Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2014
Ich lasse den Rasperry PI mit Openelec als HTPC laufen um meine Bluray Sammlung am TV wieder zu geben.

Als Standalone Player muss ich sagen, überzeugt er mich vollständig. Klar ist er nicht der schnellste und ab und zu hängt es im Menu. Ich muss aber auch sagen, nicht viel mehr als bei meinem reaktionsarmen Horizon Recorder von Unitymedia.

Ausschlaggebend für mich war halt, dass ich die innovative Oberfläche von XBMC nutzen kann, im Moment aber keine 400€ für einen HTPC ausgeben möchte.

Wenn man den Raspberry Pi also nur für die Wiedergabe von Videomaterial nutzt kommt man bei diesem Preis voll auf seine Kosten.

Achja und FullHD (1080p) gibt er ruckelfrei Wieder. Manche behaupten, es würde kleinste Ruckler geben etc.

Ich muss aber sagen, das kann ich nicht bestätigen und ich bin da schon relativ emfpindlich. Bei Transformers 3 mit DTS Tonspur lief jede Szene wie geschmiert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2013
Der Raspberry Pi ist definitiv eine gute Wahl für alle, die in die Programmierung von Embedded Systems (oder auch generell ins Programmieren) einsteigen wollen, denn dafür reichen CPU-Leistung und Arbeitsspeicher des Geräts garantiert aus.
Im Internet surfen oder Office – das geht natürlich mit einem großen Computer besser. Nichtsdestotrotz ist der Pi eine gute und Stromsparende Wahl (3,5 Watt, im Vergleich zu mindestens 350 Watt bei einem Mittelklasse-Tower).
Auf Handbuchmaterial hat man - abgesehen von Garantie- und Konformitätserklärung - verzichtet.
Zum Thema Verarbeitung und Ausstattung muss man sagen: Projektziel erreicht: Der Pi ist vor allem als preisgünstiger Computer designt worden und so überlässt man den Bau bzw. Kauf des Gehäuses dem geneigten Besitzer. Die Platine ist so solide wie man es erwartet und kann auch mal auf den Boden fallen, ohne Schaden zu nehmen.
Weswegen ich mir den RPi gekauft habe war hauptsächlich, da ich etwas brauchte, das ich zur Not mit einer Motorradbatterie betreiben kann. Das kann man definitiv, angemessener Trafo vorausgesetzt.
Mittlerweile ist das Gerät im 24/7-Einsatz als Steuerrechner für mehrere Bitcoin-Mining-ASIC's und leistet gute Arbeit.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2014
Versand sehr schnell (kam wohl aus GB), am dritten Tag war er da.
Verpackung eine Packschachtel mit einem Zettel, das wars, Pi-typisch.
Im Netz gibt es viele Anleitungen für Dinge, die man mit dem Gerät realisieren kann.
Bei mir läuft das Teil problemslos als Mediaserver,
Nervig - aber auch PI-typisch - die kostenpflichtige Aktivierung des mpeg2 decoders nur über die Seriennummer der Hardware.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2015
Wer gern mit Technik bastelt und probieren will und weiß was man damit alles anstellen kann wird vom kleinsten PC der Welt begeistert sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2014
Bei Amazon gekauft und die Variante aus UK erhalten.
Funktioniert einwandfrei. Achtung man braucht eine SD Karte zusätzlich zum Gerät!
Habe Arch Linux darauf installiert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2013
Positiv:
Gute Ware, einfach zu handhaben erwenden, würde ich jederzeit wieder kaufen und weiterempfehlen.

Negativ:
Keine Negativen Punkte gefunden oder anzumerken
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2013
Original Raspberry Pi, kommt nur leider nicht in der pinken Kunststoffschachtel. Funktion tadellos. Was soll man noch dazu sagen... Tutorials gibt's ja genug!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2013
Wie schon üblich bei meinen Rezensionen: Warum Raspberry Pi ? Was will ich damit ?

Ich wollte mir diesen Minicomputer schon früher kaufen, nur war dieser lange Zeit
nicht zu bekommen, als ich den dann hier bei Amazon gesehen habe musste ich den
sofort bestellen und habe es nicht bereut ! Warum ? Weil der genau das tut was ich
möchte und das wäre: Als Mediacenter am TV zu nutzen bei geringstem Stromverbrauch
und individuell konfigurierbar sowie ohne Zwangsmitgliedschaft bei Google und Co....

In der Zwischenzeit habe ich auch einen Android-TV Stick probiert mit Dualcore 1Ghz
Prozessor, 1GB RAM, doch dieser hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht obwohl die
Voraussetzungen gut waren, so hat doch JEDES Video stark geruckelt, also weg damit !

Mit dem Raspberry Pi ist dies etwas ganz anderes ! Jedes bisher abgespielte Video läuft
absolut RUCKELFREI über WLAN, da kommt große Freude auf, endlich in den Mediatheken der
Sender zu stöbern und Sendungen ansehen, die man versäumt hat, das lobe ich mir :-)

Was wird nun für diesen Genuss benötigt ?

1) Raspberry Pi + Gehäuse (sollte klar sein)
2) Netzteil mit mindestens 1 Ampere Leistung
3) HDMI Kabel (bzw. Videokabel + Audiokabel für Uralt-TVs)
4) Kabellose Maus (eventuell mit Tastatur, aber nicht nötig)
5) SD-Speicherkarte mit mindestens 2GB (Class 10 empfohlen, geht aber auch mit 4,6,8)
6) WLAN-Stick, falls man in der Nähe kein LAN hat
7) Das Betriebssystem je nach Gusto (ich verwende XBian)

Das bedeutete für mich Kosten in der Höhe von rund 55 Euro, da Netzteil, HDMI Kabel,
Kabellose Maus und Netzteil schon vorhanden war. Wenn diese Teile noch dazukommen so
ist man dann so je nach Maus, etc. bei Gesamtkosten von etwa 80 Euro, das geht doch !

Ich habe zuerst einmal verschiedene Systeme probiert, AROS (ein Amiga Clon), Raspian
und XBian bei dem ich schließlich geblieben bin da es schneller läuft als das Original.
Hinweis für Windows Nutzer: Der XBian-Installer muß mit Administrator-Rechten gestartet
werden, da sonst die SD-Karte nicht beschrieben werden kann. Nach dem Start des Installers
wird erst einmal das Image heruntergeladen und anschließend sofort auf die Karte geschrieben.
Aber aufpassen ! Unbedingt sicherstellen dass die RICHTIGE Karte ausgewählt ist, sonst sind
alle Daten weg ! Am besten nur diese eine in den PC stecken, dann sollte es klappen ;-)
Nachdem dies erledigt ist, die Karte in den Raspberry Pi stecken und starten. Also Netzteil
dran und ab geht es (kein Einschalter vorhanden). Jetzt noch alles auf seine persönlichen
Bedürfnisse einstellen (Sprache, Land, WLAN, etc.) und Spaß damit haben !

Hauptziel für mich war ja das Mediacenter bzw. die Mediatheken der TV-Sender und dies
funktioniert einfach TRAUMHAFT ! Das Laden der Inhalte dauert natürlich etwas, aber das
nehme ich gerne in Kauf wenn die Filme dann absolut RUCKELFREI laufen.

Als AddOns habe ich dann noch Mail, GMail, Radio, Picasa, Flickr eingebunden wobei ich
momentan noch beim austesten bin, es gibt ja so viel zu entdecken ;-)

Alles in allem dauert so eine persönliche Einrichtung etwa eine Stunde bis man sich das
System auf seine Bedürfnisse eingerichtet hat, nur der Spass daran dauert viel länger ....

Fazit: Eine ABSOLUTE Empfehlung meinerseits, dies wird sicher nicht der einzige bleiben !
Der Raspberry Pi ist ja noch für viele andere Dinge geeignet (Printserver, LAN-Server usw.)

Hoffe gehelft zu haben ;-) !!! Geri
review image review image review image review image review image
33 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2014
Der Einstieg ist recht schwer. Man benötigt ein paar Gadgets um den Pi korrekt zu betreiben
aber dann schnurrt er wie geschmiert.

Empfohlen: USB Power Adapter, WLAN Stick, 16GB SD Karte

Mankos:
Kommt ohne Schutz, nur die Platine wird geliefert, sonst nix

Plus:
Dank Linux Unterboden hoch konfigurierbar

Sonstiges:
Bei der Auswahl des Equipments auf den Verbrauch achten.
Der RPi eignet sich sowohl als Mikrocontroller-Ersatz sowie als
kleiner WebServer, MailServer oder FileServer.
Dank Linux alles Möglich :D

! Achtung : Ich rate zum Kauf nur, wenn man bereits Linux Kenntnisse hat, der Einstieg kann schwer sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2014
Der Pi ist gut verpackt angekommen, wurde inzwischen erfolgreich in ein Gehäuse gesteckt und in Funktion genommen.
Wir wollen ihn nicht zum Bitcoin-Minen nutzen, sodnern eher für Spielerein, LED-Anzeigen etc.
Bald wird ein Display angebaut udn dann kann der TV demnächst sich über Media-Center freuen.

Der Pi ist also völlig zufriedenstellend entworfen und umgesetzt und hat während unseres Gebrauches bisher keine Macken entwickelt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 8 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)