Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
62
4,3 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:17,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Dezember 2012
Liebe Leser!

Als Herr der Ringe Fan und begeisterter Spieler der LEGO Videogame Reihe habe ich mir nun „LEGO Der Herr Ringe“ zugelegt.

Das Spiel war zügig installiert (ca. 6 GB Festplattenspeicher werden benötigt), Microsoft X-Box Controller für den PC angesteckt (empfiehlt sich) und das Spiel gestartet.
Wie bei den vorherigen Titeln (Anm.: Fluch der Karibik habe ich aufgrund der zahlreichen Klagen über Stabilitätsproblem ausgelassen) erwartete ich den gewohnten Standard: humorvolle Parodien auf die Originalvorlage, spannende Rätsel, und zu guter Letzt entspanntes Gamepad-Zocken während ich relaxt im Sessel hänge – Kurzum ein ideales Spiel für Zwischendurch.

Aber es kam anders.
Man startet sogleich, authentisch zur Vorlage, in der Schlacht des letzten Bündnisses, anno 3.434, Zweites Zeitalter. In der Rolle von Elendil und Isildur hat man gleich zu Beginn seine liebe Not sich die angreifenden Orks, inmitten des Schlachtgetümmels, vom Leibe zu halten.
Dazu geigt im Hintergrund die originale Filmmusik, atemberaubend wie eh und je, auf. Hat man sich ein Stück vorgekämpft bekommt man es gleich mit dem dunklen Herrscher Sauron höchstpersönlich zu tun, um letztendlich den Ring doch nicht zu vernichten.

Nach dem ersten Level saß ich etwas sprachlos im Sessel, während Münzen und Extras gezählt wurden, denn das Spiel hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen.

Für gewöhnlich spiele ich, wie erwähnt, die LEGO Teile, zwischendurch. Ein bis zwei Level, maximal. Soviel sei gesagt: Meine erste Session mit LEGO Herr der Ringe dauerte 5 Stunden.

Was macht dieses Spiel so fesselnd?
Nun zum einen ist es die tolle Atmosphäre, die teils der Umsetzung, teils der faszinierenden Story und teils der Musik geschuldet ist. Zum anderen ist das Spiel „umfassender“ als die Teile zuvor. Es gibt insgesamt 85 Charaktere, die freischaltbar sind, sowie zahlreiche Zusatzfeatures. (s. Punkt Gameplay).
Nun zur detaillierten Bewertung:

#Steuerung
Wer andere Titel aus der LEGO Reihe kennt, wird keine Überraschungen erleben. Die Steuerung mit dem Gamepad ist angenehm übersetzt, allenfalls die üblichen Schwierigkeiten der 3D Jump’n’Run Steuerung treten auf.
+ Die Steuerung ist schnell gelernt und angenehm belegt, sodass keine Handkrämpfe vorprogrammiert sind. Wer möchte kann die Standardbelegung auch abändern.
- Man spielt mind. 2 Charaktere, das höchste Maximum das ich bisher gespielt habe waren 9. Um den jeweiligen Charakter auszuwählen kann man per Knopfdruck ein Übersichtsrad öffnen in dem man, mittels Stick, zum jeweils gewünschten Protagonisten scrollen kann. Dieses Ansteuern gestaltet sich sehr fummelig – Oftmals benötige ich 3-4 Anläufe bevor es gelingt. Eine flüssigere Umsetzung wäre hier von Vorteil gewesen.

#Grafik/Musik/Atmosphäre
+ Die grafische Umsetzung der Charaktere, als auch der Szenerie ist gelungen – Kurz gesagt, es kommt richtig Stimmung auf. Grafikbugs sind mir bis dato keine aufgefallen.
+ Zwar ist die Hintergrundmusik nicht extra für das Spiel komponiert worden sondern entspringt dem Originalsoundtrack, und somit in strengem Sinne kein Bewertungspunkt für das Spiel an sich, aber ich finde es großartig dass dies so umgesetzt wurde.
+ Das Spiel hat „Hand und Fuß“, wie man so schön sagt. Angefangen bei zahlreichen Videosequenzen, in denen stellenweise die Originalvorlage köstlich parodiert wird, als auch Details am Rande die berücksichtigt wurden.
/ Die Synchronstimmen der LEGO Figuren sind nicht die Stimmen aus den Originalfilmen, und wirken teilweise unpassend. Eberhard Prüter , der Gandalf spricht ist mir sofort in’s Ohr gestochen. Bekannt ist er u.a. als Thaddäus Tentakels Stimme. Soll heißen, dass ich bei jeder Szene mit Gandalf auf Taddels Lache warte ;).
Arwen, Legolas, Gollum & Frodo haben passende Stimmen. Gimli und Aragorn hören sich merkwürdig an. Da dies für mich nicht wirklich weiter ins Gewicht fällt und auch nicht die Gesamtimpression stört bewerte ich dies neutral.

#Gameplay
Hier hat sich wirklich etwas getan. Wie erwähnt, habe ich „LEGO Fluch der Karibik“ ausgelassen, und springe sozusagen von LEGO Harry Potter zu LEGO Herr der Ringe.
Es ist nach wie vor möglich einen Level im Storymodus, als auch im freien Modus zu spielen. (Vorausgesetzt man hat den jeweiligen Level abgeschlossen.) Man startet aber nach dem Prolog-Level am Schicksalsberg in Hobbingen. Von Hobbingen muss man über Bauer Maggots Feld zum nächsten Level gelangen (Der schwarze Reiter) um nach abgeschlossenem Level nach Bree zu kommen. Mittelerde ist den Levels übergeordnet.
Mittels Kartensystem kann man von einem Ort zum anderen reisen (ähnlich den Wegpunkten aus Diablo II) oder die abgeschlossenen Level zum freien Spiel wieder auswählen.
Die freischaltbaren Charaktere sind über Mittelerde verteilt. Um Bilbo Beutlin kaufen zu können, muss man diesen erst frei schalten (Level abhängig) und ihn anschließend auch in Mittelerde finden. Die Positionen der Figuren werden nicht verraten.
Zusätzlich gibt es außerhalb der Levels Quests die man erledigen kann. In Bree wird man zum Beispiel von einem verzweifelten Einwohner gebeten seinen Suppentopf zu finden. Wieder ein anderer benötigt eine Mithril Schaufel. Ich habe bis dato diesen Zusatzcontent noch nicht wirklich angespielt da ich zuerst die Story durchspielen möchte. Beispielhaft für den Umfang des Spiels standen meine 9,3% Gesamt-fortschritt nach dem ich „Teil 1 - Die Gefährten“ durchgespielt hatte.

+ Mittelerde „frei begehbar“
+ Contentumfang (85 Charaktere, Zusatzquests, Schatzsuche, etc.)
+ Levelgestaltung: Abwechselnde Spielmodi bringen richtig Tempo in die Sache. (will hier nicht zu viel verraten.)
+ Jeder Charakter weist eigene Eigenschaften auf, so können Merry & Gollum angeln, Sam kann ein Feuer entfachen, Frodo Dunkelheit erhellen (Anm.: erst nach dem Besuch bei Galadriel), etc.
- Diese Eigenschaften der Charaktere werden mit der Zeit ermüdend. Wenn z.B. Sam ein Feuer entfacht, schichtet er das Holz auf, erzeugt mit einem Stecken Reibung und pustet anschließend. Diese Animationen dauern etwas, was mitunter etwas nerv tötend werden kann, vor allem da man dies öfters tun muss um weiter zu kommen.
+ Sowohl Levels als auch Endgegner sind mit Rätseln gespickt und abwechslungsreich umgesetzt. Langeweile oder „Immer-das-selbe“ Gedanken kommen nicht auf.

#Für Eltern (keine pädagogische Lehrmeinung)
Die Altersfreigabe mit +12 ist m.M.n. durchwegs gerechtfertigt – schlachtet man sich gleich zu Beginn doch durch Horden von Orks um anschließend dem düsteren schwarzen Reiter über den Weg zu laufen.
Ich muss zugeben, dass ich selbst, wenn auch altersmäßig weit entfernt von der Zielgruppe, ordentlich Adrenalin gepumpt habe und richtig ins Schwitzen kam. (Von wegen entspannt im Sessel hängen.)
Die LEGO Aufmachung führt hier ein wenig in die Irre. Auch wenn kein Blut fließt, so gibt es stellenweise Videosequenzen wo enthauptet wird, mit Pfeilen gespickt wird, etc. Auch Gollum wirkt in der LEGO Version um keinen Deut „niedlicher“ als im Original.

Ein weiterer Punkt ist der „Reinkippfaktor“. Das Spiel macht es schwer nach einem Level wieder abzuschalten. Für Eltern, die ein Zeitregelment für das Computer spielen benutzen, sollten mit starker Rebellion der Schützlinge rechnen – Das Spiel ist unheimlich fesselnd :) .

#Bugs
Die Bugs, mit denen ein Vorredner geplagt wurde, haben mich dankenswerterweise verschont. Ein einziges Mal blieb eine Tür verschlossen und ließ mich nicht weiter, sodass ich vom letzten Speicherpunkt erneut starten musste. Ansonsten läuft das Spiel flüssig und problemfrei.

#Fazit
Um rund EUR 30,00 erhält man ein Spiel mit „Hand & Fuß“ sowie großem Umfang. Eine Empfehlung meinerseits ist für LEGO Fans, Herr der Ringe Fans, oder Adventure Fans auf jeden Fall gegeben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen guten Überblick geben und bedanke mich für die Zeit die Sie meiner Rezension gewidmet haben.
Sollten Sie Fragen haben oder etwas unklar sein, so stehe ich Ihnen in den Kommentaren gerne zur Verfügung.

LG, Frappuccino
22 Kommentare| 78 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2012
Geschichte:
Man beginnt das Spiel im Prolog, wo Jahrhunderte vor den eigentlichen Geschehnissen die Armeen der freien Völker und die von Sauron, dem dunklen Herrscher, aufeinander treffen.
Nachdem man Sauron besiegt und den Ring nicht vernichtet hat, beginnt die eigentliche Geschichte, welche sehr nah an den Filmen/Büchern angelegt ist und die Reise von Frodo verfolgt.
Eine 100%ige Umsetzung ist es jedoch nicht, da an vielen Stellen die Szenen mit Humor aufgepeppt werden. Schon mal einen Nazgul mit Surfbrett gesehen?

Grafik:
Die Grafik ist sehr angenehm und die Gegenden durchaus detailliert. Man erkennt sehr leicht den Unterschied zwischen Objekten, mit denen man interagieren kann und reinen Gestaltungsobjekten. Auch Special Effects (meistens in Cut-Szenen) kommen des öfteren vor.

Gameplay:
Man spielt anscheinend zu jeder Zeit (habs noch nicht durch) nicht nur einen Charakter, sondern mehrere, jedoch immer einen einzelnen. Zum Beispiel startet man im Auenland mit Frodo und Sam und kann zwischen den beiden Charakteren durchwechseln. Dabei hat jeder Charakter seine speziellen Fähigkeiten. Sam kann Pflanzen vergraben, Gimli kann brüchige Steine zerschmettern und Aragorn kann Gimli werfen :) .
Die KI der Begleiter ist auch sehr angenehm. In Kampfsituationen sind diese zwar keine große Hilfe, aber bei den vielen Stellen, wo ein bestimmter Charakter benötigt wird hilft einem das Spiel indem immer der richtige Charakter auch mitkommt, obwohl man einen anderen Char ausgewählt hat. Und das ist auch nötig, da man, um weiter zu kommen, oft mal Gimlis, Legolas oder Sams Fähigkeiten benötigt und immer nur ein Charakter eine bestimmte Fähigkeit mitbringt.
Das Kampfsystem ist zumindest anfangs sehr simpel gehalten. Es gibt keine Kampfcombos, sondern nur eine Schlagabfolge und eventuell ein Sprungangriff. Dafür kann man je nach Lust und Laune mit einem beliebigen Charakter kämpfen und diese haben alle einen unterschiedlichen Kampfstil.

Sound:
Der Sound ist klasse. Man hört zu jeder Zeit die legendären Herr der Ringe Titel im Hintergrund als Musik. Immer passend zur Szenerie. Auch die Vertonung der Stimmen sind sehr gut gemacht. Fast könnte man meinen die Orginal-Film-Stimmen zu hören.

Gesamt:
Insgesamt ist es ein angenehmes Spiel für Zwischendurch, falls man mal nicht die 12 Stunden Film anschauen oder die Bücher durchlesen will. Die Story ist zwar logischerweise nirgends komplett neu, aber dafür mit etwas mehr Humor aufgefrischt. Für Actionfans wird es wohl zumindest zu Beginn sehr langweilig sein. Aber Action-Abenteurer empfehle ich das Spiel gerne weiter. Herr der Ringe Fans machen hier ebenso nichts falsch.
Es gibt vier Sterne beim Spielspaß meinerseits, weil es ein gutes Spiel für Zwischendurch ist, jedoch einen jetzt nicht total vom Hocker haut und der Kampf zumindest anfangs nicht fesselnd ist.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2012
Wer wollte nicht schon immer mal Zwerge werfen? Hier darf man es endlich.

Das Spiel ist dicht an die Filme angelehnt, aufgepeppt mit dem Lego-Typischen Humor. Neben einem Klaviert und diversen Objekten, werfen die fleißigen Wachen von König Theoden auch ein Schwein vor die Tür (und wer weiß...vielleicht war es ja da).

nfangs kann die Spielwelt in der man sich bewegt etwas unübersichtlich wirken, aber die Karten-Statuen zeigen einem Wege und man kann dort auch seine eigenen Ziele markieren.

Spezielle Charaktertalente kann man später durch aus Mithril geschmiedete Gegenstände ersetzen, so dass jeder Charakter alles kann. Ein absolutes Highlight dürfte die Mithril-Discokugel-Phiole sein, die Galadriels-Phiole von Frodo ersetzt, damit jeder Charakter an düstere Orte kann.

Nicht ganz so glücklich fand ich, dass beim Coop-Spielen manchmal an zwei verschiedenen Orten gekäpmft wurde, so z.B. ein Spieler als Gandalf gegen den Balrog kämpft, der andere die Gruppe weiter führt.

Unterm Strich jedoch wieder mal ein großartiges, kurzweiliges Coop-Spiel, dass ohne große Frusterlebnisse auskommt.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2014
Das Spiel ist an sich sehr schön umgesetzt. Jedes Lego-game hat ja so seine Eigenheiten, die man auch schnell lieben lernt. Die Grafik ist gut, der Spielablauf sehr interessant.
Leider ist das Spiel aber total verbugt. Ich habe mich noch nie so über ein Spiel geärgert, obwohl ich es wirklich gerne gespielt habe. Zum einen läuft die Grafik nicht immer korrekt mit bei Perspektivenwechseln (ich habe einen sehr guten PC, also lag es nicht an der Hardware). Dann gibt es Stellen, an denen man immer wieder runterfällt. Nach einem Neuladen ist das Problem dann behoben. Diese Liste könnte ich so fortführen.
Fazit: Wenn sich Warner Bros. ein wenig mehr Mühe gegeben hätte, wäre hierbei ein wirklich schönes Game herausgekommen. So ist es nur ein nervenaufreibendes Ärgernis. Schade!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2014
Ich liebe die Lego Spiele ^^ Sie sind wirklich sehr gut den Filmen nachentsprochen (was Landschaft, Figuren, Handlung usw angeht) und zudem oft sehr witzig :D
Leider kam es mir im Vergleich zu den Harry Potter Spielen etwas kurz vor, aber man hat ja zudem die Möglichkeit, im "freien Spiel" weiterhin in J.R.R.Tolkiens Welt einzutauchen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2013
Ich bin bei den Herr der Ringe Spielen immer etwas vorsichtig, da ich mich mit zwei Titel ordentlich vergriffen habe. Billigproduktionen und unterdurchschnittliche Spiele die lediglich einen bekannten Namen aufgedruck haben, gibt es mittlerweile ja wie Sand am Meer. Doch Lego Der Herr der Ringe hat mich irgendwie fasziniert. Warum das so ist, erkläre ich in der folgenden Bewertung.

Das Spiel nimmt sich nicht unnötig ernst, was sehr positiv auf mich wirkt. Es ist einfach Lego und alleine das sollte Spaß garantieren. Ein ernstes Lego Spiel würde meiner Meinung nach auch nicht in das Konzept passen. Man hat es einfach geschafft einen regelrechten Epos niedlich zu verpacken. Und dabei lässt man den Witz natürlich nicht unbeachtet. Alles an diesem Spiel ist sehr liebevoll gestaltet, sei es die nahezu komplett zerstörbare Legowelt oder die Zwischensequenzen. Hier merkt man einfach, dass die Entwickler zum einen Spaß an Herr der Ringe haben, zum anderen aber auch ihren Job lieben und beherrschen.

Im Laufe des Abenteuers schlüpft man in die unterschiedlichsten Charaktere. Mit dabei natürlich Frodo, Sam, Aragorn, Gandalf usw. Aber auch andere Charaktere können freigespielt werden. Im Story Modus verfügt man nur über die in diesem Moment relevanten Charaktere, kann aber die komplette Welt später im freien Modus spielen. Das bedeutet, das man sich ein eigenes Team zusammen bauen kann um an Gegenstände zu gelangen die vorher unerreichbar waren. Einige Charaktere verfügen über spezielle Aktionen wie zum Beispiel Graben und Angeln, andere können massive Wände einreißen und wieder andere können an gewissen Orten höher springen. Der Wiederspielwert ist auf jeden Fall vorhanden.

Negativ fällt allerdings die Steuerung auf. Da dieses Spiel auf so ziemlich jeder Konsole erschienen ist, hat man nicht immer die optimale Steuerrung gefunden. Auf dem PC zum Beispiel ist die Maus unbrauchbar. Hier empfehle ich ein Gamepad, da es sich so einfacher spielen lässt.

Die Begleiter KI ist leider kaum vorhanden. Man ist eigentlich nie alleine unterwegs. Allerdings stehen die Charaktere, die man gerade nicht selbst steuert, meistens regungslos in der Umgebung rum. Erst wenn sie angegriffen werden (was auch eher selten vor kommt, da die meisten Gegner auf den Charakter stürmen der gerade gesteuert wird) greifen sie in den Kampf ein. Auch das sterben eines Charakters hat keine nennenswerten Konsequenzen, abgesehen von dem Verlust einiger Münzen die man aber direkt wieder einsammeln kann.

Der Co-Op ist darüber hinaus auch leider nur Lokal möglich. Es gibt keine Möglichkeit über Internet mit anderen Spielern zu interagieren. (Hamachi könnte funktionieren, habe ich allerdings noch nicht getestet.)

Lego Der Herr der Ringe hat mich also positiv überrascht. Ein Spiel was nicht nur durch den Namen auf dem Cover punkten kann, sondern auch von der Spielmechanik her einfach klasse ist. Wer Lego oder Herr der Ringe Fan ist, kann sich dieses Spiel bedenkenlos anschaffen. Allerdings sollte man mindestens eins von beidem mögen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2013
Als Fan von Herr der Ringe habe ich dieses Produkt entdeckt. Ich habe mir die Demo runtergeladen und angespielt. Das Demo Level ist Helms Klamm, eine meiner Lieblingsstellen in den Filmen. Ich war auch über den Lego Charme in der Videosequenz belustigt. Die Stimmen sind natürlich nicht die originalen aber sie sind gut und im Lego Universum finde ich sie sogar besser als das Original angebracht. Auch sehr gut gefällt mir, dass lediglich die Stimmen verändert sind. Die Aussagen, die sie bringen, sind 1:1 aus den Filmen, ein großer Pluspunkt. So fühlt man sic gleich wieder in seine Lieblingsfilme versetzt.
Nun zu Steuerung: Es stimmt, man kann das Spiel nur mit der Tastatur steuern, es ist also gewöhnungsbedürftig. Jedoch habe ich mir gleich den X-Box 360 Controller für Windows dazu bestellt, da ich ohnehin schon lange einen für den Pc wollte und weil ich die Lego Spiele zukünftig auch alle mir besorgen werde. Hinzu kommt auch noch die Tatsache, dass immer mehr Spiele, nahezu alle, für die Konsole programmiert und dann häufig recht lieblos auf den Pc umgeschnitten werden. Häufig macht ein Controller die Bedienung einfacher. Ich werde nämlcih bei dem Pc bleiben, da dort die Grafik um vieles besser ist als auf der Konsole .
Nun aber wieder zurück zum Spiel:
ich habs mir bestellt und wurde nicht enttäuscht: Es war genauso wie das Demo Level. Sprache, Design, Einfallsreichtum, Witz usw.
Wer denkt nach der Kampagne ist Schluss(18 Level so um die 8-10 Spielstunden) irrt. Man kann nämlich Mittelerde, auch schon währednd der Kampagne, frei erkunden. Dort gibt es jede Menge zu tuhen. Quests, sogenannte mothrilsteine einsammel, mit denen man später Gegenstände hersstellen kann. Für diese muss man vorher die Entwürfe reischalten, unter anderem in den Missionen. Man hat also noch ordentlich zu tun.

noch mal zusammengefasst:

- 18 abwechslungsreiche Level, mit Drang zum mehrmaligen Spielen
- original Sätze aus den Filmen, lediglich Stimmen sind nicht Original
- Frei erkundbare Welt mit Forschungsdrang
- Viele Herausforderungen(sowohl quantitativ als auh qualitativ)
- Witzige Lego-Charactere und -Animationen

Für optimierten Spielspaß sollte man sich aber nen Controller zulegen,d as Spiel nur über die Tastatur zu spielen ist etwas aktig.

Wer Lego und Herr der Ringe mag, sollte zugreifen.
Klingt nach nem Klische, ist aber die pure Wahrheit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2013
Dieses Spiel zu Der Herr der Ringe ist eines der Besten die ich je gespielt habe und das einen hohen Wiederspielwert hat.
Aber bevor ich auf den Grund dafür eingehe erstmal ein paar allgemeine Dinge zum Spiel:

1. Die Grafik:

+ Verschiedene Schärfen bei der Kamera z.B nahe Gebiete im Spiel erscheinen scharf
während der Hintergrund mit steigender Distanz unschärfer wird

+ gelungene Animationen, trotz der Tatsache das alle Charaktere Legofiguren sind und auch einige Landschaftsdetails durch Legosteine ersetzt wurden

+ wunderbare Cutscenes mit viel Humor und trotzdem extrem viel nähe zum Film

- die Kameraführung ist manchmal anstrengend, da einige Aufgaben durch unvorteilhafte Perspektiven unnötig erschwert werden z.B. einige Sprünge gehen durch die Kamera daneben obwohl man sich der Perspektive angepasst hat

2. Der Sound:

+ Sehr gute Untermalung des Spiels mit den Orginaltiteln aus den Filmen, welche sehr gut an die einzelnen Situationen angepasst wurden

*Zwar sind die Synchronsprecher der Figuren andere und manche Betonungen sind nicht so ideal gelungen wie in den Filmen, so überzeugt mich doch das Gesamtpaket da die Stimmen, auch wenn sie nicht die Filmsynchros sind, trotzdem zu den Charakteren passen und man sich sehr schnell daran gewöhnen kann

3. Die Steuerung (nur Tastatur da ich kein gutes Gamepad habe):

+ die Steuerung ist im Normalfall einfach und unkompliziert
allerdings sorgt manchmal die Kameraperspektive für unnötige Hindernisse

4. Das Gameplay:

+ Man startet mit einer Einführungsmission an dem Punkt wo im Film die Geschichte über die Ringe und den Krieg mit Sauron geredet wird. Das war aus meiner sicht schonmal ein kleiner Pluspunkt Zusätzlich wird einem die grundlegende Steuerung anhand vieler eingebauter Hindernisse aber auch Tipps wunderbar erklärt.

+++ Das Spiel ist in zwei verschiedene Spielmodi gegliedert was das ganze so wunderbar gestaltet wie ich es selten erlebt habe, so sind Teile des Abenteuers in einer freien Umgebung spielbar wo man mithilfe von Markierungen immer zur nächsten Aufgabe gelangen kann oder aber man entschließt sich dazu erstmal die Umgebung zu erkunden was meiner Meinung nach sehr ratsam und lohnend ist, da man hier viele Nebenquests, Belohnungen und Rätsel finden kann was ein riesiger Pluspunkt ist.
Der zweite Modus sind Missionen, welche die Geschichte aller drei Filme sehr authentisch aber auch humorvoll erzählen und einige Teile welche im Film kürzer waren werden hier ein wenig gestreckt und mit etwas Legohumor versehen.
Jetzt kann man über den Humor in den Szenen ja streiten ob die nicht die Filme ein wenig lächerlich machen oder die Story wesentlich verändern, allerdings bin ich der Meinung dass dieser Humor einiges verbessert, und dieser Humor und die doch hohe Genauigkeit zum Film das Spiel zu einem MUSS für jeden Herr der Ringe Fan machen.

5. Bugs:

+ mir sind keine gravierenden Bugs aufgefallen, manchmal bleibt man zwar irgendwo hängen aber wenn man den Charakter wechselt kommt man meist trotzdem weiter und die KI befreit sich irgenwie von alleine, mehr hab ich nicht zu berichten über Bugs und ich hab das Spiel durchgespielt.

Zusammenfassung:

Lego Der Herr der Ringe ist meiner Meinung nach ein Top-Spiel für relativ wenig Geld das für alle Fans ein absoluter Gewinn ist und mehr Spielzeit aufweisen kann als manches gleichaltes Spiel für mehr Geld.
Durch verschiedene Quests in der freien Welt aber auch Sammelaufgaben innerhalb der Missionen und der vielen freischaltbaren Charaktere besitzt es einen hohen Wiederspielwert und Suchtfaktor und was wichtig ist es ist für Jung und Alt gleichemaßen und dürfte viele mit seinem Humor bezaubern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2013
Positiv:
+Grafik in der PC Version ist hervorragend (hängt vom System ab)
+Viele Ideen
+Die "freie" Welt in der man sich bewegt und zusätzliche Aufträge erledigen muss/kann ist unglaublich groß
+Sehr viel liebe zum Detail
+Basiert auf den Filmen nicht komplett aber 1:1 soweit des überhaupt in einem Spiel geht.
+Da ich das Spiel mit einem Gamepad spiele hatte ich keine Probleme mit der Steuerung

Neutral
oDie Bedienungsanleitung ist sehr Mager, Wenn man ein Einsteiger ist, wird man mit den Möglichkeiten Überfordert sein. Es erklärt sich doch nicht alles von alleine

Negativ:
- Die Benutzung der Karte ist ein graus. Gut wäre es gewesen Wenn der Pfeil der den eignen Standort anzeigt auch gleichzeitig die Blickrichtung anzeigen würde. So ist es sehr schwer zu erraten in welche Richtung man sich bewegt!

Fazit:
Alles in allem ein sehr gutes Spiel für Jung und Alt. Wahre Fans der Herr der Ringe werden nicht enttäuscht sein.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2014
Lego-Herr der Ringe ist mein erstes Lego-Spiel und es gefällt mir sehr gut!
Es macht ungheimlich Spaß zu spielen, man kann viel entdecken, die Story ist sehr nah am Film und der "Lego-Humor" passt immer wieder.
Ich empfehle das Spiel für den PC mit einem GamePad zu spielen, aber das hängt auch davon ab wie gewohnt man das Spielen an einer Tastatur ist!
Ausserdem macht das Spiel 100mal mehr Spaß wenn man es zu zweit spielt, immer wieder spielt man gemeinsam Abschnitte und dann mal wieder jeder für sich, das klappt wirklich toll!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken