Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Februar 2013
Ich habe mir vor kurzem die i-tec Docking Station Advance USB 3.0 gekauft.
Sie soll mit mehreren Geräten verwendet werden. Ich habe Toshiba Portege Z830 Notebook
und meine Frau Lenovo ThinkPad Edge E330. Auch sollen 2 Monitore 27“ Samsung S27A850D
und 22“ Samsung T220HD angeschlossen werden.

Nachdem es bei der Docking Station Toshiba Dynadock zu Bildaufbauproblemen kam und die Maus
mit Verzögerung reagierte, habe ich mich entschlossen, sie zurückzuschicken und trotz der negativen Rezension vom 8.2.13 die i-Tec Docking Station Advance USB 3.0 gekauft.

Im Lieferumfang sind i-tec Docking Station, Netzadapter, USB 3.0 Kabel, Treiber CD
Handbuch, DVI-VGA Adapter und DVI-HDMI Adapter enthalten. Die Docking Station hat folgende Anschlüsse: 4 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 Gigabit LAN, 1 DVI Ausgang, 1 Mikrofon Ausgang, 1 Kopfhörerausgang, 1 Neztteilanschluss. PC wird über USB 3.0 Typ B angeschlossen.

Die Installation bei Toshiba Portege Z830 mit Windows 8 hat problemlos geklappt.
Nach der Treiberinstallation und dem Anschliessen der Docking Station wurden die Treiber
fertig installiert. Nachdem das Notebook neu gestartet wurde, funktioniert alles wie es soll.
Ein kleiner Hinweis. Während der Installation soll eine Internetverbindung bestehen, da die Treiberversion überprüft wird.

Jetzt sollte das Lenovo ThinkPad Edge E330 mit Windows 8 angeschlossen werden.
Hier gab es Probleme. Sie wurden durch den eingebauten Intel Chipsatz für USB 3.0 verursacht.
Wie ich der Herstellerseite entnommen habe, hat meine Docking Station noch die alte
Firmware drauf gehabt. Bei den neuen Geräten ist die Firmware bereits aktualisiert.
Also habe ich mir die aktuelle Firmware von der Herstellerseite heruntergeladen und gemäß
der Anleitung installiert. Danach lief alles problemlos.
1616 Kommentare| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2013
Habe mir diese Docking Station gekauft um einen 24 Zoll Monitor an mein Laptop sowie weitere Peripherie Geräte anschließen zu können. Getestet habe ich nur den Monitor, ich kann somit über andere Anschlussgeräte keine Aussage treffen.
Insgesamt macht das Produkt einen hochwertigen Eindruck und auch das Zubehör ist umfangreich: USB 3.0 Kabel, CD und sogar diverse Adapter für HDMI, D-Sub Anschlüsse am Monitor liegen bei. Nach der Installation der Treibersoftware (unbedingt letztes Update aus dem Netz besorgen) wird das Gerät über USB3.0 (oder 2.0) mit dem Computer verbunden. Der Anschluss des Monitors funktionierte bei mir ohne Probleme.
Jetzt aber zum großen Problem: Trotz neuester Treiber gelang es mir nicht mit einer HD Kamera gedrehte Videos ruckelfrei am Bildschirm wieder zu geben. Generell schien die Geschwindigkeit des Bildaufbaus wesentlich langsamer als bei direkter Anbindung an den PC, schlieren und unschöne Nachzieheffekte bleiben nicht aus.
Für alle die das Gerät nur für Office und Internet Surfen verwenden wollen ist es sicher brauchbar. Da ich aber vor allem Multimediainhalte, wie MPEG4 Filme und Full HD Videos wieder geben wollte, gibt es von mir wegen des langsamen Bildaufbaus keine Kaufempfehlung.
11 Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2013
Grundsätzlich funktioniert die Station gut. Geräte werden erkannt und lassen sich einstellen.
Es ist ein Monitoranschluss vorhanden, Netzwerkkabel, Lautsprecheranschlüsse sowie USB-Geräte.

Einziges Manko: Die Qualität des angeschlossenen Monitors ist etwas verschwommener als bei Direktanschluss - aber noch brauchbar, wenn man ihn nur als Zweitmonitor verwendet. Ich habe einen Monitor über HDMI am Laptop angeschlossen (direkt), einen zweiten über die Docking Station. Der Notebook-Monitor selbst ist bei mir ausgeblendet. Die Einstellung funktioniert sowohl über die mitgelieferte Software als auch über Windows.

Mein Ultrabook ist dank der Dock jetzt ein vollwertiges Arbeitsgerät - Empfehlung für jeden, der keine Profi-Dock an seinen Laptop hängen kann oder verschiedene Laptops an der Dock verwenden will.
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2013
Ich verwende die Dockingstation an meinem Notebook mit Windows 8. Die Dockingstation wurde ohne Probleme von Windows 8 erkannt und installiert. Verbindung über das Netzwerkkabel und zugriff auf Geräte an den USB Ports funktioniert auch einwandfrei. Allerdings machen sich starke Bildverzögerungen bemerkbar, wenn ein externer Monitor angeschlossen ist und große Datenmengen über den USB Port übertragen werden. Habe z.B. mehrere GB Daten von meiner externen HDD auf mein Notebook kopiert und der Bildaufbau wirkte verzögert. Für Büro und Office Anwendungen macht dies aber keinen Unterschied, Arbeiten ist trotzdem auch mit externen Monitor möglich, zudem ich nicht ununterbrochen große Datenmengen schaufle. Bei Spiele oder Anwendungen wo eine Verzögerung der Bildübertragung jedoch nicht erwünscht ist führt dies sicher zu Problemen.

Was noch aufgefallen ist, wenn die Dockingstation abgeschlossen wird und zuvor ein externen Monitor angeschlossen war, wird die Touchoberfläche von Win 8 fehlerhaft aufgebaut und dargestellt. Hier hilft dann nur ein Neustart. Vermute allerdings das es sich hier um ein Win 8 Problem handelt, da die Desktopoberfläche von Win 8 normal arbeitet.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2013
Ich habe diese Dockingstation gekauft, da ich häufig zwischen MacBook Air und Asus Zenbook als Arbeitsoberfläche wechseln muss und eigentlich wenig motiviert bin, jedes mal sämtliche Stecker/Adapter neu einzustecken, daher ist dies eigentlich eine zweigeteilte Bewertung für Windows 8 auf Zenbook 13" bzw. MacOS auf MacBook Air 13".

Die Installation klappt auf beiden Geräten mit den neuesten Treibern aus dem Internet problemlos. Alle angesteckten Geräte werden tadellos und schnell erkannt - soweit alles gut gelöst.

Auf beiden Rechnern fallen zumindest mir unterschiedlich starke Verzögerungen beim Bildaufbau auf, was wohl dem Anschluß per USB3 geschuldet ist. Je mehr Geräte an der Dockingstation hängen bzw. je mehr der Rechner generell zu tun hat, desto stärker fällt das auf. Das ist eigentlich logisch, da die Bandbreite eines USB-Anschlusses nunmal begrenzt ist, da ich ähnliches Verhalten jedoch auf einer Toshiba-Universal-Dock-Lösung nicht in so starkem Maße beobachten kann halte ich es primär für ein Treiberproblem des iTec-Geräts.

Unter Windows 8 kommen hier größere Probleme dazu - sobald der Universaldock angeschlossen ist und benutzt wird hat das System merkliche "Hänger", zwischendrin einzelne Sekunden, in denen der Rechner gar nicht reagiert. Zudem haben zahlreiche Programme eine starke Absturzneigung, die ohne angeschlossene Dockingstation vollkommen stabil laufen, insbesondere Programme mit Netzwerktraffic sind hier betroffen - eventuell wiederum ein Treiberfehler im Netzwerk-Anschluß des Geräts? Weiterhin lässt sich der Taskmanager nicht mehr aufrufen, wenn das Gerät angeschlossen ist - das Fenster öffnet sich und reagiert dann nicht mehr, bleibt ausserdem leer. Die CPU-Last steigt mit dem Anstecken des Geräts auf ein unerträgliches Maß, vernünftiges Ausschalten oder Herunterfahren ist nicht mehr zuverlässig möglich. Diese Fehler verschwinden, wenn ich alle Geräte direkt ans Notebook stecke und auf die Dockingstation verzichte. Ich werde hier nochmal detailliert nachtesten, ob das vielleicht nur in Zusammenhang mit einem bestimmten Gerät (ext. HDD, Logitech Unifying Receiver, Drucker, Scanner - halt leider alles Geräte die ich mehr oder weniger dringend brauche) auftritt, zunächst ist die Station allerdings unter Windows 8 für mich nicht wirklich einsetzbar, da die Probleme mit der Systeminstabilität auch dann auftreten, wenn ich die iTec-Station nur einfach so anstecke, also ohne weitere Geräte.

Unter OSX sieht es etwas besser aus. Zwar gibt es auch hier merklichen Lag beim Bildaufbau oder verschieben von Fenstern, allerdings entfallen die restlichen Probleme, die Systemstabilität scheint hier nicht schlechter zu werden. Auch hier macht das Toshiba-Gerät meines Kollegen einen besseren Job, was die Anfälligkeit für Lags angeht, aber man kann auch mit der i-Tec noch arbeiten, ohne eine Krise zu bekommen.

Würde ichs nochmal kaufen? Zum aktuellen Stand nicht. Wenn sich die Treiber hier verbessern und die Zusammenarbeit mit Windows 8 klappt ist die Station zu dem Preis okay (3-4 Sterne), ich würde allerdings wahrscheinlich im Zweifel nächstes mal zu Toshiba greifen.
33 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2014
Die Docking Station macht einen sehr guten und wertigen Gesamteindruck. Material und Buchsen sind passgenau, das Gehäuse hat kein Spiel und stellt mit seinem Innenleben und seiner Standplatte eine Einheit dar. Da wackelt nichts. Toll. Leider wird der gute Gesamteindruck durch eine deutlich wahrnehmbare Verzögerung in der Darstellung auf dem angeschlossenen Display getrübt. Zu Beginn hatte ich den Eindruck, nur die Maussteuerung würde verlangsamt ausgeführt. Dann zeigte sich auch eine zeitverzögerte Bildwidergabe. Mich hat das enorm gestört. Vielleicht ist es nur ein Einzelfall, der auf die einzelnen Komponenten zurück zu führen ist. Das kann ich nicht feststellen. Vorsorglich geht das Produkt daher zurück. Schade.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2013
Es tut genau das, was es soll: Dem Kabelchaos am Notebook Herr werden. Und sieht ganz schick aus dabei.
Schnell installiert, auch die HDMI-Übertragung funktioniert problemlos.
Gelegentlich flackert das Bild am angeschlossenen Monitor mal kurz, stört aber nicht.
Die Treibersoftware für die HDMI-Übertragung frisst allerdings zwischen 0,5 und 8% CPU-Last (Asus Zenbook mit i7).
Nun, das ist wohl der Preis für die Bequemlichkeit.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2014
Ausgepackt, Treiber installiert, angeschlossen, Ports werden von Windows installiert fertig.

Toll, innerhalb von weniger als 5 min im Betrieb.

Ein USB und Monitor Hub welches nur mit einem USB Kabel angeschlossen wird, eine tolle Sache.
Aus einem USB 3.0 Port werden so :

-4 USB 2.0 Ports
-2 USB 3 Ports
-ein Audio Ausgang
-ein Audio Eingang
-ein Lan Port
-und ein DVI Port (Adapter liegen auch bei)
-ein Micro SD Kartenlesegerät

Habe die Dockingstation an 3 Laptops getestet, ohne Probleme.

Ein wichtiger Hinweis: natürlich läd diese Dockingstation den Laptop nicht auf da kein Anschluss
für Strom vorhanden.

Ein weiterer Hinweis: im Vergleich zu Laptopbezogenen Dockingstations muss bei dieser der
Montiordeckel aufgeklappt werden um den Rechner anzuschalten.

Wenn diese 2 "Einschränkungen" nicht stören, zugreifen.

Achso gestestet habe ich auf Win 7 64 Bit Systemen.

Kaufen :-)

Lieferung durch okluge tadellos, nur zu empfehlen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2012
Hallo zusammen,
folgendes Produkt habe ich seit ner Weile neu und möchte hier nun meinen Test schildern: die i-tec USB 3.0 Dockingstation. Den Vorgänger habe ich bereits getestet und mir nun viel vom neuen USB 3.0 versprochen.
Anwendungsbereich:

Wird am Schreibtisch beispielsweise oft zwischen PC und Notebook gewechselt, mehrere Notebooks an einem Arbeitsplatz benutzt werden und Monitor, Tastatur, Maus, Audio und Netzwerk müssten immer und immer wieder manuell umgesteckt werden, so ist die Dockingstation die passende Alternative. Über nur einen USB Slot werden alle Geräte angeschlossen. Ideal auch für Nutzer, die zu wenig Anschlüsse an ihrem Notebook haben oder die einen weiteren Monitor anschließen wollen.

Installation:
Wichtig: Auch als Hinweis im Benutzerhandbuch! Software vor dem ersten Anschluss installieren!
Dazu empfehle ich dringend den Treiber von
[...]
herunterzuladen. Dieser scheint aktueller und die anfänglichen Probleme mit Video und Netzwerk waren mit dem neuen Treiber behoben! Ich hatte anfangs einige Mühen das Gerät ans Laufen zu bringen. Aber nach einiger suche fand ich die aktuellen Treiber und seither geht es. Das hat mich ein wenig geärgert, weil der Treiber auf der mitgelieferten CD scheinbar noch etwas unentwickelt ist.

Praxistest:
Vorab ist zu sagen, dass bei der Rechner ein bisschen länger beim Booten und Herunterfahren benötigt mit der Dockingstation.

Die Schnittstellen:
Display:
Ich habe einen 24“ Monitor mit HDMI Kabel an mein Notebook angeschlossen. Dazu muss man den mitgelieferten DVI auf HDMI Adapter an die Station anschließen.
Man kann nun alle gewohnten Einstellungen vornehmen. Bild erweitern, duplizieren oder nur auf einem Display anzeigen lassen.
Des Weiteren habe ich getestet ob die Bildwiedergabe beim Spielen und Film gucken mitkommt. Bei dem Vorgängermodell war ich noch ein wenig enttäuscht, aber der neue USB 3.0 Anschluss bewegte mich zum Test.
Theoretisch müssten damit mehr Daten übertragen und Filme so besser wiedergegeben werden können
Spielen funktionierte schon mal einwandfrei.
Bei Filmen mit einer Standard DVD Auflösung gab es auch keinerlei Probleme, bei einem Hochauflösenden sah man bei schnellen Bildern einige Ränder. Ansonsten aber auch hier ein noch besseres Bild als bei der Vorgänger Dockingstation. Hier ein klarer Schritt nach vorne!

LAN RJ 45:''
Bei Anschluss an das Internet hat der Rechner einen Moment gebraucht um die Verbindung herzustellen, danach lief alles einwandfrei. Der Zugriff auf die Heimische Netzwerkplatte war ebenfalls tadellos.
Weiter finden sich 4 USB 2.0 und 2 USB 3.0 Schnittstellen sowie Kopfhörer und Mikrofon.
Letztere wurden ebenfalls erkannt und liefen fehlerfrei.

Fazit:
Die neue Dockingstation profitiert ganz klar vom USB 3.0! Filme schauen und daddeln läuft nun wesentlich besser als beim Vorgänger. Das Gerät ist multimediafähig für den Alltag geworden!
Die anfänglichen Installationsprobleme waren schon nervig, aber das ist jetzt vergessen und ich möchte das einfache Umstecken nicht missen!
Für alle die zusätzliche Anschlüsse oder einen zweiten Monitor nutzen wollen ein super Gerät.
Wenn an einem Arbeitsplatz verschiedene Notebooks zum Einsatz kommen eine gute Investition um nicht immer alle Geräte umstecken zu müssen.
77 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2015
Diese Docking Station ist absolut zu empfehlen, Man sollte zwar genau auf die nötigen Anschlüsse achten, damit einem später nichts fehlt. Wenn diese jedoch passen, wie bei mir, dann ist diese Station eigentlich nur noch zu toppen, wenn sie etwas kleiner und kompakter wäre. Technisch gesehen macht sie aber einen perfekten Job. Ich habe meinen Laptop mittlerweile sehr häufig angeschlossen und kann sowohl externe Platten, als auch meinen Drucker sowie ein externes CD-Laufwerk ansteuern. Auch der Anschluss des LAN-Kabels funktioniert perfekt. Die zusätzlichen USB-Anschlüsse auf der Vorderseite machen das Gerät komplett. Absolute Empfehlung von meiner Seite!
Sollte es zu Beginn Probleme geben, hilft ein Update meistens weiter!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 23 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)