Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
7
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Februar 2013
Gleich vorweg: Ich bin kein Terry Oldfield-Fan, dies ist das erste Album was ich von ihm höre. Ich bin tatsächlich großer Fan von seinem Bruder Mike, der je bekanntermaßen auch ein äußerst erfolgreicher Musiker ist. Dies ist also die Kollaboration der beiden, das Werk "Journey Into Space". Interessant.
Gleich beim ersten Track hört man sofort Mike's Gitarre heraus, ein Merkmal, wie es deutlicher nicht sein könnte. Mit seinen feinen, komplexen Gitarresoli gibt Mike jedem der Songs, bei denen er mitwirkt, seine eigene Note. Hier passt alles zusammen und harmoniert.
Auch sehr schön anzuhören ist natürlich der Rest der Musik. Der ältere Bruder Terry beweißt hier eindeutig ein Händchen für schöne, spherische Klängen mit einem leichten afrikanischen Hauch. Hier wird ganz auf Atmosphäre gsetzt, die Musik läd einen zum Entspannen und Träumen ein. In der richtigen Stimmung gehört ist das Album ein wahrlich wundervolles Hörereignis!
Mehr Worte zur Musdik möxchte ich hier auch gar nicht verlieren. Dazu fehlen mir die Referenzen bezüglich Terry Olfdields musikalischem Schaffen. Mir fehlen schlichtweg die Vergleiche mit anderen Werken, das können andere besser.
Aus der Sicht eines Mike Oldfield Fans ist "Journey Into Space" einfach ein gelungener Ausflug in die Welt seines älteren Bruders Terry.
Gut gemacht, Jungs!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Von Terry Oldfield habe ich erst spät erfahren. Seine Schwester Sally Oldfield und sein deutlich bekannterer Bruser Mike Oldfield kenne ich schon seit Jahrzehnten.
Aber auch Terry Oldfield ist es wert, zu hören, wenn man solche Musik mag. Beim ersten Durchhören erinnerte mich die Musik oftmals an die Alben von Oliver Serano-Alve bzw. Oliver Shanti & Friends.

Die Musik ist quasi ein Mix aus indianischem und indisch-nepalesischem inspirierten Stücken. Die von anderen Reszensenten beschriebenen afrikanischen Einflüsse kann ich nicht erkennen.
Beworben wird dieses Album mit der Zusammenarbeit mit Mike Oldfield, deswegen wurde ich auch darauf aufmerksam. Sein Einfluss ist sehr dezent aber für den geübten Mike Oldfield-Fan deutlich hörbar. Unweigerlich erinnerte mich das Gitarrenspiel an sein Album "Guitars" von 1999, wo er ähnlich gespielt hat.

Ich liebe World Music schon seit vielen Jahren und bin froh, nun noch eine weitere Quelle an schöner Musik gefunden zu haben.
Mein Tipp: mit einem guten Kopfhörer bei geschlossenen Augen die Musik geniessen. Die Dynamik der Aufnahmen ist einfach fantastisch!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2015
Ganz klar: Mike Stielt hier seinem Bruder die Show- und das macht ja auch nichts. Gerade beim Stück Dancer in the void trägt Mikes sphärisch gespielte Gitarre den ganzen Song. Ein relativ unbekanntes Album, welches aber dem modernen Chillout sound mit sphärischen Klängen mehr als gerecht wird.Hervorragend geeignet, um nach Feierabend runter zu kommen und zu relaxen. Hebt sich ab vom musikalischen Einheitsbrei der Chillout lounge Szene, denen allgemein nicht mehr viel einfällt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2013
So, nun habe ich Journey into Space mehrmals durchgehört und erlaube mir eine Rezension zu schreiben.
Es ist meine erste CD von Terry Oldfield, von Mike habe ich bereits mehrere Alben.
Der Einstieg in das Album mit dem ersten Song ist klasse. Sehr Rythmisch gehalten mit toller Flöte und
tollem Gitarrenspiel von Mike. Gespannt wartet man was denn da noch kommt.
Tja was soll ich sagen... ich habe dann bis zum ende der CD gewartet... aber viel passierte nicht mehr.
Es wird sehr schnell eintönig, jeder Song ist sehr ähnlich aufgebaut - immer wieder die
gleichen Akkorde. Zudem in jedem Song Gesang der sehr Afrikanisch angehaucht rüber kommt.
Der Titel "Journey into Space" ist mir auch ein Rätsel, hat wohl strategische Gründe fürs
Marketing. "African Spirit" o.ä. hätte wohl besser gepasst. Technisch ist die CD gut aufgenommen.
Für ab und zu mal an - bzw. reinhören OK, aber kein Meisterwerk.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2015
Ich bin sehr zufrieden mit dem ganzen Ablauf und der Qualität der Ware. Würde jederzeit wieder von dem Anbieter kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2014
Für mich ist "Journey into Space" das beste was Terry Oldfield bisher gemacht hat. Die Instrumente und Melodien sind hervorragend eingesetzt. Traumhafte schöne Musik, ohne kitschig zu sein. Dass sein "berühmter" Bruder Mike Oldfield nebenbei die Gitarre spielt, mag ein Plus sein, aber es ginge auch ohne ihn. Mike kann man sowieso vergessen. Als ich seine Musik Mitte der 70ziger Jahre hörte, fand ich ihn genial. Aber die letzten 20 Jahre: nur Mist von Mike Oldfield.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2012
Ja, es ist ein etwas ungewöhliches Album, gefällt aber weil es so schön anders ist.Etwas exotischen afrikanischen hauch hat, man muss es mehrmals hören.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken