Hier klicken May May May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited SUMMER SS17

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
32
3,8 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:7,43 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Oktober 2009
Ich habe die Bücher nicht gelesen und habe rein zufällig die deutsche Synchronisation im Fernsehen gesehen, die erstaunlicherweise sehr gut gelungen ist. Sally Lockhart wartet mit einer starken, straff erzählten Geschichte einer ungewöhnlichen Frau auf. Eine dicke Portion Suspense, eine tolle Ausstattung inmitten eines viktorianischen Englands und eine ganz wunderschön erzählte und fotografierte Liebesgeschichte ergeben eine runde und unschlagbare Mischung, die in dieser Form ihresgleichen sucht.
Sally Lockhart ist Fiction, die sicherlich keinen Anspruch auf detaillierte und übertriebene historische Korrektheit erhebt und als solche kann man diese Unterhaltung ganz einfach genießen.
Billie Piper überzeugt in der Rolle der ungewöhnlich emanzipierten Sally und J.J. Field ist wie immer umwerfend und spielt sehr, sehr eindringlich.
Für alle Period Fans ein heißer Tipp, aber auch alle Suspense- und Thriller-, Drama- oder Dickens-Fans können hier bestens unterhalten werden, denn diese Verfilmungen haben von allem etwas.
Man kann die BBC für ihre herausragenden Produktionen gar nicht genug loben!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2015
Während ich den ersten Teil sehr spannend und recht ausgeklügelt fand, hatte die Fortsetzung einige Schwächen. Wieso zB wurde nicht weiterhin nach der vermissten Adelaide gesucht? Und wie kam Sally plötzlich zu einem Hund? Und warum ist der Schwede zu jedermann so grausam, nur nicht zu Sally (Liebe auf den ersten Blick? Naja). Auch plötzliche Liebesbezeugungen/Tod/Schwangerschaft und das Alles in einer zwischenmenschlichen Beziehung in wenige Minuten gequetscht war doch etwas zuviel des Guten.
Die Kostüme/Locations/Musik/Darsteller sind erwartungsgemäss gut. Die Dialoge teilweise schwach, Bild/Ton einwandfrei.
Schlichte Box ohne Booklet mit wenigen Extras
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2011
Diese Box enthält zwei Filme a 90 Minuten mit Verfilmungen der Jugendromane von Philip Pullman. Es geht um eine junge Frau, die im viktorianischen England in Kriminalfälle verwickelt wird, im ersten ("The Ruby in the Smoke") wird Sally durch den Tod des Vaters persönlich hineinverwickelt und es geht um ein Geheimnis rund um ein gesunkenes Schiff. Im zweiten ("The Shadow in the North") ist Sally professionell engagiert, zum einen durch ihre eigene Tätigkeit als eine Art Vermögensberaterin, zum anderen durch im ersten Teil gewonnene Freunde, die nach den Erlebnissen des ersten Falles eine Privatdetektei aufgemacht haben. Die Story dreht sich rund um einen wertvollen Edelstein, hinter dem mehrere Parteien her sind.

Ich kannte und kenne die Buchvorlagen nicht und kann so nur die Filme für sich beurteilen. Nach ihrer Art hätte ich allerdings nie vermutet, dass es sich um Jugendromane handelt, denn mit der durchaus handfesten Gewalt (Morde, Schlägereien, angedrohte Verstümmelungen), den deutlichen Thrillerkomponenten und einer häufig düsteren Grundstimmung erscheinen die Filme sehr erwachsen. Man muss also als Erwachsener nicht davon ablassen.

Indirekt macht sich der Jugendbuchcharakter aber dadurch merklich, dass Handlung und Figurenkennzeichnungen zuweilen zu arg unrealistisch und an den Haaren herbeigezogen wirken und dem handwerklich aufgebauten sehr realistischen Look durch die Handlung oft entgegengewirkt wird. Das ergibt dann gelegentlich kein stimmiges Bild, was etwas stört. Weniger jugenbuchhaft aind allerdings die z.T. sehr starken und in sich differenzierten Charaktere, im speziellen die Haupt-"Böse" des zweiten Teils: eine sadistische ältere Frau in fanatischer Jagd nach einem Rubin.

Die oft starken Nebenfiguren sind im ganzen eine große Stärke der Filme; dies trifft auf die Bösewichter, auf manche Zeugen und auch auf einige von Sally Helfern. Die zweite große Stärke ist die sehr professionelle Machart, die hinsichtlich Kostümen, Kulissen, Kamera, etc. auf höchstem BBC-Niveau ist. Für alle Freunde von Krimis dieser Ära schon alleine ein visueller Genuss. Auch die schauspielerischen Leistungen sind weitestgehend auf hohem bis höchstem Niveau.

Leider ist es gerade die Hauptfigur, die sowohl in Charakter als auch schauspielerischer Leistung abfällt. Die Figur erscheint etwas bizarr: eine in Buchhaltung und soldatischen Fähigkeiten geschulte junge Frau, die aber trotzdem immer in sehr schicken, ausfallenden Kleidern agiert und von ihren angeblichen Fähigkeiten kaum was einsetzt. Billie Piper spielt das zudem mit einem recht ausdrucksarmen Gesicht, das im großen und ganzen 2-3 Ausdrücke kennt, die universell eingesetzt werden. Ansonsten verlässt sie sich auf die Wirkung ihrer großen Augen. Das ist im ganzen recht mittelmäßig, zum Glück hat aber die vermeintlich Hauptfigur (anders als der Titel vermuten lässt) nicht mehr Spielzeit als die meisten Nebenfiguren. So gesehen ist das nur ein kleiner Essigtropfen im sonst nicht hochklassigen, aber ordentlichen Wein.

Sprache: recht gut verständliches Englisch mit englischen UT.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2009
Geschrieben hat diese Mischung Philip Pullman, der als Autor vom "Goldenen Kompass" (Der Goldene Kompass, Das Magische Messer, Das Bernstein-Teleskop: Alle 3 Bände im Taschenbuchschuber) inzwischen recht bekannt ist. Die BBC-Meisterwerkschmiede hat nun zwei der Sally-Lockhart-Romane auf die Leinwand gebracht und dabei ein 186minütiges gruselig-mysteriöses Filmvergnügen mit ausgezeichneten Darstellen und perfektem viktorianischem Flair geschaffen.

Diese DVD-Box enthält zwei Filme à 93 Mintuen: "The Ruby in the Smoke" und "The Shadow in the North".

"The Ruby in the Smoke" handelt im England des Jahres 1872 und erzählt von der jungen Sally Lockhart (Billie Piper), die ihren Vater, einen Schiffskapitän, unter mysteriösen Umständen verloren hat. Ihre Nachforschungen führen sie in Kreise des Opiumhandels und in ihre eigene Kindheit zurück, wo ein dunkles Geheimnis in ihren verschütteten Erinnerungen schlummert. Gleichzeitig wecken Sallys Fragen das tödliche Interesse der bösartigen alten Mrs. Holland (Julie Walters in Bestform). Mrs. Holland jagt einem verlorenen Rubin hinterher und räumt jeden skrupellos aus dem Weg, der ihr bei der Jagd hinderlich ist, in diesem Falle ist Sally Lockhart ihr Ziel.

Bei "The Shadow in the North" ist Sally ein paar Jahre älter. Schon im ersten Teil erfährt man von ihr, dass sie nichts Brauchbares gelernt hat, zumindest wenn man ihre Können mit viktorianischen Maßstäben misst, aber sie kann gut mit einer Pistole umgehen, fließend Hindustani sprechen - was ihrer Kindheit in Indien geschuldet ist - und sie hat den absoluten Kenner-Blick für Bilanzen und Buchführungen. Also dürfte es den Zuschauer kaum wundern, dass Sally nun als eine Art Anlageberaterin und nebenberufliche Detektivin tätig ist, und dass sie natürlich einem ominösen Verbrechen auf der Spur ist. Darin scheint ein einflussreicher Geschäftsmann verwickelt zu sein, der auch die letzten Ersparnisse von Sallys Klientin veruntreut hat. Sallys Freund und glühender aber hoffnungsloser Verehrer Frederick Garland (J.J. Field) hilft ihr bei den Ermittlungen und beide fördern eine unvorstellbare Bedrohung für die gesamte Menschheit zu Tage.

Die Darsteller sind durch die Bank brillant. Selbst in den Nebenrollen sind herzerfrischende Glanzpunkte, denen so manche komische und tragische Szene zu verdanken ist.
Billie Piper hat mich durch ihr eindringliches und glaubwürdiges Spiel weitgehend mit ihren erbärmlichen Leistungen in "Mansfield Park" versöhnt. Eines wird aber auch klar wenn man sie in "The Shadow in the North" sieht, dass nämlich Billie Piper sehr viel besser ist, wenn sie eine selbstbewusste Frau darstellen darf und nicht die naive Unschuld mimen muss. Einfach überragend sind die Szenen, in denen sie dem Bösewicht mit eiskalter Gelassenheit gegenüber tritt.
Apropos Bösewicht, Julie Walters als Mrs. Holland und Jared Harris als Mr. Bellman sind mit Abstand das Beste an diesen Filmen, und beide haben mich stark an diverse bösartige Dickens-Charaktere erinnert. Die viktorianisch-gruselige Krimi-Stimmung (Kulissen, Kostüme, Musik) in beiden Filme ist so sensationell, dass ich sie beim ersten Ansehen gar nicht in ihrer vollen Entfaltung genießen konnte.
Während bei "Ruby in the Smoke" das Sherlok-Holmes-Flair überwiegt und man durch Opiumhöhlen, dunkle Londoner Gassen und Häfen und in die folgenschweren Verwicklungen geldgieriger Schifffahrtsgesellschaften hineingerät, erinnerte mich das gruselige "Shadow in the North" oftmals an Edgar Allan Poes Krimis, mit viel Tod, Bedrohung, Dunkelheit und paranormalen Erscheinungen - zum Gänsehaut Kriegen spannend und finster.
Und nicht vergessen möchte ich natürlich, dass beide Filme mit einer satten Portion Steampunk Marke Philip Pullman durchsetzt sind.
Eine perfekte Mischung, wenn man mich fragt.

Also bleibt mir nur zu sagen:
Bravo!
Ein wunderbares 3-stündiges Period-Krimi Erlebnis, das ich nicht missen möchte und auch nicht zum letzten Mal gesehen habe. Ich kenne die Sally Lockhart Romane nicht und habe diesen Film mit der gänzlichen Unbedarftheit einer Period-Drama Liebhaberin und dezidierten Kennerin der viktorianischen Epoche angeschaut, und bin einfach nur hingerissen.

Wissenswertes am Rande:
Die beiden in dieser Box enthaltenen Filme wurden 2008 auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt und so besteht doch eine berechtigte Hoffnung, dass es vielleicht in absehbarer Zeit auch eine deutschsprachige DVD Ausgabe geben könnte. (Liebe KSM, das wäre eine echte Bereicherung für euer Sortiment ;-))
Die BBC hat auch die Filmrechte für die folgenden beiden Sally-Lockart-Romane von Pullman erworben. Man darf sich als Fan dieser Verfilmungen also schon mal auf "The Tiger in the Well" und "The Tin Princess" (in der die kleine Adelaide wieder auftaucht) freuen.

DVDs
The Ruby in the Smoke:
Lauflänge 93 Minuten, Bildformat 16:9, anamorph, Untertitel: Englisch für Schwerhörige
Special Features: Interview mit Philip Pullman

The Shadow in the North:
Lauflänge 93 Minuten, Bildformat 16:9, anamorph, Main Sound Track Stereo, Untertitel: Englisch für Schwerhörige
Keine Special Features
1010 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2008
Hierbei handelt es sich um eine BBC-Adaption der vierteiligen Sally Lockhart Buchreihe von Philip Pullman. Im Vorfeld muss ich hinzufügen, dass ich die Bücher in keinster Weise kenne und somit den Film als eigenständiges Medium beurteilen will.
Billie Piper, die nicht gerade zu meinen Lieblingen gehört, macht hier ihre Sache durchaus nicht schlecht. Sie spielt die lebhafte und selbstbewusste Sally Lockhart, ein Mädchen im London zum Ende des 19. Jh. Sie wohnt nach dem mysteriösen Tod ihres Vaters bei ihrer total grämlichen Tante und macht sich, nachdem sie ein geheimnisvolles Tagebuch erhält, auf die Suche nach dem "Rubin im Rauch". Sie findet Freunde und Verbündete, die ihr bei der Suche und Überwindung von so mancher Widrigkeit helfen. Allen voran Frederick Garlend (von dem charming JJ Feild gespielt), der alles andere als nur ein Freund sein will ;).
Im zweiten Teil, den ich persönlich noch besser fand, gilt es ein neues Abenteuer zu bestehen. Ein "Schatten im Norden" - einen Mord im Eis, das sieht eine mysteriöse Wahrsagerin und gilt aufgeklärt zu werden. Die Geschichte ist in sich weitaus stimmiger und nicht so schnell erzählt, war viel aufregender und spannender, doch durchaus mit witzigen Einlagen geschmückt. Man meint, dass die Schauspieler viel mehr harmonieren.
Zu Kostümen und Location brauch ich nicht viel zu erzählen, denn wie üblich bei der BBC hervorragend. Und ab und an kam ich nicht drum herum, dass mich hier und da etwas an Charles Dickens erinnerte. Vor allem die düstere Umgebung von Mrs. Holland und wie sie das kleine Mädchen behandelt.
Einzig die Länge der Filme wäre ein kleiner Kritikpunkt, denn ein paar Spielminuten mehr hätten durchaus nicht geschadet, vor allem im ersten Teil, wo man ganz schön hinterher sein muss, um alles genau mitzubekommen. Dann hätten auch die Charaktere sich noch ein wenig besser entfalten und sich mehr Spielraum neben den Ermittlungen ergeben.
Alles in allem bereitet das Anschauen aber durchaus Freude und lässt einen manches Mal selbst richtig ermitteln. Somit hat es die BBC geschafft im kleineren Stil für spannende Unterhaltung zu sorgen und ist es mir Wert 4 Sterne zu vergeben.
Die DVD ist mit englischen Untertiteln und macht somit den Londoner Dialekt besser verständlich.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
I admit, I bought this because of Billie Piper and the first story was quite interesting and a lot of fun. The fun was still there in the second story, but it wasn't so surprising in its way like the first one.

I liked the presentation of the Victorian London a lot and as usual in BBC-productions, the historicism seemed to be quite high. But especially in the second story Billie Piper and Matt Smith seemed to be underused, so that the story stood on its own and for this it wasn't really original enough.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2013
Sehr spannend und grandios gespielt........ich werde die DVD wohl öfters anschauen .
Wer nostalgische Dramen und Geschichten mag wird diese DVD lieben!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2014
Billie Piper überzeugt in ihrerer Rolle voll und ganz, und zeigt, daß sie auch ernste Charaktere extrem gut darstellen kann.
Die restliche Besetzung ist ebenfalls sehr gut gecastet und bringt echte Spitzenleistungen.
Auch wenn die Storyline ab und an etwas langatmig wirkt, so erhöht dies eigentlich die Tiefe der Story.
Alles in Allem durchwegs solide, und sehr zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2015
Zu den Rahmenbedingungen: Lieferung ging superschnell, Verpackung war angemessen.
Zum Film: Ich habe selten eine so gute Verfilmung eines Buches gesehen. Alle wichtigen Aspekte sind drin, die Besetzung sensationell und das Szenenbild gut gemacht. Auf jeden Fall sehenswert und weiterzuempfehlen!
Schade ist nur, dass es wohl keine Fortsetzung geben wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2010
Sally, as her father called her when he was alive, receives a mysterious note that throws suspicion on her father's accidental death. Pursuing this information, she soon will find herself discovering her past and unraveling a dream she had since childhood. In this pursuit, she makes many new friends and some deadly enemies.

Based on a novel by Bill Pullman (author of "The Golden Compass") you can see the Pullman pattern in the story. Pullman always has strong willed women. Adrian Hodges wrote the screenplay and kept the essentials while making it more palatable as a film. Many people watched the BBC production because Sally is well played by Billie Piper of "Dr. Who" fame. Yet all of the other actors most pretty well known in their own rights helped make this an excellent presentation; another well known actor Julie Walters who played Molly Weasley in the Harry Potter film series makes a spooky antagonist as the amoral Mrs. Holland.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden