Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren Blind-Date mit Audible Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle Ghostsitter SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
54
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. August 2012
Disk 1
Eine ganze Menge gekürzter und damit verstümmelter Stücke.
Kaum hört man sich in einen Titel rein, ist er auch schon zu Ende.
Positiv zu erwähnen ist hierbei, dass die Ausschnitte diesmal länger sind als bei den vorigen Best of Zusammenstellungen.
Mein Vorschlag ist:
-Tubular Bells Part 1 (ca. 26 min)
-Hergest Ridge Part 1 (ca. 20 min)
-Ommadawn Part 1 (ca. 20 min)

Disk 2
Die Titel von "Five Miles Out" bis "To France" und "Islands" sind die großen Klassiker und gehören auf diese Scheibe.
Mir fehlen aber folgende Titel:
-Punkadiddel
-I got Rhythm
-Taurus 1
-Orabidoo
-Talk about your Life
-Evacuation
-North Point
-Pictures in the Dark
Dafür bekommt man schwächere Titel wie "Guilty", "Magic Touch" und ab Tattoo wird es streckenweise richtig heftig.

Bewertung:
Ich Liebe die Songs "Tubular Bells", "Ommadawn", "Crises", "Amarok" und "The Lake" die Kürzungen vernichten aber diese Titel.
Auf der Disk mit den kurzen Titeln fehlen mir zu viele wichtige Songs, dabei habe ich noch nicht mal alle aufgezählt, die ich gerne auf einer Best of gesehen hätte.
66 Kommentare| 53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2012
Dass die Zusammenstellung von Mike Oldfield selbst zusammengestellt wurde, mag erklären, warum über 20 Minuten aus "Amarok" vertreten sind, aber "Hergest Ridge" und "Platinum" beispielsweise komplett unter den Tisch gefallen sind -- hier wurde eben augenscheinlich eine recht subjektive Auswahl getroffen, die sich nicht mit dem eines jeden Kunden decken mag (auch nicht mit meiner). Fraglich, WER hier angesprochen werden soll - Fans haben eh alle Alben (Tubular Bells KANN man nur komplett hören!), und Einsteiger tun sich wahrscheinlich beispielsweise mit dem Übermaß "Amarok" schwer.
Als Bonus gibt es (bis Ende 2012 abrufbare) Online-Goodies, insofern lohnt sich hier zumindest der CD-Kauf.
Für die Musik insgesamt eigentlich 5 Sterne, für die etwas unausgegorene Auswahl einen Stern Abzug - und einen dicken Stern weniger für eine fehlerhafte Abmischung - oder kommt es nur MIR so vor, dass "Guilty" stark ausgebremst wurde und aus einer flotten Disco-Nummer eine lahme Krücke geworden ist? Eigentlich ein Grund für eine Reklamation......
22 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2016
Die Doppel-CD hebt sich von allen anderen Mike Oldfield-Kompilationen dadurch ab, dass sie zum einen einen repräsentativen Querschnitt seines Schaffens von den frühen 70ern bis in die späten nuller Jahre (Music of the speheres) bieten will. Zum anderen hat diese repräsentative Auswahl Mike Oldfield selbst vorgenommen und in den überaus interessanten und anekdotenreichen liner notes kommentiert und begründet.
Auf CD 1 finden sich Auszüge aus dem komplexen, meist aus langen Instrumentalnummern bestehende Frühwerk. Ein Einstieger bekommt hier einen gut ausgewählten Einblick, auch wenn man die Stücke natürlich besser vollständig geniessen sollte. CD 2 versammelt die Popsongs und kürzere Instrumentals.
Hier zeigt sich allerdings auch, dass Oldfields Selbsteinschätzung seines Werks anders ist als die der Fans und Kritiker (ok, letztere sind Oldfield eh schon lange nicht mehr besonders zugeneigt). Während bei den Fans manche Stücke etwa aus Voyager, Millennium Bell, Light & Shade und Guitars nicht gerade zu den Favoriten gehören, sind diese auf CD 2 überrepräsentiert. Dass es ausgerechnet der Rondo Veneziano-Verschnitt The Doges Palace auf eine Best Of geschafft hat, ist für mich schwer nachzuvollziehen. Generell hat Oldfield hier den Fokus auf die späten 90er gelegt, wohingegen Fans die besten kurzen Nummern von Oldfield wohl eher in den 80ern und bis Songs of distant Earth verorten würden... Andererseits wird diese Compilation dann natürlich auch wieder ihrem Anspruch gerecht, einen repräsentativen Querschnitt zu bieten, weil sie neben den Meisterwerken auch die mässigeren Stücke hörbar macht. 5 Sterne für CD 1 (hier hat Oldfield auch seinem Album Amarok mit 20 Minuten Anteil die Geltung verschafft, die ihm zusteht), zwei für CD 2 plus einen Extrastern für die interessanten liner notes...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2014
The very best - nun kann es ja sein, dass meine Mike-Oldfield-Fanphase schon etwas länger zurück liegt und ich einige Entwicklungen nicht mitbekommen habe, aber:
CD 1 wirkt auf mich sehr virtuos und die namentlich bekannten Titel konnte ich phonetisch kaum nachvollziehen. Diese CD 1 werde ich wahrscheinlich nicht mehr in den Player legen. Komisch...
CD 2 hat alle Ohrwürmer aus der guten alten Zeit und ist voll ok. Klangtechnisch einwandfrei.
Wenn ich den Preis in die Wertung mit einbeziehe, dann kann man die Doppel-CD kaufen.
Man verliert aber auch nichts, wenn man es lässt!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2012
Schon wieder Chance vertan...
Ich bin sehr gespannt wann es Mike Oldfield gelingt endlich eine RICHTIGE Best of Compilation rauszubringen!
Warum müssen immer Super Songs rausbleiben?
Wo ist Man in the rain? Foreign affair? Innocent? Pictures in the dark?

Eins ist sicher. Es handelt sich hier nur um "The VERY best of Mike Oldfield", aber bestimmt NICHT um "The best of"!
66 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2012
Schade, ich hatte auf ein neues, zur Abwechslung nochmal innovatives Album von Mike Oldfield gehofft. Stattdessen kommt ein x-ter Aufguss seiner alten Stücke.

Daher ganz klar meine Empfehlung: Für die, die noch keine CD von Mike Oldfield haben, ist es ein netter Querschnitt durch seine Musik, für (alte) Fans dürfte die Doppel-CD ziemlich uninteressant sein.
66 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 9. April 2015
...mit Vorsicht zu genießen. Die Doppel-Cd enthält einige der "Hits", also einiges an radiotauglichem Material von Mike Oldfield (Shadow on the Wall, Moonlight Shadow)..aber deswegen rentiert es sich noch immer nicht, denn diese Hits (Ausnahme To France) bekommt man kostengünstig auch auf den remasterd-Original CDs (z.B. QE2, Five Miles Out). die Musik Oldfield#s in einem solchen Querschnitt zu hören macht für mich keinen Sinn, denn weswegen sollte man nur einen Ausschnitt aus Tubular Bells, Ommadawn oder Crisis hören wollen? Ich habs nicht rausgefunden. Ausserdem fehlt On Horseback vom hervorragenden Hergest Ridge Album. Ums kurz zu machen: Wer die Hits, und nur die Hits braucht, der kaufe sich diese Scheibe, alle anderen, investiert die paar Euronen und kauft Euch die remasterd-CDs (Ausnahme ist derzeit leider Discovery und Islands, die nicht so locker erhältlich sind)
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2016
Diese Doppel-CD ist sprichwörtlich weder Fisch noch Fleisch.

Ich will hier nicht wiederholen was einige Rezensenten schon geschrieben haben.

Nur so viel:
Wer die vollständigen Klassiker kennt, sollte hiervon die Finger lassen - auch dann wenn diese Doppel-CD für nur wenige Euro zu haben ist.
Für diese Doppel-CD ist bei mir kein Platz. Deshalb werde ich sie verschenken - oder besser noch - wegwerfen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2013
Ich habe festgestellt, das hier öfter die Zusammenstellung der Musiktitel
kritisiert wird. Titel wie "Innocent" oder "Pictures in the Dark" fehlen.

Fakt ist : Herr Oldfield hat hier ein "Best of" Album zusammengestellt
nach SEINEM Geschmack.
Die Titel sind seine Lieblingsstücke.

Wie man auf seiner Fanseite, in dem 12 minütigen Interview nachhören kann.
Welches man zu sehen bekommt, wenn man im Besitz dieser Collection ist,
und sich mit deren Hilfe (CD1 einlegen) dort freischaltet.

Mir gefällt, was auf den zwei CDs zu hören ist, aber mein Wunsch für die Zukunft
wäre natürlich "Discovery", "Crisis" und "Five Miles out", welche als "Deluxe Versionen" vielleicht
auch diverse Extended Fassungen wie auch schon bei der "Platinum Collection" an Bord haben könnte..
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2015
Mike Oldfield war früher schon mein Favorit, leider macht er aktuell keine Musik mehr. Diese CD bringt alte Zeiten zurück, die Musik begeistert mich heute auch noch. Auf jeden Fall eine Empfehlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
9,19 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken