Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
96
4,4 von 5 Sternen
Das Geheimnis von Kells
Format: DVD|Ändern
Preis:6,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


TOP 1000 REZENSENTam 16. August 2015
Ich bin vor einiger Zeit eher zufällig auf diesen Film gestoßen- Ich hatte auf YouTube ein paar Tracks zum Score gehört (ich Schlingel- aber keine Sorge, diesen werde ich alsbald legal erwerben ;), hinterher aus Neugierde gleich den Trailer zum Film- welcher verdammt interessant und vielversprechend aussah. Als Animations- und Trickfilmfan im Allgemeinen blieb mir gar keine andere Wahl als mir den Film umgehend anzuschaffen. Hat es sich gelohnt? Nun… VERDAMMT, JA!

Story:

Diese ist recht simpel gehalten und spielt im Irland des 9. Jahrhunderts. Schauplatz ist, wie der Titel schon erahnen lässt, Kells. „Held“ der Geschichte ist der kleine Brendan, welcher sein bisheriges Leben stets hinter den Mauern von Kells verbracht hatte und somit nichts über die Außenwelt weiß, bis auf das wenige was ihm die Mönche erzählen oder er sich in der Abtei anhand von Büchern aneignen kann. Grund für die strikte Isolation ist Brendans strenger Onkel, der Abt des Klosters, welcher eine Invasion durch die blutrünstigen Wikinger fürchtet. Und um diese abzuwenden, oder eher auszusitzen, lässt der Abt eine große Mauer um das Kloster erbauen.

Als eines Tages der alternde Meister-Buchmaler Aidan in Kells eintrifft ändert sich Brendans Leben schlagartig. Denn der lebensfrohe Meister wurde damit beauftragt das schönste und fantastischste Buch aller Zeiten zu vollenden. Doch alleine kann der in die Jahre gekommene Buchmaler sein Werk nicht mehr vollenden weshalb er sich die Neugier des jungen Brendan zu Nutze macht: Im Wald vor Kells soll Brendan ihm Zutaten für eine besondere Farbmischung besorgen. Der gutherzige Brendan gibt seiner Neugierde nach und macht sich alsbald auf den Weg in die verbotene Außenwelt- und trifft dort die geheimnisvolle Aisling…

Meine Meinung:

Nun, als ich den Film zuerst gesehen habe dachte ich zunächst die Handlung würde speziell der mysteriösen Aisling folgen- doch wie sich alsbald herausstellt ist sie eher eine Nebenfigur. Der Hauptfokus liegt tatsächlich auf Brendan und dem legendären „Book of Kells“ (Randnotiz von mir: Ich gebe offen zu nicht gewusst zu haben dass es diesen Fleck tatsächlich gibt- geschweige denn dass das Buch von Kells tatsächlich existent ist… Asche über mein ungebildetes Haupt!). Wer auch, wie ich anfangs, eher eine Story aller Mononoke Hime erwartet, wird vielleicht etwas überrascht oder gar enttäuscht sein (der Trailer und das Cover lassen eben eher auf eine Story in die Richtung schließen).

Dennoch hat mir der Film sehr gut gefallen. Und das natürlich vor allem wegen des innovativen Zeichenstils welcher den Film zu einem einzigen Kunstwerk werden lässt- und im Kontext zu dem Buch umso passender erscheint. Für manche dürfte der Stil eventuell gewöhnungsbedürftig sein- aber wer den Trailer sieht wird denke ich zumindest in der Hinsicht wissen worauf er/sie sich einlässt. Der Stil ist bezeichnend für das Flair des Films. Die Story an sich ist nämlich etwas flach und die Charaktere nicht allzu spannend- dennoch sympathisch. Vielleicht kommt mir das aber auch nur so vor weil der Film für meinen Geschmack etwas zu kurz geraten ist (79 Minuten bloß). Hätte für mich gut und gerne noch 20 Minuten länger sein können- gerade weil Aisling für meinen Geschmack etwas ZU kurz dran gekommen ist, wenngleich sie ein sehr geheimnisvoller Charakter ist. Animationstechnisch ist der Film widererwarten des Zeichenstils, da dieser trotz seiner Schönheit etwas statisch wirkt, absolut fantastisch und flüssig. Man merkt das hier wahre Meister am Werk waren. Die Musik des Films unterstreicht durch ihren keltischen Charakter das magische Flair des Streifens umso mehr. Es gibt einige richtige Gänsehautmomente wie „Aisling’s Song“ oder „Kells Destroyed“. Durchaus mehr als einen Blick wert also.

Bonus:

Neben dem gewöhnlichen Krimskrams wie Audiokommentare und Trailer gibt es noch die nichtverwendeten Szenen oder ein paar Aufnahmen zu den Synchron-Arbeiten des Original-Cast. Für mich nichts tiefgreifend besonderes (ich lege aber auch nicht viel Wert auf Boni).

Fazit:

Dieser Film wurde 2009 nicht umsonst für den Oscar als bester Animationsfilm nominiert. Die berauschende Bilderflut hat mich relativ schnell in ihren Bann gezogen und über die etwas schwache Story und ihrer etwas blassen Charaktere hinwegsehen lassen. Als Fan von Animationsfilmen kommt man nur schwerlich an diesem Film vorbei. Ist er für Kinder geeignet? Ich würde sagen ja. Es ist eben ein Trickfilm der etwas anderen Art- der positiven anderen Art. In dem Zusammenhang hoffe ich das auch bald „Song of the Sea“ seinen Weg nach Deutschland finden wird- denn hier ist wieder das gleiche Gespann am Werk welches auch für Kells verantwortlich gezeichnet hat.

Volle Empfehlung für dieses kleine Kunstwerk (sprichwörtlich^^)!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2014
Das Design dieses Zeichentrickflims ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit, wenn man sich an den "gotischen" Stil gewöhnt hat, packt es den Betrachter immer mehr. Die flächige und grafisch sehr reduzierte Darstellung der Figuren und des Raumes lösen sich immer wieder auf in wunderbare Raumillusionen.
Teilweise witzig und oft berührend!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2017
Sehr schönes Mediabook mit einem mehrseitigen Bookletteil in der Mitte und ein wirklich wunderbarer, animierter Film. Sehr hübsche Ergänzung meiner wachsenden Sammlung an Mediabooks.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2017
Ein bemerkenswert wundervoller Animationsfilm für Alt und Jung, wie ich finde! Ab 6 ist meines Erachtens jedoch zu jung. Ab 12 finde ich angemessener.
Sowohl die Geschichte als auch die Zeichnungen im Besonderen ragen für meinen Geschmack weit aus dem Rest an Zeichentrickfilmen eindeutig heraus. Dazu noch die so schöne Musik lassen mich für diesen Film das Prädikat "besonders wertvoll" vergeben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2017
Ein ganz toller Film für jedermann. Kann ich nur empfehlen. Sehr schön gemacht. Ich kann dem nichts mehr hinzufügen, muss aber meine Wörter voll bekommen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2016
Ein sehr schöner Film, für Kinder um die 6-8, aber auch für Erwachsene.
Mein Kleiner hat, obwohl er sonst nur Actionfilme liebt, sehr fasziniert zugeschaut und ich noch mehr.
Danke!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2017
Eine hübsche, solide Collector's Edition mit Hintergrundinformationen zum Film im Heft, Blu-ray und DVD. Lohnt sich für einen schönen, atmospärischen Film wie Das Geheimnis von Kells sehr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2017
aber amazon hat diese Möglichkeit leider nicht. Also … immer nach meinem Geschmack

5 Sterne: uneingeschränkte Empfehlung! Großartig!

4 Sterne: immer noch zu empfehlen.

3 Sterne: eingeschränkt zu empfehlen. Nichts Besondereres.

2 Sterne: kann ich nicht empfehlen.

1 Sterne: einfach nur schrecklich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2013
... zumindest bei unseren Soehnen. Die Graphik ist so ausdrucksstark und eindringlich, dass man an einigen Stellen den Kindern gern die Augen zuhalten wuerde.

Nein, es gibt keine Szenen, die wirklich zeigen was vor dem geistigen Auge ablaeuft, aber Handlung, Animation und Erzaehlweise verdichten sich zu einem Ganzen, das seine Wirkung nicht verfehlt und sich in die Erinnerung einbrennt. Gut, dass es eine Story ist, die unseren Kulturkreis repraesentiert.

Es gelingt spielend diese starke Wirkung in neue Stories weiterzuspinnen und den Kindern hier eine Startrampe in wertvolle Erkenntnisse zu ermoeglichen. Schoen, dass es sowas gibt und das Animations-Genre nicht nur anglo-saechsisches Konsumverhalten fuer Kinderaugen konserviert.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
Ich war durch eine Animationsfilmseite auf "Brendan und das Geheimnis von Kells" aufmerksam geworden. Da es so aussieht, als wäre eine deutsche Synchronfassung nicht in Aussicht, habe ich mir die diese englische DVD zugelegt.

"The Secret of Kells" wurde ganz zu recht 2010 für einen Oskar in der Sparte Animation nominiert.

Der Film hat so grafisch gar nichts mit den heute üblichen 3D-Animationsfilmen a la "Madagascar" oder "Happy Feet" zu tun. Er beschränkt sich bewußt auf zweidimensionale Zeichnungen, aber das dafür um so besser: Die teilweise extrem farbenfrohen, teilweise auch recht abstrakten Bilder wirken wie aus einem Buch entsprungen.

Und um ein derartiges Buch geht es auch vordergründig bei dem Film:
Die geistliche Gemeinde von Kells, wappnet sich mit dem Bau einer riesigen Mauer vor einem drohenden Angriff der Wikinger, welche Dorf für Dorf dem Erdboden gleichmachen. Auch der Mönch Aidan kommt nach seiner Flucht mit seiner Katze "Pangur Bán" Schutz suchend nach Kells. Er will ein magisches Buch vollenden, daß den Betrachtern Licht in der Dunkelheit geben soll. Der junge Mönch Brendan möchte ihm helfen, aber sein Onkel, der Abt, sieht es lieber, wenn dieser hilft, die Mauer weiterzubauen. Brendan schleicht sich heimlich in den Wald, um Beeren für die Herstellung der Tinte zu suchen. Dabei lernt er die Gefahren des Waldes kennen, bekommt aber unerwartet Unterstützung...

Für mich war die englische Fassung bis auf die Eingangssequenz gut zu verstehen, für jüngere Kinder ist der Film aber sowieso nur bedingt geeignet - nicht nur wegen der düsteren und (unblutig) gewalttätigen Szenen u.a. beim Wikingerangriff, auch wegen eben der teilweise abstrakten, phantasiegetriebenen, bildlichen Umsetzung.

Für alle älteren Kinder und Erwachsene, die der englischen Sprache mächtig sind, ist der Film aber sehr sehenswert und voller Magie, in allen Belangen. Last but not least: Die Musik ist auch gut!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken