Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. April 2017
Für ein Backup NAS von Synology habe ich neue Festplatten mit großer Kapazität gesucht. Zunächst habe ich eine Seagate Ironwolf mit 8 TB bestellt. Leider hatte diese beim Erschütterungssensor (G-Sense-Error-Rate) steigende Werte nach Inbetriebnahme und der Health Check lieferte einen entsprechende Fehlercode. Da die Platte für den NAS-Betrieb zertifiziert ist, dürfte das aus meiner Sicht nicht passieren und ich habe sie zurückgesendet.

Schließlich habe ich 5 WD Red mit 8 TB bestellt. Diese laufen seit knapp 2 Wochen problemlos im NAS in einem RAID 5. Geräusche und Vibrationen sind akzeptabel, kein Pfeiffen oder ähnliches. Temperatur liegt bei etwa 36 Grad im Betrieb. Performance ist ok. Smart Test lieferte keine Probleme, auch der mehrtägige Oberflächentest durch das Test lief problemlos durch. Ich setze bereits in einem anderen NAS insgesamt 8 WD Red Festplatten unterschiedlicher Größe ein, die seit Jahren ihre Arbeit verrichten.

Positiv zu erwähnen ist die Verpackung durch amazon. Einige Nutzer haben sich ja in der Vergangenheit über schlechte Verpackungen beschwert (hatte ich bei der Seagate auch, lag lose im Karton ohne Polsterung). Die WD Red waren in einzelnen Kartons in einer speziellen Festplattenverpackung und lagen gut verstaut im Paket.

Bei den Bestellungen muss man aufpassen. Ich hatte versehentlich zuerst eine Bestellung ausgelöst, die zwar von amazon abgewickelt wird, aber die Festplatte kam von einem spanischen Händler. Diese habe ich dann storniert. Die von amazon versendeten Platten habe ich auf der WD Webseite geprüft: Garantiestatus hat gepasst, also kein OEM oder ähnliches.
review image
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2017
Für einen 12 Plattenserver habe ich 13 dieser Festplatten bestellt. Die WD Red 6TB und 8TB sind recht zuverlässig. Das Preisleistungsverhältnis passt. Die hier oft kritisierte hohe Zugriffslautstärke ist berechtigt, stört aber in einer Serverumgebung nicht.

Was aber stört ist die Amazon-typische schlechte Festplattenverpackung. Die Platten sind einzeln in einem viel zu kleinen Karton verpackt. Dann kommt der Amazon Umkarton in dem nur etwas Knüllpapier liegt. Irgendwo halt, Hauptsache da ist was drin. Seit Jahren ist dieser Verpackungsdilettantismus ein unverändertes Übel.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2017
die 8TB hat deutlich mehr Vibrationen wie die 6TB, mit einem guten Gehäuse und Entkopplung ist das nicht wirklich ein Problem, aber ohne dieses wird die Vibration in Brummen umgesetzt und stört. Die Zugriffsgeräusche können laut werden, vor allen wenn sich der Kopf ständig bewegt, bei nur Kopieren oder nur Lesen einer Datei hört man nichts, aber wehe, sie muss sich zu viel bewegen, das wird dann deutlich hörbar. Nicht vergessen, anfänglich bewegen sich die Leseköpfe ohne Grund, aber das hört auf. Weiter wird Windows neu kopierte Datei indexiert, was auch anfänglich für Bewegung sorgt wie auch das RAID System.
Was mir nicht gefallen hat, sind die Schraublöcher an der Unterseite, wo der Abstand zu weit für Schubladensystem in den Festplattenbox im Gehäusen sein kann.

Positiv bei der Platte ist der günstige Preis, die Lautstärke im Leerlauf.
Mit was man leben muss, sind Vibrationen, Zugriffsgeräusche und das sie nicht die Schnellste ist
Negativ empfinde ich den Abstand der Schraublöcher an der Unterseite, das passt nicht!

Wenn man nicht die 8TB braucht, würde ich die 6TB oder 4TB nutzen bei einem Raid 5 geht auch immer eine Plattengröße verloren. Die 6TB und 4TB sind kaum hörbar und auch bei den Zugriffen leiser.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2017
Habe 2 NAS mit diesen WD RED Serverplatten (2x6TB und 2x3TB), jeweils als RAID-1-Verbund. Eine der 6TB-Platten hat sich nun nach etwas mehr als anderthalb Jahren verabschiedet. Ich bin wohl nicht der Einzige mit dieser Erfahrung, wie andere Rezensionen nach etwas der gleichen Laufzeit zeigen - und es verzerrt auch das Bild, wenn Dutzende Leute gleich begeistert 5 Sterne dafür vergeben, dass sich die DInger überhaupt mal in Betrieb nehmen ließen. Das sind SERVERPLATTEN, sie sollen JAHRELANG in einer Serverumgebung laufen, und das tun sie NICHT!
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2015
So, der Puls ist wieder unten. Lange habe ich mit mir gerungen, diese Platte anzuschaffen - ich brauchte mehr Platz in meinem NAS. Knapp zwei Jahre (14500 Stunden laut SMART, eine Platte hat EINEN CRC-Fehler gemeldet - das war's an Auffälligkeiten in zwei Jahren) haben zwei WD Red 2TB Western Digital WD20EFRX Red 2TB Interne Festplatte für NAS-Storage (8,9 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, SATA III) hier klaglos und unauffällig ihren Dienst im RAID 1 getan, warum also keine neuen aus der Serie...
Die bisherigen Rezensionen haben mich allerdings stutzig gemacht, von auffällig vielen Problemen war die Rede, hauptsächlich allerdings in QNAP-Geräten.
Also, ich habe ein Synology-NAS Synology DiskStation DS213+ NAS-Server (2x1GHz, 512MB RAM, 2-Bay, SATA II, 2x USB 3.0) und ich bestelle bei Amazon - was soll mir passieren?!? Wenn doch Fehler auftreten sollten, ist Amazon da erfreulich problemlos.
Erstmal sollte nur eine Platte her, die soll problemlos laufen, erst dann kaufe ich eine zweite. Die Lieferung mit Amazon Prime hat vier Tage gebraucht - naja. Aber die Platte kam an. Im Karton hat sich allerdings eine Menge bewegt, an Füllmaterial hat der Kollege im Versand nämlich ganz gut gespart! Die Platte kam zusätzlich in der Original-WD-Kunststoffverpackung und darin im Antistatikbeutel eingeschweißt.
Nach einer kurzen Akklimatisierungsphase habe ich sie an ein USB-SATA-Adapter gehangen, um einen ersten Test zu machen. Einschalten - nix passiert?
Beim Hochheben der Platte habe ich dann wohl gemerkt, dass sie läuft! Sie ist sehr leise, auch beim Anlaufen. Die 2TB-Seagate-Platte in meiner Apple Time Capsule 2TB (drahtloser Netzwerkspeicher und AirPort Extreme Basisstation) genau wie die Seagate Expansion Desktop STBV2000200 Externe Festplatte 2TB (8,9 cm (3,5 Zoll), USB 3.0) "schreien" beim Anlaufen kurz auf (klingt ein bißchen wie Darth Vaders Tie-Fighter). Hier bei der WD-RED: Nix zu hören. Kaum Vibrationen zu spüren. Bei Zugriffen auch keine unangenehmen Geräusche. Also bisher: Daumen hoch!
SMART hat über das USB-Adapter-Gedöns nicht funktioniert, also habe ich die Platte mutig ins laufende NAS geworfen. Hot-Plug sollte das Synology ja können. Platte 2 einfach rausziehen, die Platten im Rahmen ummontieren und die neue 6TB reinschieben. Fertig! Keine 5 Minuten für die Hardwaregeschichte.
Im Speichermanager des DSM dann die Prüfung und Vorbereitung der Platte und anschließend Reparatur des RAID-Volumens anstoßen. Keine Probleme, alles fluppt. Naja - fluppen ist nicht das richtige Wort - die Reparatur des RAID-Volumens hat acht Stunden gedauert (1,74TB Daten von Platte 1 auf die neue Platte spiegeln). Ein kurzer SMART-Check: alles normal.
Den langen SMART-Check wollte ich über Nacht laufen lassen, das habe ich aber unterschätzt: Der lief 16 Stunden!!!
Die Platte ist halt recht groß - man muss Geduld mitbringen. Ergebnis: Problemlos. Keine Aussetzer, keine Warnungen.
Geil!
Die Platte wird ein wenig wärmer als die alte 2TB-Platte, die hat nämlich aktuell 23°C, die neue 6TB meldet 27°C. Immer noch: Cooles Ding. Die Zeiten, wo man sich die Finger an Platten verbrennen konnte, sind definitiv vorbei. Der Lüfter im Synology ist im "Lieber leiser als kälter"-Modus - aber diese Temperaturen sind mehr als in Ordnung.
Von der Geschwindigkeit kann ich nichts berichten - intern soll sie laut Datenblatt 175MB/s schaffen, in dem Fall begrenzt das Gigabit-Ethernet des NAS-Systems eher als die Platte, das Synology liefert "nur" knappe 100MB/s. Reicht hierfür also!

In einer oder zwei Wochen, wenn nichts Außergewöhnliches auftritt, bekommt die neue Platte dann auch eine passende Schwester, damit ich den Platz, der neu zur Verfügung steht, auch nutzen kann.
Ich werde die Rezension erweitern, wenn es Neuigkeiten gibt.

Bis dahin das Fazit: keine Probleme aufgetreten, Installation problemlos, Platte leise und kalt und vor allem: riesig viel Platz!

Edit:
Update nach 300 Stunden: Null Fehler. Die zweite Platte ist inzwischen da. Die war übrigens anders verpackt! Sie war nicht in der durchsichtigen Plastikhülle drin, sondern "nur" in der Antistatiktüte, dafür mit zwei Kunststoff-Formteilen fest im Karton verpackt - da wackelte nichts mehr. Sehr gutes und vertrauenerweckendes System!
Ob das aber immer so ist - keine Ahnung.

Edit2:
Update nach 800 Stunden: Null Fehler. Die zweite Platte ist komischerweise 2°C kälter als die zuerst eingebaute. Was aber merkwürdig ist: Der Load Cycle Counter ist nach 400 Stunden Betrieb auf 332, bei der nunmehr fast 800 Stunden laufenden ersten Platte noch bei 58. Scheinbar sind die beiden Platten trotz identischer Firmware unterschiedlich konfiguriert, am NAS sollte das meiner Meinung nach nicht liegen, dass eine Platte öfter schlafen geht als die andere...
Wenn das linear so weitergeht, hält die "neuere" Platte nur hochgerechnet 91 Jahre, bis der Load Cycle Counter auf 600.000 steht - und dann ist laut WD ein Ausfall wahrscheinlich :-/
Also ganz so beunruhigt bin ich nicht, aber dass die beiden sich unterschiedlich verhalten, ist schon ein bißchen komisch.

Edit3:
Neuestes Update: Der Load-Cycle-Counter der neueren Platte hat sich nicht linear weiter erhöht. Und das ohne weiteres Zutun. Komisch, aber ok.
Die 2° Temperaturunterschied zwischen den Platten sind geblieben - Messungenauigkeit oder tatsächliche Differenz? Ich kann's nicht sagen. Ist mir inzwischen auch total peng.
Hier mal im Vergleich die aktuellen SMART-Daten (Platte 1 wurde später ersetzt!):
Platte 1: Power-On Hours: 744h / Load Cycle: 359 / Start-Stop-Cycle: 69 / Temperatur: 24°C
Platte 2: Power-On Hours: 1078h / Load Cycle: 85 / Start-Stop-Cycle: 81 / Temperatur: 26°C
Keine weiteren Auffälligkeiten oder Fehler. Feine Platten.
Die erste der beiden "alten" Platten wurde nun einer neuen Bestimmung zugeführt, die zweite verbleibt noch mit den "alten" Daten vom NAS als Backup.
Die Zeitintervalle des Nachschnüffelns werden nun wohl größer werden. Aber ich behalte das hier mal bei...

Edit4:
Alles gut. 3 Monate im Betrieb. Fehler: 0,0. Die zweite Backup-Platte ist im externen USB 3.0 Gehäuse eingebaut und wandert jetzt Richtung Backup-Medium für's NAS. Mache mir nun keine großen Sorgen mehr.
Hier mal im Vergleich die aktuellen SMART-Daten (Platte 1 wurde später ersetzt!):
Platte 1: Power-On Hours: 1364h / Load Cycle: 455 / Start-Stop-Cycle: 164 / Temperatur: 24°C
Platte 2: Power-On Hours: 1697h / Load Cycle: 181 / Start-Stop-Cycle: 176 / Temperatur: 27°C

Edit5:
Halbes Jahr ist um. Läuft. Ich vermute, dass hier eher die Leute schreiben, die Ärger mit der Platte haben als die, deren Geräte klaglos und unauffällig laufen. Ich kann nichts Negatives berichten. Keine Fehler in den SMART-Tests. Täglich wird ein Schnelltest gemacht und monatlich ein erweiterter SMART-Test (ich bekomme dann auch einmal im Monat einen "Gesundheitsbericht" vom NAS per mail - wie nett). Die Temperaturen steigen an - es wird ja auch wärmer in Deutschland. Bin mal auf den Sommer gespannt, aber 30° ist ja noch super. Das NAS steht im Keller, dort sind keine 32° Umgebungstemperatur zu erwarten.
2980 Stunden sind übrigens 124 Tage - die erste Platte ist jedoch schon knappe 160 Tage eingebaut. Die restliche Zeit hat sie also "frei" - wenn die Power-On-Hours von der Platte so korrekt gerechnet werden :-). Rechnerisch 78% an und 22% aus. Über'n Daumen. Dennoch finde ich, dass das relativ wenig Stillstand ist. Aber irgendwer ist hier zu Hause ja ständig online und schaltet einen Rechner oder ein Handy oder was auch immer an und irgendeine App schaut auf dem NAS mal nach dem Rechten oder ein PC macht ein Backup oder ...
Hier mal wie immer im Vergleich die aktuellen SMART-Daten (Platte 1 wurde später ersetzt!):
Platte 1: Power-On Hours: 2646h / Load Cycle: 556 / Start-Stop-Cycle: 266 / Temperatur: 27°C
Platte 2: Power-On Hours: 2980h / Load Cycle: 282 / Start-Stop-Cycle: 278 / Temperatur: 30°C

Edit6: (22.02.2016)
Über ein Jahr ist vergangen, Platte 1 ist 395 Tage in Betrieb (zumindest Power-on-hours...).
Es ändert sich aber nix - die Dinger laufen ohne Probleme.
An den Bewertungen bei Amazon sieht man inzwischen auch, dass die Mehrzahl der Käufer glücklich mit der Platte sind.
An den unten stehenden Daten sehe ich, dass sich die Laufzeit zwar verdreifacht hat, die Load- und Start-Stop-Cycles aber nicht. Warum nicht? Laufen die Platten inzwischen im Dauerlauf durch? Ist das ein neues Feature im DSM? Oder greift hier 24 Stunden am Tag einer aufs NAS zu? Hm - dann macht sich das sicher auch im Stromverbrauch bemerkbar. :-/
Hier mal wie immer im Vergleich die aktuellen SMART-Daten (Platte 1 wurde später ersetzt!):
Platte 1: Power-On Hours: 9151h / Load Cycle: 602 / Start-Stop-Cycle: 296 / Temperatur: 28°C
Platte 2: Power-On Hours: 9485h / Load Cycle: 328 / Start-Stop-Cycle: 308 / Temperatur: 30°C

Edit6: (10.01.2017)
Soll ich wieder schreiben, dass keine Fehler aufgetreten sind? Lass ich mal... Ist wieder ein Jahr vergangen. Läuft einfach.
Wenn ich mir die Load-Cycles ansehe, scheint mir allerdings, dass die Platten fast ununterbrochen laufen. Dass sie nachts früher ausgegangen waren, hat sich wohl erledigt, da immer mehr Geräte auf das NAS zugreifen - auch nachts.

Und die 6TB sind jetzt fast voll - was soll ich nun kaufen? 10TB von Seagate?
Ich denke, ich werde eher ein 4-Bay NAS kaufen und noch eine oder zwei dieser 6TB-Platten.

Hier mal wie immer im Vergleich die aktuellen SMART-Daten (Platte 1 wurde später ersetzt!):
Platte 1: Power-On Hours: 16866h / Load Cycle: 709 / Start-Stop-Count: 382 / Temperatur: 25°C
Platte 2: Power-On Hours: 17200h / Load Cycle: 435 / Start-Stop-Count: 392 / Temperatur: 27°C
1414 Kommentare| 597 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2017
WD Platten sind durchaus zuverlässig und schnell. Was WD für mich allerdings zum absoluten Gewinner macht ist das Handling von RMAs. Ist mal was kaputt, nachschauen auf der WD Homepage, Plattencode eingeben, Adresse reinschreiben und ein paar Tage später hat man eine neue in der Hand. Alte Platte in den Lieferkarton und zur Post damit. Nie auch nur die kleinste Beanstandung, und oft genug größere Platten als die retournierte bekommen.

Achtung! Am besten gleich bei der Lieferung nachschauen ob die Garantieverlängerung gilt! WD nimmt's was das angeht sehr genau mit den Ländern in denen die Platten verkauft werden, einige Händler haben da in der Vergangenheit irgendwelche selbstimportierte Ware verkauft (nicht auf Amazon, das ist mir bei einem lokalen Händler mal passiert), da gilt dann die 3-5 Jahres-Garantie von WD nicht!

Also gleich auf die WD Homepage gehen wenn man die Platte hat und die Seriennummer prüfen! Wer Reds verkauft für die die Garantie nicht gilt, dem gehören die Dinger vor die Füße geworfen, wenn ich eine Red kaufe dann kauf ich damit auch die verlängerte Garantiezeit!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2017
Eigentlich kann ich hier nur zwei Erlebnisse zusammenführen.
Meine alte 3.5 Zoll Western Digital "blau" von 500 Megabytes hat jetzt rechnerisch eine ununterbrochene Laufdauer von sechs Jahren erreicht und läuft laut S.M.A.R.T-Werten noch vollkommen fehlerfrei.
Die hier rezensierte WD Platte "red" von 1 Terabyte habe ich als Backup-Lösung in ein Fantec-Gehäuse mit Lüfter (wichtig - auch wenn's ein bisschen teurer und ein bisschen platzraubender wird) und natürlich eigenem Netzteil eingebaut und sie läuft prima. Ich erwarte mir eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer. Mehr kann ich wohl in 20-30 Jahren berichten und belegen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2017
Nach fast 2 Jahren Dauerbetrieb an meinem BananaPi ist die Platte laut Smartbericht noch zu 100% gesund. Keine Pending Sectors, Offline Uncorrectable und dergleichen. Kann die Festplatte nur jedem empfehlen der ein zuverlässiges Speichermedium benötigt.

ID# ATTRIBUTE_NAME FLAG VALUE WORST THRESH TYPE UPDATED WHEN_FAILED RAW_VALUE
1 Raw_Read_Error_Rate 0x002f 200 200 051 Pre-fail Always - 0
3 Spin_Up_Time 0x0027 219 181 021 Pre-fail Always - 6050
4 Start_Stop_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 225
5 Reallocated_Sector_Ct 0x0033 200 200 140 Pre-fail Always - 0
7 Seek_Error_Rate 0x002e 200 200 000 Old_age Always - 0
9 Power_On_Hours 0x0032 077 077 000 Old_age Always - 17141
10 Spin_Retry_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 0
11 Calibration_Retry_Count 0x0032 100 253 000 Old_age Always - 0
12 Power_Cycle_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 39
192 Power-Off_Retract_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 25
193 Load_Cycle_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 473
194 Temperature_Celsius 0x0022 112 100 000 Old_age Always - 40
196 Reallocated_Event_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0
197 Current_Pending_Sector 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0
198 Offline_Uncorrectable 0x0030 200 200 000 Old_age Offline - 0
199 UDMA_CRC_Error_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 0
200 Multi_Zone_Error_Rate 0x0008 200 200 000 Old_age Offline - 0
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2017
Ich hoffe, dass ich hier nicht die Rezension später ändern muss. Nachdem mir aber gerade eine Seagate 4TB-Platte nach nicht mal drei Jahren ohne Vorwarnung und Rettungsmöglichkeit abgeraucht ist (gut wenn man Backups hat, trotzdem blöd, wenn's die Backup-Platte ist) habe ich nun auf Empfehlung ein paar Euro mehr für die WD-Platte bezahlt und hoffe sie hält länger durch. Samsung waren's vorher (2GB) die verrichten nach sechs Jahren immer noch klaglos ihren Dienst.
5400 RPM sind üblicherweise leiser beim anfahren und meines Erachtens weniger anfällig als 7200-RPM-Platten, aber das ist vielleicht nur mein eigener Eindruck.
Ansonsten eine Platte zum fairen Preis.

Versandtechnisch übrigens ein Disaster, kam vier Tage nach Bestellung (Prime!) in einem Amazon Pappumschlag, zerdrückt an, innen lediglich die Antistatikhülle mit der Festplatte. Ich war schon sehr besorgt ob die Platte das überstanden hat... Wenn ich mir überlege, welchen Aufwand Amazon mit Basics-Batterien betreibt ist das schon heftig. Wenn ich sie nicht dringend als Backup-Ersatz benötigt hätte, hätte ich die zurückgehen lassen! Ich empfehle DRINGEND Retailverpackung zu bestellen (wurde aber für 8TB gar nicht erst angeboten).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2017
verwende diese Festplatten in einem NAS, Sie wurden einmal in einen Raid 5 (HP Smart Array P410) verwendet und liefen hier einwandfrei, mittlerweile verwende ich Snapraid mit einem Unionfilesystem da ich hauptsächlich statische Daten (Mediathek) auf dem NAS liegen habe.

Pro:
- sehr leises betriebsgeräusch
- für 5400 rpm sehr hohe datendurchsatzrate
- bleiben selbst bei hoher Last relativ kühl
- HW Raid geeignet
- für 24/7 ausgelegt

Negativ
- nur 3 Jahre Garantie
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 150 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken