerdings dermaßen vereinfacht ,daß man ohne strategische Planung Forschung und Bau betreiben kann,viele Zweige gibt es sowieso nicht. Auch beim Tatikteil sind die Möglichkeiten begrenzt das liegt an der kleinen Kartengrösse und an den wenigen Waffenprojekten, oft kommt man sogar in Rambomanier schneller vorran als mit taktischer Planung.(beim original Ufo/Xcom war das der sichere Tod).
Der Tod eigener Einheiten lässt mich in der Neuauflage kalt,während ich beim Original noch auf den Fingernägeln kaute und mich um meine geliebten Einheiten sorgte,ist hier fix die Offiziersschule auf Maximum und die Neulinge lernen einfach zu schnell.

Fazit:
Optisch und Akkustisch schön in die Neuzeit geholt,was die Systematik angeht nur Fastfood,schnell durchgespielt und was mich betrifft auch schnell wieder vergessen.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2014
Ich hatte damals schon das Original in den 90ern gespielt und hatte viel Freude und Spannung damit.
Dem Remake stand ich anfangs ziemlich skeptisch gegenüber aber nach einer ganzen Nacht des spielens war ich begeistert.
Sicherlich hätte man das ein oder andere noch verbessern können aber mir macht es so schon eigentlich viel Spaß und es hat auch irgendwie eine ähnliche Atmosphere wie das Original.Man hat sich hier sehr stark am Original orientiert und die Mischung ist wirklich gelungen. Hübsche Grafiken (selbst für jetztige standards), netter Sound und ein gutes und übersichtliches Userinterface.
Das Kampfsystem flutscht wunderbar aber man muss genau wie im Original gut auf seine Soldaten aufpassen, leicht sind manche Kämpfe nicht(sonst wärs ja auch langweilig).

Wer das Original kennt und liebt dem kann ich dieses Spiel mit gutem Gewissen empfehlen und auch allen anderen kann ich dieses Spiel nur empfehlen....... Es gibt Spiele auf dem Markt die kosten 60Euro und haben nicht halb soviel Inhalt wie Xcom!

P.S.Gäbe es wirklich bösartige Ausserirdische in unserer galaktischen Umgebung dann würd es uns nicht geben.... ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2014
Ich kenne das Original nicht und bin nun erst aus Not geboren auf XCOM: Enemy Unknown aufmerksam geworden (HoMM VI bzw Uplay nervte mich bis zur Unerträglichkeit).
Mit gehöriger Skepsis startete ich also das Spiel, und...hatte eine recht schlaflose Woche im Anschluss:

Ich ziehe meinen Hut vor den Machern, denn zuletzt erging es mir so, als ich vor langen Jahren HoMM II per Zufall entdeckt & dieses typische "Nur noch einen Zug, dann hör ich auf" - Gefühl hatte. Die Verflechtung einer sehr komplexen Aufbaustrategie mit rundenbasierten Kämpfen im SF-Kontext ist nahtlos geglückt und lädt auch zum mehrmaligen Durchspielen der Geschichte ein (ich bin gerade beim 4ten Durchlauf). Technisch ist XCOM ebenfalls ausgereift, mit schöner Grafik, teuflisch schlauer KI auf höherem Schwierigkeitsgrad und nahezu ohne Abstürze auf meinem System.

Was mir besonders gut gefallen hat waren die Kommentare der NSCs im Fortgang der Geschichte, denen man anmerkt, dass ein Liebhaber guter Sciencefiction dahintersteckt ("Quo vadis, Humanitas?").

Fazit: Eine ganz klare Kaufempfehlung an all die Knobler unter den Strategen, die an rundenbasierten Konzepten ihre Freude haben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2014
Wenn man Spaß an den "alten" XCOM-Spielen hatte, dann sollte man tunlichst die Finger von diesem "Spiel" lassen. Wo man in den Klassikern echte Handlungsfreiheit hatte, bewegt man sich hier auf den Schienen einer durchgeskripteten Story. Wo die Klassiker taktischen Tiefgang boten, bietet das hier die Spieltiefe einer Pfütze. Es ist ein Affront gegen jeden Fan der Klassiker, wenn die Designer und Programmierer behaupten, den Geist der Originalspiele eingefangen zu haben. Die hohen Wertungen Land auf, Land ab sind für mich nicht nachvollziehbar. Aber gut, heute sind die Spiele der großen Studios sowieso nur noch "Casual". Da muß man wirklich sagen, daß hier ein klasse Casual-Spiel vorliegt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2014
...als alter Jagged Alliance-Süchtiger habe ich XCOM eher zufällig bei einem Kollegen gesehen und musste es sofort selbst kaufen. Mehr kann ich nicht schreiben - keine Zeit, ich muss ein paar Aliens vermöbeln.

Auch nach 46 Stunden Spielzeit noch fesselnd.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2014
Rundenstrategie der alten Schule, aufgepeppt und in frischem Design. Man kann das hier in ganz kurze Worte fassen: Für den Preis ist XCOM wirklich fantastisch, ein erstklassiger Zeitvertreib zum kleinen Preis.

Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.