find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 12. Oktober 2013
Ich habe mir die Netatmo Wetterstation bestellt, weil bei Amazon durchwegs positive Bewertungen hierfür abgegeben wurden. Den wenigen negativen Bewertungen, in denen über falsch kalibrierte Sensoren oder über einen wasserundichten Außensensor geschrieben wurde, schenkte ich keine bis wenig Beachtung. Somit habe ich bei Amazon kurzerhand bestellt und wenige Tage später eine kleine Schachtel erhalten. Ausgepackt und erstmal gestaunt über die optisch ansprechenden Alu-Röhrchen - Das Große für innen und das Kleine für außen, dazu ein USB-Kabel, Batterien und eine Haltevorrichtung für die Außeneinheit. Das Ganze habe ich trotz spärlicher Anleitung innerhalb weniger Minuten in Betrieb genommen, einen Account bei Netatmo angelegt und die Röhrchen dorthin gestellt, wo sie ihre Arbeit verrichten sollten.

Soweit so gut. Wenige Stunden später habe ich das erste Mal die Werte über die iPad-App abgelesen: Temperatur innen und außen entsprachen nahezu meinem kalibrierten Referenz-Messgerät, die Luftfeuchtigkeit hingegen war außen 10% und innen sogar 16% über den Werten meiner Referenzstation. Diese Differenzen veränderten sich auch nach einer guten Woche nicht und deshalb kontaktierte ich den Netatmo Support. Anscheinend ist dieses Problem hinreichend bekannt. Der Support kalibrierte mir innerhalb weniger Tage die Innen- und Außenstation genau auf meine Referenzwerte hin. Toll, dachte ich mir, doch einen Haken hatte nun die ganze Sache: der Hygrometer außen funktionierte nun bis max. 90%, dann war Schluss. Auch wenn ich den Außensensor mit einem nassen Lappen einwickelte, wurden stets 90% angezeigt. Die Messkurve schien regelrecht abgeschnitten aus. Ich konnte mir das anfangs nicht erklären und ging von einem technischen Problem aus, daher habe ich mir von Amazon eine Ersatzstation liefern lassen, und die erste wieder zurückgeschickt. In Erwartung und Hoffnung, dass diese Messfehler bei der neu gelieferten Netatmo Station nun nicht mehr sein würden, wurde ich erneut sehr enttäuscht. Auch hier war die Abweichung der Luftfeuchtigkeitswerte mehr als 10%, sowohl innen als auch außen. Und diesmal zeigte mir auch der Innen-Temperatursensor um 1°C weniger an, als es tatsächlich hatte. Das reichte mir um festzustellen, dass erstens die verbaute Technik nicht sehr hochwertig ist und zweitens auch mithilfe einer nachträglichen Kalibrierung nicht die Lösung herbeigeführt werden kann. Daher habe ich auch diese Station wieder an Amazon retourniert und mir das Geld vorerst mal erstatten lassen.

Festgestellt habe ich, dass die Netatmo-Wetterstation sehr futuristisch aussieht, die App und das Web-Interface überzeugen auf jeder Linie und zeigen die wichtigsten Werte sehr übersichtlich an. Warnungen wie Sturm, Regen, Wind, Frost usw. werden als Push-Meldung auf das iPhone oder iPad geschickt und auch eine Auswertung des CO2-Wertes war für mich neu, und sehr informativ. Dieser Wert hat mich nämlich dazu bewegt, die Räume öfters zu lüften, um Kopfschmerzen die durch schlechte Luft entstehen von vornherein zu vermeiden.
Das Alles ist wirklich sehr positiv, doch hilft die beste Software nichts, wenn die Hardware (sprich Sensoren) und somit die Messwerte, die gemäß Produktbeschreibung von Netatmo max. um +/-0.3° C und bei der Luftfeuchtigkeit um max. +/-3% abweichen dürfen, ganz was anderes anzeigen. Einmal 16% und einmal 10% Abweichung bei zwei unterschiedlichen Stationen beweist mir, dass die Technik unausgereift und fehlerhaft ist. Da hilft auch keine billige Nachkalibrierung, da dann der Messbereich von 0-100% nicht mehr gegeben ist. Nachträglich stellte sich nämlich heraus, dass eine Kalibrierung bei Netatmo nichts anderes als das Vortäuschen korrekter Messwerte ist, indem der falsche Messwert um einen Korrekturwert angezeigt wird, sprich die Messkurve parallel verschoben wird. In Wirklichkeit aber spuckt der Sensor die gleichen falschen Werte aus wie vorher. Und bei falsch gemessenen 100% abzüglich z.B. 10% Korrekturwert ist dann rechnerisch bei 90% Schluss.
Ich finde es schade, denn bei einem so hohen Preis erwartet man sich Qualität, und die ist hier leider nicht vollends gegeben. Warum so viele dennoch positive Rezensionen abgeben, weiß ich nicht. Vermutlich hinterfragen diejenigen die falsch angezeigten Hygrometer-Werte erst gar nicht, oder es gibt tatsächlich Geräte die korrekt funktionieren. Ich jedenfalls habe zwei fehlerhafte Stationen erhalten, und letztendlich auch beide wieder zurückgeschickt.

UPDATE 1 (20.10.2013):
Nach einem Beschwerdemail an Netatmo wurde mir mitgeteilt, dass wohl beide Stationen defekt sein müssten und ich möge bitte noch einmal bei Amazon eine Station bestellen, damit die französische Firma Netatmo beweisen kann, dass deren Wetterstation sehr wohl "hochwertig" ist. So dachte ich mir, ok, ich gebe denen noch eine Chance, weil wenns wieder nicht klappt, geht die Station erneut zurück zu Amazon.
Die dritte Station hatte bereits eine aktualisierte Anleitung inkludiert, die Verpackung selbst war aber noch immer die gleiche, wo 4 Batterien (anstatt 2) und das NWS01 Modul (anstatt das wetterfeste NWS02) als Außeneinheit angegeben wurden. Ausprobiert, einen Tag gewartet, bis sich die Werte eingependelt haben. Und ich muss sagen, es ist nicht perfekt, aber um Welten besser. Die Außeneinheit funktioniert bis auf wenige % beim Hygrometer genau, und die Temperatur stimmt exakt überein. Bei der Inneneinheit passt die Temperatur nun auch, jedoch die Hygrometer-Werte weichen wieder um knapp 10% ab. Ich werde die Anlage nun einen Monat lang testen (30 Tage Rückgaberecht bei Amazon) und dann meine Entscheidung fällen...

UPDATE 2 (02.11.2013):
Als verspielter Technik-Fan öffne ich ehrlich gesagt fast jeden Tag die App und werte die Daten für mich aus. Ich vergleiche die Werte mit den Tagen zuvor und die angeführte Wetterprognose scheint sehr gut mit meinen Messdaten übereinzustimmen.
Die Hygrometerwerte haben sich hingegen kaum gebessert. Ich habe mir die jetzige, dritte Wetterstation dennoch behalten, da mich das Produkt abgesehen vom Hygrometer überzeugt. Trotzdem ein Armutszeugnis, dass der Feuchtesensor bei den meisten Stationen falsch kalibriert ausgeliefert wird, Netatmo nichts dagegen unternimmt und offensichtlich aussitzen will.

UPDATE 3 (15.11.2013):
Nach nunmehr knapp vier Wochen täglicher Nutzung der "dritten" Wetterstation und einer (wieder) veranlassten Kalibrierung der Innenstation um -9% Luftfeuchtigkeit bin ich eigentlich mehr oder weniger zufrieden. Interessant zu erwähnen ist hierbei, dass ich bei meiner Bitte zur Kalibrierung auch gleich angefragt habe, ob denn danach noch die 100% erreicht würden. Daraufhin bekam ich vom Netatmo-Support die eindeutige Antwort: "...im Innenraum erreicht man sowieso keine 100% Luftfeuchtigkeit, daher solle ich mir keine Sorgen machen..." Eindeutiger gehts wohl kaum. Die wahre Antwort lautet also NEIN. Das bestätigt meine Vermutung mit der simplen Veränderung der Messwerte anstatt einer richtigen Sensorkalibrierung. Auf der anderen Seite gebe ich Netatmo aber recht, denn die Innenstation steht bei mir im Wohnzimmer und dort wird vermutlich nicht annähernd die 90% Marke erreicht werden. In einem Badezimmer wärs hingegen schon kritischer...
Liebe potentiellen Käufer: nehmt euch eine kalibrierte Referenzstation zur Hand und achtet UNBEDINGT darauf, ob die Werte von der Netatmo-Station korrekt angezeigt werden, denn eine Kalibrierung bringt wie erwähnt nur teilweise den gewünschten Erfolg.

UPDATE 4 (14.12.2013):
Die Wetterstation ermittelt nun seit rund zwei Monaten sämtliche Messwerte und abgesehen vom Problem der Hygrometerkalibrierung kann ich die Station eigentlich sehr empfehlen. Mittlerweile habe ich ein zweites Innenmodul geordert, welches korrekt funktioniert und im Kinderzimmer seinen Dienst verrichtet. Man glaubt gar nicht, welch schlechte Luft in der Nacht dort vorherrscht. Weiters bietet Netatmo seit Kurzem eine Welt-Wetterkarte an, wo alle freigegebenen Wetterstationen mit deren Temperaturen angezeigt werden. Ich muss sagen, das ist wirklich toll, denn ich habe bislang nicht gewusst, dass es in einem Fort in Kanada derzeit knapp -40°C hat oder in West-Australien über 35°C vorherrschen. Abgesehen von diesen Beispielen ist jedoch viel interessanter zu wissen, wieviel Grad es in den Nachbargemeinden/Urlaubsgebieten/Großstädten etc. hat.
Perfekt ist die Wetterstation in meinen Augen nur dann, wenn der Hygro-Sensor von Haus aus richtig funktioniert, der versprochene Regen-/Windsensor auf den Markt kommt und das App noch ein wenig mit Infos wie Mondphasen, Sonnenaufgang/-untergang etc. aufgepeppt wird.

UPDATE 5 (15.03.2014):
Mittlerweile hat die Batterie des zusätzlichen Innenmoduls etwas an Power verloren, zumindest wird mir das so angezeigt. Das Außenmodul steht hingegen noch voll im "Saft". Der von Netatmo versprochene Regenmesser (Ende 2013) ist noch immer nicht auf dem Markt. Vom Windmesser wird hingegen gar nichts mehr berichtet, schade eigentlich. Die Wetterstation selbst arbeitet brav wie sie soll und hilft mir, die Räume richtig zu lüften, die Heizung entsprechend zu regulieren und den Temperaturverlauf der letzten Monate zu vergleichen. Zu Silvester wurden kurz nach Mitternacht rund 65dB im Wohnzimmer gemessen. Mich wundert es nicht, dass unsere 1 1/2 jährige Tochter einen unruhigen Schlaf hatte.
Zusammengefasst gesagt, die Werte der Wetterstation werden beinahe jeden Tag von mir analysiert und auch die globale Wetterkarte von Netatmo dient mir, mich ein wenig auf das Wetter bei Urlaubs- oder Dienstreisen einzustellen.

UPDATE 6 (09.05.2014):
Der Regenmesser ist am Markt, und natürlich ging er bei mir schon in Betrieb. Dieser ist verglichen zu der Wetterstation aus Plastik, hat jedoch trotzdem eine wertige Qualität und vorallem eine genaue Messsensorik verbaut (mehr dazu in meiner Bewertung zum Regenmesser). In der App werden die momentane (letzte Stunde) und die kumulierte Regenmenge des Tages angezeigt. Dies hilft ungemein bei der Bewässerung im Garten, denn nun weiß ich, ob es am Tag ausreichend geregnet hat oder ob ich mit meinem Gartenschlauch noch nachhelfen muss. Der Regenmesser ist somit ein nettes Gimmick, aber kein Muss in der Anschaffung. In meinen Augen ist aber die Netatmo-Wetterstation mit der Auswertung der Regenmenge wieder ein Stückchen "vollständiger" geworden.

UPDATE 7 (24.09.2014):
Ein Jahr ist es nun her, da stand ich vor der gleichen Entscheidung wie so mancher Leser dieser Rezension hier. Soll ich nun kaufen, oder nicht? Riskiere ich das Problem mit einem fehlerbehafteten Hygrometer oder kann ich damit absolut nicht leben? Für mich war die Entscheidung im Nachhinein betrachtet die richtige, es sehe fast tagtäglich vor dem Verlassen des Hauses auf die Netatmo-App. Ich bekomme Wetterwarnungen (manchmal zu oft), damit ich rechtzeitig entsprechende Veranlassungen tätigen kann. Mit dem Regensensor sehe ich im Urlaub auf Kreta, dass es zuhause die ganze Woche durchgeregnet hat, die SMS "Wie ist das Wetter zuhause" kann ich mir daher sparen. Ferner weiß ich, dass es bislang rund 570 Liter pro Quadratmeter seit Anfang Mai geregnet hat und ich somit mit Zahlen belegen kann, dass dieser Sommer im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist. Ich sehe, dass zu lüften ist. Ich merke, dass ich den Luftbefeuchter einschalten muss. Und so weiter und so fort. Kurz gesagt, es bereitet mir einfach Spaß und Freude, die Daten auszuwerten und ein wenig zu analysieren. Einziger Kritikpunkt der vergangenen Monate: die Batterien beim zusätzlich gekauften Innensensor waren bereits nach einem halben Jahr zu tauschen, obwohl eine Batterielebensdauer von 12 Monaten angeführt wird. Zwei AAA-Batterien kosten aber nicht die Welt, die Innensensoren sind anscheinend richtige Stromfresser.

UPDATE 8 (18.04.2015):
Ich möchte mich auf diesem Wege einmal bei all jenen bedanken, denen meine Rezension in der Entscheidungsfindung geholfen oder einfach nur gefallen hat. Mit einer derart hohen Leserquote mit positiver Rückmeldung hätte ich niemals gerechnet. DANKE!
Und was gibt es Neues bei dem französischem Unternehmen Netatmo? Der Windmesser ist nun für Mitte 2015 angekündigt worden und soll anhand von Ultraschallsensoren die Windstärke, -richtung messen können. Na da sind wir mal gespannt darauf, wie und wo dieser befestigt werden "soll", um korrekte Messdaten liefern zu können...

UPDATE 9 (22.05.2017):
Der Windmesser ist nun seit knapp 2 Jahren auf dem Markt, und ich habe ihn natürlich auch. Er wurde von mir am Dach ca. 80cm über dem First an einem Alu-Rohr befestigt. Kurzes Fazit zum Windmesser: man kann den Werten glauben oder auch nicht. An windstillen Tagen zeigt er mir Windwerte an, an windigen Tagen oftmals die gleichen Werte wie an windstillen. Ich habe den Windmesser mittlerweile in die Schublade "Nice to have Gimmick" kategorisiert, ich würde ihn kein zweites Mal mehr kaufen...
Das Thema "Alexa" und "Apple HomeKit" ist immer mehr im Munde und ich als Besitzer einiger Apple Geräte kann nur soviel berichten: JA, Alexa kann man mittlerweile (wenn auch umständlich) nach der Temperatur usw. fragen, in Sachen HomeKit ist allerdings tote Hose. Kein Update, keine neue Hardware, keine Aussicht auf irgendwas in die Richtung, keine Andeutungen von Netatmo selbst. Mit einem Raspberry Pi und Homebridge lassen sich zwar alle Netatmo Daten in Apple's Ökosystem implementieren, das ist mir allerdings zu technisch und komplex. Elgato bietet mittlerweile mit seiner Eve-Serie eine Homekit-kompatible Wetterstation an, doch fehlt ein Regenmesser und das ganze funktioniert nur über Bluetooth mit maximal ein paar Metern Reichweite. Somit warte ich noch zu, was Netatmo machen wird.
review image
4848 Kommentare| 2.936 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2017
Nach vielen Wochen im Betrieb bin ich sehr zufrieden.
Qualität und Design passen
Allerdings wäre es schön gewesen wenn die Hauptstation auch Akku betrieben wäre,
somit könnte man sich das lästige Kabel sparen.

Im Vorfeld habe ich alle "Stationen" an einen Platz gestellt um die Temperatur zu erfassen.
Temperaturschwankungen von 0,8°C sind pro Station keine Seltenheit, allerdings in der App einstellbar bzw. Anpassbar.

Datenverbindung ist Top, Außenstation 4m, Zweite Station befindet sich 3 Räume weiter (verwinkelt und knappe 5m entfernt)

Für mich wäre es noch Wünschenswert wenn es von Netatmo irgendwann ein Mini Tablett gibt, welches man an eine Wand montiert und dort alle Stationen bzw. Temperaturen/Messwerte ablesen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. Februar 2015
Die Wetterstation von Netatmo besteht aus einem Festmodul (Steckdosenanschluss) und einem kabellosen Innenmodul sowie einem kabellosen Aussenmodul (verbunden über WLAN).

Das Hauptmodul misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2-Gehalt, das Aussenmodul misst Temperatur und Schadstoffbelastung, die weiteren Innenmodule messen Temperaturen und CO2.

In seinen Messungen ist es sehr zuverlässig, top verarbeitet und trotz des hohen Preises jeden Cent wert. Optimale Nutzung bietet die zugehörige App für IPhone/iPad . Durch Netatmo hat sich unser Raumklima deutlich gebessert (durch eine effiziente und effektive Lüftung wenn es das Gerät anzeigt!) . Deshalb aus unserer Sicht sehr zu empfehlen (wir haben schon mehrere Zusatzmodule gekauft.)
review image review image
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2017
Das war ein sehr schöner Kauf, denn einer meiner Wünsche ist endlich in Erfüllung gegangen.
Ich habe eine/meine eigene Wetterstation.
Und sie macht, was sie soll:
- zeigt mir das Klima in der Wohnung an (Temperatur, Druck, Feuchtigkeit etc.)
- zeigt mir draußen die Regenmengen und Windverhältnisse an
- alles wird in einer Cloud gespeichert, nicht bei mir!
- und das wird alles sehr schön grafisch am Windows-PC, am iPad oder am Android-Smartphone angezeigt- egal, wo ich gerade bin
So bin ich zufrieden und da es ein Geschenk war, um so mehr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2017
Nachdem ich bei Alexa gelesen habe, daß Netatmo damit funktioniert habe ich mir die Wetterstation näher angeschaut und dann gekauft, obwohl ich nicht so sehr der Wettertyp bin, also ich meine ich brauche keine Wettervorhersage. Jetzt schaut es anders aus, ich schaue öfters am Tag nach, wie die Luftquaität ist, auch von meinen vor kurzem erworbenen Innenmodul, sehe den Ozongehalt, erfreue mich an der Temperaturanzeige undundund. Also ich bin begeistert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2017
Ich kann bisher nicht viel Neues beitragen. Das Teil macht inzwischen was es soll. Ob die Messwerte im Rahmen der Toleranzen sind wird sich noch zeigen. Soweit ganz nett. Für mich kaufentscheidend: Die langfristige Datenaufzeichung sowie die Einbindung in WeatherUndergroud und eine weitere WetterApp. Ein Controldisplay war mir nicht wichtig. Risiko ist natürlich die Cloudnummer. Wenn da was zickt habe ich zwei Aluzylinder ohne Funktion.

Was mir aber bei der Inbetriebnahme aufgefallen ist: So komplett ohne Text und aussagekräftigen Bildern ist das, in Kombination mit defekten / leeren Batterien, schon zum Haare raufen. Wollte das Teil fast schon wieder einpacken weil die Außenstation nicht wollte - und wo bitte soll da ein grünes Licht leuchten? Am Ende doch mal auf die Idee gekommen die Batterien zu prüfen. Ausgetauscht und gut ist. Aber ist schon peinlich da leere Batterien reinzupacken.

Bei der Recherche bin ich auch über die gehäuften Probleme/Defekte der Außenstation gestoßen. Interessant fand ich die Tipps die Kontaktflächen der Außenstation mit Alufolie zu vergrößern; ggf liegen die Batterien nicht richtig auf ... (ohne Gewähr). Hier ging es mit Duracel Batterien ohne Probleme.

Update nach einer Woche:
Die Verbindung zum Außenmodul hat sich als instabil erwiesen. Nach zwei Tagen fehlerfreien Betrieb haben Messwerte gefehlt. Mal nachts, mal abends. Mal für eine Stunde, mal für zwei, mal auch nur für 15 Minuten. Die Anzeige der Qualität der Funkverbindung zur Basisstation hat immer 2 Balken (von 5) angezeigt. Manchmal waren es auch 3 Balken. Ich würde daraus ja interpretieren, dass das "gut genug" für eine stabile Verbindung ist. Luftlinie zur Basisstation ist bzw war 6,5 m mit zwei Wänden a 20 und 30 cm (Porenbeton + Putz bzw. Fliesen) und Stahlbetondecke 20 und eine Stahlbetonwand a 15 cm. War es wohl nicht. Habe die Basis jetzt umgestellt (jetzt nur noch ca. 4,5 m Luftline) und die Stahlbetonwand aus der Gleichung entfernt. Dafür noch eine TFA Schutzhülle aus Kunststoff für die Außenstation verbaut. Habe jetzt seit drei Tagen konstante gelieferte Messwerte bei 4 Balken in der Verbindungsanzeige. Schade, dass die Anzeige der Funkverbindung nicht zuverlässig und die Reichweite eingeschränkt ist. An den geplanten Wind- und Regensensor muss ich erst gar nicht mehr denken, da dort noch mal ein paar Wände und eine Decke dazu kommen würden .. dafür gibt es einen Stern weniger.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2017
Hatte schon vor vielen Jahren Wetterstationen, aber diese hier ist anders.
Sehr schön ist sowohl die Optik der Innen- und Außenstation, als auch das man jederzeit per App die Daten der Station abrufen kann.

Zwar habe ich morgens bis mittags zu hohe Werte durch Sonneneinstrahlung, aber dies war bei jeder Station.
Lässt sich leider nicht vermeiden da ich nur eine Möglichkeit habe den Außensensor im Osten oder Westen zu befestigen.

Funkkontakt ist sehr stabil, und auch die Mitgelieferten Batterien halten super, bisher noch kein bisschen davon verbraucht, trotz
schon 3 Monaten Benutzung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2017
Funktioniert tadellos. Sehr gut finde ich, dass man die Station sowohl über Webbrowser als auch Smartphones einsehen kann. Selbst für Windows Mobile 10 gibt es eine App. Somit bekomme ich dank der Regeln, die man einstellen kann, sofort eine Meldung aufs Smartphone, wenn die Innentemperatur absinkt. Diese Funktion war mir wichtig, damit ich so (indirekt) Feststellen kann, ob meine Heizung noch läuft. Gerade weil ich viel unterwegs bin, schätze ich das sehr.
Enttäuschend ist leider, wie eng Außen- und Innenmodul beisammen sein müssen. Da erreicht meine weiterhin in Verwendung befindliche TFA Dostmann Funkwetterstation Axis 35.1079 drei bis vier Mal weiter. Deswegen ein Stern Abzug.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2017
Mir gefällt die Station insgesamt sehr gut. Es hat irgendwie etwas besonderes, aus der Ferne zu wissen wie es zuhause gerade ausschaut.
Ob man es prinzipiell benötigt ist ein anderes Thema...
Gut sind auch die zugehörigen App's von iPhone, Android und Windows Phone aufgebaut.
Und auch bei gewissen Sat-Receiver z.b. Dreambox gibt's ein Plugin dass das Wetter sehr schön anzeigt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2017
Sehr gute Verarbeitung 😄 Es gefällt uns sehr gut ! Nicht nur das ich unterwegs schauen kann wie das Wetter bei uns ist , nein ich seh auch noch den Wert innen von Haus 🏡 das lüften wird einen auch erleichtert 😌 Man weiß ganz genau wann ich lüften sollte und wann ich die Fenster Türen schließen soll ! Für uns eine gute Investition 😄👍
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 233 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)