Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



am 18. April 2017
Die Qualität des Gehäuses scheint den Rezensionen nach stark zu variieren und genau das ist das Leidtragende bei diesem Gehäuse!
Vor 4 Jahren habe ich ein baugleiches Gehäuse gekauft, daß einwandfrei funktioniert.
Das 2 Gehäuse, vor 4 Wochen gekauft, führte zum Super Gau. Beim Einschieben in das Gehäuse entstand auf halbem Weg ein deutlicher Widerstand und bei dreiviertel des Weges ging nichts mehr. Kein Millimeter vor oder zurück. (Natürlich war ich in den Führungsschienen). Ich fing schon an das Blech zu verbiegen, aber händisch war nach einer Stunde nichts zu machen. Soll ich das Gehäuse und meine HDD zum Umtausch schicken? Die Festplatte mußte raus, auf ihr befand sich auch mein Ordner "Eigene Dateien". Gott sei Dank hatte ich die 600 GB Daten vorher gesichert.
Langer Rede kurzer Sinn:
Mit Hilfe meines Bruders, der das Gehäuse festhielt, einem Stück Holz und einem Hammer gelang es mir nach 6 Anläufen die Festplatte aus dem Gehäuse "herauszutreiben ". Mein Bruder hat sich halb totgelacht.
Mir war nicht zum Lachen, denn schnell stellte sich heraus, daß die Festplatte die Brachialgewalt nicht überlebt hat. Eine WD green mit 2 TB, 3 Jahre alt. Meine Schadensersatzforderungen über 50,- € beim Verkäufer toppreis 321 gingen an die Rechtsabteilung zuerst mit Bildern, dann mit der Forderung an mich ein Gutachten erstellen zu lassen............Der Kaufpreis wurde erstattet, wer hats wohl bekommen?
Fazit: Wenn ein Verkäufer ein Produkt anbietet, es als hochwertig bezeichnet und 200 Bewertungen nur 3 Sterne und weniger aufweisen, dann wissen wir wohin wir in Deutschland gekommen sind: 80% Kundenzufriedenheit reicht dem Verkäufer aus, um Profit zu machen, der Rest muß sich um die 20% Schrott kümmern, kriegt B-Ware, Ausschuß und dergleichen mehr. Der einzelne Internetkäufer ist dem Händler egal, die Masse machts.
Die Firma deleyCon ist nur eine Tochter des Internethändlers memoryking GmbH & Co. KG mit Sitz in Berlin. Gruß an den Geschäftsführer Dietmar Ring
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Februar 2017
Also, ganz ehrlich, das Ding (Gehäusse will ich das nicht nennen!!!) wirkt wie ein erster Versuch bei der Ausbildung eines CNC-Fräsers: da sind Schraubbohrungen (ja, zumindest vorhanden) an irgendeiner Stelle, an welcher weiß ich auch nicht so genau die Shrauben aufnehmen soll(welche weiß ich ebsowenig). Das Gewinde dazu ist ohne Worte!!! Schief geschnitten und total verhunzt!!! Also das Gehäuse zusammen zu bauen ist unmöglich! Die Festplatte passt zwar, aber das Kabel für die LEDs hängt dann fasst vor den Möchtegern-Gewindebohrungen!!! Zusammensetzten und, wenn dann die Schrauben tatsächlich in die Gewinde gehen würden, zusammen scchrauben, würdde extrem viel Glück verlangen, wenn man dabei das Kabel für die LEDs nicht ab zwickt... So als ersrter Lehrversuch würde das Ding also auch nicht überstehen und würde mit einer 6 quittiert!!! 1 Stern nur deshalb, weil das Material ganz nett aussieht. Aber wenn ich einfach einen Alublock bestellt hätte, hätte es den Zweck genauso erfüllt und es bräuchte keine Kabel!!! Als Briefbeschwerer Top, aber als HDD-Gehäuse Flop!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Juni 2016
Vermutlich hatte ich Pech mit diesem Gehäuse. So wie es geliefert wurde, ist es für technisch unbedarfte nicht zu gebrauchen. Zum Einbau muss die Blende entfernt werden. Das sollte normal kein Problem sein. Leider muss auch der Stecker für die Diode von der Platine entfernt werden. Der saß so fest, dass beim Abziehen ein Sockelstift sich von der Platine löste, da auf der Rückseite nur angebraten. Also Lötkolben raus und Stift neu anlöten.

Danach konnte ich die Festplatte dann in den sehr strammen Rahmen einbauen und verschrauben.

Ein Tipp noch. Manche bemängeln, dass die Platte vom System nicht erkannt wird. Man sollte darauf achten, die Platte wirklich mit Nachdruck auf die Anschlüsse der Platine zu drücken. Aber bitte vorsichtig, da man sonst die vordere Blende verbiegt.

Nachdem alles zusammengebaut war, die Enttäuschung. Datenrate liegt deutlich unter USB3.0, aber geringfügig über USB2.0.

Fazit: Insgesamt ein enttäuschender Artikel. Werde ihn trotzdem behalten, da Verwendung nur als Sicherungslaufwerk.
Wie schont erwähnt, gibt es bei dem Gerät wohl große Streuung in der Qualität.

Wer sich etwas basteln zutraut für den eventuell OK. Leute, die glauben auspacken, einbauen, läuft. FINGER WEG!
Update 24.03.2017:
Dieses Gehäuse ist nicht zu gebrauchen. Platte wird in unregelmäßigen Abständen ausgeworfen. Auch als Sicherungslaufwerk nicht zu benutzten. Hätte ich mal gleich wieder zurückschicken sollen. Bin bei diesem Kauf restlos enttäuscht worden. Gottseidank keine Daten verloren, da nichts vernünftig gespeichert werden konnte.
Update2: 08.04.2017:
Nach kostenlosem Austausch durch den Händler lueft das Gehause jetzt. Die Statusled ist aber nun ohne Funktion. Mal schauen wie lange das Gut geht.
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Januar 2016
Verarbeitung:
Zu meinem Erstaunen wirklich hochwertig für den Preis, fast vollständig aus Metall, schaut wirklich gut aus, passt perfekt in einen 3,5" Schacht (Diskette/Cardreader?), macht einen stabilen Eindruck, die 2-färbige LED an der Front ist auch nett anzusehen (rot/blau).

Einbau:
In wenigen Minuten erledigt, für den Fall, dass man ein Netzteil besitzt, das nicht NUR SATA Anschlüsse hat -.-
Sonst sollte man sich einen Adapter zulegen, kostet nur ein paar Euro.

Ich habe den 2,5" Dual Wechselrahmen erworben für einen Linux Debian, "Jessie".
Wer es mir gleich tun möchte für den folgende Informationen:
Nicht alle Boards / Linux Distributionen unterstützen automatisches Hotplug. Folgende Situationen treten auf:

--Systemstart MIT einer Festplatte in der Bay:
Bootprobleme möglich: BIOS informiert über eine "neue" Festplatte, hält den Bootvorgang so lange an, bis z.B F10 gedrückt wird, was bei einem ausschließlich remote gestarteten Server eher unangenehm ist.
Abhilfe: BIOS Setup Menü. Die Schnittstellen an denen 2 Bays angeschlossen sind, vom Bootvorgang ausschließen, bzw "deaktivieren". Das unterstützen die meisten BIOS.

--Systemstart OHNE Festplatte:
ohne Probleme.

--im laufenden Betrieb Festplatte EINSETZEN:
Linux wird sie weder erkennen noch anzeigen, auch im Log keine Meldung über SATA Aktivität.
Grund: Der Host (SATA Anschluss an dem die Platte hängt) wird normalerweise im laufenden Betrieb nicht gescannt.
Abhilfe:
root@bwunsch3:~# echo "- - -" > /sys/class/scsi_host/host2/scan
"host2" steht für den entsprechenden SATA Anschluss. (ist meist am Board beschriftet)
Danach wird die Platte via fdisk -l ganz normal als z.B.: sdb angezeigt und kann normal gemountet werden.

--im laufenden Betrieb Festplatte ENTNEHMEN:
ohne jegliche Aktion vorher: nicht zu empfehlen.
System kann einfrieren oder sogar Abstürzen; sehr beschleunigt durch fdisk -l übrigens, also NICHT tun.
Sondern unmounten und dann:
root@bwunsch3:~# echo 1 > /sys/block/sdb/device/delete
sdb ist die entsprechende Platte.
Dann verschwindet sie auch aus fdisk -l und kann ohne Probleme entfernt werden.

Also von Plug&Play kann wirklich nicht die Rede sein, was allerdings nicht an dem Wechselrahmen liegt, sondern am Board bzw an Linux, aber mit einem kleinen Skript lässt sich das ganz gut steuern, bzw automatisieren.

Alles in Allem eine gute Stunde Arbeit, vorallem wenn man nicht genau weiß woran es liegt.
Wer noch weitere Fragen hat oder Hilfe braucht kann sich ja melden :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2017
Schlecht in einem Gehäuse mit Schienen zu befestigen, da die Seitenteile total flexibel sind. Abgesehen davon erreichen die HDDs (alt wie neu) extrem hohe Temperaturen (> 50 oC), obwohl im BigTower alles super kühl bleibt. Wirklich nicht für einen Dauerbetrieb zu empfehlen!!
Was die Logik betrifft: Asmedia Chipset PCIe-SATA Adapter kam auch nicht damit klar: Beim booten kam immer die Meldung, die Disk sei nicht bereit. Ging dann erst mit "Return" Taste weiter, auch sehr ärgerlich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. November 2017
WARNUNG! WARNUNG!
SEAGATE *st2000dm001-1er164* (2000GB) eingebaut ins Gehäuse, dann der Schock, die Platte springt nicht an. Auch meine SEAGATE Constellation ES (500GB) ST500NM0011 springt nicht an. In kurzen Sätzen, SEAGATE Festplatten haben mit diesem Gehäuse ein Problem. Andere Festplatten-Typen haben kein Problem. Wo der Fehler liegt, keine Ahnung, vielleicht ist das mitgelieferte Netzteil mit 2000mA zu schwach !!
Getestet: MAXTOR Model: 6V300F0 (300GB) springt auch nicht an (startet nicht) auch mit einem stärkeren 3000mA Netzteil nicht.
Western Digital Festplatten verschiedene Typen, starten alle korrekt mit dem mitgelieferten 2000mA Netzteil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Juli 2017
Habe das Gehäuse im August 2014 für meine Datensicherungsfestplatte gekauft und schon der Einbau gestaltete sich als schwierig, da der Schlitten auf dem die Festplatte sitzt eher schlecht als recht ins Gehäuse zu bekommen war (obwohl ich natürlich genau in der Schiene war!). Soweit nicht so ärgerlich, da man die Platte nunmal nur einmal einbauen möchte, aber ich möchte es erwähnt haben.
Weitaus ärgerlicher ist der Umstand, dass ich die Platte seit August 2014 zur Sicherung meiner persönlichen Daten verwendet habe, das heist, ich habe ca alle 2 Monate ein Backup meines Rechners gemacht --> ergibt ca 16 Benützungen seither. Und nun geht nichts mehr!!!
Festplatte allein kann über SATA im PC eingebaut werden-->funktioniert, FP also nicht defekt!
Festplatte eingebaut im Gehäuse mit verschiedenen USB 3.0 Kabeln an mehreren PC's verbunden---> Festplatte wird nicht erkannt!
Schlussfolgerung: Platine des Gehäuse ist defekt, nach 16 Nutzungen und schonender Lagerung!!!!
Der Kundendienst hat dazu lediglich gesagt, er kann nichts machen da die Gewährleistung abgelaufen ist.
Da sieht man welch ein Schrott dieses Produkt ist und wie egal dem Verkäufer ein einzelner zufriedener Kunde ist!

JA NICHT KAUFEN!!!!!!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. März 2017
Ich hätte nicht gedacht das es mich trifft aber es hat mich getroffen.
Kunden rückläufer bekommen...
Am Gehäuse/ nicht entfernbare Fingerabdrücke...
Front LED defekt....
Front ist leicht lose...
Nur beim gewinde habe ich wohl Glück gehabt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Juli 2017
Das Gehäuse hat gut funktioniert, war leise und - in gewisser Weise - auch formschön. Leider hat es gestern, nach 18 Monaten, einfach aufgehört zu funktionieren. Die eingebaute Festplatte ist glücklicherweise noch in Ordnung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. August 2012
Gesucht wurde ein auch optisch ansprechendes Gehäuse für das Wohnzimmer um Sendungen vom SAT-Receiver aufzunehmen.

Geliefert wurde am nächsten Tag in üblicher PRIME-Qualität.

Der Einbau der vorhandenen 500GB-SATA-HDD gestaltete sich problemlos - alles passt genau ineinander und sieht auch ansprechend und hochwertig aus.
Für mich von Vorteil: keine LED für den HDD-Betrieb - ich finde das im Wohnzimmer beim Blick auf den Fernseher eher störend.
Die hier geschilderten Hitzeprobleme kann ich in meiner Konfiguration nicht bestätigen. Dies kann aber durchaus an der guten Ableitung des Aluminiumgehäuses liegen und vor allem an der wesentlich geringeren Hitzeentwicklung der eingebauten Western Digital HDD mit "nur" 5400 Umdrehungen.

Die Reaktionszeiten für Aufnahme und Wiedergabe an dem SAT-Receiver (kann nur USB 2.0) sind sehr kurz - es gibt keine Verzögerungen bei Aufnahme und Wiedergabe.

Absolut empfehlenswert für meinen Anwendungszweck und bei diesem niedrigen Preis kann man auch sonst wenig falsch machen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 45 beantworteten Fragen anzeigen

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)