Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Oktober 2012
Schlichtweg super, ruckzuck installiert und funktioniert bestens. Wir haben bisher WLAN und Extender benutzt, aber die Kids haben laufend wegen zu langsamer Playstation, Computer- und Smartphoneverbindungen gemault, diese Probleme sind nun weg. So muss es sein
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Februar 2013
Hatte schon ein System aus zwei baugleichen Geräten (als Starterset gekauft) zeit einigen Monaten reibungslos laufen und wollte nun den neuen PC meiner Tochter mit einbinden.
Knöpfchen an der Unterseite des Geräts, das am Router hängt gedrückt, danach selbes Knöpchen am neuen Gerät gedrückt (nachdem ich es an den neuen Rechner angeschlossen und dann in die Steckdose gesteckt habe), 5 Sekunden gewartet und die Verbindung war da.
Alte Verbindung der ersten beiden Geräte ebenfalls noch da.

So soll es sein schnell und kinderleicht
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 1. Februar 2013
Lieferumfang:
Wer bereits ein Powerline Netzwerk hat kann dieses mit einem TL-PA411 erweitern. Der Adapter beherrscht HomePlug AV2 (auch bekannt als AV500) und hat einen 100 MBit/s LAN-Anschluss. Zudem sind ein kurzes LAN-Kabel, ein Faltblatt und eine Mini-CD mit im Paket.

Die Technik:
Powerline, oder bei diesem Gerät "HomePlug AV2" wie der Fachmann sagt, ist eine ausgezeichnete Technik um eine Netzwerkverbindung für weiter vom Router/Switch entfernte Rechner herzustellen, oder das WLAN zu erweitern. Besonders mit WLAN-Repeatern habe ich negative Erfahrungen gemacht, da diese die Bandbreite halbieren und zumeist sogar auf dem gleichen Kanal wie die Basis senden, was durch Frequenzüberlappung zu Störungen führt. Möchte man sein WLAN erweitern oder einfach eine Netzwerkbrücke schlagen, ist Powerline eine optimale Möglichkeit. Die "500Mbps" Powerline-Adapter von TP-Link nutzen alle das "Homeplug AV2" Protokoll und sind untereinander sowie zu den älteren "200Mbps" mit "HomePlug AV" Protokoll kompatibel. Man kann also einfach weitere Adapter mit dem gewünschten Funktionsumfang dazu kaufen oder mit diesen Adaptern ein bestehendes Powerline-Netzwerk erweitern.

Sicherheit:
Eines direkt vorweg: Einfach die Pairing-Knöpfe drücken genügt wohl nicht. Die Verbindung wird dann zwar hergestellt und auch verschlüsselt aber, zumindest im Test bei mir, nur mit dem Standardschlüssel "HomePlug AV". Die beste AES 128-Bit Verschlüsselung hilft nur leider nichts, wenn jeder den Schlüssel kennt! Auch das Märchen vom schützenden Stromzähler stimmt nicht, ich nutze Powerline auch über zwei Stromzähler hinweg problemlos. Wie beim WLAN sollte man daher das Powerline-Netzwerk unbedingt absichern! Das geht durch ändern des Netzwerknamens, welcher anders als beim WLAN den geheimen Schlüssel darstellt. Diese Änderung geht nach Herstellung der Verbindung zwischen allen Adaptern über ein Tool von TP-Link. Näheres dazu im Abschnitt "Installation und Einrichtung" weiter unten.

Leistung und Qualität:
Homeplug AV2 erreicht theoretisch bis zu 500 Mbit/s brutto, was wie beim WLAN natürlich nur Laborwerte sind. In der Praxis ist der Nettodatendurchsatz von diesen Powerline Geräten jedoch bereits nach einer massiven Wand besser als der von WLAN mit angeblichen 600 Mbit/s brutto. Als Flaschenhals bei siesem Powerline-Adapter von TP-Link erweist sich leider der 100 MBit/s LAN Anschluss des Gerätes. Andererseits sind die Powerline Übertragungsraten netto, also der tatsächliche Datendurchsatz ohne den Protokolloverhead, in der Praxis über mehrere Räume hinweg ohnehin bei maximal etwa 120 MBit/s netto, so dass der Aufpreis zu anderen Geräten wie dem TL-PA511 mit Gigabit Anschluss sich in der Praxis zumeist nicht lohnt.

Das Powerline:
Die Datenübertragung über die Stromleitung hat aber auch ihre Tücken. Andere Netzteile und Geräte verursachen zum Teil starke Störungen, die man aber zumeist umgehen kann. Teilweise ist bereits eine Steckdose weiter wieder eine optimale Verbindung gegeben. Auf der TP-Link Homepage gibt es in der Download Sektion eine Software namens "Powerline Utility". Damit kann man ganz leicht die Signalqualität und den Datendurchsatz der einzelnen Geräte im Netz überprüfen und durch probieren anderer Steckdosen spielend optimieren. Ich verwende Powerline in einem 3-Stöckigen Einfamilienhaus. Im gleichen Raum erreiche ich etwas über 400 Mbit/s brutto angezeigt (etwa 90 MBit/s netto gemessen – die Variante mit Gigabit schafft sogar etwa 125 MBit/s netto), ebenso im Nachbarraum. Ein Stockwerk tiefer sind es etwa 200 Mbit/s brutto angezeigt (60 MBit/s netto gemessen) und im 40 Meter entfernten Gartenhaus noch etwa 70 Mbit/s brutto auf der Anzeige (25 MBit/s gemessen). Zum Vergleich: WLAN ist dort schon außer Reichweite! Das sind ganz ordentliche Werte, wie ich finde.

Installation und Einrichtung:
Wie bereits erläutert genügt es nicht, einfach die Pairing-Knöpfe zu drücken, weil dann jeder Fremde den Datenverkehr belauschen und entschlüsseln kann. Leider ist die Anleitung von TP-Link zum Teil falsch und in jedem Fall schwer verständlich, dafür ziehe ich einen Stern in der Bewertung ab. Für eine sichere Einrichtung hier eine Schritt für Schritt Anleitung.

Einrichtung mit dem Tool "Powerline Utility"
1. Die "MAC Adress" und das "Password" vom Typenschild aller Adapter auf einen Zettel schreiben.
2. Alle Adapter in ihre Steckdose stecken und notieren, welcher wo steckt. Den ersten Adapter dann auch mit dem beiliegenden LAN-Kabel mit dem Router/Switch verbinden.
3. Auf der Webseite von TP-Link unter "Support" auf "Download" klicken, dann links auf "Powerline" klicken. Jetzt unter "500Mbps Powerline" das Gerät auswählen, die Software herunterladen und installieren.
4. Im Programm sollte der erste Adapter (der mit dem Switch/Router verbunden ist bzw. jetzt über das Ethernet-Netzwerk mit dem Computer verbunden ist) unter "Status“ erscheinen. Zu erkennen an seiner "MAC Adress", die wir ja notiert hatten.
5. Unter dem Menüpunkt "Network“ sehen wir ggf. schon weitere Adapter. Über den Button "Add" unten rechts werden alle weiteren Adapter in das Netz geholt. Als "Device Name" kann etwas einfach zu merkendes wie "Gartenhaus" gewählt werden. Bei "Password" muss jetzt das Password des Adapters eingetragen werden, dazu haben wir ja unseren Zettel ;) Das "Password“ muss auch bei den automatisch gefundenen Geräten hinzugefügt werden. Dieser Schritt muss jetzt für alle Adapter erledigt werden und kontrolliert werden, dass dieser in der Liste auftaucht , Verbunden ist und das Passwort hinterlegt wurde. Bei Verbindung erscheinen auch die Werte für "Rate", was ein Indikator für die Verbindungsqualität ist. Ist die Verbindung schlecht, gleich eine andere Steckdose probieren und kontrollieren.
6. Sind alle Adapter im Netz, oben den Menüpunkt "System" anwählen. Ganz unten unter "Set All Devices Network Name" einen guten Schlüssel für die Verschlüsselung eingeben und rechts auf "Set All Devices" klicken.

So, fertig! Die Geräte sind installiert, die Signalqualität ist geprüft, ein individueller Schlüssel gibt der Verschlüsselung einen Sinn. Auch wenn die Adapter vom Strom getrennt und an anderer Stelle wieder eingesteckt werden, verlieren sie nicht ihre Einstellungen. Also viel Spaß mit Powerline!

Fazit:
Die Geräte sind wie bei TP-Link üblich sehr günstig und die Funktion ist gut/solide. Dafür ist die Einrichtung kompliziert, eine Anleitung nur auf Englisch als PDF-Download verfügbar und auch die Software ist durchgehend in Englisch zu bedienen. Wer mit der beschriebenen, recht komplizierten, Einrichtung Probleme erwartet, sollte besser zu den dafür sehr teuren FRITZ!-Produkten von AVM greifen. Die sind 'auch für Mutti' einfach zu bedienen, wie ich unlängst erprobt habe. Wer mit der Einrichtung keine Probleme erwartet, erhält mit dem TP-Link Powerline gute Technik zum sehr günstigen Kurs. Der gegenüber dem TL-PA511 fehlende Gigabitanschluss führt in der Praxis in den allermeisten Fällen nicht zu einem spürbaren Nachteil. Daher vergebe ich vier Sterne.

Bei Fragen oder Anregungen zu meiner Rezension gerne die Kommentarfunktion nutzen :)
33 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2012
Produkt ist zu empfehlen!

Habe mir zuerst das TP-Link TL-PA411 Powerline (500Mbps, 2-er Pack) Starter Kit geholt und das läuft ohne Probleme. Brauchte ergänzend noch einen dritten DLAN-Adapter.

Angeschlossen und wurde ohne Probleme im Netzwerk akzeptiert.

Kann das Produkt nur weiter empfehlen!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2016
Im Voraus der Produktname meines Paketes stimmt, jedoch ist es ein anderes als auf dem Bild in der Produktbeschreibung.

Zur Sache Tut dies nichts, da alles einwandfrei funktioniert! Ein Gerät mit Lankabel an die Fritzbox angeschlossen und in die Steckdose, das andere Gerät mit Lan Kabel in den Pc und auch in die Steckdose. Der Pc ist vom Router mehrere Räume entfernt und im Vergleich zu einer Wlan Verbindung ist das Internet und der Ping viel Stabiler.

Alles in allem ein super Produkt und für alle zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2014
Hallo,
ich habe mir vor ca 4 Monaten den Powerline-Netzwerkadapter gekauft. Er hat sich leicht instalieren lassen und lief einwandfrei.
Aber vor 4 Tagen fing es an, die Interverbindung wird oft für paar Minuten unterbrochen, dies nervt sehr bei Online-Spielen.
Die Unterbrechungen sind unregelmäßig. Unser Rooter funktioniert einwandfrei. Laptop, Playstation, Handy etc. haben alle eine stabile Verbingung ohne unterbrechungen.
Weiß jemand wie man dies unterbinden oder reparieren kann?
Oder kann man dies irgendwo reklamieren?
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2014
Apologies for the English language.

I purchased a TL-PA411KIT of this powerline adaptor a few weeks ago, which installed very easily and worked subsequently very well. To complete my home network, I needed a third adaptor, and I ordered this single unit of the same model. Upon receipt and unpacking, I noticed that, although the box showed the same model number (TL-PA411) it looked like a different product: larger form factor, black-and-white housing, NOT like the image on the Amazon website. I followed the installation instructions to add this third adaptor to my network the letter, but the new unit did not recognize the existing pair. Using the set-up button on the devices did not help either, even when all three units where plugged into the same wall outlet(tripple)socket. I used the provided software to diagnose the problem, and although the original set of 2 was recognized immediately, the new one was not. AFter going through various iterations I finally hooked up the new adaptor to the computer, and subsequently added the two original adaptors - and that did the trick.

My home network now is OK, but instead of mere seconds as advertised, it took me almost an hour to have the three units talk to one another. My assumption is that the unit I last purchased was an older model, which did not permit communication with the original set, but that those from the set are backward compatible with the older (black-and-white) unit.

The problem imo is that both versions of the adaptors carry the same model number: TL-PA411 but their internal setup is different.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2013
Frei nach dem Motto "it's not a bug, its a feature" wird dem Käufer hier ein unausgereiftes Produkt angeboten, welches durch ständige Aussetzer glänzt. Das Problem an dem Adaptern ist wohl der Stromsparmodus, in den sich die Adapter ständig versetzen, obwohl ein Datenstrom anlegt. Nach Rücksprache mit dem Kundendienst, der die Note 6 verdient (keinerlei Lösungsansatz), werde ich die Adapter wieder verkaufen. Dieses mal werde ich wieder Adapter ohne Stromsparfunktion kaufen oder mit dieser Funktion, die sich ggf. aber per Firmware Update abschalten lässt. TP-Link nie wieder!
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2013
Die perfekte Lösung für Leute, die kein langes Internetkabel kaufen wollen. Auspacken, Kabel einstecken, ab in die Steckdose und ran an den PC/Playstation usw. damit. Einfach, simpel und läuft. So muss das sein.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2013
Das System ist nicht schlecht, aber funktioniert nicht ganz störungsfrei. Es kommt immer wieder mal vor, das keine Verbindung zum Router aufgebaut wird, weshalb ich einen Teil der Geräte nun wieder normal verkabelt habe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)