Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Oktober 2012
"Bei Anruf Mord" darf heute ohne Zweifel zu einem der Meisterwerke des Suspense gezählt werden, wie ihn Alfred Hitchcock bestens erzeugen konnte. Die Blu-Ray 3D-Veröffentlichung überzeugt dabei in erster Linie trotz Kammerspiels mit einer immensen räumlichen Tiefe, die eine 1954 abgefilmte Wohnung überaus plastisch erfahrbar macht.

Bereits bei der Verpackung beginnt die Freude am 3D, haben die Macher von Warner Brothers doch neben einem vielleicht etwas zu futuristischen Titel- und 3D-Schriftzug im großformatigen M ein in die Tiefe gehendes Lentikular-Foto eingebaut. Ansonsten wirkt die Blu-Ray im Amaray unter der Papp-Außenhülle ziemlich allein gelassen: Kein Booklet, nichts. Dafür glänzt aber die Bedruckung der Disc einfallsreich in Form einer früher üblichen Wählscheibe für Telefone - ein nettes Gimmick.

Das Menü mit 3D-Leiste vor einem 2D-Bild enttäuscht ein wenig durch die spartanische Ausführung. Es wurde zudem von einer neuartigen Musik unterlegt, die nicht recht zum großartigen klassischen Score von Dimitri Tiomkin passen will. Die sonstigen Einstellmöglichkeiten sind normal üblich, und in den Specials finden sich dann noch lediglich 2 Beiträge. Zum einen ein viel verratender Kinotrailer, zum anderen eine 21-minütige Dokumentation, die die Hintergründe zum Film gut beleuchtet. Sehr schön wird hier durch namhafte Regisseure beispielsweise auf die theaterhafte Inszenierung eingegangen oder man erfährt, dass Grace Kelly zur Fertigstellung des Films noch gar nicht so der Superstar war. Im übrigen zeigen die nicht restaurierten 4:3-Filmausschnitte in der Doku noch einen kleinen Filmfehler (siehe Wikipedia), der im Hauptfilm der überaus gelungenen Restaurierung (hier der Retusche) zum Opfer gefallen ist.

Ja, der Hauptfilm, der ist das eigentliche Glanzstück der Blu-Ray. Auch in 2D vorhanden und hier schon mit guter Räumlichkeit (Schärfe/Unschärfe etc.) ausgestattet, entfaltet er erst recht in 3D dann seine ausgesprochen tief gehende Wirkung.

Zunächst fällt die allgemeine wunderbare Restaurierung auf. Für einen Spielfilm von 1954 besitzt er eine tolle Schärfe und Detailgenauigkeit, die jede DVD-Version davon alt aussehen lässt. So erkennt man beispielsweise bei einem Bild, das von der Wand genommen wird, dass es sich in der Großaufnahme leicht von dem in der Totalen unterscheidet. Erfreulich ist neben dem sehr ordentlichen Schärfeneindruck (allerdings keine Referenz), dass der Streifen nicht digital ultraglatt gebügelt wurde und noch erkennbares Filmkorn aufweist. Das vermittelt zu jeder Sekunde tollstes Kinofeeling - übrigens in 16:9. Die Farben kommen unverfälscht daher, auch die Schwarzwerte sind sehr ordentlich eingestellt. Im Vergleich zur Dokumentation kann man erkennen, dass hier nicht der kleinste Fussel oder Blitzer den Filmgenuss trüben, und das Bild hat eine traumhafte Laufruhe.

In 3D kommen noch fantastische Tiefeneffekte hinzu, die von der (leider etwas oft gezeigten) Lampe im Vordergrund über eine handelnde Person bis hinter in die Nebenräume eine unglaubliche Plastizität vermitteln. Manchmal muss ich daran denken, dass die inzwischen verstorbenen Darsteller hier ja nur räumlich 'konserviert' wurden, so lebendig erscheinen sie mir. Überwiegend schaut man IN den Film hinein, doch einige wenige Schlüsselszenen (im wahrsten Sinne des Wortes) kommen dann effektvoll aus der Leinwand nach vorn, ebenso deutlich auch die Filmtitel. Da Hitchcock ja auch mit Hintergrundprojektionen gearbeitet hat, ist es manchmal witzig anzusehen, wenn im Vordergrund 3D-Kulissen mit Menschen stehen, dahinter aber beispielsweise zweidimensional projiziert eine Schiffsankunft gezeigt wird.

Die Handlung, erstklassige Darsteller, vorbildliche Beleuchtungseffekte und natürlich der berühmte Hitchcock-Suspense sorgen obendrein für wunderbare Unterhaltung. Wenn Filmklassiker - hier sogar in 3D - so schön restauriert werden, kann ich den Machern trotz der sonst etwas dürftigen Sonderausstattung nur ein ganz dickes Lob aussprechen.

***

Ergänzung vom 6.11.2012: Aufgrund eines sehr aufmerksamen Lesers (siehe Kommentare, herzlichen Dank!) möchte ich hier noch etwas zum 3D-Mastering sagen: Sicherlich ist das 3D Grundmaster nicht mit Top-Referenzen wie "Avatar" oder "Tim und Struppi" zu vergleichen. Bei derlei 3D-Referenz-Blu-Rays muss man keinerlei Korrekturen in den 3D-Einstellungen vornehmen und genießt auch im Shutter-Verfahren den kompletten Film ohne Kopfschmerzen.

Die Grundeinstellungen in "Bei Anruf Mord" sind nicht ganz so optimal. Deswegen klagen diverse amerikanische Kunden zu Recht über deutliche Doppelkonturen (Ghosting), vor allem um die Köpfe der Darsteller herum. Das kann ich so bestätigen, und das deutsche Master unterscheidet sich mit Sicherheit nicht von der US-Version.

Allerdings konnte ich durch manuelle Änderungen in den 3D-Einstellungen diese Halo-Erscheinungen so gut wie durchgehend zu eigentlich 100 % eliminieren. Bei meiner Ausstattung (3D-Player DMP-BDT310 von Panasonic und Mitsubishi HC9000 3D-Projektor, Leinwand mit 2,5 m Diagonale) habe ich im Player die 3D-Entfernungseinstellung lediglich auf +3 geändert. Einstellungen dieser Art sind grundsätzlich subjektiv vorzunehmen und von den tatsächlichen Entfernungseinstellungen bzw. dem Equipment vor Ort abhängig.

Auf diese Weise habe ich allerdings so gut wie jegliches Ghosting aus dem Film verbannen können. Manchmal bleiben minimale "Reste" um Schriften oder bei Kamerafokus-Änderungen übrig, die ich aber wirklich nicht als störend bezeichnen kann. Natürlich darf man daher die Grundeinstellungen in 3D kritisieren, die tatsächlich besser sein könnten. Vielleicht erreicht der ein oder andere Betrachter durch individuelle Korrekturen ja gleiche Ergebnisse wie ich. Deswegen möchte ich auch nicht von meiner 4-Sterne-Bewertung abrücken, da ich den Film insgesamt gesehen als überaus räumlich empfinde und in meinem Fall nicht mit unerwünschtem Ghosting zu kämpfen hatte.
2020 Kommentare| 49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2017
Ein der besten Hitchcock aller Zeiten, den ich mal in 3D im Kino gesehen hatte, wie es in den 50er Jahren der Fall war. Ein Meisterwerk an Subtilität, Dialoge und Spannung! Bravo!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2017
Auch diesen Film habe ich in der 2D Version leider ist die 3D Version voller Artefakte (liegt aber nicht am TV, da es der einzige der 3D Filme mit diesem Problem ist!
Sehr plastisch, der berühmte Griff zur Schere ist aber gegenüber der Hexe eher schwach!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2012
Zu Hitchcock Filmen muss man eigentlich nicht viel sagen, sie sind alle nahezu perfekt! Hitchcock wagte sich ja bekanntermaßen immer an etwas neues heran, hier also an die 3D Technik. Ich finde den Effekt besser als bei so manchen neuen "Blickbustern" wo 3D am Computer hinzugefügt wurde a la Kampf der Titanen. Die räumliche Tiefe ist großartig und die zwei bis drei Pop-Out Szenen sehen auch sehr schön aus! Das Problem mit dem Ghosting hatte ich nur in zwei Szenen und selbst da war es nicht störend. Wenn man bedenkt aus welchem Jahr dieser Krimi stammt - Hut ab Herr Hitchcock!

Wer denkt hier wird mit aktueller Technik versucht dem Kunden alte Filmkunst unterzujubeln liegt falsch. Bei Anruf Mord ist liebevoll restaurierte Filmgeschichte in original 3D welches überzeugt!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2017
Ja,ich habe Dial"M"for Murder im Kino in 3D gesehen,das war sowas von beindruckend,besonders natürlich die berühmte Scherenszene!!!
die Tatsache,dass der Film sich stark an der Theater-Vorlage orientiert ist nicht von der Hand zu weisen bis auf einen ganz wichtigen Punkt:
Die technische Weiterleitung des "M"-Anrufs wird in tollen Nahaufnahmen gezeigt:da drehen sich die Kontakte,da klacken die Relais etc.
Ein visuelles Fest in 3D! Das ist Film pur,das geht auf dem Theater nicht.
Nachzulesen auch in einem der besten Filmbücher überhaupt: Truffaut,wie haben Sie das gemacht Mr.Hitchcock?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 13. Januar 2013
--- Inhalt & Kritik ---

BEI ANRUF MORD ist eher im entfernten Sinne als Film zu bezeichnen. Es ist die Adaption eines Theaterstücks von Frederick Knot und schaut dementsprechend aus. Das gesamte Werk um den geplanten Mord an der eigenen Ehefrau, das der "Master of Suspense" Alfred Hitchcock wohl detailgetreu nach der Vorlage realisieren wollte, spielt sich nur in einem vornehm eingerichteten britischen Appartement ab. Es werden viele Dialoge vorgetragen, die Schauspieler bewegen sich dabei recht wenig. Wem es also nach knallender Action dürstet, der wird mit diesem beinahe sechzig Jahre alten Film (ja, schon gut, es ist einer...) schwerlich etwas anfangen können. Wer allerdings einen raffiniert gemachten Krimi sucht, bei dem die Filmmacher die wenigsten Mittel bedurften um eine Geschichte zu erzählen, dem wird BEI ANRUF MORD gefallen. Man wird quasi dazu gezwungen, während der Aufklärung des Falles mitzudenken, um dem anspruchsvollen Film folgen zu können. Für alle, die von dem Zwist nicht genug kriegen können, sei noch EIN PERFEKTER MORD mit Michael Douglas in der Hauptrolle (auch auf Blu-ray erhältlich!) ans Herz gelegt, stellt dieser Thriller aus dem Jahr 1998 eine moderne Verfilmung des Stoffs von Knott dar.

--- Die Blu-ray (2D & 3D) ---

Die HD-Verwirklichung von BEI ANRUF MORD wird auf einer einzigen Blu-ray Disc präsentiert. Besitzt man daheim nur einen Standard-Blu-ray-Player, fordert eine Menütafel nach Einlegen der Scheibe dazu auf, die OK-Taste auf der Fernbedienung zu drücken, um den Film in 2D abzuspielen. Ich selber besitze keinen 3D-fähigen Blu-ray-Player, weswegen ich im Folgenden nur auf die zweidimensionale Wirkung eingehen werde.
Die Zeit ging am Ursprungsmaterial von BEI ANRUF MORD nicht klaglos vorbei, setzte sie unübersehbare Zeichen wie Verschmutzungen und Filmkorn. Letzteres ist die ganze Zeit über in ziemlich ausgeprägter Form präsent. Hinzu kommen violette Schlieren, die sich ab und zu um die Konturen der Darsteller legen, was man weitläufig wohl als Ghosting bezeichnet. Man darf bei aller Liebe nicht vergessen, wie viele Jahre dieser Oldie auf dem Kasten hat und nicht zuletzt, wo die Filmrollen für den HD-Transfer gelegen haben. Der Vertrieb Warner ist neben der mangelhaften Beigabe eines Wendecovers nämlich vor allem dafür bekannt, seinen Katalogtiteln, insbesondere den Klassikern, die gebührende Sorgfalt und Aufmerksamkeit bei der Aufbereitung in HD zu geben, so geschehen bei VOM WINDE VERWEHT oder DER ZAUBERER VON OZ. Es konnte wohl nicht mehr aus dem Ursprungsmaterial herausgeholt werden.
Der Ton bestätigt den Eindruck. Alle Sprachen sind nur in Mono zu vernehmen; die englische Originaltonspur kommt noch mit einem kaum nennenswerten HD-Boost daher. Im Prinzip bleibt das etwas blecherne Klangbild im Frontalbereich.
In Punkto Extras sieht es auf den ersten Blick rar gesät aus, aber die 22-minütige Dokumentation "Hitchcock und Bei Anruf Mord" (in SD) bringt in ausreichender Form Tiefgründiges um die Bedeutung des Hauptfilms hervor, in der sich Bekannte Hitchcocks und Regisseure von heute zu Wort melden. Der Kinotrailer rundet die knappe halbe Stunde an Beigaben ab.
Sehr wichtig für Sammler: Die Blu-ray wird derzeit noch mit einem äußerst ansehnlichen Wackelbild-Schuber ausgeliefert, den der FSK-Flatschen nur als leicht ablösbaren Aufkleber verunziert.

--- Fazit ---

Alles in allem kann man BEI ANRUF MORD als einen der ersten Psychothriller bezeichnen, die ihr Genre wörtlich nehmen. Er ist nicht aufgrund des hohen Gehalts an Nervenkitzel "psycho", sondern wegen der vielen Wendungen, die manchem Zuschauer mental einiges abverlangen werden. Dabei gibt es nur eine Kulisse zu sehen, die man gut und gerne auch als Metapher für den eigenen Verstand nehmen kann, in welchem sich alles abspielt.
Filme wie diesen werden gegenwärtig nur noch wenig gemacht. Die reine HD-Verwirklichung von BEI ANRUF MORD fällt zwar nicht so pralle aus, man darf dabei aber die gegebenen Umstände nicht außer Acht lassen - vier Sterne für die 2D-Version.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2006
Dial M for Murder (Bei Anruf Mord) ist ein klassischer Suspense Thriller bei dem Hitchcock zeigt, wie man ohne Effekthascherei eine spannende Geschichte erzählt und der Hitchcocks größte Erfolgsserie einläutete. Das viel aufwendigere Remake von 1998 "ein perfekter Mord" mit Michael Douglas ist nicht schlecht, reicht aber an das Original nicht heran. Peter Bogdanovich erzählt im Bonusmaterial wie Hitchcock ihm selbst erklärt hat woran es liegt: „Don´t open it up!“ Er hat der Versuchung widerstanden, das ursprüngliche Bühnenstück filmisch aufzumotzen und ist bei dem einen schlichten Schauplatz, dem Londoner Apartment von Toni und Margot Wendice geblieben. Ray Milland spielt den ehemaligen Tennisprofi Toni Wendice, der seine Frau (Grace Kelly) ermorden lassen will, weil sie ihn mit einem Geliebten betrügt. Wenn sie ihn verlässt steht er ohne Geld da. Geschickt manipuliert der elegante und redegewandte Wendice einen ehemalgen Studienkollegen Swann (Anthony Dawson) dazu, den Mord nach einem ausgeklügelten Plan zu begehen. Doch dann nimmt der Plan in eine völlig unerwartete Wendung. Tony muss seinen Plan ändern doch es scheint sich noch eine viel bessere Lösung für ihn zu ergeben. Aber John Williams als Chief Inspector Hubbart kommt ihm auf die Schliche, denn natürlich hat Tony, wie alle Mörder einen winzigen Fehler gemacht. Erst ganz am Schluß löst sich das Rätsel auf und Toni Wendice überführt sich selbst…..
Die DVD ist gut gemacht und mit interessantem Bonusmaterial ausgestattet. Vor allem die Informationen und Hintergründe über die Produktion als 3-D Film lassen den Klassiker noch einmal unter ganz anderen Aspekten erscheinen. Schön, dass man sogar die originalgetreue, damals für 3-D Filme notwendige Pause ("Intermission"), nicht herausgeschnitten hat, wie in den Fernsehfassungen. Hitchcock Klassiker in schöner DVD Aufmachung. 5 Sterne sind verdient.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2015
Ich bin durch Zufall auf den Film gestoßen und wusste noch nicht, dass Hitchcock tatsächlich auch mal in 3D gedreht hat -- und das sogar in Farbe!

Die rot+grün=braun-Versuche aus den 50ern mit Monstern und anderer Effekthascherei waren mir bekannt, aber ich habe sie in sehr schlechter Erinnerung -- daher war ich gespannt, wie Hitchcock es gemacht hat und wie es heute wirkt. Und ja: Das Ergebnis ist sehr überzeugend! Natürlich setzt auch Hitchcock auf Effekte, und es gibt ein paar sehr interessante Anekdoten über die Entstehung des Films, aber dafür braucht er keine Riesenspinnen, sondern ihm genügt eine geschickte Kameraführung vollauf für ein angemessen räumliches Erlebnis, dass seine Erzählung dramatisierend unterstützt, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu drängen.

Die Bildqualität (auf einem 42" 3D-fähigen Full-HD-TV an einem einigermaßen hochwertigen DVD-Player) ist absolut überzeugend und offenbart damit durchaus auch die damals übliche Kulissentechnik. Aber das gehört dazu, wenn man sich einen Film aus dieser Zeit ansieht. Ich finde das Ergebnis der Rekonstruktion jedenfalls sehr sehenswert.

Ein besonderes Schmankerl ist der Schuber, in dem die DVD-Kunststoffverpackung geliefert wird: Das Filmplakat-Bild ist selbst in 3D-Material ausgeführt! Im Lieferumfang enthalten ist außerdem auch eine normale (2D) Film-Version auf einer separaten DVD.

Über den Film selbst ist im Laufe der Jahrzehnte wohl schon alles gesagt und geschrieben worden. Es ist ein Kammerspiel (immerhin basiert der Film auf einem Theaterstück), und natürlich hat ein Hitchcock-Film ein aus heutiger Sicht eher gemächliches Erzähltempo, aber für Hitchcock-Fans aller Altersklassen ist die DVD ein Leckerbissen. Außerdem eignet sich die DVD dazu, auch mal Menschen über 70 zu zeigen, wie 3D wirkt -- ohne das man beim Zuschauen schier aus der Kurve fliegt wegen der schnellen Schnitte und des hohen Erzähltempos.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2016
Frederic Knotts Bühnenstück "Dial M For Murder" lief lange im Londoner Westend. Alfred Hitchcock hat daraus 1954 einen Kriminalfilm-Klassiker gemacht und das Drehbuch auch von Frederic Knott schreiben lassen. Margot Wendice (Grace Kelly), die reiche Ehefrau des Tennisspielers und Playboys Tony Wendice (Ray Milland) hat ein Verhältnis mit dem amerikanischen Schriftsteller Mark Halliday. Tony fürchtet den Verlust ihres Vermögens für den Fall, dass sie sich scheiden lassen könnte. Er entwickelt einen perfiden Plan und benutzt seinen alten Cambridge Schulkameraden Charles Swann (Anthony Dawson), der gerade in Geldschwierigkeiten steckt. Swann soll Margot Wendice ermorden. Doch der raffiniert ausklügelte Plan droht zu scheitern, als es Margot gelingt, Charles Swann mit einer Schere zu erstechen. Wie immer bei Hitchcock geht der Zuschauer durch ein Wechselbad der Gefühle - auch wenn die Handlung nur in einer Wohnung spielt. Es gibt sogar eine "Intermission" - so wie im Theater. Tony Wendice glaubt, er könne die Polizei an der Nase herumführen, doch die Londoner Beamten sind intelligenter, als er denkt. Auch Mark Halliday wird aktiv als Margot ins Gefängnis muss. Wird er ihre Unschuld beweisen können? Zusammen mit Chief-Inspektor Hubbard gelingt es ihm, die Lösung des Puzzles zu finden. Dieser geballten "Brain-Power" ist Tony Wendice nicht gewachsen. Doch er hat noch einen Trumpf im Ärmel...Dies ist ein Hitchcock-Krimi der Extraklasse, wozu auch die Musik von Dimitri Tiomkin beiträgt. Am Anfang geht es etwas schwerfällig zur Sache, aber je länger der Film läuft, desto spannender wird er. Das Bild (Warner Color) ist Widescreen 16:9, der Ton Dolby Digital 1.0! Sprachen Deutsch, Englisch. Als Extras gibt es noch Original Dokumentationen "Hitchcock und Bei Anruf Mord" sowie "3D: Ein kurzer Einblick".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2012
"Bei Anruf Mord" ist in meinen Augen einer der besten Filme von Hitchcock, dementsprechend stieg die Vorfreude auf die Blu-ray bis zuletzt immer mehr. Auch wenn ich kein 3D-Equipment besitze und an dieser Fassung nur geringfügig Interesse habe, war der Kauf trotz Besitz der DVD von vorne herein klar - und ich bereue ihn nicht! Gut, der deutsche Ton liegt lediglich in 1.0 Mono vor, womit man sicher nicht das Optimum erreicht. Wer der englischen Sprache allerdings mächtig ist kann sich über eine bessere DTS-HD Tonspur freuen. Überzeugen kann hingegen das Bild! Im Vergleich - etwa zu "Der unsichtbare Dritte" - wirkt das Bild zwar nicht so glattgebügelt (Filmkorn ist durchaus vorhanden), in Sachen Schärfe ist bei Filmen dieses Alters aber wohl nicht viel mehr rauszuholen, einfach toll anzusehen und kein Vergleich zur DVD. Zum Film selbst will ich hier nichts mehr sagen... für Fans und Interessierte ist diese Blu-ray aber absolut zu empfehlen!
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden