flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
3

am 31. März 2013
Das berühmt-berüchtigte Black Album der Beatles, das hier angeboten wird, ist nur für hard-core-Fans geeignet, da es sich um inoffizielle Aufnahmen handelt, die während der Get Back-sessions im Januar 1969, als ein Filmteam die Beatles ständig bei den Proben begleitete und alles mitschnitt, entstanden. Dementsprechend ist auch diese Doppel-CD nur ein Bruchteil dessen, was an Material vorhanden ist (zu empfehlen ist für Fans, die mehr haben wollen, "Thirty Days"), aber immerhin eine gute Auswahl, alles natürlich roh und unpoliert, es sollte keiner eine perfekte Studioaufnahme erwarten. Vielmehr werden die Beatles hier mit ihren Schwächen gezeigt, man weiß ja, wie das alles ausging. Es ist aber für alle Interessierten ein sehr erhellender Einblick. Ähnlich der "Fly on the wall"-Beigabe zum Lei it be naked-Album: man hört Gesprächsfetzen, feedback, Rückkopplung, der Sound ist eh nicht besonders gut, der Bass ist oft zu stark in den Vordergrund gemischt. Das noch nacktere Naked-Let it be, sozusagen.
Auch auf dem immer noch nicht offiziell erhältlichen Film "Let it be" kann man manche der Stücke sehen und hören, auch so manch unfertiges und später nie veröffentlichtes Stück wie Lennons "Suzie's Parlour/Suzie Parker" (je nachdem). Andere Sachen sollte nicht zu große Hoffnungen erwecken, "Norwegian Wood" wird nur für ein paar Sekunden auf der akustischen Gitarre angespielt, "Domino" ist eine McCartney-Improvisation über Harrisons "I Me Mine", bei dem McCartney wohl noch "Domino" von Doris Day im Ohr hatte. Harrsion wollte "I Me Mine" ursprünglich als Walzer, dann als Flamenco mit Kasttagnetten gespielt wissen, Lennon fand das völlig doof, wie eigentlich alles, was Harrison zu dieser Zeit anbrachte; "Ba ba black sheep" ist genau das: Lennon sagt "ba ba black sheep". That's it. Harrison spielt allein zwei Dylan -Cover, was vor allem Lennon nervte, aber man hört auch das nie veröffentlichte Harrison-Stück "Ramblin Woman", "Get back" und etliche andere Stücke kann man beim Entstehen hören, so "Let it be", als McCartney noch keinen vollständigen Text hatte oder -sehr schön - wie Lennon und McCartney Witze machen bei "She came in through the bathroom window". ("Hello, this is Tuesday speaking, is that Paul, I'd like to have a word with you"). "Get back" hieß noch "No Pakistanis", was als Veräppelung der damligen rigiden Einwanderungspolitik der Tory-Partei gedacht war. Die Beatles waren keine Rassisten, im Gegenteil, aber genau diesen Vorwurf fürcheten sie, da niemand die Ironie des Songs verstanden hätte. Ziemlich interessant auch der lange Jam "Commonwealth" (selbes Thema)und "Promenade". Viele Rock'n'Roll-Songs, die die Beatles selbst als Jugendliche gehört hatten, werden nachgespielt, denn das war ja das eigentliche Ziel von "Get back", zurück zur Unbefangenheit der Anfangstage, leider eher schlecht als recht, da sie sich nicht mehr genau an alle Songs erinnern. All diese Aufnahmen waren schon seit fast 40 (!) Jahren als Bootleg (Sweet Apple Trax und andere) erhältlich , und auch diese Veröffentlichung ist nicht offiziell, sondern ein professionell gemachter bootleg. Beigelegt ist eine komplette Replika des Buches (in CD-Booklet-Größe), das bei der Erstveröffentlichung der LP dabei war und das in Auszügen bei "Let it be naked" abgedruckt wurde. Ein Mini-Poster ist noch dabei und ein Begleittext auf Japanisch.
Man fragt sich schon, weshalb EMI oder Apple nicht endlich diese Bänder freigeben und sich eine goldene Nase verdienen, wenn sie schon so enttäuschende Schnipsel auf "Fly on the wall" rausgerückt hatten. Wollen sie das Image der Beatles nicht beschädigen? Das wäre heute, nach 43 Jahren doch eher blöde bis unmöglich. Was befürchten sie denn? Wollen McCartney und die anderen kein grünes Licht geben?
70 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|44 Kommentare|Missbrauch melden
am 10. März 2014
Seltene Aufnahmen in guter Ton Qualität. Inkl. Mini Poster.
Japan Pressung.

Zu empfehlen jedem Beatles Fan. Eine Zeitreise der Musikgeschichte.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Dezember 2013
gilt das gleich wie füf beatles "artifacts". zufällig habe ich beide zusammen gekauft. wie ich meine
gehören sie auch zusammen. sie füllen lücken, von denen man gar nicht wusste, dass es sie gab.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken