flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
5
Psychotic Supper
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,19 €

am 26. Dezember 2017
3.Studioalbum - 10.September 1991 - 13 Songs auf 68 Minuten - Produzent: Michael Barbiero

Etwas überambitioniert kommt dieses homogene reife Album der Band aus Sacramento / Kalifornien daher, die Songs sind liebevoll detailverliebt ausgearbeitet, für Gitarrenarbeit und gehaltvolle Gitarren-Solos wird viel Platz bereitgestellt, was auch gleichzeitig bedeutet, dass die Songs relativ in die Länge gezogen sind, besonders die Endungen. Die gewöhnungsbedürftige markante kehlige Kermitstimme von Sänger Jeff Keith kann besonders bei den ruhigeren Songs punkten. Es kommt einem so vor, als wenn die Band einem hier ihr Meisterstück präsentieren wollte, leider sind nicht ganz so viele zwingende Hits / Gassenhauer dabei wie bei den ersten Beiden Alben, trotzdem ist Psychotic Supper das letzte "Grosse" relevante Tesla-Album, dass es wirklich lohnt zu besitzen.
Anspieltipps: ""Edison's Medicine", "Don't De-Rock Me", "Call It What You Want", "Freedom Slaves", "Had Enough"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Dezember 2016
Überzeugt mich nicht, es gibt keine wirklich guten Lieder, zwar auch keine richtig schwachen, aber insgesamt kommt hier zu wenig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. September 2008
Tesla gehören in meinen Augen zu den besten Rockbands aller Zeiten und zelebrieren den Rock in Reinkultur. Nach den Hammerscheiben Mechanical Resonance und The Great Radio Controversy erschien der dritte Output Psychotic Supper. Auch hier rocken Tesla die Welt in Grund und Boden. Die Höhepunkte sind mit Sicherheit "Don`t De-Rock me", welches bis heute der schnellste Song von Tesla sein dürfte, gespickt mit einem im Mittelteil genialen Schlagzeugsolo, welches dann in ein Gitarrensoloduell übergeht. Da kann kein Mensch mehr ruhig stehen bleiben. Jeff Keiths Stimme ist wie immer in Bestform und passt wie die Faust aufs Auge zur Musik. "Song & Emotion" gibt musikalisch genau den Titel den Liedes wieder, mit einem Gänsehaut verursachendem Gitarrensolo. Der absolute Höhepunkt und auch gleichzeitig einer der besten Teslasongs überhaupt ist "Freedom Slaves". Absolut Hammergeil! Tesla beweisen wieder einmal ihre unglaubliche Fähigkeit, geniale Melodien mit einzigartiger Musik zu kombinieren. Ein weiterer Meilenstein, den wirklich jeder zu Hause haben sollte. Long live Tesla. No machines.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. November 2000
Dieses Dinge ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig aber man hat das Teil schnell lieb. Denn so schön unbekümmert rockten die Jungs später leider nie wieder los. Hier sind tolle Hymnen drauf, "Song & Emotion", "Freedom Slaves" ect., und geniale Mid-Temo Songs: "Government Personell", ich finde das Teil gehört in jede ordentliche Hardrock Sammlung. `nough Said.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. September 2004
Ich habe nie verstanden, warum Tesla in Deutschland immer relativ unbekannt geblieben sind. Die Band ist einfach Klasse! Psychotic Supper ist eindeutig das beste Studio-Album der Band. Ich mag zwar auch das letzte Album "Into the Now" und die Live-Scheiben, aber diese Scheibe von 1991 ist einfach das Beste, was Tesla je gemacht haben!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken