Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



am 29. August 2017
After finishing The Nightingale, I was at a loss for what to read next. I'm so happy I purchased this book. It is beautifully written with a heartbreaking gorgeous story.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2012
Delias geregeltes Leben bricht an dem Tag aus den Fugen, an dem ihr Vater Andrew in Polizeigewahrsam genommen wird. Das ihm vorgeworfene Delikt: Kindesentführung. Delia hält dies für eine schlichte Unmöglichkeit, eine Verwechslung. Doch dann gesteht ihr der eigene Vater, dass sie das entführte Kind ist, dessen Identität frührer eine andere war.
Von jetzt auf gleich gerät Delia in den Sturm, der die Wahrheit über sie ans Licht bringt. Doch was kann sie überhaupt noch glauben? Wem kann sie tatsächlich vertrauen? Bisherige Klarheiten verschwimmen vor Delias Augen. Die Entscheidung, ihr Leben auf einer fundamentalen Lüge aufzubauen, kann Delia ihrem Vater nicht verzeihen. Außerdem stellt dieser scharfe Einschnitt gleichzeitig Delias Ehe zu ihrer Jugendliebe Eric und die Verbundenheit zu ihrem besten Freund Fitz auf eine harte Zerreißprobe, deren Ausgang nicht alle Beteiligten glücklich machen kann.

'Vanishing Acts' spiegelt eine dramatische Familiengeschichte wider, deren Komplexität beeindruckt. Zum einen werden dem Leser sämtliche emotionale Höhen und Tiefen der Vater-Tochter-Beziehung vor Augen geführt; zum anderen fühlt man sich von der Delia-Eric-Fitz-Freundschaft mitgerissen. Mich berührten vor allem die Ambitionen Andrews, der alles für seine Tochter tun würde; die Beziehung Delias zu den zwei wichtigsten Männern in ihrem Leben; und auch die Stärke der Protagonistin, sich mit den Geistern ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der Hauptfiguren erzählt, sodass der Leser an den wahren Gefühlen, Beweggründen sowie persönlichen Geheimnissen der einzelnen Charaktere teilhat.
Dieser Roman Picoults beweist, wie schwer es für Eltern ist, über das tatsächliche Glück oder Unglück ihrer Kinder zu entscheiden. Sie wollen nur das Beste. Doch wie weit dürfen sie dafür gehen?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2006
after reading nearly all of picoult's books I also had to love this one!

to the story: delia hopkins lives an ordinary life in a smalltown in new hampshire. engaged to eric, an alcoholic with whom she has a little daughter, delia lives in a house with her beloved father, andrew. she made a job about her feeling of being lost and finds missing people. until the day when fitz, her best friend, finds an interesting story about delia... andrew gets arrestes for kindnapping delia 28 years before. delia's world trumbels and falls apart. she doesn't know her dad any longer, can't trust nobody but also learns to know more about her mother, who she thought was dead for the 3 decades.

delia's trip to arizona, the place where she was raised until her 4th birthday, becomes an exploration of love, identity and trust. she discovers that truth isn't always what it seems and that sometimes the reality hurts more than the dreams we had about them...

a great book for all who seek the truth but never had the heart to find it!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2015
Delia Hopkins ist erschüttert, als sie durch einen Polizisten erfahren muss, dass ihr eigener Vater sie als Kind entführt hat. Kurz vor ihrer Hochzeit bricht so ihr ganzes Leben zusammen: Ihr Vater wird in Haft genommen und sie selbst steht vor den Trümmern ihrer Identität. Ironisch ist dabei, dass Delia beruflich selbst immer vermisste Personen aufspürt. Hat sie sich selbst als Kind verloren? Welche Rolle spielte ihre Mutter bei der Tat ihres Vaters? Selbst eine Mutter muss Delia sich nun mit ihren Ängsten und Erinnerungen auseinander setzen und stellt alles in Frage: Wer ist sie selbst? Ist sie durch die Erziehung ihres Vaters ein anderer Mensch geworden? Was für ein Leben konnte sie durch ihren Vater führen und was will sie für sich selbst und ihre Tochter?
Dieser Roman fesselt den Leser auf jeder einzelnen Seite, einfühlsam und eindringlich nähert er sich den Einzelschicksalen der Hauptfiguren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2014
Jodi Picoult schafft es auch mit diesem Buch den Leser mit ihrem einzigartigen Erzählstil in den Bann zu ziehen. Gerade den zweiten Teil des Buches habe ich atemlos verfolgt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen-ich würde es weiterempfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 26. Juli 2009
Having read several of Ms. Picoults books I can't help but feeling that with her it's hit-or-miss. Some of her books - such as "Nineteen Minutes", "Plain Truth" or "The Pact" - are fantastic, while others are not. "Vanishing Acts" is one those books that are not that good.

I can't even say what bothered me about this book --- I just couldn't bring myself to care about these characters or what happened to them, and the story couldn't hold my interest. It is one of those rare books that I didn't finish.

So, if you want to read a great book by this author try one of the ones I mentioned above ... but steer clear of "Vanishing Acts" or "Change of Heart".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2013
What I like about Picoult is the way she is able to confront the us readers with prejudices and show us, how our jugement is made often way too hastily.
Great writer, and the story she tells this time, touches you, like all her narratives, at the very core of being human...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2013
Ein wirklich fesselndes Buch. Die Handlung überrascht immer wieder, die Personen sind sorgfältig gezeichnet, Empathie für die beteiligten Personen empfindet man auch widerwillig. Mal wieder ein packender, bis zum Ende spannender moralischer Konflikt von Picoult.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2009
Jodi Picould gives a fairly good description of the dilema of finding out your beloved Parent has abducted you. With Delias father Andrew Picoult created a fantastic character, who gives a very good look at the brutality in the overcrouded jails. Apart from him, Delia and her indian friend, the characters fade into the story. Vanishing Acts is a good book, but not Picoults best.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2015
I could not put the book down. one short word, became one of my most favourite books, and that says something after thousands of books in my life. masterpiece & a new take on this topic. amazing.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken