Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Dezember 2012
Die Lampe bietet mehrere Möglichkeiten für den Nutzer, je nach Geschmack und Laune. Sie kann mit dem Licht einen Raum verändern. Sie kann mit dem schnellen automatischen Farbwechsel eine Feier beleben oder man kann mit langsameren Farbwechsel sehr gut relaxen. Oder man nutzt die Lampe zur Farbtherapie, da Farben auf den Menschen eine bestimmte Wirkung ausüben (mal googlen, ist sehr interessant). Auf alle Fälle eignet sich die Lampe nicht als Leselampe und dafür ist sie auch nicht gedacht! Wichtig ist auch, dass man sie nur dort einsetzt, wo Wände und Decke weiß gestrichen sind. Diese werden ja zur Reflexion genutzt.

Ausführung der Lampe:
Es gibt die Lampe in zwei Ausführungen aus Plexiglas - eine "Clear" aus glasklarem Material mit einem weißen Rand und eine "Black", die aus einer rauchglasartigen Kugel mit schwarzem Rand besteht. Wogegen die "Clear" etwas billig (Plastik) wirkt, macht die "Black" für mich einen wertigeren Eindruck und ist auch ein dekorativer Gegenstand. Deshalb habe ich die "Black" gekauft.

Funktion:
Mit dem Farbrad auf der Fernbedienung kann man sich die eigene Lieblingsfarbe erkurbeln. Diese Farbe merkt sich die Lampe und ist beim nächsten Einschalten wieder da. Ein schöner Effekt ist auch der automatische Farbwechsel, bei dem alle Regenbogenfarben fortlaufend erscheinen. Man kann die Lampe dimmen oder die Farbintensität einstellen. Das ist wichtig, wenn man die Lampe abends bei Dunkelheit nutzt. Die Leuchtkraft wäre sonst unangenehm stark. Die Lampe hat bei voller Leistung 10 Watt (Herstellerangabe, mit Messgerät geprüft 9 Watt). Damit ist sie eine der stärksten farbigen LED-Lampen auf dem Markt.

Fernbedienung:
Sie wirkt etwas billig, liegt mit ihrer diskusförmigen Ausführung nicht gut in der Hand. Außerdem ist das Bedienen der FB durch die runde Form bei Dämmerlicht schwierig, da man dann ja nur raten kann, wo sich z. B. die Tasten befinden. Einige Bedienschritte sind nicht intuitiv und bedürfen einer ausführlicheren Bedienungsanleitung.

Warum nur 4 Sterne?

Die kugelige Lampe hat nur eine kleine Abflachung am Gehäuse, auf der sie stehen soll. Dadurch hat sie nicht nur eine geringe Standsicherheit, sondern ist auch in der Ausrichtung sehr eingeschränkt. So ist, wenn man es möchte, eine senkrechte Abstrahlung zur Decke kaum möglich. Da haben sich die Philips Konstrukteure nicht viel Mühe gegeben.
Mein Tipp ist daher, einen O-Gummiring aus dem Baumarkt von 75 mm Durchmesser darunter zu legen. Dadurch kann die Lampe in jede gewünschte Ausrichtung gebracht werden (s. Video).

Ebenso wenig Mühe hat sich Philips mit der beigefügten Bedienungsanleitung gegeben. Das ausschließlich mit Bildern illustrierte Faltblatt ist sehr dürftig ausgefallen. So sucht man vergeblich den Hinweis, dass die Geschwindigkeit des automatischen Farbwechsels verändert werden kann. Da auf der Fernbedienung eigenartige Bedienungsabläufe durchgeführt werden müssen, um alle Features der Lampe aufzurufen, kommt man auch kaum durch Ausprobieren darauf.
Hier hilft auch die auf der Homepage von Philips zu findende Bedienungsanleitung nicht wirklich weiter. Dort ist die Möglichkeit, die Geschwindigkeit des automatischen Farbwechsels zu verändern, nicht richtig beschrieben.
Im Video zeige ich, wie es wirklich geht. Ein schöner Effekt, wenn man den Farbumlauf auf maximal 35 Minuten eingestellt hat!

Fazit:
Obwohl ein Stern Abzug wegen der schlechten Standsicherheit, der unhandlichen Fernbedienung und der dürftigen Bedienungsanleitung ist sie eine nicht ganz billige, aber einzigartige Lampe in diesem Segment mit einem vielfältigen Nutzwert. Daher trotzdem meine Kaufempfehlung!
6363 Kommentare| 773 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2013
Ich habe bei mir zwei Philips Living Colors der zweiten Generation (Gen 2) sowie ein Living Colors Adapter und nun eben eine neue Iris in Verwendung. Obwohl hier bei Amazon bereits über 80 Rezessionen zur Iris zu finden sind, wurden einige wichtige Aspekte noch nicht aufgezeigt:

Zur Lampe selbst:
- Die Verarbeitung wirkt zweifellos billiger (bei der Gen 2 wirkte der Körper fast, als wäre er aus Glas. Das Innere hatte eine metallische Anmutung. Bei der Iris erkennt man 100% Kunststoff sofort. Das Bestreben vom Hersteller, Kosten einzusparen, ist offensichtlich. Kein Satin-Säckchen mehr, keine (vollständige) Bedienungsanleitung mehr im Paket (nur online).
- Das Netzteil bei der Iris ist (wie schon oft erwähnt) fix angebracht und etwas voluminöser.
- Die Leuchtkraft ist de facto mehr oder weniger ident. Ich kann wirklich keinen relevanten Leuchtkraftunterschied erkennen.
- Die Iris hat ein wesentlich kleineres "Dimm-Spektrum". Die Gen 2 kann fast bis auf 0% Leuchtkraft gedimmt werden, bei der Iris ist dies längst nicht mehr möglich (ich schätze niedrigste Einstellung ist ca. 50% Leuchtkraft).
- Die Iris ist etwas kleiner - praktisch.
- Der Farbton bei der Iris ist leicht unterschiedlich, ich würde sagen grundsätzlich etwas wärmer (das bemerkt man natürlich nur, wenn man mehrere Lampen gleichschaltet)

Zur Fernbedienung:
- Die neue FB ist etwas kompakter. Ich finde nicht unbedingt, dass sie billiger wirkt - eher sogar robuster (wegen des festen Sitzes der Batterieabdeckung). Im dunkeln ist sie ob der phsyischen Tasten/Drehregler einfach zu bedienen. Touch ist allerdings schon etwas "High-Tech"-mäßiger und hat außerdem den Vorteil, dass man die Farbe, die man möchte, gleich direkt anwählen kann. Bei der neuen FB muss man so lange drehen, bis die gewünschte Farbe erscheint - allerdings kann man sie dann feinfühliger einstellen.
- gravierender Nachteil: Es ist nicht mehr möglich, mit der neuen FB Lampen einzeln anzusprechen!!! Sind zB mehrere Iris (oder andere SmartLink Lampen) miteinander verbunden - das Verbinden ist problemlos möglich - so können alle nur gleichzeitig an-/ausgeschaltet/gedimmt/Farbe gewechselt werden. Es ist unmöglich, eine Lampe gleichzeitig grün, die andere rot leuchten zu lassen oder die eine anzuschalten, während die andere ausbleibt!!!
- Verbindung mit FB der Gen 2 ist ohne Probleme möglich (auch kann die FB "kopiert" werden)
- die neue FB hat auch - abseits der fehlenden Anwähl-Funktion - weniger Funktionen: So gab die Gen 2 FB elektronische Klick-Laute bei diversen Funktionen von sich. Die Tasten waren allesamt LED-hinterleuchtet. Bei der neue FB gibts keine akustische Signalisierung mehr, außerdem nur eine einzige LED.
- ein Fiebton trat offensichtlich nur bei (manchen) Gen 1 Geräten auf.

Übrigens: Der ein oder andere moniert, dass Interferenzen mit Router oder DAB-Empfänger auftreten. Konnte zumindest ich nicht feststellen. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Frequenz zu ändern (diese - und weitere - Funktionen finden sich jedoch ausschließlich in der online erhältlichen Bedienungsanleitung).

Gravierendster Nachteil ist meines Erachtens, dass mit der neuen FB Lampen nicht mehr einzeln angewählt werden können. So beschränken sich die Funktionen bei Betrieb mehrerer LivingColors Produkte auf alle rot, alle ein, alle gedimmt oder alle grün. Ich habe das Gefühl, Philips wollte einerseits Produktionskosten sparen, andererseits sich selbst nicht zuviel Konkurrenz im eigenen Haus machen (man google mal Philips Hue - da sind verschiedene Setups ganz einfach möglich und natürlich können einzelne Lampen angesprochen werden - mal abgesehen von der Bridge, ist Hue im Grunde genommen nichts anderes als diese Lampe hier - nur eben viel teurer. Angeblich können sogar auch SmartLink Produkte wie die Iris hier ins Hue System eingebunden werden).

Für sich allein betrachtet ist die Lampe drei bis vier Sterne wert. In Anbetracht des (doch um Einiges besseren) Vorgängers und der Nichtmöglichkeit, einzelne Lampen anzusprechen (dabei macht dieses System erst richtig Sinn, wenn mehrere Lampen betrieben werden und so ganze Räume beleuchtet werden), vergebe ich noch knappe drei Sterne. Freuen können sich all diejenigen, die noch eine alte Touch-FB haben - sie können auch mehrere Iris Lampen problemlos einzeln ansprechen. Es liegt also nur an der FB, nicht an der Lampe selbst.
1717 Kommentare| 173 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2012
Hallo,

ich habe bereits eine Living Colour von der ersten Generation mit der ich zu 100% zufrieden bin. Sie leuchtet schon seit Jahren, jeden Tag einige Stunden. Ich habe mir jetzt eine zweite Lampe gekauft um mehr Farbe in das Wohnzimmer zu bringen. Ich möchte hier einen Vergleich von der Living Colour Gen1 zur Living Colour Iris ziehen.

Verpackung:
Bei meiner ersten Living Colour wurde Die Leuchte noch in einem Samt Säckchen verhüllt in einem Karton verpackt. Diese ist jetzt nicht mehr dabei. Das finde ich jetzt aber nicht störend. Der Rest ist Identisch.

Anschluss:
Das Kabel führt jetzt Fix aus dem Gehäuse zum Netzstecker. Bei der Alten konnte man das Kabel noch mit dem Klinkenstecker abstecken und so durch kleine Öffnungen, z.B. bei Möbel, führen.

Größe / Design:
Von der Größe und Design her sieht sie genauso aus wie die Alte, lediglich durch den dicken Ring erkennt man die Neue. Einen hohen Ton der von der Lampe ausgeht,wie einige von vorhergehenden Versionen beschrieben haben, konnte ich nicht feststellen.

Licht:
Die Leuchtkraft ist um einiges besser als die Alte (mehr LEDŽs). Ist aber immer noch für das Ambiente gedacht und nicht als Raumerheller oder Licht. Die Farben können sehr genau eingestellt werden. Auch die Helligkeit und Intensivität der Farben kann man perfekt je nach Lust und Laune umstellen. Mit der Fernbedienung ist es auch möglich 2 verschiedene Farben schnell zu speichern und abzurufen. Die 16 Millionen Farben kann ich nicht erkennen, aber es lässt sich alles so einstellen so wie ich mir das Vorstelle.

Fernbedienung:
Die alte Fernbedienung hatte nur Touch Bedienelemente (Ein/Aus, Helligkeit,..). Bei der Aktuellen sind alle Tasten mechanisch zu Betätigen, auch das Rad" um die Farbe auszuwählen ist jetzt wie eine Wählscheibe von den alten Telefonen. Das mindert meiner Meinung nach die Qualität der Fernbedienung und ist nicht so intuitiv. Eine Bedienung meiner beider Lampen mit nur einer Fernbedienung funktioniert bei mir nicht.

+Leuchtkraft
+mehr und kräftigere Farben
-keinen Stecker an der Unterseite
-billig wirkende Fernbedienung im Vergleich zur alten Fernbedienung
1212 Kommentare| 147 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2015
Wir haben uns länger schon für diese Lampe interessiert, war aber früher deutlich teurer, sodass wir sie jetzt aufgrund eines Umzugs gekauft haben.
Mittlerweile haben wir 3 an der Zahl, sodass wir ein tolles Ambiente einstellen können.
Die Bedienung ist sehr einfach und so kann man durch Drehen eines Rädchens alle möglichen Farben einstellen, sogar auch Lieblingsfarben speichern.
Positiv fällt auch die Optik der Lampe an sich auf, die wirklich super schön ist! Einziges Problem ist, dass sie durch eine kleine Abflachung des runden Gehäuses steht, was aber bedeutet, dass man den Winkel nicht verändern kann, in dem sie an die Wand strahlt. Könnte man aber auf einen Ring aufsetzen und das Problem so umgehen.
Die Möglichkeit, eine Fernbedienung auf alle Lampen zu programmieren, ist auch super.

Klare Kaufempfehung!

UPDATE nach einigen Wochen:

Wir haben die Tage versucht ein starkes Blau einzustellen. Wir haben 3 dieser Lampen, bei 1 gab es den Blauton gar nicht, bei der 2. war der Ton richtig intensiv, bei der 3. nur ein schwaches Blau. Trotz Einstellungen am Rad und Umpositionierung der Lampe (am Fernsehen hängt sie zusammen mit anderen Geräten an der Mehrfach-Steckdose) konnte es nicht behoben werden. Sehr schade!
review image
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2012
Farbe: transparent|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )|Verifizierter Kauf
Zugegebener Maßen bin ich ja schon häufig in diversen Elektronikmärkten vor den Lampen von Philips gestanden und haben den Kauf wegen der Frage nach dem Nutzen immer wieder verworfen. Jetzt wo die Lampe bei mir im Wohnzimmer steht, brennt sie eigentlich jeden Tag.

Living Colors geht mittlerweile in die 3. Generation. Laut Datenblatt bringt die aktuelle Generation eine etwas größere Lichtleistung als die Gen 2 Lampe mit, eine geänderte Fernbedienung und einen großen Rand um das Leuchtmittel, was die "klarglas" Version der Gen 2 nicht hatte. Ansonsten verbirgt sich hinter der Lampe nach wie vor das gleiche Konzept. Mit Hilfe der Fernbedienung lassen sich die einzelnen LEDs ansteuern und so viele verschiedene Farbtöne mischen. Dabei ist es zwar theoretisch möglich 16,7 Millionen Farben darzustellen, in der Praxis ist dies jedoch gar nicht möglich, da die Fernbedienung niemals so präzise Arbeitet und auch die Helligkeit der Farbe nicht unbegrenzt veränderbar ist. Nichts desto trotz erlaubt die Lampe eine große Auswahl an verschiedenen Farben, die sich auch in der Farbintensität und Helligkeit verändern lassen. Andere Hersteller beschränken sich hier meist auf eine viel begrenztere Farbauswahl, trotzdem hätte Philips auf die überzogene Werbung mit 16,7 Millionen Farben verzichten können.

Die Verarbeitung der Lampe ist dem Preis durchaus angemessen. Das Gehäuse ist komplett aus Kunststoff gefertigt und gut verarbeitet. Die Kugelform der Lampe ist für einen sicheren Stand an der Unterseite abgeflacht, so dass sich der Abstrahlwinkel nicht verändern lässt und eine Anpassung nur durch unterlegen von Keilen o.ä. realisierbar ist.
Gedacht ist, dass die Lampe eigentlich eine Wand anstrahlt und somit indirekt den Raum beleuchtet. Wer die Lampe direkt in den Raum richtet, wird eine gewisse Blendwirkung bei voller Leuchtkraft bemerken, dies sollte man bei der Wahl des potentiellen Aufstellortes bedenken.

Die Fernbedienung wird dem Premiumcharakter der Lampe nicht ganz so gerecht. Zum einen reagiert die Lampe etwas träge auf das Drehen am Farbwahlrad, zum anderen weisen Farbwahlrad und Ein-/Ausschalter für meinen Geschmack etwas zu großes Spiel auf, um einen hochwertigen Eindruck zu hinterlassen. Das Farbwahlrad dient auch gleichzeitig als Steuerkreuz für Helligkeit und Farbintensität. Leider lässt sich die Farbe nicht direkt anwählen, so dass man manchmal viel Scrollen muss um zur gewünschten Farbe zu kommen. Der aufgedruckte Farbkranz um das Wahlrad ist also überflüssig. Schöner wäre gewesen, man könnte hier direkt zu der aufgedruckten Farbe springen.
Außerdem gab es zu Beginn erst einmal Verwirrung, wie der automatische Farbwechselmodus mit Hilfe der Fernbedienung eingestellt wird. Die (Kurz-)Anleitung ist hier wenig aussagekräftig, zumal man bei der aktuellen Version die Geschwindigkeit des Farbwechsels einstellen können soll. Für alle Käufer, die ähnliche Probleme haben: Um in den Farbwechselmoduse zu gelangen, dreht man im eingeschalteten Zustand das Farbwahlrad um 360 Grad und drückt anschließend erneut auf "Einschalten". Die Geschwindigkeit des Farbwechsels kann man anschließend beeinflussen, indem man das Farbwahlrad im oder gegen den Uhrzeigersinn dreht.
Gut gelöst ist, dass Philips es erlaubt, mehrere Lampen über eine Fernbedienung steuern zu können. Sobald ich eine zweite Leuchte hier habe, werde ich nachreichen, wie gut dies Funktioniert.
Denn eins muss klar sein, 210 Lumen reichen nicht um einen größeren Raum in ein einigermaßen brauchbares Licht zu tauchen. Hier bedarf es meist mehrerer Leuchten. Derzeit läuft neben der Philips Leuchte bei mir im Wohnzimmer daher auch immernoch eine weitere Lampe, um nicht im diffusen Licht der Living Colors über irgendwas zu stolpern. Mit zwei Leuchten sollte dies besser funktionieren.

Wie schon oben beschrieben ist die Leistung der Leuchte aber wirklich gut. Es lassen sich sehr schöne Farben einstellen und zumindest 2 als "Favoriten" auf dedizierten Tasten speichern. Man kann schön schnell und einfach die Lichtfarbe der Stimmung, Jahreszeit, etc. anpassen oder einfach die Wand farblich "umgestalten", wenn einem danach ist. Hierfür ist die Lichtleistung auch gerade ausreichend. Auch auf etwas größeren Wänden erzielt man so schöne Ergebnisse, die man gerne anschaut. Und wenn man die Farbe satt hat, genügt der Griff zur Fernbedienung.

Bleibt die Frage nach dem Preis. Der ist für eine einfache kleine Lampe nicht sonderlich niedrig, zumal das Leuchtmittel nicht wechselbar ist und man daher von einer begrenzten Laufzeit ausgehen muss, besonders wenn man die Lampe häufig einsetzen möchte. Wer große Räume ausleuchten will, wird auch schnell so wie ich mit dem Gedanken einer zweiten Leuchte spielen, was schon eine etwas größere Anschaffung für eine Ambientebeleuchtung ist. Man wird jedoch mit wirklich schönen Farben belohnt, auch wenn die Werbeversprechen weit überzogen sind. Allerdings passt die Fernbedienung nicht ganz zum doch recht hohen Preis, so dass ich nur vier von 5 Sternen vergeben kann. Empfehlen kann ich die Lampe trotzdem ruhigen Gewissens. Eine zweite bringt mir auf jeden Fall der Weihnachtsmann.

Update:
Mittlerweile habe ich zwei Leuchten aus der Serie. Beide lassen sich problemlos über eine einzige Fernbedienung bedienen und zeigen exakt den gleichen Farbton an. Das hat Philips sehr gut gelöst, da so auch große Räume in richtig schönes, farbiges Licht getaucht werden können. Ich habe auch die Anschaffung der zweiten Lampe nicht bereut.

Update 2:
Habe die beiden Iris Leuchten jetzt mit dem HUE System kombiniert, wodurch sich die Steuerung der Lampen noch mal verbessert. Die Lampen komplett über das Smartphone bedienen zu können ist sehr komfortabel und die Lampen funktionieren hervorragend mit dem System.

Update 3:
Nachdem Philips die IRIS auch in einer speziellen HUE Version herausgebracht hat, die wesentlich teurer als der aktuelle Preis der normalen Iris ist, lohnt sich der Kauf dieser Iris hier auch zur Integration in das HUE System (wenn man eine entsprechende Bridge hat). Anleitung, wie man die "normalen" Iris einbindet findet man zu Hauf im Netz, oder aber auch bei Philips selbst. Der Preis ist mit ca. 50 Euro auch wesentlich fairer als zu Anfang, weshalb ich die Bewertung auf 5 Sterne rauf setze. Ich habe jetzt 3 der Iris an einer Hue Bridge seit mehr als einem Jahr im Einsatz und bin nach wie vor sehr angetan von den Beleuchtungsmöglichkeiten. Alle funktionieren nach wie vor tadellos.
1111 Kommentare| 86 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2015
1. Iris aus der Verpackung nehmen
2. in der Original Hue App auf Einstellungen klicken
3. Meine Lampen anwählen
4. + Neue Lichter anschließen anklicken
5. manuelle Suche und die Seriennummer eingeben, die auf dem Aufkleber am Kabel der Iris ist.
6. Suche anklicken >> Fertig.

Jetzt erscheint sie ganz normal in den Hue Apps und kann wie die 99€ Hue Iris bedient werden. Ganz easy, ohne mit der Fernbedienung zu hantieren. Danke Amazon für den guten Preis.
33 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. März 2016
Wir haben die Lampe nun seit 3 Jahren im Einsatz. Wow, wie die Zeit vergeht. Sie funktioniert nach wie vor einwandfrei. Täglich, vor allem abends, nutzen wir einen angenehmen, nicht zu hellen, rötlich, orangenen Farbton, um auf der Couch zur Ruhe zu kommen. Morgens, wenn die Kinder wach werden sollen, haben wir ein helleres Licht gespeichert.

Gerade die Funktion zwei Einstellungen dauerhaft zu speichern ist gut umgesetzt worden.
Insgesamt gibt es tatsächlich mehr Lichtvarianten als ein "normaler" Mensch braucht. Sicher wird man mit den zwei speicherbaren Einstellungen in den meisten Situationen zu recht kommen.

Aufgestellt haben wir die Lampe in einer Ecke, so dass sie indirekt an die Decke strahlen kann. So entsteht das für uns angenehmste Licht.

Häufiger wurde ja die Standfestigkeit bemängelt. Das können wir leider auch bestätigen. Wir haben das Problem damit gelöst, dass wir unter der Lampe und auf dem Gegenstand, auf dem die Lampe steht, Klett angebracht haben. So bleibt die Lampe sicher an ihrem Platz. Wir wechseln die Position der Lampe nicht, daher genügt uns diese Lösung.

Fazit: vielfältige Lichteinstellungen für Farbe und Helligkeit. Zwei Einstellungen speicherbar. Tolle Umsetzung der Ferbedienung als drehbares Rad. 1 Stern Abzug dafür, dass wir für einen sicheren Stand der Lampe nachhelfen mussten.

War meine Rezension hilfreich? Wenn ja, dann würde ich mich über einen kurzen Klick auf "ja - hilfreich" sehr freuen.
review image review image review image
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2012
Ich vergleiche diese Lampe mit einer Living Colors Gen2.

Pluspunkte:

- kompakter, benötigt etwas weniger Raum bei der Aufstellung
- endlich eine Leuchtstärke welche die Bezeichnung "Lampe" verdient. Man kann damit immer noch keinen Raum erhellen, aber definitiv ein Fortschritt
- das Sirren der Spulen, welches bei der Gen2 recht ausgeprägt ist, habe ich bis jetzt noch nicht gehört

Minuspunkte:

- die Fernbedienung fühlt sich an wie ein Haufen Plastikmüll. Die Tasten sind unpräzise und klapperig, die Oberfläche schreit geradezu nach Billigplastik
- die Lampe an sich ist in glänzendem Plastik gehalten - und wirkt alles andere als hochwertig. Der durchsichtige Korpus ist zu den empfindlichen Oberflächen zu zählen
- die Farben lassen sich weniger exakt regeln als bei der Gen2, ob das an der Fernbedienung oder der Lampe liegt kann ich nicht sagen
- die Bedienungsanleitung ist ein schlechter Scherz, um einen Stecker reinzustecken und den "I"-knopf zu drücken brauche ich keine Anleitung - alles was darüber hinausgeht darf man sich aus dem Internet fischen.
- Das LED-Modul ist immer noch nicht wechselbar was die Lampe zu einem Einwegprodukt macht

Leider ist die "Standfläche" immer noch recht wackelig und ein Mechanismus um den Abstrahlwinkel in der Höhe zu verstellen wäre schick.
Zum Glück funktioniert smartlink - ich steuere jetzt beide Lampen mit der Fernbedienung meiner Gen2.

Alles in allem sicherlich eine gute Lampe - aber mehr Detailverliebtheit hätte ihr gut getan. Für den derzeitigen Preis von 130€ kann man eine höhere Verarbeitungsqualität verlangen, LED-Module sind mittlerweile ein Massenprodukt.
33 Kommentare| 60 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2015
Kann mich vieler Bewertungen nur anschließen. Top Ware. Qualitative super, optisch klasse und funktional Klasse.
Der Farbwechsel ist sehr gut gelungen und individuell einstellbar. Die Fernbedienung ist klasse und leicht zu bedienen. Das Licht ist sehr stark und angenehm für die Augen, ich färbe damit meinen ganzen Raum ein ca 25qm.
Hue Anbindung auch tadellos.
Das wird nicht die letzte sein die ich kaufen werde.

Achja Preis auch klasse, wollte im Baumarkt (orangenes Label) das Ding holen dort kostete es da doppelte.
Der Versand und Service von Amazon auch wieder TOP

***** 10 von 5 Sternen :) *****
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Nachdem hier schon vieles geschrieben steht kommen von mir einige Antworten auf offene Fragen:

Geschwindigkeit des Farbwechsels: Der wahrscheinlich allerwichtigste Parameter überhaupt - Einstellbar ist er etwa zwischen 35 Minuten für einen kompletten Wechsel des gesamten Farbrades bis hin zu etwa 5 Sekunden. Mann muss einige Male am Farbrad im Gegenuhrzeigersinn kurbeln damit man die 35 Minuten eingestellt hat. Aber dann: Absolut unmerkbare und stufenlose Farbwechsel (!). Mann muss etwa 30-60 Sekunden warten bis man überhaupt einen Unterschied bemerkt, das ist sehr gut gelöst! Scheint eine 16-Bit Farbansteuerung zu sein, daher scheinen die 16' Farben zu stimmen.

Reichweite des Handsenders: Kritisch - eine Wand darf nicht dazwischen sein, in der Gallerie ist es aus dem Erdgeschoß kein Problem weil nichts dazwischen ist, aber gehe ich mit der FB in die Diele oder gar in den Keller ists aus, keine Steuerung mehr möglich.

Multisteuerung: Wir haben 2 Lampen in die Gallerie gestellt, die in Summe 420 Lumen reichen aus um die Galleriedecke und -Wände in Farbstimmung zu tauchen, nicht mehr und nicht weniger. Meiner Meinung nach ist das ausreichend, heller würde beim Fernsehen zb. stören. Discothek kann man damit aber keine machen, das muss auch klar sein.
Die Steurung über eine FB funktioniert gut, die Farben sind immer gleich. Der Farbwechsel scheint in der Lampe selbst abzulaufen, wenn die FB im Keller ist funktioniert das trotzdem. Was auch erstaunlich ist: Auch nach mehreren Stunden langsamen Farbwechsel laufen die Lampen nicht auseinander (sie sind synchron), entweder reden die Lampen miteinander über das Protokoll oder das Timing innerhalb der Lampe ist wirklich so genau (was ich mir nicht vorstellen kann).
33 Kommentare| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 100 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)