Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Dezember 2012
Habe das Notebook 3 Tage nach Bestellung über Amazon erhalten und bin begeistert!

Zur Auswahl standen Notebooks mit ähnlicher Leistung von Apple, Samsung, HP und eben diesem Asus N56.
Schlussendlich entschied ich mich jedoch aufgrund des meiner Meinung nach besten Preis-Leistungs Verhältnisses für dieses hier.

Zu den sehr überraschenden Punkten:
+ der Bildschirm ist sehr hell und mit seiner HD-Auflösung gestochen scharf.
+ der Sound ist dank des mitgelieferten externen Subwoofer(lein) sehr angenehm und im Vergleich zu Standardnotebooks genial.
+ die Größe ist mehr als ausreichend für den Standardgebrauch (War zuerst unentschlossen die 17" Version zu nehmen, war dann aber nach Erhalt glücklich, dies nicht getan zu haben)
+ Performance ist auch mit dem neuen Win8 wie dank der Hardware zu erwarten ist sehr gut -> Musikhören neben Office, Internet und Downloads gar kein Problem, auch Spiele sind flüssig spielbar
+ extrem schneller Start durch Instant-On Feature (Laptop öffnen und los geht's)
+ Sehr gute Haptik, kein Klappern, sehr gute Verarbeitung
+ Ausreichend lange Akku-Laufzeit für ein 15,6" Notebook (5h sind bei Office Anwendungen durchaus machbar) -> nur mein EEE-PC 13" Netbook schafft mehr (9h) :-)
+ Gestensteuerung des Touchpads -> sofern man sich dran gewöhnen kann

Kleinere negativen Punkte:
- der Subwoofer ist nicht im Gerät eingebaut und muss immer separat mitgetragen werden, außer man findet sich dann mit den basslosen Standardlautsprecher im Gerät ab.
- aufgrund des großen Touchpads wird ab und zu der Cursor beim schreiben versetzt indem man versehentlich etwas andres antippt.
- Gewicht im Vergleich zum Macbook relativ hoch (2,7kg)
- nicht alles was nach Alu aussieht ist auch aus Alu (eigentlich auch nur die Oberseite des Deckels :-))
- gewöhnungsbedürftiges Design bei Win8 (hat aber nur nebenbei was mit dem Notebook zu tun)

Alles in allem kann ich dieses Notebook bestens weiterempfehlen und jedem zum Kauf raten.
Im Vergleich mit einem gleich ausgestattetem Apple-Produkt spart man sich so schnell mal über €1000,-
22 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2013
Update 9.11.13:
Nach dem Kauf eines Asus RT-AC66U AC Routers und dem bereits erfolgreichem Austausch der Wlan Karte in meinem X61 Tablet Notebook hab ich es heute gewagt auch im Asus die Wlankarte durch die Intel Dual Band Wireless AC 7260 mit Bluetooth 4.0 zu ersetzen.

Der Umbau ist ein wenig fummelig, vor allem da die einzelne Schraube, welche das Wlan Modul hält, etwas von einem Kunststoffsteg verdeckt wird. Aber gut, man bekommt sie gelöst und nach ca 15 Minuten war die neue Karte eingebaut.
Zuvor hab ich die Treiber für Wlan und Bluetooth der alten Karte deinstalliert und die neuen von der Intel Website geladen,gespeichert und nach dem erneuten Booten zuerst den Wlantreiber und danach den Bluetoothtreiber installiert.
Beides hat problemlos funktioniert.

Fazit: Zuvor konnte ich im N-Band ca 14 Mbyte/sec effektiv erreichen, nun komme ich auf 32Mbyte/sec im AC 5Ghz Band.
Der Asus Router steht ca 3m entfernt, auch beim Lenovo kam ich durch dieses Update und eine nun andere Platzierung des Routers in meiner Wohnung von 2Mbyte/sec auf 24Mbyte/sec. Ich bin begeistert.

Update 12.9.13:
Noch ein weiterer Full-HD Monitor wurde via VGA angeschlossen.
Also 2 x 1920*1080 + 1 * 1920*1200. Sonst gilt alles weiterhin.

Update 26.5.13:
Ich werde meinen Stand PC wohl nicht mehr aufrüsten, so zufrieden bin ich mit dem Notebook. P/L ist echt top.

Update 19.5.13:
Immer noch bin ich überwiegend begeistert. Mittlerweile habe ich einen HDMI - DVI Zwischenstecker (DVI weiblich) gekauft, um das Notebook fit für die Projektoren in der Firma, wo ich gerade arbeite, zu machen.

http://www.amazon.de/gp/product/B00864W5QY/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Auch der Kingston Media Reader FCR-HS3 Kartenleser USB 3.0 verträgt sich gut.

http://www.amazon.de/gp/product/B005ES0YYA/ref=oh_details_o01_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Die bisherigen Kritikpunkte bleiben, aber bei diesem Preis ist das echt kein Problem.

Update 07.4.13:

Ein schönes Dissassembly Video wie man das Gerät zerlegt auf youtube:

VC_GLPNtn2I unter Suche eingeben.

Update 28.3.13:

Nach nun einem Monat im rauhen Arbeitseinsatz bewährt sich das Gerät tadelos und bleibt immer blitzschnell. Auch die Akkulaufzeit ist angemessen. Ich kann Kritiken hier in Bezug auf Temperaturentwicklungen im Leerlauf (Office Dokumente bearbeiten) nicht nachvollziehen. Bei mir wird das Gerät erst warm beim spielen von 3D Games, im Normalbetrieb (Entwickeln, Debuggen, Virtuelle Maschinen, Office ...) gar nicht.

Die 16GB Ram funktionieren ebenfalls problemlos. In diversen Foren wurde ja von Problemen im Zusammenhang von 16GB und der Stabilität bei 3D Games berichtet. Der verwendete Typ steht in den Kommentaren.

Weil die HDMI Auflösungen nirgendwo zu finden ist: Ich habe erfolgreich einen 1920x1200@60Hz Monitor via HDMI angesteuert.

Negative Aspekte:

Die Anschlüsse wären in Richtung Monitor besser aufgehoben, vorallem die USB Anschlüsse. Vorne stören sie doch immer wieder.

Wie ich die Oberfläche mit den vielen Löchern reinigen soll, ist mir immer noch ein Rätsel. Das ist nicht gut gelöst. Sorgen machen mir hier speziell Flüssigkeiten. Das gleiche Problem haben aber eh die MBP Leute auch. Jaja, das liebe Design.

----------------------

Vorbemerkung:

Bis vor kurzem verwendete ich ein Lenovo X61 Tablet als mobiles Arbeitsgerät. Dies ist ein professionelles Notebook mit 3 Jahren Vorort Service und einer überragenden Verarbeitung. Auch der Preis war natürlich nicht ohne, ca 2500€ waren fällig inklusive Dockingstation. Bis auf einen nötigen Lüfterwechsel (raffeln) funktioniert es auch nach 4 Jahren einwandfrei. Aber etwas langsam ist es mittlerweile, also mußte ein neues Gerät, auch mit größerem Bildschirm, her.

Nach längerem Suchen und da ich es schon mal zwei Tage hatte, hab ich mich entschlossen es mit einem Consumergerät zu probieren. Der Preisunterschied ist einfach zu verlockend, und wenn es kaputt gehen sollte, kann ich locker ein Ersatzgerät kaufen, während ich auf die Reparatur warte. (Vorort Service gibts nicht bei Asus für Consumergeräte)

Verarbeitungsqualität:

Sehr gut für ein Consumergerät, ich hab auch keine Probleme mit dem oft kritisertem Touchpad oder mit irgendwelchen Spaltmaßen etc. Stabiler ist mein X61, aber das Asus wirkt da auch ausreichend. Die Tastatur ist sehr gut und läßt sich nur wenig durchdrücken.

Haptik:

Sehr schöner, matter, heller Bildschirm. Im Normalbetrieb unhörbarer Lüfter, auch unter Vollast angenehme Lautstärke. Sehr angenehmer Tastenanschlag. Negativ empfinde ich, wenn es aus war, die doch recht kalte Alufläche, die man erst mit den Handballen erwärmt. Ich verstehe echt nicht, warum alle so auf das Aluzeugs stehen, eine Kunststoff Auflage wäre hier nicht so kalt zu Beginn. Sehr Gut ist wiederum, daß die Arbeitsfläche sich selbst unter Vollast (hab das 2 Stunden laufen lassen) sich nicht erwärmt. Auch der Klang ist für ein Notebook sehr gut.

Modifikationen:

Ich habs gleich mit 16Gb Ram und einer 500Gb Samsung 840er SSD aufgerüstet und Windows 7 installiert. Damit ist das Gerät vollkommen überzeugend und spielt in der 3000€ Macbook pro Retina Liga mit.

UPDATE: ein nettes,funktionierendes USB 3.0 2,5" externes Gehäuse: Thermaltake Max 5G 2,5" gekauft.

UPDATE 2: Hab die originale 750gb Platte in folgendes CD-Slot Gehäuse eingebaut:
SilverStone SST-TS06B. Ist Ein Kombigehäuse, Original DVD Laufwerk paßt rein und wird dann per USB angeschlossen. Auch die Original Blende paßt auf den Festplatteneinschub. SUPER.

MiniHowto:

Serviceklappe auf, Hardisk rausschrauben und durch SSD ersetzen, Ramchips wechseln. Windwos 7 64 bit Treiber von der Asusseite runterladen, Grafiktreiber für HD4000 neueste von Intel, für GT650M neueste von Nvidia runterladen.

Im Bios (F2) Secure Boot Disable und Launch CSM Enable!

Danach Win 7 normal installieren, Treiber installieren , von Asus Zusatzsoftware ATKACPI driver and hotkey-related utilities installieren damit FN Funktionen gehen. Sonst keine Asus Zusatzsoftware installiert!

Wlan und Bluetooth: Meines hat die Atheros Kombikarte eingebaut.

Ein wenig zickig:

Win 7 installiert das touchpad defaultmäßig als PS/2 Mouse. Diesen Treiber im Gerätemanager deinstallieren und als neuen Treiber den pfad des entpackten Elantech Treibers angeben. Danach Asus SmartGesture Treiber.

Ein überbleibender PCI Communication Controller oder so im Geräte Manager ist für Intel Management Engine Interface. Dieses installieren.

Zum Schluß übliche SSD Tips für Win 7 Einsatz beachten (Kein oder kleines pagefile etc)

Prüfen ob Trim aktiv ist:

# in cmd shell eingeben:
fsutil behavior query disabledeletenotify

Gibt Windows 7 den Wert DisableDeleteNotify = 0 zurück, so sind die TRIM-Befehle aktiv.

UPDATE:

Die guten Media Keys (FN + play,Stop,Next/Prev Track): Asu's Anbindung ist da eine Katastrophe (Bedient das Mediacenter/Win Mediaplayer ausschließlich)

Ich nehm aber Mediamonkey als Musikplayer. Nach ein wenig surfen hier die Lösung (Läßt sich auf andere Player wie Foobar2000 ebenfalls einstellen)

Google Suche: Controlling foobar2000 with Asus G73 multimedia keys

[...]
Inhalt Datei icpt.conf:

window_class=Winamp v1.x
application_path=C:\wtools\MediaMonkey\MediaMonkey.exe

(Bei mir ist Mediamonkey in C:\wtools\MediaMonkey\)

Probleme:

Das leichte Brummen im Subwoofer beim scrollen bemerke ich auch, aber diesen verwende ich zum Arbeiten nicht.

Fazit:

Ich würde 4,5 Punkte vergeben, da das nicht geht 4 Punkte. Werde den Review anpassen,falls sich was ändert.
4040 Kommentare| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2012
ERSTER EINDRUCK

Der erste Eindruck beim öffnen der Lieferverpackung wird von einem wirklich hübschen Karton geprägt. Aus meiner Sicht hochwertig verpackt habe ich mir beim Auspacken dementsprechend Zeit gelassen und alles kritisch begutachtet.

Zuerst habe ich mir das Zubehör angeschaut, darunter befinden sich Kurzanleitungen für Windows 8 und das Notebook, der Garantiehinweis, die Treiber DVD, ein hochwertiger Kabelbinder, Subwoofer und natürlich das Netzteil welches einen sehr edlen Eindruck macht.

Der kleine Subwoofer (verkleidet von einem Zylinder aus Kunststoff)ist erstaunlich leicht und wirkt auf mich beim auspacken fast zerbrechlich. Doch schon hier hat mich mein erster Eindruck getäuscht. Gerade betrachte ich den Subwoofer noch einmal, finde ihn sehr hochwertig und für sein Erscheinungsbild eigentlich doch relativ schwer.

Das Notebook ist ohne Zweifel sehr hochwertig verarbeitet. Optisch ist es sehr schlicht und geradlinig gehalten und wirkt somit sehr elegant. Der Displaydeckel ist aus schwarz-gebürsteten Aluminium gefertigt. Er ist verwindungssteif, lässt sich aber relativ leicht eindrücken. Die Chassis-Oberseite hinterlässt bei mir ein Fragezeichen. Das Material kann ich nicht bestimmen, gehe aber davon aus das es sich hier um eine Aluminiummagnesiumlegierung handelt. Unabhängig vom Material ist die Verarbeitung auch hier gelungen - bis auf das Touchpad. Es sitzt ungleichmäßig tief im Chassi und steht zur Tastatur hin sogar darüber hinaus.
Die Position der Anschlüsse ist nicht optimal, sitzen zwei USB-Anschlüsse, Mikro- und Kopfhörerausgang auf der rechten Seite und könnten die Bewegungen mit einer externen Maus etwas beeinträchtigen.

LEISTUNG:

Die 1 TB große Festplatte habe ich durch eine Samsung 830 SSD mit 256 GB ersetzt. Unfähig wie ich bin, liegt Win 8 auf der Originalfestplatte. Ich hab Windows 7 installiert und mir ein Upgrade auf Win 8 neu dazugekauft. Jetzt funktioniert alles bestens und der Laptop hat nochmals an Geschwindigkeit gewonnen, was sich besonders beim Starten bemerkbar macht.
Die Performance ansonsten ist wie erwartet sehr gut. The Witcher 1 läuft auf maximalen Einstellungen in Full HD, ebenso TES 5 Skyrim (wobei ich Letzteres nur kurz angespielt habe). Nachdem ich beide Spiele ohne DVD getestet habe kann ich die Lautstärke des BR-Laufwerks nicht beurteilen. Die Lüfter hingegen habe ich gar nicht wahrgenommen. Für ein reine Multimediaanwendungen finde ich das Asus N56 schon fast zu schade. Eigentlich hatte ich auch nicht vor auf meinem Notebook zu spielen - eigentlich.

TASTATUR & TOUCHPAD

Mit der Tastatur lässt sich sehr angenehm schreiben. Versehentlich hab ich am Anfang oft das Touchpad berührt. Den Instant Key hab ich mit der Deaktivierung des Touchpad belegt; wenn ich eine externe Maus nutze - sehr komfortabel. Trotz der "schiefen Lage" des Touchpads lässt es sich sehr gut bedienen und wird in seinen Funktionen keineswegs beeinträchtigt.

AKKULAUFZEIT

Unter Volllast hält der Akku etwa eine Stunde, bei normaler Internetnutzung zwischen drei und vier Stunden. Nachdem mein alter Laptop nach 1 1/2 Stunden ausgegangen ist, für mich eine super Laufzeit.

Bisher ist hat sich das Notebook ganz anständig geschlagen, wobei ich mich fast für das "Lenovo Ideapad Y580" entschieden hätte. Es besitzt den gleichen Prozessor ebenfalls 8 GB RAM aber eine GTX 660.

DISPLAY & SOUND

Das Display und die wirklich hervorragenden Lautsprecher inkl. Subwoofer haben den Ausschlag zum Kauf gegeben. Farben werden kräftig dargestellt und die HD-Auflösung auf 15,6" sind einfach "scharf". Blickwinkel, Helligkeit und die relativ gleichmäßige Ausleuchtung tragen ebenfalls einen entscheidenden Teil bei.
Das Highlight für mich ist aber der Sound. Der Klang ist klar und auch bei "hoher" Lautstärke klingen die kleinen Lautsprecher nicht blechern. Beim spielen wird der Sound wirklich stimmungsvoll wiedergegeben - trotzdem gilt: Ein Wunder darf man nicht erwarten. Der Subwoofer erzeugt beim scrollen ein leichtes Brummen hält man ein Ohr genau davor, stört mich aber nicht.

FAZIT

Das Asus N56VZ ist nicht nur hochwertig und bis auf das Touchpad perfekt verarbeitet, sondern bietet neben einer hohen Leistung, einem wirklich gutem Display einen wunderbaren Sound. Programme laufen flüssig, Spiele können in einer anständigen Qualität gezockt werden und auch die Akkulaufzeit ist nicht schlecht.
88 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2013
Ich hatte vorher ein Asus und war zufrieden, nun musste ein neues her, habe mich für diesen entschieden weil der Preisleistung auch gepasst hat.

So nun zum entscheidene, Der laptop ist schnell genug, leider bremst die interne Festplatte den laptop aus, daher musste ein SSD her, das war aber geplannt gewesen, Habe direkt SSD anstelle der HDD eingebaut, und die HDD durch ein DVD adapter von Tinxi ins DVD schacht gepackt, und muss sagen das der laptop richtig spass machen, durch die SDD startet Windows in unter 10 Sekunden, auch bei instaltion geht es richtig schnell, das öffnen von corel oder andere programme geht endlich schnel, ich kann jeden diesen laptop empfehlen, auch ohne SSD macht der eine gute figur,aber es kommt immer auf die bedürfnisse an.

Laptop sieht schlicht und elegant aus, auch die tastatur beleuchtung ist der Hammer.
33 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2012
wer ein performantes 15" Notebook zum halbwegs fairen Preis haben will, kommt um das N56VZ nicht herum.
Es ist sehr lohnenswert die Festplatte gegen eine SSD auszutauschen. Dadurch sinkt die Geräuschkulisse, der Stromverbrauch und die Geschwindigkeit nimmt rasant zu. Mit einer Plextor M3 fährt man mit win7 in 20sec hoch und 10sec runter. Unter Win8 ist es noch schneller, wären da nicht die An- und Abmeldemodalitäten. Aber Win8 ist sowieso im Moment Geschmackssache.

+ SEHR HELLES Display bis zu 300cd (lässt sich in 10 Stufen regulieren)
+ Der Bildschirm ist entspiegelt. Keine nervigen Reflexionen!
+ Sehr gute Lautsprecherakkustik (der Subwoofer ist kein Wunderding, aber besser als alle Notebooks die keinen haben)
+ Sehr leise und kühl (man sollte zur Steigerung eine SSD einbauen)
+ Seeehr lange Akkulaufzeit (mit einer SSD, niedriger Bildschirmhelligkeit und dem Energiesparmodus kommt man auf über 8 Stunden Laufzeit. Zum Vergleich: Ultrabooks liegen bei 7 bis 10 Stunden. Und das ohne eine Grafikkarte.
+ Sehr schnell dank aktuellem und leistungsstarkem I7 CPU
+ Auch aktuelle Spiele sind spielbar dank GeForce 650M. Wobei dann das Notebook nicht mehr kühl und leise bleibt.
+ Das Gewicht und die Handbarkeit sind sehr angenehm.
+ Hat eine Webcam und integriertes Mikrophon
+ Der Deckel zur HDD und Ram lässt sich abnehmen, um andere HDD/SSD und/oder Ram einzubauen.

Verbesserungsvorschläge:
- Die Webcam ist nur Durchschnitt
- viel Plastik. Ich denke nicht, dass das Notebook 200€ mehr kosten würde, wenn man den Mantel komplett aus Aluminium oder was anderem gemacht hätte, anstatt halb aus Metall, halb aus Plastik.
- Auch wäre es schöner, wenn die Außenform durchgängig gleich wäre. Die Unterseite ist an der Stelle der HDD ausgedehnt.

- Eine schon recht nervige Angelegenheit sind die Pfeiltasten. Sie liegen in der selben Reihe, wie die anderen Tasten um sie herum. Jemand der gewohnt ist zu schreiben, ohne auf die Tastatur bzw. seine Finger zu schauen, wird bei den Pfeiltasten doch immer wieder dazu gezwungen, da sie sich nicht so leicht/schnell taktil erfassen lassen.
- Aller nervigste Sache ist das Touchpad. Aufgrund seiner vielen Funktionen (Steuerung mit einem, zwei, drei Fingern, wischen, ziehen, zoomen,...) kommt es sehr oft zu Konflikten. Wenn man auf einen Ordner oder Symbol nur klicken will, passiert es oft, dass es zu einem Drag&Drop kommt. Auch das zoomen funktioniert in allen Anwendungen wie es will. In Open Office fliegt man mit 1000 km/h durch die Seiten, in Google Maps gehts hingegen zwei Schritte vor, ein zurück.

Fazit: Preis-Leistungs ist hier unschlagbar. Mit den oben erwähnten Verbesserungen, wäre das Notebook sicherlich das absolut Beste auf dem Markt.
1111 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2013
Vor einigen Wochen habe ich mich mit dem Neukauf eines Laptops auseinander gesetzt. Ich habe mich in vielen Bewertungsportalen schlau gemacht Ich suchte einen PC, der schick ausieht, gute Leistungsdaten hat (zum Zocken) und der auch noch gut verarbeitet ist. Aber ein Vermögen sollte er nicht kosten. Kurz gesagt: Ein Laptop zum Discounter Preis mit Oberklasse Verarbeitung. Das wollen wir doch alle und fallen doch regelmäßig auf den Hintern.
Hier war das jedoch nicht der Fall. Nach langem suchen bin ich bei dem ASUS N56VZ hängengeblieben. Der Preis war ordentlich. 929,-€. Dennoch empfand ich den Preis noch ein wenig als Hemmschwelle, obwohl das Gerät diesen Preis Wert ist.
Dann entdeckte ich, das es diesen Laptop bei Amazon auch als gebraucht Gerät gab. Zu einem Preis der für mich absolut akzeptabel war 790,-€.
Da habe ich dann nicht mehr lange überlegt und zugeschlagen.
Ich habe mir meine Informationen zu diesem Gerät von Notebookcheck. de geholt und kann deren Testergebnisse nur bestätigen.
Die Verarbeitung ist gelungen, sie sieht sehr edel und wertig aus. Der Klang ist für ein Notebook Klasse und mit dem mitgeliefertem Subwoofer wird dieser noch einmal ein wenig aufgewertet. Die Tastatur lässt sich gut bedienen und wirkt nicht schwammig. Das Touchpad ist gewöhnungsbedürftig, aber da kann ich mit leben. Wenn ich das Notebook auf dem Sofa nutze, dann verwende ich eine Notebookunterlage auf der ich auch die Maus nutzen kann. Die Akkuleistung ist absolut akzeptabel. 2,5 Stunden im Garten bei maximale Helligkeit, surfend im Internet und Bewertung schreibend, sind OK. Das Gewicht ist ebenfalls in Ordnung. Was die Spiele Performance anbetrifft, so kann ich diesbezüglich ebenfalls nichts negatives sagen. Farcry 3 läuft bei den höchsten Einstellungen flüssig, lediglich bei rfactor 2 muessen ein paar Details abgestuft werden. Das lässt sich aber verkraften. Eine Empfehlung muss ich dennoch geben. Wer sich das Notebook kauft, der sollte die vorhandene Festplatte durch eine SSD ersetzen. In meinem vorherigen ASUS hatte ich eine M4 Cruzial mit 254 GB. Als ich den neuen ASUS bekam und das System das erste mal mit Windows 8 gestartet hatte, war ich masslos entäuscht. Uebertrieben gesprochen: System starten und Kaffee holen. Daraufhin habe ich meine M4 aus meinem alten Notebook formatiert, in den neuen eingebaut und Win7 installiert. Und siehe da, Geschwindigkeit ist durch nichts zu ersetzen. 15 sec System hochfahren, 18 sec. System herunterfahren. So muss es sein.
Aber ACHTUNG: Durch das neue Bios von ASUS, ich weiß das es nicht Bios sondern UEFI heißt, lässt sich Windows 7 nicht so einfach installieren. Es muessen vorher zwei Eintraege im Bios, sorry UEFI, geaendert werden, damit sich Windows 7 installieren laesst.
Eintraege im UEFI/Bios aendern:
Rechner starten und sofort danach die F2 Taste druecken. Mit den Pfeiltasten zum Reiter "Bios" wechseln
und den Eintrag Fast Boot [Disabled] auswaehlen und den Eintrag darunter Launch CSM [Enabled] auswaehlen. Dann zum Reiter Security wechseln und in diesem Fenster den Entrag Secure Boot Control auf [Disabled] setzen. Nun noch zum Reiter Save und Exit und die Frage nach der Speicherung mit Yes beantworten. Wenn das getan ist, kann man Windows 7 installieren und hat dann eine Software / Hardware Kombination die genau das tun soll was sie soll: problemlos und sehr schnell zusammenarbeiten. Dies ist jedoch eine rein subjektive Meinung. Ich hoffe die Bewertung war hilfreich.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
Sehr gute Hardware, schnell und stark, mit ausreichend Ram. Mattes hochauflösendes und wirklich helles Display und ein - für Notebooklautsprecher - überraschend guter Klang. De Akku hält lange und die Tastatur schreib sich sehr angenehm und leise. Hübsche Optik. Die technischen Spezifikationen sind bekannt, daher nur die verbesserungsbedürftigen Dinge:

- war bei mir auf "höchstleistung" einestellt, d.h. Lüfter auch im Office Betrieb laut. Sobald man umstellt auf die "ausbalancierte" Leistung ist alles super und das Notebook sehr leise
- alle Anschlüsse seitlich, daher links und rechts neben dem Notebook Kabel
- Die Festplatte bremst die Hardware ziemlich aus. Meine Empfehlung: Durch SSD Austauschen. (2te Festplatte kann falls benötigt mit Adapter in Laufwerksschacht gebaut werden und Blueray Laufwerk in ext. Gehäuse (10 eur). Unterwegs braucht man ja selten mal ein Laufwerk.
- Display leider TN-Panel mit eingeschränktem Farbraum
- Keine Dockingstation!, d.h. es muss immer alles ein- und ausgesteckt werden
- Kabel des Ladegerätes etwas kurz

+Leistung
+Optik: schlicht und elegant.
+Tastatur: leise, durchdacht mit FN Funktionen statt überflüssiger extra Tasten
+Akku
+Display, matt, hell und Full hd
+8 GB Ram
+4x USB 3.0
+Spielt Blueray Discs ab
+Alu Oberfläche
+meistens leise
+Multitouchpad mit sinnvollen Funktionen um effektiv zu arbeiten

Mit SSD läuft das Gerät nochmal um einiges flotter, eigentlich ein "Muss" um die Hardware wirklich zu nutzen. Multitouchpad hat sinnvolle Funktionen, so werden wenn man mit drei Fingern nach unten streicht die geöffneten Anwendungen gezeigt, was ein sehr schnellen Wechsel ermöglicht. Auch das scrollen mit 2 Fingern funktioniert sehr flüssig.

Alles in Allem ein super Gerät, nur die seitlichen Kabel / langsame Festplatte / Voreinstellung (laufender Lüfter) könnten besser sein. Preis / Leistungstechnisch eine Empfehlung wert. Eine Dockingstation und Ultrabay Schacht sind in der Preisregion wohl noch nicht zu bekommen.

Update:
Noch ein etwas größerer Nachteil: Man kauft und bezahlt auch ein Windows 8 mit dem Notebook, was sehr flüssig läuft. Allerdings werden keinerlei Recovery DVD mitgeliefert, noch nicht einmal der Lizenzkey! Wenn man also nun auf eine SSD ausweichen möchte oder eine andere Festplatte einbauen möchte (wg Defekt, Größe etc) hat man erst einmal ein Problem. Lösung:

- Bei Samsung SSDs: Migration Software (klont System auf SSD, funktinoiert gut). Achtung: Recovery Partition wird NICHT mitgeklont!

- Mit Windows auf ein mind. 16 GB großen USB Stick Sicherung erstellen mit Bordmitteln, dabei kann auch die Recovery Partition mitgesichert werden (Option heißt: "Wiederherstellungslaufwerk erstellen").

- Nicht einmal der Schlüssel für den man bezahlt bekommt man mit. Ist wohl im Bios hinterlegt, kann aber mit spezieller Software auch ausgelesen werden.

... ich denke das sollte man durchaus wissen wenn man so viel Geld für ein Notebook ausgibt und ich hoffe der Nachtrag hilft dem einen oder anderen. Vor allem die fehlenden Recovery DVDs / USB Sticks werden zum Problem, wenn die Festplatte nach Ablauf der Garantie kaputt geht. Sicher hat man ein Backup von seinen Daten, aber das System darf man sich dann noch einmal kaufen, was auch nicht gerade günstig ist und sehr ärgerlich, wenn man es eigentlich schon einmal gekauft hatte.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2015
Im großen und ganzen bin ich mit dem Notebook seit zwei Jahren zufrieden und nutze es neben meinem Desktop. Es hat einen entspiegelten Monitor in Full-HD-Auflösung (1920x1080) und ist ordentlich flott für Bild- und Videobearbeitung, sowie einige Spiele. Die Tastatur ist annehmbar - bei dem Platz, wäre es schöner, wenn sie etwas ergonomischer gestaltet wäre, so dass meine (relativ großen) Hände an der doch recht harten Kante anliegen würde, was auf die Dauer doch unkomfortabel ist.

Die Anordnung der USB-Schnittstellen - insgesamt 4xUSB 3.0, auf beiden Seiten je 2 - ist breit genug für zwei Geräte, die mit Kabel angeschlossen werden. Breitere USB-Sticks blockieren leider den zweiten Port - Abhilfe schaffen Adapter.

Der WLAN-Empfang ist im Akkubetrieb eher schlecht und hat immer wieder regelmäßige Aussetzer, den ich mit einem WLAN-Stick nicht habe. Der LAN-Anschluss bzw. die Klappe des Anschlusses ist ziemlich hakelig, insbesondere beim Entfernen des angeschlossenen Kabels. Update: Juli 2016 - die Aussetzer im WLAN-Modul werden unter Windows 10 durch die hier verwendeten Treiber behoben.

Das alles würde für mich nur einen Stern Abzug rechtfertigen, denn Arbeitstempo und Lüftung sind soweit annehmbar und vollkommen in Ordnung für eine Kombination mit i7 und Nvidia-Grafikchipsatz. Auch die Akkulaufzeit beträgt nach wie vor zwei Stunden bei Multimedia-Einsätzen und hellem Bildschirm. Der Austausch HDD gegen eine SDD war relativ problemlos, auch die Installation von Windows 7 Professional, das im Vergleich zum vorinstallierten Windows 8 wesentlich stabiler lief. Windows 8.1 habe ich noch nicht getestet, ebenso wenig die Windows 10 Technical Preview.

Der Knackpunkt, was dieses Modell betrifft ist nur: ASUS Deutschland hat auf der Webseite KEINE Treiber mehr für dieses Modell vorrätig. Auch die Info-Seite ist von der Website genommen worden. Die Treiber müssen von der amerikanischen bzw. internationalen Seite geladen werden. Auf Fragen, ob die deutsche Webseite wieder die Treiber aufnehmen wird, reagierte ASUS Deutschland nicht.

Weiterhin hat die Software "ASUS Update" im Grunde nie funktioniert, obwohl die Website nach Erscheinung recht zügig aktuellere Treiber anbot.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2013
Nachdem ich nun ca. 4 Jahre mit einem alten Dell XPS M1530 gearbeitet hatte, wurde es zeit für einen neuen PC. Zu meinen Ansprüchen: Ein sstabiler Multimedia-Rechner, mit genug Leistung für Spiele. Die Mobiliät sowie Design war für mich zweitrangig, Ausstattung und Leistung dagegen wichtig. Der Preis sollte bei max. 1000€ liegen.

Über die Lieferung gibt es nichts zu erzählen; schnell und zuverlässig (typisch Amazon)

Verarbeitung:
Da ich den Rechner auch öfter transportieren muss, hier ein kurzer Blick auf das Gehäuse: Die aus gebürsteten Metall gefertigten Oberflächen wirken stabil und gut verarbeitet, die Unterseite aus Plastik geht auch in Ordnung. Aber ausgerechnet bei den Scharnieren und dem Einschalter lässt sich das Metall gut eindrücken, wobei dauerhaft Dellen zurückbleiben... Ansonsten macht der Laptop einen stabilen Eindruck.

Ausstattung/Anschlüsse:
Neben einer 1TB-Festplatte (leider nur 5400 u/min) und üppigen 8GB DRR3-RAM bietet das Asus vor allem Extras für den Multimediabereich. (Siehe Display/Lautsprecher). Ein mSATA-Slot existiert nicht, auch nach einer ExpressCard sucht man vergeblich. Dafür bietet das Asus ein Blu-ray Laufwerk, 4x USB 3.0, VGA, HDMI, Audio-In und Out, Gigabit-LAN (die Buchse ist etwas "seltsam"), n-WLAN + Bluetooth, einen auf der Unterseite versteckten Kartenleser, sowie ein Keningston-Lock. Das somit gute Anschlussangebot ist jedoch ungünstig angebracht. Die USB-Buchsen befinden sich ganz vorne, sodass man den ganzen Schreibtisch und auch das DVD-Laufwerk blockiert, wenn man ein Gerät anschliesst. Auf das Desigen werde ich nicht eingehen, dass muss jeder für sich selbst entscheiden.

Display/Lautsprecher:
Das Aushängeschild der N56-Reihe sind Display und Sound von Bang & Olufsen (B&O). Die beiden geschickt versteckten Lautsprecher verrichten guten Dienst (vor allem bei den Höhen); ohne den Subwoofer (ein kleiner schwarzer Zylinder) sind sie jedoch quasi ohne Bass. Mit diesem Subwoofer geht das Asus aber richtig ab (Für ein Notebook :) ): Der Bass ist voll und allgemein klingt das Notebook viel ausgeglichener. Auch die Maximal-Lautstärke ist hoch genug. Das Display löst mit Full-HD (1920*1080) auf; zu Beginn muss man sich erstmal daran gewöhnen. Die Helligkeit ist (subjektiv) hoch, auch die Farbdarstellung ist gut. Der von ASUS beworbene Blickwinkel von 150° trifft tatächlich zu: Auch der Sitznachbar kann ohne Probleme mitlesen, was auf dem Bildschirm steht. Vertikal hingegen kann das Display nicht überzeugen: Nach oben hin nimmt der Kontrast stark ab, nach unten verfäschen sich die Farben schnell. Für der Einatz in der Sonne ist der Laptop durchaus geeignet: Das Panel ist matt (+) und spiegelt daher kaum.

Tastatur/Touchpad:
Das von vielen kritisierte Touchpad besteht aus einer einzigen Oberfläche für Tasten und Touchpad. Dieses unterstützt Mehrfingergesten (z.B. Zoom) und reagiert relativ präzise. Allerdings kommt es oft vor, dass man das Touchpad versehentlich berührt, hier hilft nur Abschalten (Fn-Taste). Beim Klicken ist das Pad etwas laut, ansonsten jedoch ok. Die Tastatur besitzt einen Nummernblock und eine Beleuchtung. Das Tippgefühl ist gut (schön weicher, aber spürbarer Druckpunkt), auch die Tasten sind gut angeordnet.
Leistung:

Mobilität:
Bei normaler Benutzung (Internet/Youtube) hält der Akku bei maximaler Helligkeit etwa 1:20 durch, bei verringerter Helligkeit immerhin ca. 2:00. Das Gewicht geht in Ordnung, außerdem lässt sich der Laptop gut tragen.

Leistung:
Der Intel Core-i7 (3G) sorgt für sehr gute Leistung (vor allem im Turbo-Boost), die Nvidia-Grafik kann da nicht gaanz mithalten. Asus verbaut (wie schon oft) nur den veralteten DDR3-Speicher (wenn auch 2 GB) anstatt den aktuellen GDDR5. Die Ergebnise fallen dementsprechend aus: Skyrim läuft bei maximalen Eisntellungen (Kantenglättung und Filter 4x) mit etwa 40 fps, der aktuelle 3DMark schafft 35-50 fps (Cloud Gate). Andere Spiele laufen flüssig, insgesamt ist die Leistung aber nur durchschnittlich.

Preis-Leistung:
Für gut 900€ bekommt man eine hervorragende Multimedia-Maschiene, die auch zum Zocken benutzt werden kann. Wer mehr Leistung zum gleichen Preis möchte, den kann ich das Lenovo IdeaPad y500 empfehlen.

Anmerkung: Ich möchte hinzufügen, dass bei Mir Win7 64-bit als OS zum Einsatz kommt. Win8 lasse ich bei der Wertung aussen vor, das schlecht zu bedienende EFI hingegen nicht.

Fazit: Zum fairen Preis faire Leistung bei guter Ausstattung. Kaufempfehulng
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2014
++
Das Design der Tastaturoberfläche ist sehr gelungen.
Die Sache mit dem Subwoofer ist eine super Sache.
beleuchtetes ASUS Logo hinten!
Top Leistung!

--
Was nicht so schön aussieht ist die beleuchtete Tastatur. Bei Dell leuchten nur die Symole, bei Asus das Symbol und jede Tastatur drum herum, Das tut in den Augen etwas weh. Das ist nicht so gewollt, eher eine Faulheit der Konstruktion.
Das Notebook ist zu dick! Das sieht eher nach der Technik von 2009 aus!

Fazit: wer dieses Notebook nur zu Hause benutzen möchte kann ich es dem jenigen nur empfehlen!
Wer aber oft unterwegs ist, sollte sich etwas dünneres besorgen wie das Modell ASUS S550CM-CJ017H, was ich meiner Frau gekauft habe und im Gößenverhältnis besser finde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken