Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
18
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
15
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,72 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. November 2012
Ich bin ein großer Fan von Ricks Alben aus den 80 ern. Die letzten beiden Alben haben mich nicht überzeugt, D/S/A/A und Venus in Overdrive hatten wenig bemerkenswertes. Wer von Euch auch nur Victorias Secret vom letzten Album überzeugend fand, weiss was ich meine. Dieses Mal ist aber alles anders, tolle Rocker (Our ships sinking), klasse Baladen (You and me), akustische Gitarren satt (Gabriel, Joshua) und alles was Rick Springfield ausmacht. Die Songs bleiben im Ohr so wie das sein soll - stilistisch zwischen Living in Oz und Tao.

Zu den Extras dieser Tarot Ausgabe : der einzige neue Track ist die Balade Let me in, sehr gelungen, hätte ich persönlich statt Depravity mit aufs Album genommen. Lust ist ein Track des Sahara Snow Albums, paßt super in dieses Album. Jet ist eine Live Version des Wings Songs - anders, macht aber Spass. Der beste Track für mich ist Her body makes vows - der Track kommt aus den S/D/A/A sessions, klingt auch ein bisschen wie eine Demo, ist aber der Hammer. Insofern kann ich diese Version auch jedem Fan ans Herz legen.

Ich bin immer noch ganz hin und weg von diesem Album. Der Mann ist 63 und haut so ein Ding raus - kein Alterswerk, sondern wenn man es nicht besser wüßte, würde man annehmen es wäre ein Musiker in den 30ern in der Blüte seines Schaffens. Ein Muss für jeden Fan - ohne wenn und aber.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2012
Rick Springfield hat ein neues Album mit dem Titel "Songs For The End Of The World" veröffentlicht. Eines muss ich vorweg sagen, das Album rockt richtig gut ab. "Wide Awake" ist ein schöner AOR Song der einen schönen Mitsingrefrain hat. "Our Ship's Sinking" ist ein Titel, den Springfield ohne weiteres auch in den 80ern hätte veröffentlichen können. Er reiht sich mühelos in Songs wie "Jessie's Girl" oder "Celebrate Youth" ein. Auch hat Rick Springfield wieder einen Balladenteil mit auf dem Album, als da wären der leicht melancholische Pop Song "Gabriel" oder der Tränendrücker "I Found You".

Die meiste Zeit des Albums rockt Rick Springfield gerade los. Mit Songs wie das tanzbare "A Sign Of Life", "My Last Heartbreak", das etwas im Stil von dem Hit "Human Touch" gehalten ist und der Rocker "I Hate Myself" zeigt Rick Springfield, das er es noch drauf hat. Auch "Love Screws Me Up" ist 'ne coole Rocknummer mit Slideguitar die Power hat. Ich muss sogar sagen, dass "Songs For The End Of The World" zusammen mit "shock/denial/anger/acceptance" und "Venus In Overdrive" mit zu seinen besten Alben seit "Rock Of Life" zählt. Ist natürlich Geschmacksache. Wenn so einige, für mich schwächere Titel nicht hier enthalten wären, gäbe es auch volle Punktzahl. Da wäre z.B. "One Way Street", das nicht ganz die Qualitäten der meisten Songs hier hat, oder der schon erwähnte Track "I Found You".

Insgesamt gesehen ist "Songs For The End Of The World" ein richtig gutes Rockalbum geworden und ich finde auch, dass Rick Springfield nichts von seinen Qualitäten als Musiker eingbüßt hat, sondern sogar besser geworden ist. Ein empfehlenswertes Album, das richtig ordentlich rockt.
22 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2012
ich glaube, wenn man so die Rezensionen hier auf amazon so liest, ist gerade bei der Musik voranzustellen, um welches Genre es sich handelt:

Auf diesem Album macht Rick Springfield wieder AOR. Wer also gerne die Amigos oder Florian Silbereisen hört, braucht sich um diesen Album nicht zu kümmern, es wird ihm zu hart sein, wer gerne oder ausschließlich Thrash- / Death oder sonst einen extremen Metal hört, für den gilt das gleiche. Für den wird dieses Album nur "so'n Mainstream Unsinn" sein.

Grundsätzlich höre ich persönlich auch gerne "ordinären" Metal und Hard Rock, aber auch gerne AOR wie Bryan Adams, Huey Lewis and the News, Loverboy, ...

Fan von Rick Springfield bin ich im Prinzip seit den 80er, ich sage im Prinzip, weil so von 1990 bis ca. 2004 war da ja nicht viel, von dem man Fan sein konnte. Mein Lieblingsalbum von R. Springfield ist living in Oz und auch mit diesem hier wird es das bleiben. Springfield hat im Laufe der Jahre ja so einiges an Alben veröffentlicht, von dem mir auch nicht alles gefallen hat. Venus in Overdrive z. B. hat mir nicht gefallen und ich konnte mich auch nicht hineinhören, egal wie oft ich die CD eingelegt habe. Es war irgendwie alles zu glatt und seicht.

Dieses Album gefällt mir jetzt wieder richtig gut. Es sind gute Rocksongs, mit einer dominanten, leicht verzerrten Gitarre, es gibt gute Riffs und den Songs liegt eine gewisse Grundaggressivität zu Grunde, ohne dabei zu hard zu werden. Ähnlich wie bei den Liedern auf Living in Oz oder "shock, denial, anger, acceptance" aber eben doch ein wenig anders. Wer also die eher rockige Seite von Hr. Springfield mag, dem wird dieses Album gefallen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2012
"Oh, es geht auf Weihnachten zu, und Rick bringt wieder ein neues Album heraus..." - wenn sie das gerade gedacht haben, dann sind sie aber vollkommen auf dem Holzweg! Kein Weihnachtsgedönse, keine Knuddelballaden fürs Kaminfeuer...stattdessen ehrlicher, harmonischer, handgemachter Rock mit guten Texten und einer Portion Autobiografie, wie man das von Springfield kannte und kennt. Ich möchte dieses Album fast als Crossover bezeichnen, schlägt es doch irgendwie eine Brücke zwischen seinem Schaffen aus den 80ern und seinem Stil der letzten beiden Alben, die musikalisch etwas kompromissloser und härter zur Sache gingen als frühere Werke. Für mich kommt "Songs for the End of the World" zwar nicht ganz an die Qualität von "Venus in Overdrive" heran, doch Hitpotenzial satt hat es allemal, und wem nach Songs wie "Our Ship's Sinking", "I Hate Myself", "A Sign of Life", "My Last Heartbeat" oder "Love Screws Me Up" kein Refrain im Ohr bleibt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen...!!
Alle anderen können derart gerockt getrost dem Ende der Welt (zumindest laut Maya-Kalender) entgegensehen - Hurraaaaa!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2012
Habe die neue CD jetzt mehrfach gehört und muss sagen, Respekt Rick Springfield. Haut der Mann doch mit 63 nochmal ein richtig gutes Rockalbum raus. Geht gleich gut los mit schönen Midtempo-Rockern Wide awake, Our ships sinking und I hate myself ( mit Chorgesang. Soll sogar von Fans stammen die ihm Aufnahmen geschickt haben). Natürlich auch Balladen dabei: Gabriel und Joshua oder You and me. Rick rockt sich hier mit immer noch kraftvoller Stimme durch die Songs und das Niveau ist wirklich überdurchschnittlich und ich finde die Produktion auch zeitgemäß. Nix 80er Style oder so. Der Sound ist modern und Rick ist halt immer noch ein verdammt guter Songschreiber, das passt hervorragend. Erstaunlich auch, dass die CD mit 4 verschiedenen Covern erscheint ( jeweils dann mit unterschiedlichem Bonusmaterial, das man sich dann runterladen kann). Die Plattenfirma ist also auch der Meinung, dass das ne gute Scheibe ist, sonst würden die nicht so einen Aufwand treiben. Aber Rick hats verdient, der Mann ist einfach gut. Für alle die RS nur aus den 80igern kennen lohnt es sich hier ( oder in den Vorgänger mal reinzuhören: Venus in Overdrive - am besten die Version mit der Live DVD. Er ist live echt ne Rampensau). Schade nur, dass er sich in D. so rar macht. Würde den zu gerne mal hier live abrocken sehen. Es fehlt eigentlich nur eine absolute Hitsingle wie damals Jessies Girl aber dennoch gibts von mir 4,5 Sterne, daher runde ich mit Sympathiebonus für Rick auf 5 Sterne auf.
55 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2014
Das Album hat mich wirklich total positiv überrascht.

Ich hätte nie erwartet, das Mr. Springfield nochmal solch einen Kracher abliefern würde.
Nach meiner Meinung reiht sich das Teil nahtlos in seine 80er Erfolgsalben "Success hasn't spoiled me yet", "Living in oz" und "Tao" ein.
Und SFTEOTW ist in meinen Augen um Längen besser als das völlig überproduzierte "Rock of life".

Kraftvolle Songs, schöne ruhigere Stücke... alles ist hier vertreten.

Die Anhänger der oben genannten alten Alben sollten auf jeden Fall mal in das Album hereinhören.

Und ich behaupte: hätte Bryan Adams dieses Album veröffentlicht wäre es weltweit in den Top 10 der Charts gelandet.
Weil aber Rick Springfield nicht (mehr) den Status hat wie Mr. Adams tauchte SFTEOTW völlig unverdienterweise so gut wie gar nicht in den Charts auf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2015
...und behalten ihre jugendliche Frische mit ihrer Musik.
Ich zähle da Cliff Richard dazu und...Rick Springfield.
Meine erste Scheibe von ihm habe ich vor gut 20 Jahren gekauft, eine Best of.
Die Musik auf dieser CD hat nichts von ihrer Frische verloren, eher ist sie noch gereift und rockiger. Nenne sowas einfach auch zeitlos...reinhören lohnt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Nach Venus in Overdrive ist dies wieder ein sehr gutes Album von Rick Springfield! Die Songs sind sehr rockig und sehr, sehr eingängig, es gibt tolle Melodien mit hohem Wiedererkennungswert, sehr schöne Texte und sehr, sehr viel Energie. Das Ganze ist schon sehr gut, auch wenn für mich nichts Tao und Rock of Life schlagen kann. Wie in jeder Rezension eines RS-Albums ist zu beklagen, dass Ricks Musik bei weitem nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient, aber was soll's. Der einzige Kritikpunkt ist, dass das Album für mich "überproduziert" klingt, ich kann es nicht besser beschreiben. Sehr viele Layer übereinander und ineinander und ein etwas "metallischer/technischer" Klang - vielleicht haben die Jungs auch einfach etwas zuviel mit ProTools herumgefrickelt, weniger ist da einfach manchmal mehr. In die einzelnen Songs kann jeder 'reinhören, daher dazu nur kurz. Meine Lieblingssongs sind: Wide Awake (sehr schwungvoll), You and Me, My last Heartbeat, am allerbesten sind aber die zwei Songs, die etwas "anders" sind: I Found You (wunderschöne Ballade) und Depravity (einfach nur strange mit unfassbarem Refrain). Kaufen!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2016
Rick Springfield gehörte zu meinen Lieblingen in den 90er. Dann kam lange nichts mehr. Nun las ich zufällig vom neuen Album 2016. Aus Vorfreude habe ich mir dann Songs for the End of the World gekauft. Ich wurde nicht enttäuscht! Vom ersten bis zum letzten Lied - einfach klasse. Das Album gefällt mir besser als die neue Produktion 2016.
Wer früher nicht unbedingt Springfield-Fan war, dem wird dieses Rock-Album sicherlich gefallen. Einfach mal reinhören!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2012
hatte den guten rick eigentlich schon abgeschrieben. die letzten alben mochte ich überhaupt nicht. ich fand die 80er alben am besten. mit dem album hier spielt sein 80er jahre gitarist tim pierce wieder mit, das hat wohl einen guten einfluss denn die songs sind sehr gut geworden. gute melodien, spitzen riffs und eine gute abwechslung aus soften und härteren stücken. produktion auch sehr gut. also alles in allem ein hammer album. schön, dass es noch so alte rocker gibt, die abliefern können!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,59 €
10,42 €
6,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken