flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17



am 26. August 2013
Wie alle von mir bisher gelesenen Krimis von Adler Olsen spannend bis zum Schluss. Man kann sich in die Gefühle der beteiligten Personen gut hineinversetzen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2012
Jusse Adler Olsen hat mit "Verachtung" seine vierten Fall um das Ermittlerteam,Carl Morck, Assad und Rose vorgelegt, der wiederum mit einer gekonnten Mischung aus Spannung und Humor überzeugt.

In diesem Buch ermittelt das Team an unterschiedlichen Fällen, die letztendlich aber alle zu einem Ganzen zusammen treffen. Die recht wandlungsfähige Rose, über die in diesem Buch auch wieder Interessantes zu erfahren ist, findet einen Jahre zurück liegenden Fall, der in ihren Augen interessant genug ist, um sich mit ihm zu beschäftigen. Eine verschwundene Frau,deren nicht gelöster Fall Rätsel aufgibt und dessen Nachforschungen ergeben, dass sie nicht die Einzige war, die innerhalb kürzester Zeit unauffindbar war. Als man sich näher mit diesem Fall beschäftigt, führt die Spur zur Insel Sprogo, einer Insel auf der von 1923 bis 1961 zahllose Frauen wegen "Debilität" in einer Anstalt "inhaftiert" waren und bei denen ohne ihr Einverständnis Abtreibungen und Sterilisationen durchgeführt wurden. Aber auch ein lange zurückliegender Fall und ein Politiker, der der Eugenik und Rassenhygiene eine politische Plattform in Dänemark bieten will, zerren nicht nur an Morcks Nerven. Die Auflösung dieser Fälle, die sich anders gestalten als gedacht, entpuppen sich unter anderem auch für Carl Morck und Assad als tödliche Falle.

Gekonnt balanciert Adler Olsen wieder zwischen Nerven zerreißender Spannung, zielsicherer Thematik, die den Leser betroffen zurücklässt und einer gut dosierten Portion Humor, was seine agierenden Figuren angeht. Die liebevolle Zeichnung seiner Hauptpersonen überzeugt jedes Mal aufs Neue und die Spannung hält bis zum überraschenden Finale. Was mich besonders betroffen gemacht hat, war die Tatsache, dass es diese Anstalt tatsächlich im angegebenen Zeitraum gegeben hat. Von 1929 - 1967 wurden in Dänemark mehr als 5000 Zwangssterilisationen durchgeführt. Jusse Adler Olsen sagt in seinem Interview, sein Erfolg gibt ihm die Möglichkeit über solche Dinge aus der Vergangenheit Dänemarks zu schreiben und ich finde dies ist ihm mehr als gut gelungen. Ein Thriller der zum Nachdenken anregt und die Vergangenheit nicht vergessen lässt. Gott sein Dank.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2017
Wie man es ja von Jussi Adler-Olsen gewohnt ist, ein sehr spannendes Buch, das man nicht aus der Hand legen möchte. Für alle Krimifreunde ein Muß!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2012
Erneut ein Plot, der Frauendiskrimierung und Gewalt gegen diese sowie ihre späte Rache zum Thema hat und macht, der Autor bleibt sich hier also treu. Faszinierend hingegen, wie seine drei aus dem Keller, jede(r) für sich mehr und mehr an Profil gewinnt; Rose/Yrsa, Assad und Carl werden in ihrer jeweiligen, durchaus auch introvertierten Eigenwilligkeit zu Sympathieträgern, deren Lebensatem am Ende des Romans nicht ausgehaucht sein soll.

Die das Thema mitbestimmende Frage der Eugenik katapultiert den Leser rasch auch in immer wieder aufflammende oder vielleicht nie beendete tagesaktuelle Diskussionen; der gedankliche Sprung von gebärfreudigen, neue Sozialhilfeempfänger und Straftäter prodzierenden, also promisken Unterschichtfrauen zu ansonsten ebenfalls nicht erwünscht Geborenen, erinnert sei hier an den Bluttest auf Missbildungen, liegt nahe, wirft man einen Blick auf die Gegenspieler des Trios.

Zum Ende hin gewinnt die Story an Tempo und...überschlägt sich dabei doch etwas; manchmal ist ein touch weniger doch mehr.

Abgesehen davon spannend und auch realistisch...und ein Erstleser Olsons vergibt mit Sicherheit auch fünf Sterne.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2017
Einfach aber doch einfach fesselnd. Direkt ans nächste Buch !!! Ich bin einfach begeistert von diesem Autor. Liegen alle schon bereit!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Ich schließe mich der Einschätzung von Jürgen Priester (Krimi-Couch.de) an, dass es sich bei Verachtung um den bisher schwächsten Teil aus der Reihe um Carl Mørck handelt.

Die erste Hälfte war sehr langatmig zu lesen, doch danach hat er dann doch noch die Kurve bekommen. Der Schluß war mit Hinblick auf die wahre Geschichte um Sprogø gut gemacht.

Ich hoffe auf einen weiteren Teil der Reihe, der dann wieder spannender zu lesen sein wird.

Wer die ersten drei Bücher gelesen hat, wird um diesen auch nicht herum kommen, da die Geschichte der Charakter weiter vorangetrieben wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2013
Hallo zusammen,

wieder einmal ein Buch was man nicht mehr weg geben möchte. Der Spannungsaufbau wird immer besser, von Band zu Band, ja man hat förmlich das Gefühl das man Teil wird von der Geschichte, dem Thriller. Die gebundene Ausgabe liegt wertig in der Hand und solch gute Bücher gehören gebunden, m.E. Ein Topautor der Istzeit.

Cu Roman
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2016
Inhaltsangabe:
Carl Mørck vom Sonderdezernat Q ermittelt in einem neuen Fall: eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987. Die Spur führt ihn zu Nete Hermansen, die als junges Mädchen ihre Mutter verlor und ein entsetzliches Schicksal erlitt. Von ihren Vormündern grausam misshandelt, durch einen fanatischen Arzt zwangssterilisiert, wurde sie schließlich nach Sprogø verbannt, der Insel für ausgestoßene Frauen. Als sie entlassen wird, lernt Nete zu vergessen. Sie heiratet und führt ein glückliches Leben - bis sie Jahre später erneut auf ihre Peiniger trifft und beschließt, grausame Rache zu nehmen.

Dieses Mal zeigt und Jussi Adler-Olsen die Macht von Männern mit Geld und dem unglaublichem Ausmaß von unmenschlichem Handeln. Das Schicksal um Nete Hermansen ist einfach ergreifend. Stellenweise habe ich richtig mit ihr gelitten und dachte nur 'So viel kann kein Mensch ertragen, ohne tiefe Spuren davonzutragen.' Nete war mir sehr sympathisch und ich konnte sehr stark mit ihr Mitfühlen. Eine großartige Protagonistin....

Wiedermal ein Spannender Fall für Carl und sein Team. Die allerdings dieses mal mehr denje einstecken mussten. Nicht nur Privat sondern auch in dem Fall wurden Carl, Asad und Rose weit über ihre Grenzen gestoßen. Immerwieder kamen für mich überraschende Wendungen, die mich zum grübeln brachten und die die Spannung aufrecht hielten.
Leider, leider muss ich diesem Buch der Reihe einen Stern abziehen. Wir tauchen immer wieder in die Erinnerungen bzw Erlebnisse von Nete Hermansen ab und erfahren neues von Carl, Asad und Rose's Privatleben. Dadurch bekommt das Buch etwas Überlenge und zieht sich etwas hin. Das hat in erstem Moment etwas abschreckend gewirkt, doch nun bin ich froh das Hörbuch doch gehört zu haben. Jussi Adler-Olsen streut immer wieder kleine anregende Cliffhänger rein, die zum weiterhören anregen. Noch dazu ein so überraschendes Ende ;)
Also wer schon nach Band 1-3 von Carl und co nicht genug kriegen kann, bekommt hier nochmal die volle Dröhnung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2013
War nicht ganz so spannend, kein Vergleich, Auch das Thema war etwas wie soll ich sagen, an den Haaren herbeigezogen, Habe den Thriller aber auch nicht fertig gelesen. War wohl durch den vorangegangenen Thriller einfach zu verwöhnt. Aber ich glaube natürlich auch, dass es einfach eine Sache des Geschmackes ist
.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2016
Das Buch hat eine gewisse Grundspannung und ich habe nur wenige Wiederholungen überflüssig gefunden. Man muss diese Rückblicke mögen, sonst wird es evtl. zu chaotisch. Der Autor charakterisiert die Personen sehr gut, sodass man sich kaum fragen muss, wer war das jetzt nochmal? Ich finde es ist ein gelungenes Puzzle in dem nur eins fehlt, die Empörung nachdem die Machenschaften der Partei aufgeflogen sind.
Die Insel und die Erziehungs - oder sollte man eher Strafanstalt sagen, gab es wirklich.
Die 50 iger Jahre waren auch für Waisenkinder und schwererziehbare Kinder in Deutschland Horror. ScSDerhreckliches wirde von Schulverschickungen berichtet.
Der Trick ist ja eben einen Krimi zu schreiben, damit die Leser sich auch für den realen sozialen Horror interessieren. Ich finde diesen Krimi hier viel besser als den 1.Bd.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden