Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Hier klicken designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
223
4,0 von 5 Sternen
Preis:30,94 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 12. August 2014
Der Sigma BC 12.12 STS ist kein Fahrradcomputer, der mal eben schnell ans Fahrrad angeschlossen wird und sich dann selbst erklärt. Ich schreibe das, weil ich normalerweise problemlos ohne das Lesen einer Beschreibung mit einem Produkt zurecht komme, hier hatte ich allerdings einige Verständnisprobleme. Gleich vorweg möchte ich daher auf die tolle Homepage Sigmas hinweisen, auf der zu jedem einzelnen Fahrradcomputer Videoturorials zu Einstellungen und Funktion sowie diverse andere nützliche Tips zu finden sind. Aber Sigma setzt noch eins drauf und simuliert unter dem Punkt "Produktdemo" die unterschiedlichen Fahrradcomputer auf dem PC. Es ist also jedem möglich, sämtliche Geräte vor dem Kauf auf Funktionsumfang und Bedienung zu testen und anschließend eine Kaufentscheidung zu treffen. Für den schnellen Überblick gibt es auch eine Vergleichstabelle, welche die Unterschiede der Geräte tabelarisch aufzeigt.

Bei der Frage nach Kabel- oder Funkverbindung war ich zunächst unschlüssig, ob nicht eine Kabelverbingung mit 100%iger Funktionsgarantie dem Funkempfänger vorzuziehen wäre. Die optischen und praktischen Nachteile dieser Variante (Kabelspannung bei starken Lenkereinschlägen oder - um dies zu verhindern - lose herumhängende Kabel) ließen mich zur Funkvariante greifen. Die Entscheidung war goldrichtig, denn bei einer Entfernung von 63cm zwischen Sender und Computer ist die Verbindung durchgehend stabil, Funkaussetzer hatte ich bisher nie zu beklagen. Den einzigen "Vorteil" der Kabelmodelle sehe ich in deren Preis, so können diese entweder deutlich günstiger oder bei gleichem Preis mit mehr Funktionen erworben werden.

Sowohl für Sender als auch Computer werden CR2032 Knopfzellen verwendet. Diese Lithium-Batterien lassen auf eine gute Haltbarkeit und Temperaturbeständigkeit hoffen - ich werde berichten.
Edit: Nach genau einem Jahr habe ich die mitgelieferte Batterie ausgetauscht. Seit zwei Wochen erschien der Hinweis, dass die alte Zelle schwach ist, man hat also Zeit, sich eine neue zu besorgen, ohne auf den Tacho verzichten zu müssen. Wichtig zu wissen ist, dass beim Austausch alle gespeicherten Werte verloren gehen, also Gesamtkilometerleistung, Fahrzeit, auch der Radumfang etc. Es empfiehlt sich daher, diese Werte vorher aufzuschreiben, um sie nach dem Wechsel wieder parat zu haben.
(Die Lebensdauer hängt natürlich von der Fahrleistung ab, auch habe ich die Zelle im Winter bei Minusgraden am Rad gelassen)

Die Installation des Senders ist nicht weiter schwierig, jedoch habe ich mich für die Variante mit Kabelbindern entschieden, was besser hält als mit den mitgelieferten Gummis. Den Sender habe ich entgegen der Fahrtrichtung an der Gabel montiert, dann kriegt er nicht die volle Ladung ab, sollte ich mal ins Gebüsch rauschen. Der Magnet (Richtung beachten) darf laut Anleitung einen Abstand von bis zu 12mm zum Sender haben, bei Verbindungsproblemen (und auch allgemein) sollte der Abstand hinsichtlich einer stabilen Verbindung auf wenige Millimeter reduziert werden.
WICHTIG: Der Sensor des Funksenders liegt an dessen Spitze, auf dieser Höhe muss der Magnet an der Speiche angebracht werden.

Auch die Halterung für den Computer habe ich mit Kabelbindern befestigt, welche ich noch mit einer Zange fest zugezogen habe. Jetzt wackelt nichts mehr, wenn ich den Computer aus der Halterung drehe. Die Folie des Klebepads habe ich übrigens nicht abgezogen, somit ist die Einstellung des Winkels auch später noch möglich.

Vor der Verwendung muss der Reifenumfang in den Computer eingegeben werden. Sigma liefert hierzu in der Montageanleitung eine Tabelle mit, welche Werte für die gängigsten Reifengrößen bereitstellt. Der Wert des 27,5 Zoll Reifens (57-584) dürfte allerdings fehlerhaft sein: Der Radumfang wird mit 2128mm angegeben, jedoch beträgt der Wert beim 26' Rad (57-559) bereits 2120mm. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Zahlendreher und der Wert beläuft sich auf 2182mm, was ich durch eigene Messungen annähern kann.

Beim Losfahren muss sich der Empfänger erst mit dem Sender synchronisieren, das dauert bis zu 5 Radumdrehungen oder 10m. Wird das Signal nicht erkannt, kann auch manuell synchronisiert werden.

Die minimale Geschwindigkeit des Fahrradcomputers beträgt knapp unter 3 km/h, ansonsten wird 0.0 angezeigt, wobei die Streckenmessung auch hier noch weiterläuft.

Die Funktionen können in der Bedienungsanleitung nachgelesen werden, ich möchte nur noch auf Folgendes eingehen:

Die Temperaturanzeige ist eine tolle Idee, funktioniert jedoch recht träge. Auch große Temperaturschwankungen (z.B. Tacho aus der Hosentasche in die Halterung) werden nur mit einer Änderung von etwa 1°/min angepasst, da können schon mal einige Minuten vergehen, bis realistische Werte angezeigt werden. Scheint die Sonne auf den Tacho, ist die Funktion nicht zu gebrauchen, im Wald und bei bewölktem Himmel liegt die Genauigkeit im Bereich von +-1°C.

Der Begriff "Tageskilometer" in der Beschreibung hat mich etwas verwirrt. Tatsächlich heißt die Funktion "Fahrstrecke" und wird nicht(!) automatisch nach einem Tag zurückgesetzt. Dies muss manuell geschehen. Nicht zu verwechseln sind Fahrstrecke und "Gesamtkilometer", die beim Löschen der Fahrstrecke erhalten bleiben. Dann gibt es noch die "Teilstrecke". Es handelt sich hier - ich zitiere aus der Beschreibung - "um einen separaten Strecken / Zeit Zähler, der manuell gestartet bzw. gestoppt wird. Der [Teilstreckenzähler] ermöglicht die Wertung einer Teilstrecke bzw. ein Intervall Training, ohne die Gesamtwerte der Tour zu beeinträchtigen".
Rangfolge also: Gesamtkilometer - Tageskilometer alias Fahrstrecke - Teilstrecke.

Um nicht jeden Tag mehrere Werte einzeln löschen zu müssen, gibt es einen Trick, um Fahrstrecke, Fahrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und Max. Geschwindigkeit auf einmal zurückzusetzen. Hierzu einen der Punkte aufrufen und die RESET-Taste lange drücken. Zunächst wird der ausgewählte Punkt gelöscht, jetzt die Resettaste weiter gedrückt halten, dann werden die anderen Tourdaten auch gelöscht.

Insgesamt bin ich mit dem Sigma-Computer sehr zufrieden und kann ihn bedenkenlos weiterempfehlen. Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Homepage, auf der die Produkte ausgiebig getestet werden können. Wenn ich einen Kritikpunkt suche, fällt mir lediglich die Anzeige von nur zwei unterschiedlichen Werten auf dem Display auf, drei wie bei Ciclo wären wünschenswert.
33 Kommentare| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
In Summe ist dies ein prima Radcomputer. Leicht zu montieren, ebenso der Speichenmagnet und der Sender an der Gabel. Passt problemlos an dicke Federgabelrohre am MTB.

Die Halterung am Lenker ist bisschen wackelig, obwohl ein Klebepad plus Gummi verwendet wird. Wirklich verrutschen tut nichts, aber es hat etwas Spiel.

Die Bedienung ist mit 4 Tasten etwas gewöhnungsbedürftig. Insbesondere während der Fahrt kann man mit der rechten oberen und unteren Taste verschiedene Anzeigen abrufen, das ist etwas umständlich, zumal man sich erst mal dran gewöhnen muss, welche Anzeigen auf welcher Taste liegen.

Insgesamt also ein guter Radcomputer, der sicherlich seinen Preis wert ist.
66 Kommentare| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2013
Ich fahre leidenschaftlich gern mein Rennrad in jeder freien Minute und auch zur Arbeit. Für mich sind die Daten

- Tagesstrecke
- Durchschnitts-Geschwindigkeit
- Zeit

interessante Botschaften, um meine Fitness zu kontrollieren.

Ich habe mich für dieses Modell entschieden, da es alle für mich relevanten Informationen preisgibt.

Die Installation ist recht einfach und gut beschrieben, dennoch biete ich kleine Hinweise für die Installation an, denn Handbücher werden schnell überflogen.

Der Fahrradcomputer muss zum Leben" erweckt werden. Obwohl der Zettel in der Verpackung über das "...wie mache ich das..." recht eindeutig gewesen ist, habe ich Diesen nicht beachtet. Daher: Erst die beiden besagten Knöpfe am Computer gleichzeitig für einige Sekunden drücken, damit die Anzeige angezeigt wird.

Die ersten Einstellungen gehen recht gut voran. Nett ist die Liste der Reifenumfänge, die in der Anleitung aufgeführt werden. Ein Blick auf meinen Reifen hat mir die Bezeichnung verschafft und mittels der Liste den richtigen Wert einstellen lassen.

Ein weiterer (kleiner Rat), um die Halterung für den Fahrradcomputer richtig am Lenkrad anzubringen. Leider kann die Halterung verkehrt herum angebracht werden. Bitte beachten, dass die beiden Metallstifte in der Halterung am unteren Rand zu finden sind. Diese Metallstifte ermöglichen den Kontakt vom Fahrradcomputer zum Sender am Rad.

Ist die Halterung falsch herum montiert, kann der Fahrradcomputer ohne großen Aufwand auch falsch herum in die Halterung eingesetzt werden. Dann ist die Verwunderung groß, dass Sender und Fahrradcomputer nicht miteinander sprechen. Hat der Sender den Fahrradcomputer gefunden, dann blinkt die Anzeige.

Den Klebestreifen zum Fixieren der Halterung habe ich erst dann freigelegt, nachdem ich die richtige Position bei meiner ersten Fahrt auf dem Rad gefunden habe.

Zum Fahrradcomputer:
+ gutes Design
+ die Informationen sind sehr gut ablesbar
+ das Display erlaubt die Kontrast Einstellungen
+ die Anzeige, wie viel Kraftstoff ich für meine zurückgelegte Strecke mit einem Auto verbraucht hätte, ist ein nettes aber feines Gadget. Bewirkt sogar die Überlegung, vielleicht doch hier und da das Auto mal stehen zu lassen

- Es ist schon richtig: Der Umgang mit den vier Knöpfen muss erst erlernt werden. Da ich auf der Fahrt aber nur wenige Informationen benötige, ist der Unmut über .. schon wieder den falschen Knopf gedrückt..." recht klein

- Die Halterung des Magneten an der Speiche ist von meinem Vorgängercomputer besser gelöst worden. Hier gibt es ein Schräubchen für die Fixierung des Magneten. Bei diesem Computer ist es eine Klemme, die hoffentlich auch schnellere Fahrten zulässt, ohne abzufallen.

Fazit:
Ein schöner Fahrradcomputer, der alle Informationen gut anzeigt. Hoffe, dass er bald viele zurückgelegte Kilometer anzeigen wird. Meine Bewertung liegt hier zwischen 4-5 Sternen.
44 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2015
Mit dem Kauf hatt mann sicher gut gekauft .. habe schon 2 stk davon und sie laufen perfekt.. Montage ohne besondere Technische Vorkenntnisse möglich Einstellungen sollten auch ohne Probleme für Jedermann machbar sein..Alles wichtige an Bord und natürlich auch etwas unwichtiges zb Spritverbrauch eingespart durchs Biken ..LOL
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2015
Nach 80 km Nutzung erlaube ich mir ein Urteil.

POSITIV:
+ ganz einfache Montage
+ Montage am Lenker und an Lenkerstange möglich, also horizontal und vertikal
+ leicht zu demontieren, wenn das Fahrrad mal irgendwo abgestellt wird. Ein Dreh und der Computer ist ab.
+ viele Funktionen: neben Fahrtzeit, Fahrtstrecke, Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Höchstgeschwindigkeit und Uhrzeit auch noch Temperatur, Etappenfahrtzeit, Etappenfahrtstrecke, Etappendurchschnittsgeschwindigkeit, Etappenhöchstgeschwindigkeit, Spriteinsparung im Vergleich zum Pkw und womöglich noch mehr.

NEUTRAL:
0 Mit den mitgelieferten 4 Klettverschlüssen könnte ein Unbefugter die Computerhalterung leicht entfernen. Ich habe anstelle der Klettverschlüsse 4 schwarze Kabelbinder zur Befestigung gekauft. 2 für die Computerhalterung und 2 für den Sensor. Es wäre schön, wenn 4 Kabelbinder bereits im Lieferumfang enthalten gewesen wären, zumal in dem Montagevideo auch Kabelbinder gezeigt werden.
0 Ja, der Computer braucht 2 bis 4 Radumdrehungen, bis er sich aktiviert. Das ist aber völlig nachvollziehbar und somit ok.

NEGATIV:
- Der kleine Computer wird über 4 unbeschriftete(!) Tasten gesteuert. Entweder lernt mal alle Tasten und Funktionen auswendig oder man drückt so lange auf die 4 Tasten, bis man die gewünschte Funktion gefunden hat. Das kann mitunter lange dauern und den Blick unnötig vom Verkehrsgeschehen abziehen. Mit Tastenbeschriftung hätte ich 5 Sterne vergeben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2016
Für mich perfekt. Nach 15 Jahren kann man sich mal einen neuen Tacho gönnen, außerdem geht s mit Funk deutlich einfacher bei einem MTB.

Ich habe es nicht am Lenker montiert, sondern am Vorbau. Dazu mussten 4 kleine Schrauben am Halter gelöst werden, der Aufsatz 90° gedreht weren und wieder verschraubt. Wird in der Anleitung erklärt. Radgröße, etc. im Tacho eingestellt und Funkgeber montiert. Ich brauchte extralange Kabelbinder um das Funkteil an der Gabel zu montieren, die habe ich aber immer in Reserve! Im Lieferumfang waren die nicht.

Radgröße habe ich laut Tabelle eingestellt, gemessen habe ich dann die erste Tour mit GOGLE MAPS (wird leider eingestellt) und hatte bei 30 Kilomertn rund 140 Meter Unterschied. Da ich die Messung nicht absolut Zeitgleich gestartet habe,ist das ok.

Die Batterie soll ein Jahr halten und beim Wechsel nichts außer dem Datum "vergessen". Der Tacho geht nie ganz aus und springt von selber wieder an, sobald er ein Signal bekommt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2013
Die Bedienung ist sehr gewöhnungsbedürftig, da ich noch kein SIGMA Gerät hatte. Langsam wird es aber. Es sind Funktionen drinn die ich nicht wirklich benötige, wie z.B. Spritverbrauch den man gespart hat. Ich weis nicht wofür ich das brauche, aber es wird jemand geben, der es benötigt. Ansonsten bisher ein tolles Gerät. Das Befestigungsmaterial ist sehr schlecht für Fahrräder mit Stoßdämpfer. Leider sind auch keine Kabelbinder o.ä. Befestigungsmaterial beigelegt, wie bei günstigeren Produkten anderer Marken. Schade, dass man durch sowas Minuspunkte kassieren muss.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2016
Kompliziertes Tacho
Das programmieren des Tachos ist mit der rudimentären Bedienanleitung aufwendig.
Die Montage am Fahrrad gestaltet sich relativ einfach. Jedoch billiges Montagematerial (Kabelbinder).
Das Allerletzte ist die Montage des Magnetgebers an der Radspeiche. Blasteteil "altert" und geht zu Bruch, als Ersatzteil bei 7€ erhältlich.
Mußte gerade feststellen, dass meiner zu Bruch gegangen ist.
Die konstruktive Ausführung dieses Teiles ist so gestaltet, dass es garantiert zu Bruch geht, wenn man nicht mit größter Sorgfalt und Fingerspitzengefühl dieses Teil montiert.
Der Funksensor an der Gabel ist auch nicht von bester Qualität.
Ergo: Rausgeschmissenes Geld!
Für Trekkingräder mit Federvordergabel nur bedingt geignet!!!
Weiterhin frage ich mich, was der Schwachsinn soll, dass man als Fahrradfahrer den Bezinverbrauch einstellen kann!
review image review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2014
Das Teil kann (zu) viel und macht es auch.
Wer braucht auf dem Rad schon eine Tankanzeige?
Ansonsten einfach zu montieren und die Sachen die man braucht
sind auch während der Fahrt leicht abzufragen.
Was ich nicht verstehe, das man bei einem solch
"hochwertigem" und teurem Produkt es an läppischen (s. Anleitung)
Kabelbinder fehlen lässt!
Wer nämlich nicht erleben möchte, das einem sowohl Sender als Empfänger
geklaut werden, sollte sich nicht lediglich auf die O-Ringe verlassen.
Habe allerdings eine 7%tige Abweichung zu meinem Hdy.-Navi.
Wer da jetzt ungenau arbeitet werde ich noch klären.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2014
Zur Montage sind auf jeden Fall Kabelbinder nötig, sonst hält da nix ;) Wer die nicht zu Hause hat, wird sich ärgern den Radcomputer nicht anbringen zu können.
Der Abstand zw. Magnet und Sensor musste sehr gering ausfallen, damit die Übertragung klappte, aber ist im Endeffekt kein Problem.
Der Comp. lässt sich im Handumdrehen anbringen und entfernen. Bisher hat er sich nie selbständig ausgeklingt.
Am Display habe ich rundum nichts auszusetzen.
Die allg. Handhabe ist durch die "vielen" Tasten und teilweise überflüssigen Funktionen anfangs gewöhnungsbedürftig. Die Beschreibung ist so La-La und die Montageanleitung dürftig. Ist aber alles machbar. Irgendwas ist ja immer ;)

Hat schon einen ungewollten Waschmaschinengang überlebt, ist also super wasserdicht.^^

Würd ihn wieder kaufen =)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 29 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)