Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
28
4,0 von 5 Sternen
Creative Inspire T3300 2.1 Lautsprechersystem schwarz
Preis:49,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 17. Juni 2017
Die Boxen kommen relativ billig verarbeitet daher, alles leichtes Plastik. Außerdem störte sehr, dass wenn ich am Laptop die Lautstärke runterregelte, die Boxen sich von selber abschalteten. (Man kann also am Gerät nicht leise machen).

Weiter stört mich bei der Verarbeitung:
- die beiden Boxen lassen sich nicht vom Subwoofer abkoppeln
- das Gerät hat keinen von der Lautstärke separierten Aus-Knopf. Lautstärke muss also jedes mal wieder variiert werden.
- Nach ein wenig mehr als einem halben Jahr gehen die Boxen nicht mehr an.

Der Sound ist... naja sagen wir okay. Ich würde jetzt sagen für den Preis Okay, aber ich habe für 40€ vor ca. 10 Jahren auch ein Creative 2.1 System gekauft, da war der Sound besser und das Gerät hat immerhin 8 Jahre gehalten.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2017
Für den Preis von ~50€ sind die Boxen völlig in Ordnung, der Klang ist gut und auch der Bass kommt gut rüber. Soundfetischisten werden mit diesen Boxen allerdings keine Freude haben und sollten lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen.

Negativ finde ich:
- Die Lautsprecher lassen sich nicht ohne den Subwoofer betreiben.
- Kein extra Ausschalter
- Bereits nach 4 Monaten defekt. Hoffe die Ersatzboxen halten länger.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2015
hatte mir die Boxen im Elektronikmarkt schon mal angehört, da ich aber mit Fahrrad schlecht transportieren kann, habe ich sie dann auf Amazon gesucht und im Marketplace gebraucht bestellt.
über die Versandprobleme will ich hier nicht sprechen, das waren ein paar Verwirrungen. aber die Boxen kamen dann doch noch vor Weihnachten bei mir an.
gleich ausgepackt - trotz Gebrauchtstatus super in Ordnung und kratzerfrei.
aufgebaut und angeschlossen
ausprobiert mit 1) Techno-Radiosender und 2) Klassik-Radiosender
1A Klang!
Super Bass, Super Töne, einfach nur geil. ich kann sie gar nicht so laut stellen wie sie könnten, weil das (wohne alleine in einem Haus) die Nachbarn aus den Betten wirft :)
die Inspire T-Serie ist immernoch mit das Beste, was Creative gebaut hat (die A-Serie hatte ich mir auch angehört, längst nicht so gut).
danke, Creative! geile Boxen zu gutem Preis.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2017
Sehr gute Soundqualität aber leider hat die System nach 8 Monaten von einem Tag auf den anderen einfach aufgehört zu funktionieren.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2014
Kleiner Würfel mit großem Inhalt

Nach dem öffnen des Versandkartons war ich erstaunt über den doch sehr “niedlich” anmutenden Karton des Inspire T3300-Systems. Zugegeben, sind die Maße des Lautsprechersystems wirklich sehr kompakt, aber das B:16 x H:21,4 x T:24,3 cm beim Subwoofer sowie B:8,6 x H:17,7 x T:9,3 cm je Satellit ihren Weg in so eine kleine Verpackung finden, hätte ich nicht erwartet. Trotz der kleinen Verpackung ist die gesamte Peripherie sicher verstaut worden und wird im Inneren durch Pappe und Folie vor starken Erschütterungen geschützt. Die empfindlichen Hochglanzflächen der Satelliten, sind zusätzlich mit einer Schutzfolie versehen, um mögliche Kratzer vor der Inbetriebnahme zu vermeiden. Unüberraschend gering fällt der Verpackungsinhalt aus, der sich aus dem Lautsprechersystem und den üblichen Begleitheftchen zusammensetzt. Das ist jedoch völlig in Ordnung, denn mehr braucht man auch nicht!

Gute Verarbeitung mit kurzen Kabeln

Hat man alle Lautsprecher fertig ausgepackt vor sich stehen, fällt einem direkt die gute Verarbeitung auf. Natürlich ist besonders bei den Satelliten viel Plastik im Spiel, was man aber für den günstigen Preis durchaus erwarten konnte. Beim Subwoofer hingegen wird viel Holz verwendet, was ebenso unüberraschend sein sollte, denn ein Subwoofer-Gehäuse ohne Holz klingt einfach nicht gut. Eine Ausnahme wäre vielleicht ein GFK-Gehäuse samt Dämmung, aber diesen Aufwand würde kein Hersteller für den Verkaufspreis von rund 45,- Euro betreiben wollen.

Was neben der guten Verarbeitung hingegen negativ auffällt, sind die insgesamt für meinen Geschmack zu kurz geratenen Kabel, zwischen den beiden Satelliten-Lautsprechern. Hat man auf dem Schreibtisch zwei 22″ oder 23″-Monitore nebeneinander stehen, wird es schon schwierig, die beiden Satelliten in eine optimale Position zu bringen, ohne das Kabel straff zu ziehen. Die beste Lösung, in meinen Augen, wäre ein Klemm-System gewesen, so dass man die Satelliten in Eigenregie mit längeren Lautsprecherkabeln austatten könnte. Diese Klemmen hätten das Produkt natürlich wieder etwas teurer in der Herstellung gemacht. Diejenigen, die das System mit nur einem Monitor, einem Notebook, oder mit einem anderen Gerät betreiben, werden mit der Länge der Kabel sicherlich keine Probleme haben.

Der Lautstärkeregler fügt sich optisch ebenfalls sehr gut in das Gesamtsystem ein, wenn auch er das gleiche Problem wie rund 90% aller anderen auf dem Markt befindlichen Systeme hat – das niedrige Gewicht! Durch die massiven Kabel, welche den Lautstärkeregler mit der anderen Peripherie verbinden, ist es erst nach einigem biegen und drücken der Kabel möglich, den Regler glatt auf den Boden zu bekommen. In der Regel befindet sich bei solchen Reglern ein Doppelseitiges Klebeband auf der Unterseite, von dem ich persönlich kein Fan bin. Creative hat diesem System jedoch auch kein derartiges Klebeband beigelegt.
Guter Klang auch ohne Marketing

Aber wer redet hier von Optik. Das wichtigste bei einem Lautsprechersystem ist doch der Klang, oder? Creative verspricht dank der eigenen DSE-Technologie (Dual Slot Enclosure) eine erhebliche Klangspektrums-Erweiterung bei den Satellitenlautsprechern, da im Gehäuse Bassreflexrohre integriert wurden. Weiterhin bildet die Creative IFP-Technologie (Image Focusing Plate) einen Schalltrichter, der die Satellitentreiber umgibt und die räumliche Klangwirkung und akustische Abbildung optimiert, sodass die Musik besonders plastisch wiedergegeben wird, ohne sie zu verfälschen. Ich persönlich ignoriere derartige Marketing-Sätze in der Regel bei Lautsprechern, Kopfhörern oder Headsets, denn mir ist es wichtig was am Ende aus den Lautsprechern kommt. Der Satz, das die Musik “besonders plastisch” wiedergegeben wird, könnte für den ein oder anderen sonst abschreckend wirken, da man in der Regel ein natürliches Klangerlebnis vorfinden möchte.

Wenn man nach so langer Zeit sein Lautsprechersystem wechselt, muß man sich zuerst an das neue System gewöhnen. Daher habe ich mir über 3 Wochen Zeit genommen, die Lautsprecher in den verschiedenen Situationen (Gaming, Audio und Musik-Produktion) zu testen. Dabei habe ich meine Creative X-Fi XtremeMusic Soundkarte stets mit Default-Einstellungen betrieben und keine Optionen dazugeschaltet, die das Klangbild bereits am Ausgang der Karte verändern.

Hätte man mich aus dem Stegreif gefragt, welches günstige und kabelgebundene 2.1 System ich empfehlen könnte, wäre mir sicherlich als erstes ein Produkt von Logitech eingefallen. Das wird sich in Zukunft jedoch ändern, denn mit dem Inspire T3300 hat mich Creative in Sachen Preis/Leistung überzeugt. Das Klangbild der Satelliten hat mich wirklich beeindruckt, wenngleich die Höhen für meinen Geschmack etwas zu präsent sind. Ansonsten klingen die Lautsprecher mit zunehmender Lautstärke wirklich gut. Bei manchen Musiktiteln hatte ich an meinem Verstand gezweifelt und mußte diese zur Kontrolle mehrfach hören. Dabei habe ich oft geschmunzelt, denn Creative schafft es, manche Stimmen so im Raum zu positionieren, dass man den Eindruck hat, sie würden von vorne kommen und man hätte irgendwo einen Center-Speaker sitzen. Es ist etwas gespenstisch, aber gleichzeitig sehr interessant. Zugegeben, ist dies schon sehr plastischer Natur, aber ich will am PC schließlich unterhalten werden, daher geht das für mich in Ordnung. Das bessere System sucht man in der Regel eh im Wohnzimmer oder in seinem Studio. Zur Musik-Produktion würde ich dieses Lautsprechersystem jedoch nicht empfehlen und doch lieber auf passende Monitore ausweichen. Ansonsten hat man neben der Musik auch beim Gaming seinen Spaß mit diesem kleinen System. Explosionen, Schüsse und Ambient-Geräusche werden auch mit diesen Satelliten laut und dramatisch wiedergeben.

Der Subwoofer bildet den kleinen Knackpunkt in diesem 2.1 System, für alle diejenigen, die einen tiefen und satten Bass erwarten. Durch die kompakte Bauweise sind in Kombination mit dem kleinen Driver, keine tiefen und satten Bässe möglich. Dafür überzeugt der kleine Subwoofer mit dynamischen Kickbässen. Damit der Bass im Klangbild der doch sehr präsenten Satelliten nicht unter geht, musste ich den Bassregler am Gehäuse auf Maximum stellen, aber das ist sicherlich eine persönliche Geschmacksfrage.

Auch das Thema Stromsparen hat Creative beim Inspire T3300-System ernst genommen. Was ich anfangs für einen defekt hielt, ist ein durchaus gewolltes Feature. Hat man das System eingeschaltet und es wird nach einer Zeit kein Ton über den Audioausgang übermittelt, schaltet sich das System selbstständig aus. Natürlich schaltet sich das System bei einer anschließenden Tonwiedergabe selbständig wieder ein. Mit dem Lautstärkeregler bin ich persönlich nicht glücklich, da er sehr empfindlich reagiert. Schaltet man das System ein und möchte die Musik sehr leise wiedergeben, ist gelegentlich nur einer der beiden Satelliten-Lautsprecher zu hören. Erst wenn man die Lautstärke über den Drehregler erhöht und wieder senkt, schaltet sich der zweite Satellit hinzu.

Fazit

Für derzeit rund 45,- Euro bekommt man bei Creative mit dem Inspire T3300 ein sehr kompaktes aber dennoch gut klingendes 2.1 Lautsprechersystem. Der Subwoofer könnte etwas voluminöser ausfallen um etwas tiefere Bässe zu erlauben aber die Satelliten suchen in dieser Preisklasse ihres gleichen. Die plastische Wiedergabe macht sich in einigen Situationen bemerkbar und hat gerade bei Computerspielen einen positiven Effekt. Explosionen, Schüsse und Umgebungsgeräusche hören sich viel dramatischer an und sorgen bei entsprechender Lautstärke für ein gutes Spielgefühl. Die etwas zu kurz geratenen Kabel, sind nicht für jede Kombination von Vorteil und man sollte vor dem Kauf darauf achten, wie weit die Satelliten auseinander stehen müssen. Das Inspire T3300 ist für den Preis eine klare Kaufempfehlung für alle Einsteiger in ein 2.1 System und für alle die, die keine tiefen und satten Bässe, aber dafür ein solides Klangbild erwarten. Wer mehr möchte, muss weit tiefer in die Tasche greifen.

(Vollständiges Review auf: GamesFinest.de)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2014
Die Boxen sind für den Preis recht gut. Sehr klarer Klang, wobei die Höhen doch recht dominant sind. Habe bei Saturn die ganze Palette bis 60 Euro angehört, die waren definitiv am besten. Schön ist auch, dass man das System über die kabelgebundene Fernbedienung ausschalten kann.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2015
Ich perönlich bin ein fan von gutem, heftigen Bass. Sowohl beim Zocken, als auch bei Musik und unter umständen auch in filmen. Meine Logitech X-120 haben nach 8 Jahren ihren dienst getan, und konnten damit ersetzt werden.

Das T3300 habe ich mir aber nicht hier bei Amazon bestellt, sondern lieber im Laden selbst abgeholt. Wenns um mein Gaming-System geht, möchte ich keine beschädigte Hardware, da wars mir lieber das teil persönlich abzuholen.

Zurzeit betreibe ich meine T3300 zusammen mit einer Creative SoundBlaster RECON 3D PCIe Soundkarte und einem Creative Fatal1ty HS-800 Gaming Headset. Man merkt: Ich bin von Creative überzeugt! Mein aller erstes gutes Headset war das HS-800, und preis/Leistungstechnisch war es meiner meinung nach unschlagbar! Eine Soundkarte wollte ich mir auch schon immer mal gönnen, und warum denn nur halben kram machen? Mittlerweile bin ich auch von Logitech oder dergleichen enttäuscht, was die qualität angeht.

Das T3300 wird ganz einfach mit 3,5mm klinke angeschlossen. Von der Klinke geht es zur Fernbedienung, dann zum Subwoofer und zu den Satellitenlautsprechern.
Hier ist aber zu bemängeln, dass die Kabel sehr kurz sind. Momentan habe ich die Lautsprecher voll aufgedreht, ebenso das Headset, um anhand der SoundBlaster Systemsteuerung die Lautstärke zu regeln. So muss ich nicht permanent unter den Tisch greifen.

Das T3300 besitzt zudem am heck des Subwoofer einen Bassregler. Hier kann man merken welchen unterschied die Soundkarte macht: Lasse ich den Bass in der SB Steuerung aus, ist er schon heftig. Drehe ich ihn auf 100% mit einer Crossover Frequenz von ~80Hz, ist der Bass extrem gut.
Noch dazu hat der Subwoofer an der Unterseite einen Bodenbeschallenden Lautsprecher. Dieser Sorgt dafür, dass der Boden unter den eigenen Füßen schön vibriert. Das ist vor allem beim zocken prima, weil es einfach das Feeling verstärkt wie z.b. bei Trackmania² Stadium. Man merkt wirklich wenn sich das Terrain ändert, man spürt es an den Füßen. Da ich mein System aber im 1. Stock stehen habe, kann man sich vorstellen was das abends für einen terror gibt..

Die Satellitenlautsprecher nutzen hierbei die von Creative Entwickelten technoloogien DSE und IFP. DSE sorgt für ein immitiertes, langes Bassreflexrohr in einem kurzen gehäuse. IFP sorgt dafür dass der Schall nicht wild durch den Raum geschickt wird, sondern in die richtung in die auch Die Lautsprecher zeigen. Man merkt den Unterschied gewaltig.

Noch dazu haben die T3300 einen Energiesparmodus. Nach 10 Minuten ohne Eingangssignal schalten sie sich ab. Hinsichtlich der Tatsache dass meine Drahtlos-Kopfhörer von Sony und meine Western Digital Platte ebenso energiesparend sind, und mein netzteil zur GreenPower serie gehört (LC Power LC6450GP2) ist das ein plusfaktor. Auf diese weise liegt der höchste stromverbrauch lediglich beim Monitor, und dem Drucker.

Fazit: Das T3300 ist für seine 50€ ein schickes Audiosystem. Wenn man sich für wenige euro noch vergoldete 3,5mm verlängerungen zulegt, kann man das Kabelproblem sogar lösen. Mit einer Soundkarte der X-Fi, Recon oder generell der SB Serie kann man sogar noch brillianteren Klang heraus holen und sogar die Prozessorleistung um einiges entlasten (i5 Quadcore 2320 liegt bei weniger als 50% bei schweren Prozessen). Falls man sich ein Heimkino system baut, würde ich sogar 20€ mehr zahlen und das T6300 nehmen, welches sich durch 3 weitere Lautsprecher unterscheidet.
Mit diesem Soundsystem macht man einfach nichts falsch!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2016
Kurz und knapp: nachdem ich die Logitech z333 und edifier M1370 bestellt und sofort wegen ihres miserablen Klangbildes (schwache Mitten, keine Höhen) zurück geschickt hatte, habe ich im Media M diverse Marken und Modelle angehört und bin bei den Creative Inspire T3300 hängen geblieben. Klang im Vergleich sehr ausgewogen, Bass nicht allzu kräftig, dafür auch kein Dröhnen.
Einen Stern Abzug gibt es für die Miese Verkabelung. So hängen die LS gemeinsam an einem Stecker, die Fernbedienung mittig zwischen Subwoofer und Anschluss an den PC. Dadurch wird die Aufstellung der Anlage komplizierter als bei der Konkurrenz.

Sparfüchse können auch zum Creative A250 greifen. Klingt kaum schlechter, etwas schwächer und weniger Ausstattung.

Nachtrag:
Bei geringer Lautstärke gehen die Lautsprecher regelmäßig in den Standby. Sie lassen sich dann nur durch ein- ausschalten wieder aktivieren. Nervig!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2015
Ich benutze das System für meinen Ferseher. Die originalen Lautsprecher sind eher mies und eine Soundbar war mir zu teuer. Hinter dem Fernseher versteckt fällt es nicht auf und die Kabel sind mehr als ausreichend lang. Der sehr gute Klang erfüllt das ganze Wohnzimmer mit 28qm. Der Subwoofer läuft dabei bei 75% und liefert einen satten Bass. Zum Musikhören dreh ich ihn ganz auf. Das komplette System bietet eine hervorragende Klangkulisse auch bei viel Lautstärke ohne Übersteuern der Lautsprecher. Für ein PC-Soundsystem ist die erreichbare Lautstärke sehr hoch!
Für den Preis bin ich hoch zufrieden!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2016
Natürlich kann man hier kein Klangwunder erwarten, aber für den Preis ist der Sound super. Bässe kommen toll zur Geltung.
Ich habe auch kein Rauschen wenn ich keine Musik höre, lediglich wenn ich die Musik wirklich deutlich zu laut aufdrehe lässt die Klangqualität nach, dafür sind sie ja auch nicht gemacht.Bei normaler Zimmerlautstärke gibt es jedoch nichts zu meckern. Höchsten Ansprüchen genügen sie wohl nicht, aber gute PC-Lautsprecher sind es allemal und Musik hören macht mit ihnen durchaus Spaß.
Wer also was günstiges/preiswertes sucht - absolut zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 9 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)