Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited WS HW16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
596
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. September 2014
Auf Anraten meines Arztes (ich habe u.a. Adipositas III, Diabetes Typ II und zu hohen Blutdruck :-[ ) - trage ich seit > 9 Monaten einen Fitbit One Tag und Nacht an einer Edelstahlperlenkette ('dog tag chain') um den Hals, und ich bin damit restlos zufrieden. Das Gerät ist sehr genau, was ich mit Hilfe anderer Schrittzähler und GPS-Tracking überprüfen konnte, unterscheidet sogar zuverlässig zwischen normalem Gehen und "besonders aktiven Minuten", und die Auswertungssoftware sowohl auf meinem PC als auch auf meinem Smartphone lässt nichts zu wünschen übrig. Ich kann gut auf die 45,- Euro/Jahr Professional-Optionen verzichten, denn schon die gratis Standard SW-Variante reicht mir völlig aus! Ergänzt werden die Infos von einem wöchentlichen "Fortschrittsbericht" per Email, über die man auch bei ca 20% Restladung des Akkus gewarnt wird, das Gerät wieder aufzuladen. Überhaupt der Akku: er hält durchschnittlich 14 (in Worten: vierzehn!) Tage und ist dann an jedem USB-Port in 90 Minuten wieder vollgeladen!

Ich bin kein Selbstkontollfreak oder Technik-Geek, sondern ein herzkranker fetter Opa, der seinen Hintern regelmässig und ausreichend bewegen muss, damit Diäten und Tabletten einen Effekt haben. Und ich bin ein Faulpelz. Mein Fitbit One lobt mich für jeden Kilometer, für jeden Treppenabsatz, ja sogar für ausreichend gesunden Schlaf, aber er zeigt mir auch gnadenlos, wenn ich ich mich weniger bewegt habe als mein Arzt es empfohlen hat.

Ich habe seit Jahresanfang 16 Kilo abgespeckt und bin mir ganz sicher: ohne meinen Fitbit One hatte ich das nie geschafft!

Fitbit braucht keine Werbung! Sie sind sowieso in allen Vergeichstest einsame Spitze (incl Preis-Leistungs-Verhältnis). Zweifler finden auf Facebook eine User-Gruppe mit hochzufriedenen Anwendern der Fitbit-Geräte Palette!
88 Kommentare| 325 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2015
Ich habe den Fitbit Tracker nun etwa ein Jahr und benutze ihn immer noch täglich. Er ist zu meinem ständigen Begleiter geworden und hat mich während des letzten Jahres sehr motiviert. Seit ich ihn habe gehe ich lieber die Treppen statt den Fahrstuhl, kurze Wege lege ich nun öfter zu Fuß zurück. Ich freue mich dann abends einfach, wenn ich meine erreichten Schritte auf dem Tracker habe. Nach diversen Kilometern bekommt man auch immer kleine virtuelle Medaillen.
Generell finde ich die Statistiken zu den einzelnen Bereichen sehr spannend. Auszuwählen sind täglich, wöchentlich, 1 Monat, 3 Monate, 1 Jahr.
Statistisch zu erfassen gibt es : Schritte, Etagen, km, kcal, aktive Minuten, Körper (Gewicht), Schlaf, Ernährung (verbleibende Kalorien und gesamtes Budget) und eine Wasser-Aufzeichnung.
Zusätzlich kann man noch eine Trainingseinheit aufzeichnen, dabei einfach nur am Beginn der Wanderung ( oder Jogging Strecke) in der App die Aufzeichnung starten. Zum Ende wieder beenden. Die Strecke wird komplett aufgezeichnet, mit Straßen-Karte, Tempo, Zeit, km, kcal Verbrauch.
Sämtliche Daten sind in der App im Handy drin, auch noch die aufgezeichneten Wanderungen vom letzten Sommer. Dadurch kann ich natürlich sehr gut vergleichen, wie aktiv ich war/bin.
Das erste halbe Jahr habe ich auch immer noch sämtliche Lebensmittel eingegeben die ich gegessen habe, dies ist mir auf Dauer aber dann doch zu mühselig geworden.
Die Synchronisation mit dem Handy (HTC) funktioniert problemlos und schnell.
Der Tracker hält locker eine Woche, ich glaub es sind sogar 1 1/2 Wochen, das aufladen geht auch super schnell ( ich glaub es sind nicht mal zwei Stunden).
Abends aktiviere ich auch immer die "Schlaffunktion".
Das Armband, das man nachts (mit dem Tracker) umlegen muss, hat bei mir durch den täglichen Einsatz nicht lang gehalten.
Nach ca. 8 Monaten hielt der Klettverschluss nicht mehr so gut und das Armband ging nachts öfters mal auf. Meine Mutter hat mir aus ner Bandage ( darauf eine kleine Tasche für den Tracker genäht) ein neues Armband gebastelt.
Könnte es auch an den Kundenservice zurück schicken, bestimmt bekomme ich dann ein neues.
Der Kundenservice ist wirklich gut und schnell. Nach ein paar Monaten ging so ein Plastik Überzug von dem Clip ab, habe das reklamiert und bekam super schnell einen neuen Clip (umsonst natürlich).
Also ich bin total zufrieden mit dem Fitbit one und kann ihn wirklich weiter empfehlen.
Den ' Stern Abzug gibt es wegen dem Armband/ der Manschette, die nicht so lang gehalten hat und weil sich nach recht kurzer Zeit ein Teil des Clips gelöst hat (wurde zwar umgetauscht, trotzdem erst mal ärgerlich).
review image review image
33 Kommentare| 165 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2017
Da ich an meinem Arbeitsplatz Schmuck nicht tragen darf, ist der "Fitbit One" in Verbindung mit dem "Clip Halter" perfekt. Ich trage ihn am BH - Träger. Gekauft habe ich ihn, um mal genauer zu wissen, wieviele Schritte, Etagen, Kilometer bewege ich mich eigentlich am Tag. Der "Fitbit One" kann aber noch sehr viel mehr, z.B. rechnet Kalorienverbrauch laut deiner Bewegungen aus; zeigt dir an, wie deine Kalorienaufnahme im Verhältnis zum -verbrauch ist (am Tag); errechnet dir an Hand deiner Daten aus, wieviel Wasser du am Tag trinken solltest. Du kannst deinen Verhältnissen entsprechend, pro Woche eine Anzahl (0-7) extra Aktivitäten einstellen. Er kann deinen Schlaf analysieren ( es funktioniert wirklich) .... wie oft wachgeworden, wie oft gedreht im Schlaf, wieviele Stunden Schlaf und davon wieviele Stunden Tiefschlaf davon.
Es gibt noch viel mehr, aber probiert einfach selber. Ach .... er sendet dir auch eine Wochenzusammenfassung.
Ich empfehle ihn auch, weil das Preis-/ Leistungsverhältnis super ist.
Ein Kritikpunkt .... bei Training aufzeichnen "manuell" sind nur GEHEN, LAUFEN und WANDERN zur Auswahl. Mir persönlich fehlt ganz klar Radfahren. es sind allgemein viel zu wenig Sportarten ( Aktivitäten ) zu Auswahl! Ansonsten bin ich voll zufrieden und würde ihn wieder kaufen und weiterempfehlen!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2017
fitbit one ist ein sehr kleiner, exgtrem unauffälliger tracker, der viele möglichkeiten bietet.
4 sterne bekommt er deshalb, weil seine akkulaufzeit doch sehr kurzlebig ist, wie ich finde. keine ahnung, wie eine meiner vorrednerinnen auf 2 wochen kommt. ich für meinen teil habe ihn 24h am tag um und damit in betrieb. während dieser zeit ist er auch mit dem handy app verbunden bzw. der app mit dem tracker. die lebensdauer beschränkt sich hierbei auf VIER TAGE. das aufladen hingegen geht superschnell am pc.

da leider keine bedienungsanleitung beiliegt muss man sich da mit etwas geduld durchfitzen. wenn man aber erst mal alle funktionen entdeckt und verstanden hat, wie man sie in betrieb nimmt (schlaffunktion geht bspw. nicht automatisch), dann macht es wirklich einen riesenspaß. man kann gewisse vorgaben selbstständig ändern und sich damit selbst fordern. 8.000 schritt sollte man am tag mindestens schaffen. ich habe direkt mit 10.000 schritt begonne. hierbei fällt ein makel auf: der tracker ist sehr erschüttungsempfindlich. ich persönlich habe mir zwar ein band fürs handgelenk bestellt, wo man den fitbit einsetzen kann und quasi wie eine uhr trägt, aber dieses habe ich ganz schnell wieder außer betrieb genommen. ich habe allein, weil ich mich zum schubfach gebeugt hatte 2 schritte gemacht. ich habe mir den tracker via klip am bh befestigt und nun passt das ganze auch. beim autofahren lege ich ihn auf meine jacke, die auf dem beifahrersitz liegt. durch die erschütterung zählt der fitbit auch hier schritte. damit kann ich aber leben. ich will ja auch nicht peinlich genau trainieren damit sondern einfach meinen rhythmus im auge behalten und mich selbst motivieren heute einfach mal eine größere runde zu laufen und lieber die treppe zu nehmen anstatt den fahrstuhl.

alles in allem bietet das kleine ding eine vielzahl an möglichkeiten:
- eingabe von nahrungsmitteln und damit überwachung der kalorienzufuhr
- überwachung des schlafrhythmus (wie lange geschlafen, wie oft wach, wie oft unruhig, die dazugehörige zeitangabe usw.)
- überwachung des täglichen wasserbedarfs
- es zählt schritte, gelaufene treppenetagen, gelaufende km
- wenn man sich schneller bewegt als gewöhnlich, dann zählt es die sogenannten aktivminuten (30min. sollte man am tag min. davon sammeln)
- man kann beliebig oft eintragen, welches gewicht man inzwischen hat (startgewicht und neue angaben, der tracker rechnet immer fleißig, wie viel man abgeommen hat)
- das wöchentlich training kann man eintragen (laufen/joggen zb. man schaltet den app ein und er zählt die km und die zeit mit)
- auch werden verbrauchte kalorien berechnet

für das preis-leistungsverhältnis kann man zufrieden sein. ich würde es jederzeit weiterempfehlen. man muss sich nur bewusst machen, dass es kein vollprofi-hightec-superman ist sondern eben nur ein kleiner fitnessunterstützer, der einem motivation und spaß an bewegung schenkt. man übt sich in selbstkontrolle, lebt gesünder/bewusster und ja, in der tat fühlt man sicher fitter :) für menschen wie mich (100km arbeitsweg, bürojob, wieder 100km zurück, haushalt, hund, bett) eine wirklich tolle sache. man sieht zu, dass man die mindestanforderung an bewegung erfüllt, dabei nicht zu viel isst und schon läuft alles von selbst.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Das "Fitbit One" stellt ähnlich wie das in der zweiten Hälfte der 90er Jahre populäre Tamagotchi ein virtuelles Küken dar, um das man sich vom Zeitpunkt des Schlüpfens (des Kaufes) an wie um ein echtes Haustier kümmern muss - nur daß man statt die Bedürfnisse seines Vorfahren wie Schlafen, Essen, Trinken, Zuneigung zu erfüllen es mit eigenen Körperaktivitäten füttern muß. Als "Couchpotato" wird man schnell abgestraft: keine anspornenden Messages über die iPhone-App, keine Leistungsabzeichen und unterhaltsame Sprüche oder Beiträge aus der Abteilung "Nutzloses Wissen" wie etwa: "Du hast heute 11 Stockwerke erklommen - so hoch wie der größte Dinosaurier" oder "Bewältigte Stockwerke 33 - Du hast "Big Ben" erklommen.

Das Fitbit One ist aus meiner Sicht in erster Linie ein gutes Motivationstool - füttere Dein Tamagotchi . . . und Du wirst mit lustigem "unnützem Wissen" belohnt. Warum die Rolltreppe benutzen, wenn ich ein paar Stufen herauflaufen kann und dafür ein Leistungsabzeichen mit einem coolen Spruch (in meinem Konto auf der Fitbit-Seite) zu lesen bekomme oder sehe, ob ich mein selbst gestelltes tägliches, wöchentliches, monatliches oder jährliches Ziel erreicht habe oder andere virtuelle Freunde oder Forumsmitglieder überflügelt habe?!

Um ernsthaft zu verwenden: Ich benutzte ein Fitbit One seit einem Monat als unterhaltsames Motivationstool (ein ernsthaftes Trainingswerkzeug ist es natürlich nicht) und lasse es bei einem monatlichen Laufpensum von 100 - 120 km vergleichend neben einem Laufcomputer (Garmin ForeRunner 610) mitlaufen. Es wurde bereits viel über das "Fitbit One" geschrieben, daher hier nur eine kurze LIste von Pros & Cons aufgrund meiner Erfahrungen:

PROS

+ gute und unterhaltsame Motivationshilfe auch für ambitionierte Freizeitsportler durch coole Sprüche und "nutzlose" aber eben sehr unterhaltsame Fakten, interessante Einblicke zur tägichen eigenen körperlichen Aktivität (wieviele km bin ich im Alltag gelaufen? wieviele Stockwerke auf der Dienstreise, wie viel oder wie wenig habe ich letzte Woche geschlafen?)
+ Sehr gute Verarbeitung des knapp kleinfingergroßen Trackers
+ Sehr schönes Design - ein Handschmeichler
+ Gut gelöste, hochwertige Halterung (Gummi mit Metalleinlage; der an der Kleidung zu befestigende Clip sitzt stramm und weist aufgrund der Gummierung eine hohe Friktion zur Kleidung auf, sodaß man auch bei höhrer körperlicher Leistung das Gerät nicht verlieren kann)
+ hohe Meßgenauigkeit des 3D-Beschleunigungssensors im Fitbit One: auch ohne Kalibration (welche über die Website möglich ist) weicht die Entfernungsgenauigkeit gegenüber meinem GPS-gestützen Trainingscomputer (hier Garmin ForeRunner 610) nur um ca. 2 - 3 % ab. Mit zunehmender Schrittlänge bei gesteigertem Pace wird eine zunehmend zu niedrige Entfernungsangabe durch das Fitbit One angezeigt (dies ist jedoch Systemimmanent - Schrittzähler vs. GPS - Messung bedingt)
+ Erklommene Stockwerke werden auch beim Laufen an Steigungen analog angezeigt. Registriert werden übrigens nur hinauf gelaufene Stockwerke - das finde ich sinnvoll, da das treppab/bergablaufen unverhältnis weniger Kalorien verbraucht
+ Lange lebensdauer des Akkus (bei mir auch bei intensiver Benutzung Laufzeit mehr als drei Wochen mit einer Akkuladung)
+ Wesentlicher Gegenwert für den Kaufpreis durch - auch ohne Premiummitgliedschaft - viele, gut aufbereitete Daten auf der schön gestalteten Webseite
+ Problemlose Funktion von Software und Dongle auch am Mac
+ Gut ablesbares Dot-Matrix-Display
+ Synchronisierbarkeit des Accounts auch mit einer "Withings-Waage" (Workaround zur Einbindung in den Fitbit-Account seit Vorstellung einer eigenen Fitbit-Waage "Aria" nicht mehr auf der Website aber im Web verfügbar)

CONS

- Vergleichsweise hoher Preis
- Etwas "fummelndes" Neoprenarmband für die Aufzeichnung der Schlafdauer/aktvivität
- Fehlende Verfügbarkeit/Exportierbarkeit der eigenen Daten, welche nur durch Buchung einer Premiummitgliedschaft für Euro 45/Jahr verfübbar werden. Hinsichtlich des Rechts auf Anspruch auf die eigenen Daten halte ich dies für mindestens grenzwertig.
- Noch sehr unvollständige deutsche Lokaisation hinsichtlich der aufzuzeichnenden Lebensmittel für die Führung eines Kalorienbasierten Tagebuches
- iPhone-App funktionert nur fehlerhaft (unvollständige und fehlerhafte Anzeige getrackter Daten, welche nur auf der Website korrekt angezeigt werden)

FAZIT

Zusammenfassend stellt aus meiner Sicht das "Fitbit One" eine sehr gute, unterhaltsame, wenngleich teure Motivationshilfe zur körperlichen Betätigung dar, ist dabei hochwertig verarbeitet mit hochwertiger Haptik und Wertanmutung sowie coolem Design und einwandfreier Funktion. Einen Stern Abzug gebe ich für die nur über eine teure Premiummitgliedschaft verfügbare Exportfunktion der getrackten Daten und die (noch) unzureichende deutsche Lokalisation der Lebensmittelliste.
55 Kommentare| 242 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2012
An sich finde ich den Fitbit One ein feines Gerät, das Spaß macht und sogar im Kleinen durch die positive Verstärkung dazu führen kann, dass man sich mehr bewegt. Gerade in Kombination mit einem iPhone ist der Betrieb sehr charmant, weil man sich ausser einmal pro Woche aufladen um nichts kümmern muss, der One lebt einfach in der Hosentasche und verrichtet brav seinen Dienst. Der Sync von Alarmen könnte schneller klappen und die iPhone App könnte besser sein, aber der Zustand ist akzeptabel.

Als Frechheit empfinde ich allerdings, dass ich weitere 45€ pro Jahr bezahlen soll, um an die von mir ständig gesammelten Daten zu kommen. Ohne das kann ich nur die bereits aufbereiteten Daten auf fitbit.com einsehen, aber weder spezifische Auswertungen darauf durchführen noch meine eigenen Daten besitzen.

Für 100€ Kaufpreis erwarte ich doch zumindest die Alternative, dass ich die Daten kostenlos per Sync auf mein Device / meinen Rechner spielen kann.
77 Kommentare| 342 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2013
Also: Zuerst mal habe ich mir den Fitbit One gekauft um nach meinem "Rauchen aufhören" wieder in die Gänge zu kommen !Dazu gehört an vorderster Front die Web seite von Fitbit ! Auf dieser sehe ich jeden Tag was ich richtig und falsch gemacht habe ! Dazu auch noch meine Kollegen und Freunde ! ...

Vom März 2013 bis heute sind es 11 Kilo runter und 3.000.000 Schritte !

Aber zum One: Er hält fast 14 Tage mit einer Akkuladung ... macht was er machen soll ! Ich trage ihn immer mit der Innenseite am Hosenbund ! So das er ggf wenn er aus der Gummi Halterung rutscht in die Tasche fällt :-) ! Ist ein Erfahrungswert ! Ist nicht mein erster ! :-)

Absolute Empfehlung ! Der oder diejenige, die aus den gleichen Gründen "antrieb, Motivation etc" sucht um wieder ein bischen in Schwung zu kommen ... wird dieses Teil lieben ! Wobei alle anderen auch gut sind ! allerdings umgehe ich seit März jeden Fahrstuhl um Stockwerke zu kriegen :-)
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2017
Nachdem ich mich einer großen OP unterziehen musste, fand ich es schon wichtig zu sehen, wie ich meine Lauftätigkeiten steigern konnte. Mein kleiner Freund motiviert mich jeden Tag und ich habe Ihn seit dem Kauf nicht mehr abgelegt.
Schade finde ich, dass eine Multisportoption nicht enthalten ist. Für mich währe Fahradfahren auch noch interessant, aber dafür kann man sich ja bei Gelegenheit für ein anderes Modell entscheiden.
Mein Fitbit one begleitet mich täglich, spornt mich an und überzeugt mich jeden Tag wieder.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2016
Seit ca. 6 Wochen habe ich den Fitbit One, und er ist Tag und Nacht mein ständiger Begleiter (am BH). Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber dieses kleine, unscheinbare Ding motiviert einen unglaublich, noch ein paar Schritte mehr zu machen. Z.B. fahre ich in der Firma nicht mehr mit dem Fahrstuhl, sondern gehe jeden morgen die 4 Stockwerke zu Fuß, wozu ich früher viel zu faul war. Auch mache ich immer wieder einen Spaziergang in der Mittagspause, um mein Schrittpensum voll zu bekommen - hätte ich früher einfach nicht gemacht. Ebenso gehen wir abends, statt faul und träge vor der Glotze zu hängen, noch eine Runde um's Carree. Und wenn mir abends, vor dem Zubett gehen, immer noch Schritte fehlen, lege ich im Bad hin und wieder auch noch eine Tanzeinlage hin :-))

Ich trage den Fitbit One auch nachts, weil mich interessiert, wie meine Schlafqualität ist. Ich habe einen guten und tiefen Schlaf, und das zeigt mir auch der Fitbit, er bescheinigt mir täglich eine Schlafeffizienz zwischen 90% und 97%. Nachts trage ich den Fitbit in der mitgelieferten Manschette. Mich stört es nicht, wenn diese recht eng am Handgelenk anliegt, dadurch kann der Fitbit auch nicht herausfallen. Ist die Manschette nur locker angelegt, kann der Fitbit nachts rausfallen, da der Schlitz, in den man ihn steckt nicht verschlossen wird. Hier wäre ein zusätzlicher Klettverschluss, oder ein Hakenverschluss von Vorteil.

Über die App tracke ich auch mein Trinkverhalten, und stelle fest, dass ich seit dem über den Tag verteilt wesentlich mehr trinke, als früher. Die Trinkvorgabe für mein Gewicht liegt bei knapp 1900 ml, und manchmal ist es schon ein Kampf, diese auch wirklich zu erfüllen. Wobei ich tatsächlich auch nur den Wasserkonsum erfasse, Kaffee lasse ich unberücksichtigt.

Lediglich die gegangenen Stockwerke werden wohl nicht so ganz exakt gemessen, bzw. ist es nach meiner bisherigen Erfahrung auch von der Luftfeuchtigkeit abhängig, wie viele Stockwerke tatsächlich gezählt werden. Oftmals werden die 4 Stockwerke im Büro als 5 Etagen gezählt. Heute bin ich fast 10 x in den Keller und wieder hoch gegangen (nur 1 Etage), der Fitbit zeigt mir aber nur mickrige 3 Etagen an.

Alles in allem bin ich mit diesem kleinen Spielzeug super zufrieden. Das einzige, was mir noch fehlt, und was die Sache wirklich perfektionieren würde, wäre ein Pulsmesser.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2016
Ich hatte mir das Gerät ursprünglich nur geholt, weil ich neugierig war wie viele Schritte ich so am Tag laufe und ich hoffte etwas Motivation zu mehr Bewegung zu bekommen. Ich hatte mich dann für dieses Modell und keine günstigere Alternative des gleichen Herstellers oder ein Konkurrenzprodukt entschieden, weil ich dacht eich würde mir lieber für etwas mehr Geld direkt etwas gutes Kaufen und ich neugierig war wie dieser Schlaftracker so ist (vor allem war ich hier auf der Suche nach einer Erklärung warum ich am Tag mich immer so matt gefühlt hatte). Seit dem ich das Gerät habe, achte ich drauf Umwege zu gehen oder die Treppen zu nehmen, die ich sonst nicht gemacht hätte. Auch überrede ich mich am Ende des Tages doch noch so eine kleine Fitness Session einzubauen, anstatt faul auf der Couch zu liegen. Auch achte ich mehr darauf was und wie viel ich essen. Das Beste, als ich einmal über meinem Kontigent lag, hab ich mich doch noch aufgerafft etwas sport zu machen um das auszugleichen. Das hätte ich davor bestimmt nicht so gemacht. Ich bin richtig zufrieden. Es ist genau das richtige für mich, der nur so nebenbei mal etwas Sport macht oder sagen wir mal so "die ganze Sache eher etwas locker angeht". Ich bin wirklich sehr positiv überrascht, dass ich mich durch so etwas motivieren kann.
Ich bin auch so glücklich damit, dass ich meiner Mutter auch eins zum Geburtstag gekauft habe und jetzt konkurrieren wir darum, wer die meisten Schritte hat. Das motiviert nochmal mehr.
Ich kann es jedem nur empfehlen, der zumindest mal anfangen möchte sich bewusster zu ernähren und zu bewegen, oder aus gesundheitlichen Gründen etwas langsam angehen muss. Richtige Fanatiker oder Semi-Profis werden daran nicht ihre Freude haben, da rate ich doch eher zu einem der etwas hochpreisiger Modelle. Aber für die Couch-Potatoes die mal nach etwas Motiviation suchen, ist dieses sehr kleine aber feine Ding definitiv ein guter Anfang.

Ach und noch etwas, man kann auch Wassereinnahme aufzeichnen, seitdem ich darauf vermehrt achte, esse ich auch weniger und vor allem habe ich weniger Kopfschmerzen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 193 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken