Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
87
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Oktober 2012
Als zweiteiliges Konzeptalbum mit zusätzlichen Comics usw entstanden, ist House of Gold & Bones Part 1 ein Meisterwerk geworden.
Als langjähriger Stone Sour-Hörer und Fan war ich nach dem nicht schlechten, aber dennoch etwas gegenüber den Vorgängern abgefallenen Audio Secrecy, voller Erwartung und wurde nicht enttäuscht.
Klare Riffs und feiner Gesang, über die Technik der Truppe rund um Corey Taylor und Jim Root brauch man wohl kein Wort zu verlieren. Waren auf Audio Secrecy relativ viele ruhige Lieder, die mir teilweise etwas uninspiriert vorkamen, so ist das neue Werk an Abwechslung kaum zu überbieten.

1.Gone Sovereign, 5/5 - Starkes Intro zum Album, der Song steigert sich immer weiter und macht einfach nur Spaß! Power pur :)

2.Absolute Zero, 5/5 - Harte, kraftvolle Fortführung des ersten Songs, nettes Solo.

3.A Rumor of Skin, 4/5 - Es geht hart weiter und das ist ja auch, was die Fans erwarten, perfekter Gesang trotz des harten Riffs, einfach Klasse.

4.The Travelers 1, 5/5 - Das erste ruhigere Lied und Teil Eins des Zweiteilers "The Travelers". Super gefühlvoll und spannungserzeugend, da Teil Zwei erst später auf der CD kommt.

5.Tired, 5/5 - Klasse Intro mit Doppelsolo und wiedermal klasse Gesang von Herrn Taylor. Gänsehaut!

6.RU486 3/5 - Das wohl härteste Lied der Scheibe, könnte auch vom Debutalbum kommen. Fast schon Slipknotartig. Sehr aggressiver Gesang, doch relativ eintönig. Meiner Meinung nach das schwächere Lied.

7.My Name Is Allen 5/5 - Schön rockig, geiler Riff, inklusive ein wenig Sprechgesang, man könnte meinen, Corey erzählt eine Geschichte.

8.Taciturn 4/5 - Zur Abwechslung wieder eine Ballade. Schönes Akustikintro. Dass Corey diese Gangart beherrscht, sollte ja kein Geheimnis sein. Nach 3 Minuten dann ein wenig druckvoller, aber im Tempo noch gedrosselt.

9.Influence Of A Drowsy God 4/5 - Auch wieder langsamer, aber mit mehr Drive. Man merkt, dass sich das Album langsam dem Ende nähert.

10.The Travelers 2, 5/5 - Endlich der zweite Teil von "The Travelers", mein Anspieltipp und Favorit der Scheibe. Geniales Intro und Fortführung des ersten Teils. Kurz, melodisch, Ohrwurm!

11.Last Of The Real, 5/5 - Ein würdiges Ende, cooles Bassintro, Corey schreit sich die Seele aus dem Leib. Der Song strotzt nur so vor Kraft. Macht Lust auf Part2!

Insgesamt 5/5, da es kein richtig schlechtes Lied gibt und sich ein gewisser Drive durch das gesamte Album fortführt. Das Album erzählt seine Geschichte, die hoffentlich so auf dem zweiten Teil fortgesetzt wird.

Anspieltipps: Absolute Zero, Tired, The Travelers 2.

Absolute Kaufempfehlung für Fans und Anhänger der Gruppe. Auch Neulinge machen mit diesem Album absolut nichts falsch, da die CD widerspiegelt, was Stone Sour waren, sind und sein werden!
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Also als erstes ein großes Lob an Amazon:

Das Album war bereits einen Tag vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum bei mir im Briefkasten!

Jetzt aber zum Album:

Nach "Stone Sour" , "Come What(ever) May" & "Audio Secrecy" kommt nun mit "House of Gold and Bones PART 1" das vierte Album von Corey Taylor (u.a. auch Leadsänger von Slipknot) & Co zu uns nach Hause !

Zur CD - "Hülle":

Wie sagt man so schön: "Der erste Eindruck zählt"! Und dieser Eindruck, ist durch die extrem liebevoll gestaltete CD - "Hülle" zuersteinmal äußerst positiv. Die CD - "Hülle" ist aufwendig iszeniert, z.B. mit Klickelementen und kleinem Booklet, dass eine Gute-Nacht Geschichte zu "House of Gold and Bones PART 1" erzählt. Dies ist ja heutzutage nichtmehr alltäglich (siehe Pappschuber von Tenacious D oder Foo Fighters) !

Album:
Wie immer ist es Stone Sour gelungen einen idealen Mix aus Rock-Balladen und Metalriffs zu finden. Das die Stimme von Corey Taylor beides in Perfektion beherrscht, zeigten sowohl die letzten 3 Stone Sour Alben, als auch die letzten Slipknot-Alben. Corey's einzigartige Stimme und die perfekte Instrumentalisierung von James Root & Co sucht ihres gleichen und erklärt auch deren Erfolg!

Allgemein empfinde ich das Album als etwas "härter" als die Vorgänger, was das Album aber nur aufwertet! Aber keine Angst es wird weit mehr gesungen als "gescreamt" !
Hervorheben möchte ich, dass sich die Band im ganzen Album "treu" bleibt und wirklich versucht eine Geschichte zu erzählen, was ich in dieser Perfektion (Musik, Booklet, Hülle usw.) nur selten gesehen habe !!!!!!!!

Anspieltips / Highlights des Album sind "Tired" und "Absolute Zero" !

"Tired" hat absolutes Hit - Potential! Extrem eingängiger Refrain und Melodie! Eine wahnsinnige Rock-Ballade und einer der besten Stone Sour - Songs ever!

"Absolute Zero" ist dagegen etwas härter; aber musikalisch mit nichts zu vergleichen! Der Sound dieses Liedes ist so einzigartig, dass er einem sofort im Gedächtnis bleibt! Ein ebenso eingängiger Refrain und ein zwischenzeitliches Gitarrensolo runden diesen Song ab und machen im zum vielleicht besten Song von Stone Sour!

Fazit: Absolute Kaufempfehlung für alle die auf ECHTEN Hard Rock stehen! Von den bisherigen vier Stone Sour- Alben ist aus meiner Sicht dieses bisher das Beste! Freue mich schon riesig auf den zweiten Teil der "House of Gold and Bones" - Reihe, der ja laut Band 12 Lieder fassen wird und noch 2013 erscheinen soll !!
22 Kommentare| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die US-Rocker Stone Sour wiederholen sich nicht!
Aber sie werden immer besser und auch kommerzieller was den Sound betrifft. Die Tatsache, das Album "House of Gold & Bones" in zwei Teile auf zu splitten, anstatt eine etwas teuere Doppel-CD oder gar 80 Minuten Musik abzuliefern ist sicherlich eine Idee des Labels gewesen, was ich ja schon an anderer Stelle bei den Finnen von Wintersun nicht sooo toll fand.
Stone Sour überzeugen mit guten Songs die in dieser schnelllebigen Zeit hoffentlich gehört werden. Auch wenn die Zutaten sicherlich bekannt sind, schaffen es die Amis daraus spannende Lieder in der Schnittmenge Modern Metal und Alternative Rock zu machen, ohne sich dabei dem Radiorock zu sehr anzubiedern. Hört mal das böse und dunkle "Influence Of A Drowsy God" und danach die extrem traurige Ballade "Tactiturn" und ihr wisst was ich meine! Da gibt es mehrere Beispiele, Stone Sour rocken derb oder sind melancholisch soft zu Gange. Diese beiden wiederkehrenden Pole funktionieren gut.
Frontmann Corey Talyor kann einfach mehr als bei Slipknot den Bad Boy zu geben, der Mann ist mit den Jahren ein Hammersänger geworden der einfach seine Gefühle fantastisch zum Ausdruck bringen kann.
Stone Sour sind einfach keine Band die eindimensional ist und kann sicherlich noch auf Monate mit dem Werk bestehen.
Somit sind die Herren ein Fels in der Brandung und mal sehen ob sie das Niveau mit dem zweiten Teil halten oder gar toppen können - ich bin gespannt!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Zu erstmal vorweg, ich habe House Of Gold & Bones Part1 einen Tag vor Veröffentlichung im Postkasten gehabt, wollte mir sie mal anhören bevor ich zur Arbeit ging (eine Stunde zu spät :-) ). ES HAT SICH GELOHNT!!! Meiner Meinung nach ist es nicht nur das Album des Jahres 2012, sondern auch das beste Stone Sour Album.
Hier die Song Beschreibungen:

Gone Sovereign: Die Vorabsingle. Ganz kurzes Intro, richtig schönes Staccatogewitter, hervorragender Gesang von Taylor. Schlagzeug setzt ein und dann gehts zur Sache. Slipknot-Ähnlich, aber weit aus melodischer. Super Song.

Absolute Zero: Wird wohl die 2. Single, aber Absolute nachvollziehbar :-). Mein Highlight auf dem Album. Groovender Rocksong. Im Refrain Mitsing-Faktor. Nicht nur musikalisch sondern auch Gesanglich das beste was Stone Sour jemals gemacht haben, mega guter Song!!!

A Rumor Of Skin: Slide-Gitarren beginnen diesen auch guten weil groovenden Song, im Refrain wirds auch richtig zum Mitsingen und Mitwippen. Vielleicht nicht so gut wie die ersten beiden Songs aber auch guter Song.

The Travellers, Pt1: Ich habe immer gehört das Album sollte Teilweise nach Pink Floyd klingen, jetzt weiß man warum. Eine kurze aber tolle Ballade die eben auch von Pink Floyd stammen könnte. Sehr schöne Akkustik-Gitarren die von einer nicht weniger schönen Slide Gitarre begleitet werden. Das ganze noch mit Taylors wunderbaren Stimme. Gänsehaut-Song!!!

Tired: Eine Power-Ballade, erinnert mich irgendwie an Inhale vom 1.Album, jedoch mit einigen tollen Streichern im Hintergrund. Nicht nur musikalisch (wieder) sondern auch gesanglich großartig was hier zu hören ist. Single-Faktor meiner Meinung nach!!!

RU486: Kurzes Sprach-Intro, dann gehts wieder mehr zur Sache, vielleicht der härteste Song des Albums. Könnte auch so von Slipknot stammen. Auch gut

My Name Is Allen: Ein Midtempo-Rocker der auch auf dem 2. Stone Sour Album zu finden sein könnte. OK

Taciturn: Wieder eine "Pink-Floyd"-Ballade, dieses mal jedoch etwas länger als Travellers Pt1, Akkustik-Gitarren pur bis ab Minute 2:58 das Schalgzeug einsetzt. Tolles Gitarren-Solo. Könnte auch eine Single werden.

Influence Of A Drowsy God: Es geht direkt rüber in den nächsten Song, Anfangs ziemlich elektronisch, dann etwas rockiger im Midtempo-Stil, ab Minute 2:55 überrascht der Song mit etwas mehr Härte, aber leider nur zu kurz. Ganz ok, mehr aber nicht.

The Travellers, Pt2: Anders als bei Pt1 rockiger Einstieg, dann kurze Klavier-Parts die zwischendurch komplett von der Band begleitet werden. Am Ende des Songs gibts eine Art Outtro was die Erwartung zum letzten Song überraschen lässt. Auch ganz ok, mehr aber auch nicht.

Last Of The Real: Starker Bass-Einstieg bevor das Album nochmal wieder zur Sache in Form von leichter Härte geht. Taylor singt Anfangs wie auf Slipknot-Alben, dann aber wiederrum sehr melodisch. Sehr mitwippender Song. Groovig.

Fazit: Ein sehr gutes gelungenes Album, ich bin gespannt wie House Of Gold & Bones Part1 klingen wird und ob ich mich dann nochmal an eine Rezension ranwagen werde. Bis dahin bereitet mir dieses jedoch eine Menge Hörspaß. Danke Stone Sour!!!
88 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2012
Das Album besitzt vom ersten bis zum letzten Lied absolutes Suchtpotential!
Zum Glück - für meinen Geschmack - nicht so "poplastig" wie das letzte Album, es ist eher mit den beiden ersten Platten vergleichbar. "The travelers" Pt. 1 und Pt. 2 übertreffen sich beide gegenseitig in ihrer Qualität, "influence of a drowsy god" hat mich komplett umgehauen und daran hat sich auch nach gefühlten tausend mal hören nichts geändert =)
Ich kann nur sagen: VIELEN DANK FÜR DIESE UNGLAUBLICHE BEREICHERUNG!!
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2015
Bin über Slipknot zur Stone Sour geraten und finde das Album echt gut, Halt nicht Hardcore Metal aber ist ja auch mal gut für die Ohren. Bin sehr zufrieden und ich finde die CD Hülle auch echt geil. Mal echt was anderes!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Da ist es nun. Stone Sour's House of Gold & Bones Pt. I.
Die Vorabsingle's waren schonmal das geilste für mich was dieses Jahr bisher rauskam. Seit August dröhnen diese zwei Songs regelmäßig durch meine Boxen. Genau so begeistert war ich von dem Lyrik Video wie dem Clip zu Gone Sovereign. Nun kam aber beim ersten mal durchhören doch etwas Ernüchterung. Den egal wie gut die anderen Songs sind, keiner ist so gut wie die ersten zwei. Alleine der Übergang von Track 1 zu 2 war vorallem für ein Konzept Album wirklich gut und immer wenn ich dieses "Stöhnen" von Corey höre und dann das Schlagzeug bei Absolute Hero einsetzt möchte ich einfach (für Rock Song Verhältnisse) los tanzen.
Ich hab mir mehr solcher Übergänge gewünscht. Der zwischen Taciturn & Influence Of A Drowsy God ist noch ganz...nett.

Aber von Enttäuschung kann man hier nicht sprechen. Vorallem da manche Songs echt ein wenig bei mir gebraucht haben bis sie gezündet haben. Die da wären Tired & Ru486. Und gerade kommt auch Influence Of A Drowsy God zu mir durch. Mit The Travellers kann ich mich bisher nicht sehr gut anfreunden. Allgemein fehlt mir die richtig fette Ballade auf dem Album. Vieles ruhige ist gut aber richtig Gänsehaut wie z.b. bei Slipknot's Snuff oder ähnliches kommt nicht auf.
Aber hier mal jeder Song für sich:

Gone Sovereign: 5/5
Absolute Zero : 5/5
A Rumor Of Skin: 3/5
The Travellers Pt. I 3/5
Tired: 4/5
RU486: 4/5
My Name Is Allen: 2/5
Taciturn: 3/5
Influence Of A Drowsy God: 4/5
The Travellers Pt.II: 4/5
The Last Of The Real: 4/5

Fazit: Nach der Rechnung der einzelnen Song dürfte ich nicht mehr als 4 Sterne vergeben aber ich bewerte hier auch für mich auf einem sehr hohen Niveau und ich liebe einfach die ersten beiden Songs. Und dieses Werk gefällt mir um längen besser als das letzte. Vom Songwriting, vom Sound, von der Instrumenten Arbeit und vorallem von Corey's genialer Stimme.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Durch mehrere kleine Hörproben im Vorfeld des heutigen Releases heiß gemacht, war die Freude auf das neue Album riesen groß! Und wie ich nun nach ca. 5 maligem hören der CD sagen kann, auch völlig zurecht! Wie jedes andere Album von Stone Sour hat auch dieses ganz klar 5 Sterne verdient!
Meiner Meinung nach besonders erwähnenswert ist die stimmliche Leistung Corey Taylors. Wie ein einzelner Mensch so viele Facetten in seinen Gesang legen kann ist mehr als erstaunlich. Aber auch allgemein die musikalische Vielfalt dieser Platte ist einfach der Wahnsinn! Ich könnte kein Lied besonders hervorheben, weil das ganze Album an sich ein großes Meisterwerk ist!
Wie gewohnt gibt es neben brutalen, teilweise Slipknot-ähnlichen, Parts auch die Stone Sour typischen ruhigen Nummern, welche, ebenfalls wie gewohnt, stark unter die Haut gehen.
Die Vorfreude auf den zweiten Teil ist jetzt schon riesig!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2012
Gibt es es ein abwechslungsreicheres Album als dieses? Nein, ich denke nicht lange kein so klasse Album gekauft und mit Liebe gehört! Es ist für jeden etwas dabei, kraftvolle und ruhige Passagen, laut und leise und vor allem mit viel Gefühl, ein muss für jeden Fan und Rockfetischist..

Wahnsinnsalbum! :)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2015
Hab mir das Album gekauft, da ich das Lied 'Taciturn' im Radio gehört habe. Es ist mit Abstand das Beste Lied auf dem Album und eine der besten Rock-Balladen die ich bisher gehört habe. Bei dem Lied stimmt einfach alles: Tempo, Stimme, Sound
Die restlichen Lieder sind deutlich härter. Die ersten beiden auf dem Album sind sehr energiegeladen und wären noch besser wenn der Gesang eine Nummer weniger aggressiv wäre. Insgesamt ein gutes Album einer Band, die viel Potenzial hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,49 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken