flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive



am 18. November 2016
Mit "Später Frost" startet man bereits mit einem spannenden und abwechslungsreichen Krimi in die Reihe von Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson.

Die Handlung dreht sich um einen grausam ermordeten, älteren Mann, der nach seinem Tod noch verstümmelt wurde, was für das Ermittlerteam um Ingrid Nyström ein weiteres Indiz dafür ist, dass es sich um einen Mord voller Hass handeln muss. Die Ermittlung selbst kommt allerdings nur langsam ins Rollen, man findet zwar Fuß- und Blutspuren im Garten des Opfers, kann diese allerdings nicht zuordnen. Auch alle möglichen Zeugen, die "Nachbarn", die allerdings mehr als einen Kilometer weit weg wohnen und ein Taxifahrer, der zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes gefahren ist, haben angeblich nichts gesehen und nichts gehört. So wirft die Ermittlung viele Fragen auf und bietet kaum Antworten, was allerdings keinesfalls langweilig ist, da man als Leser selbst immer mitfiebert und überlegt, was passiert sein könnte. Auch werden zwischendurch einzelne Sequenzen erzählt, die bei dem Mörder spielen, diese sind jedoch nur sehr knapp gehalten und anfangs mehr verwirrend als aufschlussreich, was von den Autoren aber sicherlich so gewollt war!

Um nicht zu viel vorwegzunehmen, denn das geschieht bei einer solch verworrenen Handlung doch sehr schnell, komme ich nun lieber zu meiner Meinung zu dem Buch:

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe es innerhalb weniger Tage gelesen und werde mir sicherlich auch die anderen Bücher der Krimireihe besorgen!
Der allwissende Erzähler beleuchtet, wie bereits erwähnt, nicht nur eine Person, sondern springt in verschiedenen Kapiteln zwischen den verschiedenen Personen des Ermittlerteams und einem unbekannten Mann und einer unbekannten Frau hin und her. Das kann teilweise tatsächlich etwas verwirrend sein, allerdings erkennt man bei konzentriertem Lesen doch sehr schnell, von wem gerade die Rede ist. Gleichzeitig erhält man dadurch natürlich Informationen, die die Ermittler nicht haben und meint dadurch, schon zu wissen was passiert ist. Dass nicht nur am Ende, sondern auch zwischendrin immer wieder alles anders kommt, als gedacht, überrascht einen dann noch umso mehr.
Der Erzählstil ist wirklich toll und ich war begeistert davon, wie die Autoren es geschafft haben, die Dialoge so zu schreiben, dass man wirklich denkt; Ja so redet man tatsächlich! Und keine komischen gestellten Sätze. So waren immer Emotionen dabei, auch weil die Charaktere in verschiedenen kurzen Sequenzen beleuchtet werden, auch außerhalb dessen, was mit der Ermittlung zu tun hat. Wirklich gut gemacht!

Ein großes Lob auch an das Ende nach dem Ende der Geschichte, denn das lässt einen noch mal so richtig sprachlos, leicht "angepisst" und mit einem schiefen Lächeln zurück.

ALLERDINGS: Muss ich zu der Kindle-Ausgabe sagen, dass diese eindeutig überarbeitet werden muss, denn so viele fehlende Leerzeichen in einem Buch, sind wirklich nicht schön! Das stört das Lesevergnügen dann doch erheblich.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. September 2016
zum Buch:
Einigermaßen spannender Thriller, aber auch nicht gerade herausragend. Man kommt den Protagonisten nicht wirklich nah. Eher gute Ferienlektüre.

zum Download:
Als ebook (neues Kindle) miserabel, da sehr häufig, manchmal mehrfach auf einer Seite "Wörterzusammen" geschrieben waren. Das fand ich mehr als irritierend, zumal für den Preis.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. März 2016
Die Deutsch-Schwedin Stina Forss verlässt Berlin, um inVäxjö, einer schwedischen Kleinstadt, in den Polizeidienst einzutreten. Grund dafür ist ihr Vater, der in der Nähe in einem Pflegeheim untergebracht ist. Doch schon bald vermutet man, dass dies nur die halbe Wahrheit ist, da Stina ihren ersten Besuch beim Vater sehr lange hinauszögert und das Verhältnis zu ihrem Vater offensichtlich belastet ist.
Forss, die in Berlin schon bei der Kripo und der Mordkommission tätig war, muss in Schweden zunächst ein Anerkennungsjahr ableisten und mit kaum zwanzigjährigen Polizeianwärtern zweimal wöchentlich die Schulbank drücken. Doch bevor bei ihr zu große Langeweile aufkommten kann, wird das Team unter der neuen Chefin Ingrid Nyström zu einem für diesen Landstrich ungewöhnlich grausamen Fall gerufen. Balthasar Frost, ein älterer, höflicher und gütiger Herr, der sich mit Schmetterlingen, Pflanzen und Kalligraphie beschäftigte, wird in seinem Gewächshaus tot aufgefunden. Ihm wurde der kleine Finger abgeschnitten und seine Augen mit Säure verätzt. Für Nyström selbst, die gerade erst ihren Posten angetreten hat, da der vorige Chef durch einen schweren Verkehrsunfall wohl frühpensioniert wird, wird der Fall zu einer ersten harten Probe.
In diesem Krimi werden alle Ermittler auch in ihrem privaten Umfeld gezeigt, was in meinen Augen das Buch umso interessanter und auch menschlicher macht.
So hat Ingrid Nyström mit ihrer neuen Rolle als Chefin zu kämpfen, mit ihrer Unsicherheit und ihren Zweifeln, ob sie dieser Rolle auch gerecht werden kann. Auch erhält man immer wieder Einblicke in ihr Familienleben, mit ihrem Mann, der Pastor ist und ihrer Tochter, die ganz eigene Wege geht. Aber auch Anette Hultin, die eher nationalistisch gesinnt ist, und Hugo Delgado, Computerspezialist und Immigrantenkind, geben ein spannungsgeladenes Paar ab. Lars Knutsson dagegen liebt vor allem gutes Essen und Gemütlichkeit, ihm steht Göran Lindholm als Küken gegenüber. Und mittendrin Stina Forss, als eigensinnige Ermittlerin, die sich in dem neuen Team einfinden und unterordnen soll, was ihr deutlich schwer fällt. Facettenreicher Schwedenkrimi, der sehr viel Spannung verspricht.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Februar 2018
Das Land Schweden fasziniert mich nach einem Urlaub sehr. Und Krimi's liebe ich ebenfalls. Da ist die Kombi perfekt. Da es sich hier um ein MP3 Format handelt, ist der Krimi übers Handy abspielbar im Auto oder beim Putzen. Da ich selber schon in der Gegend war, wo sich diese Geschichte abspielt, kann ich es mir auch bildlich sehr gut vorstellen. Der Krimi handelt von Tabuthemen in der Gesellschaft und eine deutsche junge Kommissarin mit schwedischen Wurzeln ermittelt mit ihren neuen Kollegen in diesem Fall. Das Ende diese Falles ist eine große Überraschung.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Februar 2018
Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen, der Stil ist eher ruhig und die Ausdrucksweise gut. Vor allem die Grundidee hat mir gefallen, war mal etwas anderes. Auch hielten sich zum Glück die privaten Probleme der Ermittler in Grenzen und es gab keine blutrünstigen Szenen. Kann ich allen empfehlen, die gerne einen soliden und logisch aufgelösten Krimi lesen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. August 2015
Vorweg: Ich bin "Krimivielleser" und in der jüngsten Zeit mit wirklich interessanten Neuerscheinungen nicht wirklich verwöhnt worden; "Später Frost" ist da angenehm anders. Eine spannende und glaubhafte Handlung, die sich aus der schwedischen Gegenwart bis ins Palästina der späten 40iger-Jahre erstreckt, abwechslungsreiche Wendungen aufweist und uns interessante "handelnde Personen" kennen lernen lässt. Ich habe dieses Buch sehr genossen und empfehle es uneingeschränkt!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. November 2013
Ja, ich weiß der Krimi soll sicher auch kein Wallander sein. Er ist keiner, das ist okay. Erreicht aber auch als eingenständiger Krimi nicht das Niveau eines Wallanders. Man kann am Anfang sagen, nun gut, es ist ja nichts dagegen zu sagen, beim Krimiteam die schwermütigen Gedanken und persönlichen Verstrickungen ein wenig kleiner zu gestalten. Aber dieser gewonnene Raum wird nicht durch etwas Gleichwertiges ersetzt. Besonders wenn man nach kurzer Zeit doch mit einem Privatleben der Polizistinen anfängt, das mich nur wenig interessiert. Es passiert einiges, aber es entwickelt sich sehr wenig. Wenn eine Polizistin sich dann illegal eine Waffe besorgt, ein Teilgeständnis unter Zeugen durch Waffengewalt und Hausfriedensbruch erzwingt und dies anscheinend akzeptiert wird, bin ich kurz davor mit dem Lesen aufzuhören. Wenn ich einsame Rächer haben will, lese ich andere Bücher. Ein weiterer Höhepunkt ist eine Reise der Polizistin auf eigene Kosten nach Jerusalem !!!, um zu ermitteln. Eine coole Idee als Sparmaßnahme im öffentlichen Dienst. Und das ganze Lösung des Falls wirkt künstlich und nicht vernünftig entwickelt.

Aber es war der erste Fall. Manchmal wird es ja noch. Der 2. ist bestellt. Ich melde mich.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. Januar 2016
Ausgezeichnet intelligent, vertrackt, überraschend, beschwörend, verstörend und fesselnd bis zum Finale. Warum müssen Hörbuch-Autofahrten manchmal so kurz sein? Man möchte sitzen bleiben. Und dabei keine Spur zu grob oder gewalttätig (bis auf das Opfer-Intro). Es geht eben auch ohne ...und bleibt mega spannend. Wer keine Thriller von der Stange will, ist hier bestens beraten. Glückwunsch!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. April 2016
In einem Rutsch gelesen habe ich das gut geschriebene Buch. Die Handlung ist überraschend, manchmal ein wenig konstruiert, trotzdem spannend. Gerade zum Ende hin wird Vieles verkehrt - aus Gut wird Böse und aus langweiliger Stetigkeit wird ein unvorhersehbarer Wutausbruch.
Da nicht immer leicht zu lesen durch die unterschiedlichen Handlungsstränge der einzelnen Protagonisten 'nur' vier Sterne.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. August 2017
Ist der Einführungsband einer Reihe, die in späteren Titeln besser wird (wie ich zumindest finde), der erste Band wird lange geprägt von der Einführung der Figuren, nimmt aber zum Ende etwas Fahrt auf. Die folgenden Bände fand ich dann besser, dranbleiben lohnt!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)