Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,1 von 5 Sternen
11
2,1 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
3
1 Stern
5
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Juni 2013
Habe das Produkt nicht hier gekauft, möchte aber dennoch meine Erfahrung teilen.

Das Produkt hat einen DisplayLink Chip verbaut. Gaming ist über diesen Adapter nicht wirklich möglich, aber das war abzusehen und stört mich auch nicht.

Am Anfang hat das Produkt bis auf ein paar Mikrolags relativ zuverlässig funktioniert. Nach 2 Wochen verbindet sich die Dockingstation aber ständig neu, d.h. erst meldet der integrierte USB Hub ein Problem, dann nach ca. 10-15 Sekunden verbindet sich das Gerät neu. Nach weiteren 10 Sekunden beginnt der Prozess von vorne. Das Produkt ist damit unbenutzbar. Bei der jeweils ersten Benutzung kann ich es jetzt noch 15 Minuten ununterbrochen benutzen - dann fängt dieser Prozess an.

Ich habe verschiedene DisplayLink Treiber und Versionen ausprobiert, sowohl die offiziellen DisplayLink als auch die von Lenovo direkt. Ich habe den USB Hub mit den Lenovo Firmware Update versorgt, was sich auch als nicht benutzerfreundlich und aufwendig heraus stellte. Ich habe 5 verschiedene Versionen des Intel xHCI Treibers getestet - alles ohne Erfolg.

Inzwischen habe ich Debug-Logs ins Forum von DisplayLink gestellt und versucht jemanden Zuständigen bei Lenovo anzurufen. Auf der Lenovo Webseite kann man keinen Garantiecheck zu dem Produkt machen. Am Telefon von Lenovo werden schwer zu verstehende Leute eingesetzt. Der erste fragte mit welchem Notebook ich die Station betreibe, bat mich kurz zu warten und legte dann (vllt ausversehen) auf. Beim nächsten Anruf kannte ich das Menü und wollte gezielt auswählen - für Privatpersonen gibt es aber nur eine Standardansage. Also nochmal als Geschäftskunde angerufen. Mir wurde mitgeteilt, dass man mir nur helfen wird, wenn ich die Docking Station an einem ThinkPad betreibe, da es sonst Inkombatibilitäten geben kann.

Aha! Ich hatte davor keinen Hinweis in der Produktbeschreibung gefunden. Die Treiber ließen sich auch ohne Probleme installieren. Und es ist eine USB3.0 Docking Station! USB 3.0 ist ein Standard... Werde das Teil nun reklamieren. Mal schauen was passiert, vielleicht überarbeite ich dann auch meine Bewertung.

Ein weiterer Hinweis, der alle DisplayLink Produkte betrifft:
Manche Spiele lassen sich nicht mehr starten - auch nicht, wenn die Station gar nicht angeschlossen ist. Hier wäre eine Treiberanpassung seitens DisplayLink nötig - diese wissen seit geraumer Zeit davon (mehrere Monate). Auf Fragen im offiziellen Forum und Fragen an den Support bekommt man wohl auch nur sehr selten eine Antwort.

Update: Ich habe meine Dockingstation zurück bekommen. Lenovo hat sie angeblich 24 Stunden getestet ohne einen Fehler zu finden. Sie lief dann 10 Stunden bei mir ohne Probleme und seitdem wieder der gleiche Fehler. Wenn man im DisplayLink Forum nach diesem Problem sucht "Flashing" erhält man jede Menge Threads - alle ohne Lösung.

Update 2 (7.9.2013): Nachdem ich die Dockingstation jetzt zum 2. mal eingeschickt hatte, habe ich nach ca. einem Monat einen Austausch erhalten. Inzwischen hatte ich auch mit dem Lenovo Repair Center Kontakt aufgenommen und ausdrücklich einen Austausch gewünscht. Die Kommunikation war gut und freundlich. Die neue Dockingstation läuft nun seit ein paar Tagen ohne Probleme. Ich würde der Dockingstation jetzt 3 Sterne geben. Aufgrund der ganzen Vorfälle, erhöhe ich die Bewertung aber nur von 1 auf 2 Sterne - da Qualität und Support auch zu einem Produkt gehören.
44 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2015
das dock hat nicht einwandfrei funktioniert. ich habe ein Thinkpad der T-Reihe und wollte das notebook an ein Monitore, Tastatur und Maus anschliessen. Alle paar Minuten reißt die Verbindung zu den Monitoren, Tastatur, Maus im Wechsel ab. ein dock von Lenovo muss mit ein Lenovo Notebook sofort zusammenspielen.

das Design: es sieht schön auf dem Tisch aus, und die Verarbeitung wirkt hochwertig, jedoch ist der Schwerpunkt so hoch und das Eigengewicht so niedrig, dass bei jeder kleinen Berührung (um bspw. ein USB Stick einzustecken) umkippt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
Ich hatte nicht zu viel erwartet von dem Ding, sondern wollte nur meinen Laptop an Bildschirm und richtiger Tastatur anschliessen.
Als ich via USB 3.0 dann plötzlich 2 Bildschirme und den Laptop Screen ansteuern konnte, kam schon das Gefühl einer Flugsicherungsinstallation auf. Qualität ist ok (aber sicher nicht für Hardcore Gaming geeignet).
Mein flotter Laptop, der kaum Schnittstellen hat, wurde wirklich zum vollständigen Desktop.

Einrichtung: Etwas fummelig mit unterschiedlichen Treibern, aber machbar.

Ärgerlich: Seit ich den Treiber für das Gerät auf dem Laptop habe, geht der Screen aus, wenn man Strom anschliesst (etwas, was ich und andere Menschen ständig machen). Habe schon in diversen Foren nach Lösungen gesucht, aber es scheint ein Thema des Lenovo Yoga zu sein.
Alles in allem eine wirklich nette Lösung, die einen den Desktop und/oder Kabelsalat ersparen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
Ich habe das Dock zu meinem Lenovo Thinkpad Edge S430 geschenkt bekommen und habe es nun seit gut 2 Jahren im Einsatz.

Meine Anforderungen sind eigentlich sehr einfach:
2 Monitore, Tastatur, Maus, Netzwerkkabel, Drucker und gelegentlich mal ein Telefon / USB Stick.

Bedauerlich ist, dass das Dock den Rechner nicht lädt, aber das ist konzeptbedingt bei USB 3.0 Docks der Fall. Vermeidbar wäre allerdings das "Design" gewesen. Zwar sieht es schön auf dem Tisch aus, und die Verarbeitung wirkt hochwertig, jedoch ist der Schwerpunkt so hoch und das Eigengewicht so niedrig, dass bei jeder kleinen Berührung (um bspw. ein USB Stick einzustecken) umkippt.

Dazu kommt, dass es mit meinem (ebenfalls von Lenovo hergestellten) Thinkpad Edge S430 (für SME Business) nicht wirklich zusammenarbeitet. Ich kann nicht ausschließen, dass der Laptop das Problem ist, jedoch tippe ich eher auf ein Treiberproblem bei dem Dock.
Alle paar Minuten reißt die Verbindung zu den Monitoren, Tastatur, Maus im Wechsel ab. Ich habe daraufhin so viele Geräte entfernt wie möglich, so dass ich nur noch 2 Monitore, Maus und Tastatur betreibe. Damit funktioniert es so la la.
Bei einem 9 Stunden Bürotag fällt es vielleicht 10 mal aus.

Wer nun denkt, dass dies ein klarer Hardwaredefekt ist: Bemüht mal die Google Suche. Irgendwer hat auch ein Video bei YouTube eingestellt, wie die Verbindung zum Monitor abreißt. Es scheint generell bei der Displaylink Technik diverse Fehler zu geben. Wer vorher etwas liest sollte schnell erkennen, dass es sehr viele Probleme gibt.

Ich für meinen Teil vermute, dass die zu übertragenden Daten für den einen USB 3.0 Port ggf. einfach zu viel sind, oder nicht korrekt verarbeitet werden können. Sicher wissen tue ich es aber nicht.

Jedenfalls würde ich jedem raten genau zu prüfen, ob er das Dock tatsächlich benötigt. Ggf. sollte man zu einer Ausführung greifen, die einen festeren Stand hat oder eben zu einem Laptop mit ordentlichem Dockingport tippen - den habe ich nämlich gerade vor 4 Tagen bestellt - damit dieser Spuk endlich ein Ende hat!

Anschlüsse bietet das Dock für diese Anforderungen ausreichend.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2014
aber das ist wohl die schlechteste Lösung die man sich ausmalen kann:

Positiv:

- Die Dockingstation hat zwei DVI Anschlüsse

Negativ:

- Man benötigt ein Netzteil für die Dockingstation und eins für das Notebook
- Durch ständiges aus- ein Stecken der Kabel wird es schwierig sein damit drei Jahre zu überleben (Ports leiern aus).
- Die Dockingstation bringt noch mehr Kabelgewirr auf den Schreitisch als man es vorher schon hatte.

Leider verliert Lenovo scheinbar doch mehr und mehr was man mal als super Qualität von IBM übernommen hatte. Nicht nur das man früher problemlos mehrere Jahre sein Notebook nutzen konnte (heute sind es mit Mühe 3), auch beim Zubehör macht man augenscheinlich eher Rückschritte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2014
Auch ich kann mich den negativen Berichten der meisten Vorredner anschließen. Dieses Produkt ist eine Frechheit.

Habe die Station mittlerweile über einen längeren Zeitraum an drei verschiedenen Geräten, jeweils mit USB 3.0 und 2.0 ausprobiert.
Auf allen merkt man deutliche Ruckler alle paar Sekunden, teilweise bleiben Maus und Tastatur ganz stehen, was dann Eingabeaussetzer nach sich zieht und ab und an reißt die Verbindung ganz ab. Scheinbar stürzt der Treiber ab. DisplayLink bringt zwar regelmäßig Updates, allerdings haben die bis heute keine Besserung bewirkt.

Das Gerät lässt sich daher nicht wie vorgesehen einsetzen, bzw. nur mit starken Einschränkungen in der Benutzbarkeit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2015
Die Dockingstation selbst ist sehr gut und funktioniert mit 2 externen Monitoren.

Warum mir allerdings zu den 159,- noch zusätzlich 49,- vom Verkäufer abgebucht wurden, ist mir ein Rätsel.
Schlechte Buchhlatung? Ich bitte um Rückmeldung zwecks Klärung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2015
auch als gewerblicher lenovo businesskunde kann ich nur von dem gerät abraten. zumindest der betrieb an einem lenovo yoga pro 2 ist NICHT mit 2 DVI angeschlossenen displays möglich (defakto!). das gerät funktioniert so lange einwandfrei, wie 1 display angeschlossen ist - aber auch nur nach langem treiber hickhack. ein display - funktioniert. 2 displays: maus springt, display geht ab und zu an und wieder aus! 2. display wieder ab: alles funktioniert wieder normal... und das bei DVI! absolut unglaublich was lenovo hier abliefert für 150+ euro. das gerät geht direkt wieder zurück an den distributor und wenn wir unser geld nicht zurück bekommen schmeiss ich damit eine scheibe im büro von Bernhard Fauser ein! wobei man fairer weise sagen muss, das es ich vorher bereits eine andere (nicht-lenovo) docking station an einem yoga 2 pro und an einem lenovo l450 getestet haben, und diese ebenfalls grosse probleme gemacht hat, da allerdings mit displayport und DVI und nicht dual DVI. beim L450 ist das kein grosses problem da es einen dockingstation port hat, den man auch benutzen kann. hier ist man also von diesem USBdock unfug verschont. beim yoga geht das natürlich nicht und man ist auf USB docks angewiesen, da das gerät auch keinen ethernet port hat. ich kann nur jedem von solchen dockingstations abraten. mein letzter versuch wird ein DUAL DVI - USB 3.0 adapter separat sowie eine USB ethernet karte sein (beides an USB hub). wenn das auch nicht funktioniert schmeiss ich das yoga aus meinem bestand! ich bin echt richtig sauer, was ich schon für zeit aufgewendet habe um das yoga 2 pro mit 2 displays zum laufen zu bekommen, das wird unbezahlbar...
33 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2015
Die Dockingstation ist verhältnismäßig leicht und klein, und damit sind ihre Vorzüge abschließend erörtert. Aufgrund des geringen Gewichts fällt sie ständig um, so dass sie sinnvollerweise eigentlich nur liegend aufbewahrt werden kann. Der Anschluss des USB-Sticks für Tastatur und Maus (beides von Lenovo) hat bei mir definitiv nicht geklappt, Bildschirm und Scanner dafür reibungslos.

Letztlich habe ich an meinem Notebook also den Stecker für die Stromversorgung (klappt nicht über die Dockingstation), den USB-Anschluss für die Dockingstation und den USB-Anschluss für Tastatur/Maus stecken. Da fragt man sich am Ende ein wenig, wozu man dann überhaupt noch eine eigene Dockingstation braucht. Ich würde mir das Gerät nicht mehr kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2014
Ich hätte gerne noch ein paar USB Ausgänge auf der vorderseite und, der Lautsprecher ausgang auf der Rückseite und auch der möglichkeit den Laptop mit Strom von der Dockingstation zu verzorgen. Dass gibt es alles nicht, aber es ist ein schöner kleiner Ding, Ich kann mine externe Monitors, Tastatur, Maus usw. anschließen ohne probleme und Aufwand. Sehr sehr einfacher verwendung und nimmt nicht viel Platz auf auf dem Schreibtisch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)