Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
45
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 13. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Fangen wir mal ganz von vorne mit der Installation an:

Die Installation ging sehr schnell und ohne Probleme. Schafft eigentlich jeder ohne Probleme, auch Anfänger.

Der erste Eindruck:

Nach der Installation Seriennummer rein und los geht es. Erster Eindruck: Schön aufgeräumt die Benutzeroberfläche. Zu sehen ist am linken Rand die Werkzeugpalette und weiter unten eine ähnliche Palette für weitere Einstellungen. Am oberen Rand des Bildschirms befindet sich eine weitere Leiste, die verschiedene andere Tools wie "Auswählen", "Text", "Schritt züruck" etc. anzeigt. Den Hauptplatz nimmt natürlich die Zeichenoberfläche ein.

Die Nutzung der Software:

Ebenso leicht wie die Installation ist auch die Nutzung. Grafiktablett anschließen und schon kann es losgehen mit zeichnen. Nach kurzer Eingewöhnphase klappt das ohne Probleme und man kann mit wenig Training tolle Zeichnungen realisieren. Nagut etwas Talent gehört natürlich dazu. Der Pinsel/Stiftcursor kommt mit den Bewegungen zügig hinterher und es gibt keine Verzögerung. Recht realistisch das ganze.

Ist man sich noch nicht ganz sicher ob man das Programm brauchen kann, so sollte man einmal die 14-tägige Testversion des Hersellers ausprobieren, bei der alle Tools genutzt werden können, die auch die Vollversion bietet.

Fazit:
Preis/Leistung stimmt auf jedenfall und bietet viel für wenig Geld. Die Installation ist simpel, ebenso die Handhabung und es erfordert nur eine kurze Eingewöhnphase. Wer also gerne mal virtuell den Pinsel schwingt, der ist hier sicher genau richtig.
Profis könnten hier noch das ein oder andere vermissen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 4. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wem das in Windows integrierte Paint-Programm irgendwann mal zu wenig Möglichkeiten bietet und wer gleichzeitig nicht viel Geld für ein professionelles Grafikprogramm wie Photoshop ausgeben will, für den ist Autodesk Sketchbook Pro 6 zusammen mit einem Grafiktablett eine gute Alternative.

Kurz gesagt, imitiert das Programm einen Skizzenblock mit verschiedenen Papiersorten sowie einen Untensilienkasten mit jeder Menge Farben, Stiften und Pinseln.
Mit den verschiedenen Tools kann man dann exakt zeichnen, Farben vermischen und verwischen, mittels Sprüdose auftragen etc. Dazu gibt es die bei Grafikprogrammen üblichen Kopier- und Retuschierinstrumente, sowie Zeichenhilfen wie beispielweise Kurvenlinieale. Kurz, man kann sich keativ austoben.
Die Bedienung ist weitgehend selbsterklärend, wobei man für die Feinheiten schon etwas Übung braucht. Ich nutze das Programm jetzt seit ca. 1 Monat und entdecke immer noch neue Funktionen. Aber die Grundlagen hat man ziemlich schnell drauf und das Malen am PC mit dem Grafiktablett (hier Wacom Bamboo) und der Software macht wirlich Spaß. Schön ist, dass man sich Pinsel und andere Einstellungen individuell zusammenstellen und abspeichern kann, so dass mann dann nur sehr übersichtlich die Funktionen hat, die man wirklich braucht.

Geeignet ist das Programm gut für eigenen kleine illustrationen, Comics oder auch Grundrisszeichnungen u.ä. Es stößt an seine Grenzen, wenn man professionell z.B. Bilder bearbeiten will oder druckfähige Vorlagen herstellen will. Dafür ist es definitiv aber auch nicht konstruiert. Hier wäre sicherlich eines der teueren Grafikprogrammen und vor allem auch ein wesentlich leistungsfähigeres Grafiktablett notwendig.
Für den Freizeitkünstler/-grafiker ist allemal ausreichend und vor allem vom Preis-/Leistungsverhältnis empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Das Programm ist spitze, besonders hilfreich sind die Farblupe und Pinsellupe mit denen man ganz schnell änderungen an den farb- und Pinseleinstellungen vornehmen kann. Generell ist die bedienung sehr schnell und benutzerfreundlich und man kommt gut ohne shortcuts aus. Abzüge gibt es bei der Deckkraft der Pinsel. da die Striche immer aus vielen überlappenden punkten mit jeweils eigener Deckkraft bestehen ist es bei einer Einstellung mit sauberem Strich kaum möglich eine geringe Deckkraft zu erzielen (oder zumindest habe ich die passenden Einstellungen dazu noch nicht gefunden).

Wenn Ihr vorhabt das Programm zusammen mit einem Wacom Inkling zu benutzen rate ich euch davon ab! Denn aus diesem Grund habe auch ich mir das Programm gekauft, wurde allerdings bitter enttäuscht, da der Import vom Inkling mit dieser Version nicht möglich ist. Dafür solltet ihr euch Scetchbook Pro 2011 holen, bei dem geht es sicher!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Autodesk SketchBook Pro 6 kam zu uns als Ergänzung zum im Lieferumfang des Wacom Bamboo enthaltenen Einsteigerprogramms ins Haus.
Auch das Bamboo ist relativ neu und das Zeichnen damit noch nicht ganz selbstverständlich, so dass auf den ersten Blick das beigfügte Programm noch übersichtlicher zu sein schien, aber binnen kurzer Zeit und kurzem Herumprobieren hat SketchBook Pro 6 eindeutig den Sieg davon getragen.
Anfangs schien es zwar deutlich komplizierter zu sein, doch dieser Eindruck gab sich sehr schnell. Nach kurzer Einarbeitungszeit, entpuppte sich SketchBook als einfach zu bedienendes und sehr übersichtlich gestaltetes Programm, dessen vielfältige Möglichkeiten einfach Spaß bringen.
Sowohl der Werkzeugkasten mit der Pinselpalette, verschiedenen Stiftsorten, Sprühdose, Radierer, Farbeimer, Copic-Stiften etc. ist sehr umfangreich und eröffnet viele Möglichkeiten, als auch die Farbpalette selbst, die nicht nur eine Vielzahl an Farbschattierungen anbietet, sondern auch gleich noch die Komplementärfarbe dazu bereitstellt, auch dies sehr übersichtlich und einfach zu bedienen.
Mit den verschiedenen Ebenen haben wir gerade erst angefangen herumzuspielen und auch sonst haben wir noch längst nicht alle Möglichkeiten dieses Programmes erschöpft. Ich ergänze dann entsprechend diese Rezension immer mal wieder, wenn wir weitere nette Möglichkeiten erkundet haben.
Vom ganzen Handling und den Möglichkeiten her, kann ich dieses Programm uneingeschränkt empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 28. Dezember 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Installation unter Windows 7 war schnell erledigt, wobei es gleich ein Update auf die Version 6.0.1 gab. Nach Eingabe der Seriennummer wird man auf die sehr informative SketchBook-Seite (sketchbook.com) geleitet, wo man die Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen sowie eine Reihe von sehr informativen Tutorials herunterladen kann.
Auf der DVD ist außer dem Installationsprogramm für Windows 7 (und höher) sowie Mac OS X (und höher) nichts weiter.

Nach dem Start erscheint der Bildschirm sehr aufgeräumt, mehrere Leisten sind an den Rändern angeordnet und lassen sich frei verschieben. Ein kleines Tutorial macht mit dem Nötigsten vertraut und macht Lust auf eigene Experimente.

Ich besitze ein Wacom Bamboo Fun, das ich bisher nur für Fotoretuschen eingesetzt habe. Ein Tablett wie dieses erleichtert die Arbeit mit SketchBook Pro ungemein, mit der Maus klappt das nur eingeschränkt, da man den Zeichenstift nicht so sauber führen und die Druckstärke des Stiftes nicht so fein regulieren kann.

Die Anzahl an Stiften ist sehr umfangreich und damit auch die verfügbaren Zeichenstile. Allein 101 verschiedene Pinselstile mit zusätzlich veränderbaren Pinseleigenschaften warten darauf, eingesetzt zu werden.
Dazu gibt es Layer, Farbpalette, Werkzeugleiste und Copic-Bibliothek sowie eine Pinsel- und Farblupe werden außerdem zur Verfügung gestellt.

Nach etwas Einarbeitung lässt sich das Programm einfach mit dem Stift handhaben. Ich habe früher mit Wasserfarben und Airbrush gemalt, aber seit vielen Jahren nichts mehr gemacht. Das Arbeiten mit SketchBook hat deutliche Parallelen zum Original. Da man aber nicht auf Papier arbeitet, ergibt sich eine anfangs ungewohnte Arbeit, an die man sich aber schnell gewöhnen kann. Das erfordert aber üben, üben, üben! Macht aber Spaß!

Da ich die Vorgängerversionen nicht kenne, kann ich keine Angaben zu Verbesserungen oder Verschlechterungen der Bedienung machen. Als Neueinsteiger komme ich aber gut zurecht, ich habe bis jetzt nichts daran auszusetzen bzw. Änderungswünsche.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Dies ist mein erster Kontakt mit Autodesks Sketchbook. Ich kann es also nicht mit Vorgängerversionen vergleichen, dafür aber mit Photoshop, Artrage und Manga Studio.

Installation
Da gibt es nicht viel zu schreiben, unter Win 7 verlief sie schnell und problemlos, keine online Registrierung, einfache Eingabe der Seriennummer. Ein Klick auf die Hilfe leitete einem zwar sofort weiter auf die Website, dafür aber direkt zum Download des Handbuchs. Auch Updates lassen sich problemlos so herunterladen.

Handhabung
Ich fand mich innerhalb kürzester zeit sehr schnell zurecht. Die Bedienung ist sehr intuitiv gelungen, die Layerverwaltung (Ebenen) erinnert an Photoshop, man sollte also schnell damit zurechtkommen. Hervorragend, dass es bereits eine Copic-Sammlung gibt. Der beliebte Standard beim Scribbeln im professionellen Bereich. Da ich es überwiegend nur zum Konzepten benutze, kann ich leicht auf Symmetrie-Hilfen etc. verzichten.

Sehr praktisch ist der "stete Pinselstrich", damit kann man, nach ein bisschen Gewöhnung, sehr gut wackelfreie Kurven und Linien zeichnen. Freies Gesalten ist damit wirklich ein vergnügen. Die Werkzeuge im Pinselbereich sind nicht so natürlich geworden, wie bei Artrage, dafür haben sie andere Stärken. Im Idealfall hat man also tatsächlich einfach mehrere Programme zur Verfügung je nach Anforderung. Wunderbar hilfreich ist auch die Möglichkeit die Arbeit als PSD (Photoshop) Format, samt Ebenenstruktur, zu speichern. Das ist zwar inzwischen oft "normal", aber immer noch erwähnenswert.

Es arbeitet übrigens hervorragend mit meinem verwendeten Bamboo Grafiktablett zusammen.

Fazit
Es ist für mich ein echtes Vergnügen mit dieser Software zu arbeiten. Es kommt meiner freien und schnellen Konzeptionslust sehr entgegen, da viele Werkzeuge sich intuitiv, samt Änderungsmöglichkeiten offenbaren. Der Preis ist gerechtfertigt, die Leistung überzeugt. Verbessern lässt sich die Verwendung des Zooms und die Drehung der Arbeitsfläche, leider dreht sich die Ausrichtung z.B. der flachen Copic Stifte mit, das ist so recht nutzlos, zumal die Pinsel sich mit der Bewegung drehen können, deswegen auch ein Abzug. Generell aber ist dies für mich eine klare Kaufempfehlung der Version 6.0.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Endlich das gefunden, was ich gesucht habe...

Bei meinem Wacom war ebenfalls ein Zeichenprogramm beigelegt - war aber sehr rudimentär in seinen Möglichkeiten - Ein weiteres gekauftes war dann etwas besser aber leider immer noch ohne Ebenen-Technik.
PSE hat zwar Ebenentechnik aber keine Füllmöglichkeiten und auch nicht diese tolle Auswahl an Pinseln.

Oder mal anders herum beschrieben:
Ich zeichne gern und dies auch gern am PC mit meinem Wacom Grafiktablett und dieses Programm hat nun endlich alles, was ich mir erhofft hatte.

Im speziellen die oben angesprochene Multi-Ebenen Technik - Also wie Photoshop oder PSE unterschiedliche Ebenen, die man ein- und ausblenden kann und auch in der Deckkraft reduzieren kann. So kann man ein Foto in eine Ebene laden und dann anfangen dieses in einer weiteren abzuzeichnen (wie auf Papier abpausen), genauso kann man aber auch für die Kreativeren mit sehr groben Skizzen anfangen und dann eben das Foto oder die groben Skizzen in eine hintere Ebene packen und dies als Vorstufe zur aktuellen Ebene in der Deckkraft z.B. auf 40% reduzieren und so Schritt für Schritt auf der oberen Ebene zur eigenen Zeichnung kommen. Steht die Zeichnung, blendet man einfach nicht erwünschte Ebenen aus. Genauso läuft es dann mit dem Colorieren. Auch dies kann man wieder auf einer neuen Ebene machen und dann z.B: ebenfalls die Deckkraft reduzieren, wenn man einen softeren Look haben möchte.
Zum Colorieren, wie auch Zeichnen stehen dabei eine Riesenauswahl an Pinseln bereit (bis hin zu speziellen Schraffurpinseln), die man auch selbst in ihrer Wirkung noch mit diversen Optionen an die eigenen Wünsche einstellen und dann speichern kann. So gerüstet kann man sehr realistisch ein Zeichnen auf Papier nachempfinden - nicht aber ohne die Vorteile, mal schnell was wieder wegradieren zu können oder auch mal einen Farbauftrag wieder wegzuradieren (was auf Papier nicht geht). Die Farbpinsel dann machen richtig Laune - so kann man einstellen, wieviel Farbe der Pinsel enthalten soll, d.h. wie schnell die Farbe beim malen heller wird, kann Farben wie bei einem Aquarell mit dem Pinsel verwischen, etc.
Darüberhinaus gibt es noch die Möglichkeit Farbverläufe z.B. mit dem Weichzeichner zu verbessern oder zu verschmieren. Das heißt es bleiben eigentlich keine Wünsche offen.
Einzig die Stiftneigung konnte ich in der Wirkung nicht richtig nachvollziehen - Vielleicht kann hier ein update eine Bessere Anzeige und auch mehr effekt in die Wirkung bringen. Ist aber auch so kein größeres Problem.
Zur Steuerung gab's ja bisweilen negative Kommentare - dazu muß ich sagen, ich kenne die Vorgänger nicht, finde aber die Steuerung der Farbe, Stiftgröße, Zoom, etc. eigentlich genial - kenne die Art der Steuerung von anderen Programmen nicht, finde es aber z.B. einem Photoshop überlegen - und das will etwas heißen. Wird aber vielleicht auch persönlich sehr unterschiedlich empfunden.

Alles in allem kann ich sagen ist die Wacom Sketchbook Pro 6 Kombi das Beste, was ich kenne um Zeichnungen am PC anzufertigen und diese zu colorieren - in jedem Fall zu dem Preis - Vielen Dank dafür - ist echt stark - klare 5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2014
Mit Sketchbook Pro können Sie sofort mit dem Zeichnen beginnen.
Der Umgang mit dem Programm ist sehr leicht und bringt auch sofort die ersten Ergebnisse.
Jetzt warte ich nur noch auf Sketchbook 2015, um auch die Perspektive Werkzeuge nutzen zu können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. Dezember 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Autodesk Sketchbook Pro 6 Commercial SLM ist mein erstes Zeichenprogramm und ich bin sehr zufrieden damit. Die Handhabung ist leicht und das Ergebnisse ist auch als sehr gut zu bezeichnen. Autodesk Sketchbook Pro 6 Commercial SLM ist geeignet für professionelle Künstler, Illustratoren und Designer. Die Installation war überhaupt kein Problem und verlief unter Windows 7 problemlos. Das Zeichenprogramm "Autodesk Sketchbook Pro 6 Commercial SLM" verfügt über mehr als hundert verschiedene Pinsel-Einstellungen und erlaubt es, diese Palette mittels Parametereinstellungen weiter zu verfeinern oder um eigene Vorlagen zu erweitern. Mit den für Illustratoren und Designer entwickelten Werkzeugen wird diese einfach handhabbare Bedienoberfläche in jedem den Künstler erwecken. Neben bekannten Instrumenten sind auch neue Funktionen wie das "French Curve Tool" und der "Smudge Brush", mit dem man Farben und Linien besondern harmonisch ineinander übergehen lassen kann vorhanden. Es ist für mich ein großes Vergnügen mit diesem Zeichenprogramm zu arbeiten. Den Preis würde ich als gerechtfertigt ansehen, den hier überzeugt die Leistung, 5 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 7. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Sketchbook Pro 6 funktioniert wunderbar unter Windows 8. Wenn man einen Multitouch fähigen PC oder ein Ultrabook in Kombination benutzt ist theoretisch nicht mal ein Grafiktablet nötig. Das Ergebnis mit Maus, Finger oder Stift ist auf dem Bildschirm direkt allerdings nicht sonderlich befriedigend und die Handhabung ist ebenfalls umständlicher als mit einem Grafiktablet, daher nutze ich für Sketchbook mein Bamboo Tablet.

Sketchbook Pro 6 ist ein fantastisches Programm, das sich in meinen Augen schon alleine wegen der vollständigen Palette mit den bekannten Copic Markern lohnt. Zahlreiche weitere Möglichkeiten an Stiften, Pinseln etc. stehen zur Verfügung und stellen damit eine wunderbare, sehr viel preiswertere Alternative zu Photoshop oder Corel Draw dar.

Auch für Hobbynutzer wie mich ist die Bedienung wunderbar leicht zu verstehen und die Werkzeuge logisch angeordnet. Das Malen und Zeichnen macht viel Spaß und erinnert wirklich stark an das Arbeiten auf Papier oder Leinwand. Eine Bereicherung für jeden PC!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)