Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Oktober 2014
Ich nutze den WLan-Stick um meinen PC, welcher sich im Obergeschoss eines Reihenhauses befindet, mit meinem R7000-Router im Erdgeschoss zu verbinden.

Die Verbindungssoftware (Netgear Genie) zeigt Vollausschlag an, auch die Datenübertragungsrate wird mit dem Maximum angezeigt. Flaschenhals dürfte hier der "langsame" USB 2.0-Port sein.

In der Praxis macht sich dieses aber kaum bemerkbar. Streamen geht ruckelfrei in HD, Dateidownloads mit vergleichbarere Geschwindigkeit wie vor dem Umzug in meinem Gigabit-LAN per Kabel.

Auch der Ping beim onlinespielen hat sich nicht geändert. Ist bei 17-24 gelieben.

Ich bin rundum zufrieden!

UPDATE 06/2015:

Leider muss ich mittlerweile meine gute 5-Sterne-Bewertung auf einen Stern abändern.

Grund: Seit 4 Wochen funktioniert der Stick nicht mehr. Erst fing es damit an, dass ich nach dem Bootvorgang den Stick einmal aus und dann wieder einstecken musste, damit er sich mit dem WLan verbindet. Mittlerweile kann ich aus- und einstecken wie und wo ich will, der Stick wird vom PC nicht mehr erkannt. Auch an anderen PCs leider nicht mehr. Das wäre insgesamt alles nicht so schlimm, ABER: Der Support lässt mit einer Antwort leider auch auf sich warten, seit mittlerweile 3 Wochen.
Glücklicherweise habe ich meinen alten WLAN-No-Name-Stick noch nicht entsorgt, der bringt mich jetzt erstmal wieder ins Internet.

Zu dem Preis erwarte ich eine längere Haltbarkeit sowie einen Kundensupport, der sich nach 3 E-Mails innerhalb von 3 Wochen wenigstens auch mal meldet.

Schade...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2014
Ich habe den AC WLAN Stick A6200

Damit erreiche ~500 MBit/s im 5 GHz Netz mit WLAN AC.

Zuerst funktionierte die Verbindung im 5Ghz garnicht.
Auch Recherche im Internet brachte keinen guten Rat.

Irgendwann habe ich in meinem WLAN-Router den Funkkanal umgestellt.

Insgesamt gibt es 19 Kanäle.

Ich habe diesen Stick jedoch nur in den Kanälen 36 bis 48 zum laufen gebracht
review image
1313 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wenn ich nur früher auf diesen Stick aufmerksam geowrden wäre, hätte ich mir viel Zeit, Ausprobieren und andere WLAN Sticks sparen können....

Als WLAN Router verrichtet bei mir ein Netgear DGND3800B N600 Wireless Dual Band Gigabit VDSL/ADSL seinen Dienst zusammen mit einem D-Link DWA 160.
Im Prinzip war das schon eine gute Kombi, auch wenn im 5GHz Netz das ganze etwas aufstellungskritisch war und bei Full HD Streaming auch mal an seine Grenzen kam.
Da der DWA 160 die Grätsche gemacht hat, wollte ich mal einen anderen WLAN Stick testen.

Ein Umstieg auf einen ADSL WLAN Router mit 802.11ac Standard (Netgear D6300B) ist zwar geplant, speziell bei dem A6200 hatte ich aber die Hoffnung, dass er vielleicht auch den jetzigen Router voll ausreizt.

Der Netgear A6200 ist recht groß und die Bauweise unterscheidet sich deutlich von anderen WLAN Sticks. Er kann nämlich durch drehen des schwarzen Sende- und Empfangsteils ausgerichtet werden.
Die Optik ist überaus ansprechend und entspricht garnicht dem Mainstream: schönes grau schwarzes Computerplastik mit Ecken und Kanten - wie früher - sehr schön! Nur schade, dass keine Schutzkappe dabei ist. Seitlich befindet sich eine mehrfarbige LED, die das jeweilige Frequenzband anzeigt.
Der USB Stecker kann übrigens abgewinkelt werden, allerdings nur in zwei Stellungen. Stufenlos wäre noch besser gewesen.

Netgear typisch ist auch der Standfuß stylisch. Aber auch hier: Kabel (für mich) zu kurz. Es wäre doch mal eine "Innovation" den Standfuß mit einer USB Buchse auszustatten, sodass man die Kabel tauschen kann?

Die Softwareinstallation ging problemlos. Netgear hat für seine Sticks und Router die Netgear Genie Oberfläche im Einsatz, es hat also alles den gleichen look&feel.
Letztendlich hat die Software aber kaum Mehrwert im Vergleich zu den Windows eigenen Funktionen. Bei den Ralink Treibern beispielsweise wird zumindest noch die Sendeleistung angegeben.

Aber:
Die Einstellungen im Gerätemanager sind erschlagend! Man findet hier alle möglichen Optionen, die weit über das hinaus gehen, was man sonst kennt.
Mann kann z.B. mit der Einstellung "Disable Bands" einzelne Funknetze deaktivieren, wenn diese nicht benötigt werden, um somit die Leistung noch mal zu steigern. Bei mir sind die g und b Netze deaktiviert, da mein Rechner ja nur mittels 802.11n auf 5GHZ verbunden ist.

Leider ist darüber nichts in der Anleitung dokumentiert, somit wird man Google bemühen müssen, sofern Einstellungsbedarf besteht.

Getestet habe ich ihn vorwiegend im 5GHz Band mittels Full HD Media Streaming, aber auch 2,4GHz.

Die Sende- und Empfangsleistung schlägt alles, was ich bisher erlebt habe! Maximale Signalqualität mit 5 Balken und maximale Übertragungsrate mit durchgängig 300 Mbit (in Windows und Genie Software), egal ob 5GHz oder 2,4GHz. Kein Einbrechen der Übertragungsrate, selbst wenn eine 25GB Full HD ISO Datei gestreamt wird! Die Performance läßt nur dann nach, wenn ich den Aufstellungsort wesentlich ändere und dafür ist ja gerade das 5GHz Frequenzband eher empfindlich. Er ist also überaus aufstellungsunkritisch.

Und:
Nach wie vor findet er zwar gut ein Dutzend WLAN Netze, zeigt aber nur meine beiden mit voller Empfangsleistung an. Alle anderen versumpfen irgendwo mit 1 bis 2 Balken, bis noch auf ein Netz in direkter Nachbarschaft, sofern sie nicht mit "Disable Bands" sowieso deaktiviert wurden. Das ist perfekt, hat fast schon was von Richtantenne und ist wohl dem speziellen Design des Netgears geschuldet. Das habe ich so noch bei keinem anderen Stick erlebt.

Die ganzen WLAN Schwächen, die man dem Netgear DGND3800B nachsagt und die auch stimmen, sind mit diesem WLAN Stick Vergangenheit.

Wenn er im ac Standard genauso performant ist wie im n Standard, brennt wahrscheinlich die Luft und nur die USB 2.0 Schnittstelle wird limitieren.

Natürlich sollte klar sein, dass der Netgear mit seinen 867Mbit ganz klar durch die USB 2.0 Schnittstelle mit ihren 480Mbit limitiert werden wird.
Wenn aber die ganze Netzwerkkette so optimal funktionieren sollte, dass nur noch USB 2.0 mit seinen 60Mbyte/s nach oben abriegelt, kann man wohl zufrieden sein.

Fazit:
- Optik und Verarbeitung sehr gut
- keine Schutzkappe
- gute und stabile Software, aber lediglich nur Standard (Windows-) Funktionalitäten
- enorm viele Einstellmöglichkeiten in der Treiberkonfiguration (Gerätemanager)
- Dokumentation geht nur auf die Basics ein
- überragende Performance bzgl. Signalqualität und Übertragungsrate auch bei Routern mit nicht optimaler WLAN Leistung
- aufstellungsunkritisch

Auch wenn die knapp 60€ happig sind und ich derzeit 802.11ac nicht testen kann, hat sich die Investition in Anbetracht der überragenden Leistung schon jetzt gelohnt.

Update:
Mittlerweile ist von Netgear die dritte Firmwareversion dafür entschieden, nun mit Beamforming. Da ich nun den passenden Modem Router Netgear D6200B besitze, konnte ich ac WLAN testen.
Wie erwartet / erhofft: aus dem Stand heraus 870Mbit. In Verbindung mit dem neuen Netgear Router entfällt eigentlich auch jedes genauere Ausrichten, da Übertragungsrate und Signalqualität kaum noch aus dem Tritt zu bringen sind.

Meine abschliessende Empfehlung für ac WLAN Modem Router und ac WLAN Stick heißt somit Netgear A6200 plus Netgear D6200B!
1111 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2013
der Netgear A6200-100PES drahtlose Dual Band USB-Adapter funktioniert mit der aktuellen Software Version 1.0.0.26 mit Windows 8.1 ohne größere Probleme. Das einzige was zu beanstanden ist ein Fehler der Ereignisanzeige mit folgender Fehlermeldung:
"Der Dienst "BCM42RLY" wurde aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet: Das System kann die angegebene Datei nicht finden"
Man kann mit einem Eintrag in der Registry diese Warnung deaktivieren. Es wird der Eintrag "Start"=dword:00000003 auf dword:00000004 geändert.

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\BCM42RLY]
"Start"=dword:00000004
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2015
Nach dem mein "alter" TP-LINK Wlan Stick mit zwei Antennen, aufgrund des Treibers, ständig Bluescreens verursacht hat (keine Pflege der Treiber), habe ich diesen hier gekauft.
Da das meiste aber schon hier gesagt wurde, kann ich nur ergänze, dass ich absolut zufrieden damit bin!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2015
Da ich nun schon viele Sticks aus der AVM Konkurrenz hatte und diese immer wieder Verbindungsabbrüche hatten, habe ich vor längerer Zeit zu Netgear's WLAN USB Stick-Lösungen gegriffen.

Alles funktioniert bei diesem Stick super, jedoch muss man die Einstellung zwischen 2,4 GHz und 5GHz ohne Bedienung direkt über den Konfigurator in Windows machen, was aber nicht viel Geschick erfordern sollte.

Einziger negativer Punkt: Die Reichweite ist nicht sehr groß, vielleicht 10 Meter mit höchstens 2 Wänden kann der Stick noch empfangen.Sobald man sich jedoch in diesem Bereich befindet kann man wirklich schnelle und stabile Übertragungsraten erwarten! Auch fürs GAMING geeignet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2014
Habe heute den A6200-Stick installiert und hatte zunächst Probleme, weil der Stick den festeingestellten Kanal 100 meiner Fritzbox 7490 nicht fand. Nach Wechsel auf den Kanal 36 klappte die Verbindung dann und war überraschend schnell und stabil (im Gegensatz zum vormals verwendeten AVM AC430-Stick). Zwischenzeitlich las ich dann hier bei den Rezensionen, dass derzeit nur die Kanäle 36-48 vom Treiber unterstützt werden. Das sollte Netgear mit einem Update bald ändern, schließlich wurde der AC-Standard bereits im November 2013 final verabschiedet. Dann gibt es von mir auch den 5. Stern ! Mit dem Programm LAN Speed Test von Totusoft.com erreiche ich bei einer Entfernung von ca. 10 Metern mit einer Zwischenwand einen Durchsatz zur Fritzbox von ca. netto 100 Mbps.

Update 23.3.2014

Da zwischenzeitlich auf der Netgear-Webseite ein neuer Treiber mit der Versionsnummer 1.0.0.30 erschienen ist, der alle AC-Kanäle unterstützt, habe ich meine Wertung auf 5 Sterne berichtigt.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2015
Habe den Stick gerade mal 15 Monate und seit ca. 4 Monate spinnt der Stick. LED leuchtet nicht mehr, alle USB Ports erkennen den Stick nicht mehr an. Habe den Support im Oktober angeschrieben und die haben mir damals den BETA Treiber (A6200-beta-V1.0.0.35) gegeben. Kurze Zeit lang hat der Stick funktioniert, doch seit 6 Wochen muss ich den Stick täglich raus und rein stecken, Treiber und Software entfernen und immer wieder neu installieren! Und seit gestern ist der Stick TOD! USB Ports funktionieren einwandfrei, daran liegt es definitiv nicht, Windows 8.1 kann auch nicht das Problem sein, hat ja getan! Bin sehr sehr unzufrieden und verärgert... Kann ja nicht so schwer sein einen Wireless USB 2.0 Stick herzustellen der immer Funktioniert?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2013
Ich habe mir den Adapter zum Betrieb eines Laptops in Verbindung mit dem Speedport W724V bestellt. Glücklicherweise hatte ich bereits die vorherigen Rezensionen gelesen und wusste daher, dass ich den Kanalbereich auf 30, 36 usw. stellen musste, anderenfalls sieht der A6200 das 5GHz-WLAN nicht. Im Betrieb erreicht der Adapter durch eine Wand hindurch Datenraten von netto 80MBit/s und ist damit so schnell wie mein Fast Ethernet Kabelnetzwerk früher war. Das ist die schnellste Verbindung, die ich je per WLAN hatte, und doppelt so schnell wie der vorher genutzte 300MBit Adapter.
Daher behalte ich den Stick. Da die Datenübertragung aber immer noch nur 10% der theoretischen max. Datenrate ist, nur 4 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2013
Der USB Stick A6200 sieht optisch gut aus. Auch mit den Empfangseigenschaften bin ich durchaus zufrieden. Leider ist es nicht möglich ihn unter Windows 8 stabil zum laufen zu bringen, mit den Treibern die von Netgear angeboten werden. Der Stick wird erkannt, verliert aber nach wenigen Minuten die Verbindung bzw. es werden keine Daten übertragen.
Ich habe den Stick nur zum Laufen gebracht, in dem ich manuell die Treiber für den Asus USB-AC53 installiert habe. Dieser besitzt den selben Chipsatz. Mit den Asus-Treibern funktioniert er gut. Deswegen 3 Sterne. Netgear sollte seine Hausaufgaben machen und funktionierende Treiber anbieten. Andere schaffen es auch...
55 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)