Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Juni 2016
Für ein Remaster war die Aufnahme dann doch ein bisschen zu dünn, zu wenig Raumklang, zu wenig Kraft. Digital Remaster heißt leider nicht immer, das es auch was taugt.
Schade eigentlich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2012
Ich bin Besitzer der 3er Edition und bin grade das Werk mal in Ruhe zu hören.

Über das Remaster der Ursprungs -CD kann man geteilter Meinung sein. Ich habe mich entschieden die neue Version einfach als solche zu verstehen. Freue mich darüber, dass eine der besten CD der letzten Jahrzehnte klar, präzise und präsent aus meiner Anlage schwappt und gut is'. Ich werde sicher, wann immer mir nach "So" ist sowohl zur neuen, als auch zu älteren Varianten greifen. So weit - so gut.

Das GENIALE passiert allerdings auf den beiden Live CD's. Ich liebe es, wenn Musiker ihre Werke nicht stoisch und werkgetreu, technisch perfekt, Note für Note auf die Bühne bringen. Und Peter Gabriel macht hier musikalisch alles perfekt. Man fühlt sich in den Stücken absolut daheim und entdeckt immer wieder diese subtilen, lässigen aber perfekt umgesetzten "Spielarten" von Songs die damit in jeder Sekunde aufregend neu, lebhaft und trotzdem vertraut klingen. Gnadenlos gut.

Es schafft eine Klasse für sich. Eine Klasse, die es früher in den guten Zeiten der "klassischen Livealben", öfter mal gab. Dort war es so, dass man nach einigen Minuten, trotzdem man die Originaleinspielungen Note für Note kannte auf eine Entdeckungsreise geschickt wurde. Das war Musik mit Substanz. Eine Substanz, die genug Potential für teilweise atemberaubende Varianten hatte. Und Peter Gabriel hat dies hier, mit einer Band die wirklich aus Musikern besteht überzeugend getan.

Das ist wirklich der Unterschied: Hier ist Personal am Werk, welches die Musik wirklich fühlt und nicht nur perfekt runterprügelt.

Kaufen, in eine ordentliche HiFi-Anlage stecken und einfach nur treiben lassen! Wie gesagt: GENIAL!!
22 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2011
Ich war damals 14 als ich zum ersten mal was von Peter Gabriel zu hören bekam, Sledgehammer. Ich fands sch..., also habe ich mich nicht weiter drum gekümmert. Aber der Song lief so oft über den Äther, dass mir er dann doch irgendwann gefiel. Dann am Ende des Jahres 86 hab ich mir dann die So als Kasette gekauft; für meinen Walkman, denn in dem Alter bist du auf neue Musik neugierig und immer nur mitschneiden von Radio ist oft sehr frustrierend gewesen, da oft ein Teil fehlte oder der Moderator quatschte rein...
Die Kasette lief dann in einem Rutsch durch; ich war geplättet. Wahnsinn!!!
Ich hatte für lange Zeit meinen musikalischen Hafen gefunden.
Nach dem ersten Durchhören fand ich alle Songs besser als Sledgehammer, besonders Red Rain war ein Wahnsinnserlebnis wenn man es zum ersten Mal hört, wie ich es vorher nie kannte. Das machte mich noch neugieriger und kaufte, mit unter grossen Problemen (3 und 4 hab ich erst im Sommer 1988 bekommen), seine restlichen Scheiben, So blieb meine Lieblingsplatte.
Er hat mich sehr geprägt, ob es die Art der Kleidung, die Frisur oder die Art zu singen war. An ihm konnte ich mich orientieren. P. G. war das Idol meiner Jugend und jungen Erwachsenenalter und hat immer noch ein Platz in meinem Leben. Schade das ich nicht das Glück hatte ihn persönlich kennenzulernen. Einer grössten Künstler unserer Zeit, der immer noch sein Ding macht.
Auf dieser LP oder CD gibt es keine Ausreißer nach unten. Alle Songs haben ein sehr hohes musikalisches Niveau, dass es selbst heute nach 25 jahren immer noch eine Freude ist, sie sich wieder anzuhören.
Meine Anspieltips: That Voice again, Red Rain und natürlich Mercy Street.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 20. Oktober 2012
als Einzel CD mit remastertem Originalalbum würde ich mir diese CD nicht kaufen.
Bin mit meiner Original CD bestens zufrieden, und die Tonqualität wird ja hier auch schon recht strittig gehört, wie man bisher auch schon nachlesen kann. Nicht immer ist "neu gemastert" ein Qualitätssiegel und auch immer ein wenig "Geschmackssache".
ABER: Die zwei CD's der "So- Tour Live in Athens" die in der Drei-CD Ausgabe vorliegen, rechtfertigen doch schon alleine den Kauf, vor allem angesichts des doch relativ günstigen Preises.
Peter Gabriel Live, mit seiner fantastischen Band, mit Tony Levin und Manu Katche, David Rhodes und vor allem ohne Tochter Melanie, ja das ist grosses Kino für die Ohren.
Zu schade, daß visuell das Ganze nur in der völlig überteuerten Deluxe-Box zu haben ist :-( ...
Ich habe mich sehr darauf gefreut diese Ausgabe zu bekommen und bin bis auf angesprochene Kritikpunkte vollauf zufrieden.
Von den Papphüllen der CD's mal abgesehen... aber da kann man ja nachrüsten, dennoch ärgert mich das immer.
5 Sterne meinerseits, wegen "Live in Athens". Warum musste die VÖ so lange auf sich warten lassen?
55 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2014
Habe mir diese Box innerster Linie wegen des Athen-Konzerts gekauft und da ich eigentlich jede Note von gabriel im Schrank haben muss. War damals von POV begeistert, obwohl ich so eigentlch eher für ein schwächeres Werk halte. Mittlerweile ist mein Video trotz sorgsamer Pflege nicht mehr unbedingt als solches zu erkennen auf Grund ständigen Spielens. Deswegen habe ich mich sehr auf die DVD und die Doppel-cd gefreut, zumal das gesamte Konzert enthalten sein soll. Doch oh wunder: leider stimmt wieder die Reihenfolge der Tracks nicht. Oder wurde in Athen this is the picture als erstes gespielt? Nun gut. Ist ja nicht entscheidend. Aber was ist mit dem drumsound passiert, insbesondere die kickdrum? Im alten Video kam die mit so einer Brachialgewalt rüber, dass ich mit einem Schlag zum absoluten Fan von Manu katche wurde. Doch jetzt ist der Sound meines Erachtens völlig aufgeweicht worden. Gott sei dank besitze ich noch ein bootleg vom gleichen Konzert, das so professionell produziert wurde, dass man glauben muss, gabriel hätte tatsächlich so kurz nach Plays live ein weiters live-Album veröffentlichen wollen. Ansonsten gibts in dieser Box noch ein hochwertiges Buch sowie als eigentliche Perle für den Sammler die DNA-cd. Gut. Braucht eigentlich kein Mensch. Ich finde es allerdings interessant, die Entwicklung der einzelnen Songs zu entdecken. Bin aber such wie schon zu vermuten ist absoluter Hardcore Fan. By the Way, hat noch jemand vielleicht eine getragene Unterhose von Pg.?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2011
So - war das erste Album, das ich von Peter Gabriel kannte. 1986, ich war gerade voll in der Pubertät, da liefen bei mir zu Hause überwiegen zwei Alben fast rund um die Uhr. Das eine war - Invisible Touch - von Genesis - das andere - So - von Peter Gabriel. Zum ersten Mal gefielen mir nicht nur die Lieder, der beiden Alben unglaublich gut, sondern auch das eine oder andere Video - Sledgehammer, Big Time und natürlich - Land Of Confusion von Genesis.

So - ist ein durch und durch hervorragendes Album, das einerseits voll gespickt ist mit Singlehits wie - Sledgehammer, Big Time, Red Rain, Don't Give Up - und weiteren sehr bekannten Songs wie - Mercy Street und In Your Eyes -, aber andererseits auch ein paar exzellente "Insidersongs" enthält, bei denen uns Gabriel in eine Welt interessanter Rhythmen und fantastischer Soundteppichen entführt - We do what we told und This is the picture.

So - schlug damals auch aufgrund des Videos - Sledgehammer - ein wie eine Bombe, und mauserte sich sehr schnell zu Gabriels bisher größtem Verkaufserfolg. Eine hochinteressante Tour folgte zum Album, die ich leider als Teenager damals noch nicht besuchen durfte. So, entging mir damals leider - So - wobei ich insgeheim sehr hoffe, dass es vielleicht doch irgendwann einmal eine Konzert-DVD von dieser fantastischen Tour geben wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2016
Ich möchte hier gerne die Empfindungen wiedergeben,die ich hatte,als SO das Ohr der Welt erreichte.
Das Album wurde von mir und auch der eingefleischten PG-Fangemeinde erstaunlich zwiespältig aufgenommen.Manch einer verstieg sich sogar
S.O. mit Sell Out zu übersetzen.Eine Platte des Meisters mit NAMEN? geht ja gar nicht! und dann auch noch Massentaugkich! Es war auch
irgenwie klasse,einem exclusivem Club azugehören,die der Experimentierfreude Gabriels sehr viel abgewinnen konnte,und jetzt hört das jeder?
Dann machte sich bei mir auch Stolz breit,dass mein "Held" nun den Erfolg einheimsen konnte,den er verdient hatte.Und außerdem lassen sich ja
auch auf SO weniger kommerzielle Stücke finden,ich sage nur Mercy Street!.Damals fing ich auch an mir Maxi-Singles zuzulegen,teils mit neuen
Mixes und echten Entdeckungen auf der Rückseite,und schon war man wieder im exclusiven Club!
Und dann die Konzerte! Mit Red Rain mit Youssou N`Dour mit einer aussagekräftigen Lightshow,fantastischen Musikern unvergesslich!
Das ganze wurde dann später auf VHS-Video unter dem Titel PoV veröffentlicht..Und eben jetzt als CD Edition.Und als DVD.
Insgesamt wars wunderschön dabei gewesen zu sein,mein 17 jähriger Sohn beneidet mich darum...
Prinzipiell bin ich gar nicht für "Früher war alles besser" aber wer käme mit SO einer Platte heute auf Patz 1 der Verkaufshitparaden rund um
den Globus?
Und der Meister himself? Bringt als nächstes nicht SO 2 auf den Markt,nein Passion,ein sperriger Filmsoundtrack,das erste RealWorld Album.
und baut das gleichnamige Studio in Box im ländlichen Wiltshire auf (ich war zufällig mal da),wo dann über viele Jahre die schönsten Welt-Musik
Aufnahmen entstanden.Besser hätte man das Geld von SO nicht anlegen können.Also von wegen "Sell Out"ganz im Gegentum!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2002
So ist nicht unbedingt Gabriels bestes Album. Aber es war mit Abstand das Album, welches für das meiste Aufsehen sorgte. Ganz frech klaute er 1986 seiner Ex-Band Genesis den Spitzenplatz der amerikanischen Single-Chart - mit "Sledgehammer", das heute noch das meistgespielte Musikvideo auf MTV ist. Aber "So" ist weit mehr als das grrovige Sledgehammer. Und es ist geremastered.
Zunächst fällt auf, dass Gabriel "In your eyes" diesmal ans Ende setzte. Beim original von 1986 war dies nicht so. "Red Rain", eine der Singles, gehört zu den stärksten Momenten in Gabriels Schaffen, nicht nur aufgrund der ungewöhnlichen Rhythmusarbeit. Bie "Don't give up" wurde er von Kate Bush kongenial unterstützt. Eine inhaltliche Weiterentwicklung dieses Songs gibt es übrigens auf der neuen CD "Up", hier heißt der Song "I grieve".
Während "Big Time" und "That Voice Again" absolut 80er Jahre tauglich daher kommen, sind "We do what we're told" und auch "This is the picture" die Songs, die etwas aus dem Rahmen fallen. Düster, skuril, verspielt. So kennt man Peter Gabriel. Und in gewisser Weise war "So" eher die Perfektion des Mainstream - oder eben doch eine Liebeserklärung? Oder vielleicht nur Satire?
Und der Klang? Nun, es gibt Alben von Gabriel, bei denen kann man den Qualitätsunterschied zwischen den Erstveröffentlichungen und den Remster-Editions wesentlich besser raushören. Dass dies bei "So" nicht so ist, spricht auch für die gute Arbeit, die die Klangmeister bei der ersten Umsetzung geleistet haben. Dennoch: Auch "So" klingt luftiger, räumiger, einfach lebendiger. Klasse!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2012
"So" von Peter Gabriel aus dem Jahr 1986 war meine absolut erste CD, die ich mir gekauft habe!
Obwohl ich dieses Album sehr oft gehört habe und es für mich als einer der best-produziertesten Alben gilt, habe ich mir nicht die remasterte Version aus dem Jahr 2002 gekauft. Deshalb kann ich kein Vergleich zu der früheren remasterten Version und der 2011 remasterten Version ziehen. Diese 2011 neu remasterte Version ist jedenfalls der Hammer! Der Preis für die Deluxe-Box ist zwar recht hoch, aber dafür erhält man auch sehr viel.

CD 1: "So" (remastered 2011)
Die Tracklist entspricht dem Original nur ist die Abfolge leicht modifiziert: "In Your Eyes" war auf dem Original der 5. Track; auf der neu-remasterten CD ist "In Your Eyes" der 9. Track. Dies war immer so vorgesehen, wurde aber damals verworfen, weil der Bass in der Nähe des Zentrums der Schallplatte abnahm. PG erklärt es im Buch so:

"The final song on 'So' is 'In Your Eyes'. One of the things that people tend to forget about vinyl is that although it had wonderful, warm sound quality, the grooves start off big and get smaller and smaller as the spiral approaches the centre. That means that the closer to the centre of the record the needle gets, the less it can move, because the circle is becoming tighter and tighter. In turn this means you can't have as much bass on the last couple of tracks on each side of a vinyl album. So if you want a big, fat bass sound, which I love, on a vinyl record you've got to put it early on the track listing for the side. That's why 'In Your Eyes' became the first track on the vinyl. On CD it's fine just to have it in the position that it was intended to be, at the end."

CD 2: "So DNA"
Hier ist jeder der 9 Songs aus Demo-Aufnahmen und frühen Takes sehr geschickt zusammengeschnitten. Dadurch soll der Zuhörer ein Gespür bekommen, wie sich die Songs in der über fast ein Jahr dauernden Produktion entwickelt haben.
Was für PG-Fans interessant ist: man hört PGs Improvisationen beim Gesang! Er singt meist keinen wirklichen Text, wie z.B. in "A Different Drum" vom "Passion"-Album.

CD 3: "Live in Athens 1987", Teil 1
CD 4: "Live in Athens 1987", Teil 2
- Das Konzert, dass auch als DVD hier vorhanden ist (s.u.), auf zwei Audio-CDs verteilt.

DVD 1: "Classic Albums - Peter Gabriel So - The definitive authorised story of the album" (2012)
- Interviews über die Entstehung von "So" mit PG, David Fricke, Daniel Lanois, Jerry Marotta, Laurie Anderson, George Acogny, David Stallbaumer, Tony Levin, Manu Katché, Kevin Killen, Wayne Jackson, David Sproxton, Peter Lord, Gary Gersh und Larry Klein
- Länge: 58:37 Min.
- Ton: nur Englisch
- Untertitel: Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch
- Bonus ("Making Of"s, 2012, mit denselben Personen wie im Hauptfilm, gleiche Untertitel-Optionen wie im Hauptfilm; insg. 35:32 Min.):
-- "Big Time" - 4:12 Min.
-- "Amnesty Tours" - 8:20 Min.
-- "The Making of Sledgehammer" - 12:17 Min.
-- "In Your Eyes" - 10:43 Min.

DVD 2: "Live in Athens 1987"
- Länge: 117 Min.
- Audio: Dolby Digital Stereo, Dolby Digital 5.1 und DTS Surround Sound
- Untertitel: keine
- Line-up: PG, David Rhodes, David Sancious, Manu Katché, Tony Levin (Special Guests: Youssou N'Dour und Les Super Etoiles de Dakar)

60-seitiges (nicht 80-seitiges!) Buch:
- Vorwort von PG,
- Liste des verwendeten Studio-Equipments,
- die Entstehung jedes einzelnen Songs,
- die "inner sleeve notes", allerdings ohne Lyrics (!),
- Erinnerungen zur "The Conspiracy of Hope Tour",
- Enstehung vom "Sledgehammer"-Video,
- "This Way Up Tour" von 1986 mit allen Tour-Daten,
- "Credits" zu allen enthaltenen CDs und DVDs,
- plus jeder Menge Fotos!

Vinyl 1: "So"
- 12" LP
- Tracklisting entspricht der CD (s.o.)

Vinyl 2: 12" double A-side
- "Courage" (5:12 Min.)
-- Sehr cooler Bass von Tony Levin! Tolle Nummer, hätte gut ins "So"-Album gepasst!
-- Line-up: Manu Katché, Tony Levin, David Rhodes, Daniel Lanois, PG

- "Sagrada" (3:39 Min.)
-- Ein Song, der anscheinend nicht zu Ende produziert wurde. PG improvisiert hier nur. Die Drums sind leider etwas schwach.
-- Line-up: Manu Katché, Jerry Marotta, Tony Levin, David Rhodes, PG

- "Don't Give Up" (6:49 Min., Alternative Version - Piano and Bvox mix)
-- Ist zwar ganz gut gemixed, aber finde ich persönlich uninteressant. Das Original ist meilenweit besser.
-- Line-up: Manu Katché, Tony Levin, David Rhodes, Richard Tee, PG, Kate Bush, PP Arnold, Corol Gordon, Dee Lewis

Zusätzlich erhält das vordere Blatt einen Code auf der Rückseite, mit dem man das "So"-Album als 24-Bit/48kHz-Version downloaden kann (741 MB, FLAC-Dateien). Zusätzlich gibt es eine PDF-Datei, die zum Drucken des CD-Front- und Backcovers verwendet werden kann.

Bei der 24Bit-Download-Variante des "So"-Albums sind zusätzlich die drei Bonus-Songs, die auch auf der double-A-Side Platte vertreten sind, vorhanden.

Mit demselben Code können vier Videos, die auch auf der DVD "Live in Athens 1987" vorhanden sind, als HD-Version (720p, M4V-Dateien) heruntergeladen werden (825 MB):
"Don't Give Up" - 8:11 Min.
"In Your Eyes" - 12:32 Min.
"Mercy Street" - 9:09 Min.
"Sledgehammer" - 5:32 Min.

Ich bin von dem Sound der CD und den 24Bit-Versionen begeistert! Die vielen Informationen über die So-Produktion, die man über das Buch und den Film erhält, und die DNA-CD und natürlich das "Live in Athens"-Konzert, lassen den Preis nicht so hoch aussehen. Sicherlich braucht das Deluxe-Box-Set niemand, der nur "So" in einer neu remasterten Version hören will. Dafür gibt es ja die günstigeren CD-Versionen.
Das Box-Set hätte vollkommener aussehen können, wenn die früheren B-Seiten-Songs wie z.B. "Curtains" oder "Don't Break This Rhythm" drin gewesen wären. Aber naja; "so" schlimm ist das auch nicht. ;-)
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Endlich präsentiert uns Peter Gabriel sein bestes Album in einer Soundqualität, wie sie besser nicht sein könnte. Auf die einzelnen Songs vom Studioalbum möchte ich hier garnicht näher eingehen, da die Rezensionen in der Regel von Leuten gelesen werden, die dieses Meisterwerk eh schon hunderte Male gehört haben. Im vierten Anlauf (1. LP, 2. CD Erstauflage, 3. Remastering 2002 und jetzt im neuen Remastering)klingt es perfekt, und zwar in allen Bereichen: Dynamik, etwas mehr Druck im Bassbereich, sehr saubere Höhen, noch weniger Grundrauschen etc. Das alleine wäre schon das Geld wert!

Aber damit nicht genug! Da gibt es in der Special Edition noch ein exzellent remastertes Live Konzert der So-Tour aus dem Jahr 1987. Mir ist dieses Konzert noch als VHS präsent, diverse Songs dieses Konzerts wurden als Bonus-Tracks verschiedener Maxi CDs veröffentlicht, aber leider nie komplett. Das was die Tontechniker hier abgeliefert haben ist schlichtweg genial, Gänsehaut pur. P.G. live in der besten Phase seiner Karriere. Bei den späteren Touren war zwar visuell alles wesentlich aufwändiger, aber nie hat er seine Musik emotionaler präsentiert wie hier. Bestes Beispiel: Mercy Street, wer eines der Konzerte damals gesehen hat, wird das bestätigen.

Fazit: Die Live CDs runden diese Special Edition wunderbar ab und somit ist diese 3 CD Box für jeden P.G. Fan ein absolutes "Must Have". Und das Ganze zu einem unschlagbar günstigen Preis von deutlich weniger als 20 €.

Kurzer Nachtrag: nach Veröffentlichung dieser Rezi ist mir aufgefallen, dass diese auch bei der wesentlich teureren Deluxe Version erscheint, habe keinen Einfluss darauf. Um Irritationen zu vermeiden, die Rezi bezieht sich auf die 3 CD Box. (Ich glaube nicht, dass die große Box für 110 € den Preis wert ist, allenfalls 50 € wären im Verhältnis zur Special Edition angemessen.)
0Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,29 €
8,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken