Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
443
4,4 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Standard|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 24. Oktober 2013
Ein altes Sprichwort sagt: „Das Beste kommt zum Schluss!“. Nach beinahe sieben Jahren PlayStation 3 neigt sich die Zeit von Sonys noch aktueller Spielekonsole dem Ende zu. Viele fiebern der bald beginnenden neuen Konsolengeneration entgegen und erwarten die PS4. Dennoch bot das Spielejahr 2013 bisher einige wirklich qualitative und einprägsame Titel wie The Last of Us oder Grand Theft Auto V. Quantic Dream, die Macher von Fahrenheit und Heavy Rain, melden sich nun eindrucksvoll zurück. Mit Heavy Rain gelang dem französischen Entwicklerteam 2010 ein Meilenstein der heutigen Videospiele. Heavy Rain war nicht nur eine hervorragende Verschmelzung aus Film und Spiel, sondern zeigte Spielern, Fachpresse und Kritikern von Videospielen, dass dieses junge Medium nicht nur Spaß und Action bieten kann, sondern auch die Möglichkeit hat, ungewöhnliche Themen anzusprechen, den Spieler auf eine Reise voller nachdenklicher Momente zu schicken, welche die Angst, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Grenzen der Protagonisten aufzeigt und selbst Teil haben lässt, indem man schwerwiegende Entscheidungen treffen muss. BEYOND: Two Souls bricht erneut aus der typischen Definition eines Videospiels aus und sorgt erneut für Begeisterung – wenn man sich darauf einlässt.

Wie nicht anders von Quantic Dream zu erwarten, setzt man in Beyond erneut den Fokus auf die Handlung und die Charaktere. Um nicht zu viel zu verraten, schnell das Nötigste. Beyond versetzt den Spieler in die Rolle von Jodie Holmes. Jodie ist seit ihrer Kindheit mit einer übernatürlichen Existenz verbunden, genannt Aiden. Aiden ist eine unsichtbare und lautlose Gestalt, welche Jodie ihr Leben lang begleitet, in schwierigen Momenten hilft und sie beschützt, aber auch eine eigene Seele besitzt (daher der Untertitel des Spiels, „Two Souls“ (Zwei Seelen)) und auch mal gegen Jodies Willen handelt. Die Spielzeit beträgt rund 10 Stunden und zeigt 15 Jahre aus Jodies Leben, angefangen als Kleinkind bis hin als junge erwachsene Frau. Hierbei erlebt man sie in hoffnungslosen wie auch hoffnungsvollen, in traurigen wie auch glücklichen Momenten. Dabei ist die Geschichte nicht chronologisch aufgebaut. Diese Tatsache kann für Verwirrung sorgen und wird nicht Jeden begeistern, offenbart sich im Laufe des Spiels jedoch als sehr interessante Erzählweise, zumal diese Zeitsprünge einen Grund haben. Somit kommt es Stück für Stück zur Auflösung kleinerer Geschichten. Als Rahmenhandlung wird das Leben von Jodie und ihrer Verbindung zu Aiden thematisiert, im Kindesalter von der DPA („Department of Paranormal Activities“) vom Wissenschaftler Nathan Dawkins untersucht wird und auch das Interesse der CIA weckt. Beyond ist im Gegensatz zu Heavy Rain kein reiner Thriller, sondern eher eine Mischung aus Paranormalem, Thriller, Action und Drama.

GAMEPLAY und STEUERUNG

In BEYOND: Two Souls übernimmt der Spieler die Kontrolle von Jodie und Aiden. Mit Jodie bewegt man sich durch größtenteils übersichtlich gehaltene Levels und führt mit dem rechten Analogstick an in der Spielwelt gekennzeichneten weißen Punkten Bewegungen aus, um Gegenstände aufzuheben, zu untersuchen oder mit Personen zu sprechen. Eine Neuerung betrifft das System bei Kämpfen. Das Spielgeschehen schaltet kurzzeitig in Zeitlupe und man muss Jodies Bewegungen blitzschnell analysieren und den Stick in die Bewegung bewegen, wohin sie sich gerade bewegt oder zuschlägt oder mit den Controller via „Sixaxis“ schütteln. Ein QTE-System auf andere Weise. Spieler mit hohen Gameplayansprüchen mögen bei diesem vereinfachten System müde lächeln. Man versuchte jedoch, einen Kompromiss aus kinoreifer Inszenierung und genug Spielbarkeit zu finden.

Aiden ist bei Druck auf die Dreiecktaste aus der Egoperspektive beinahe jederzeit steuerbar. Er kann viele Objekte umherschmeißen oder zerstören, in die Gedanken verstorbener Personen eindringen und so Jodie zeigen, was sie sahen und sogar Personen beeinflussen. So ist es möglich, Feinde zu würgen oder in ihre Rollen zu schlüpfen. Auf Wunsch ist Beyond sogar mit einem Smartphone oder Tablet-PC spielbar, wahlweise für zwei Personen. Dazu muss man sich nur für sein iOS-/Android-Gerät die App „Beyond Touch“ herunterladen. 2 Dual Shock 3 Controller sind ebenfalls möglich.

Wie bereits in anderen Spielen von Quantic Dream kann man den Ausgang von Kapiteln beeinflussen. Gespräche und Situationen können verschieden angegangen werden, ganze Kapitel durch das Scheitern des Spielers anders ablaufen oder sogar andere Personen sterben. Wie schon in Heavy Rain sollte man aber keine völlige Freiheit erwarten. Beyond lenkt den Spieler immer wieder in manche Bahnen. Dennoch hat man auch hier ein gewisses Maß an Entscheidungsfreiheit. Beyond schafft es somit immer wieder, den Spieler mit neuen Konflikten und Entscheidungen zu überraschen. Erfreulich ist auch diesmal, dass es keinen „Game over“-Bildschirm gibt, sondern die Geschichte weiterläuft, nur eben mit verändertem Ausgang. Insgesamt können über 22 verschiedene Endsequenzen freigeschaltet werden. Insgesamt bietet Beyond etwas mehr Gameplayanteil als noch Heavy Rain.

PRÄSENTATION UND GESCHICHTE

Wenn etwas Quantic Dream super kann, dann ist es eine faszinierende Geschichte zu erzählen. Hierbei bildet Beyond keine Ausnahme. Stolze 2000 Seiten dick (normaler Kinofilm besitzt 300-400 Seiten) ist das Drehbuch. Wie es heutzutage häufig der Fall ist, werden die Figuren durch echte Schauspieler verkörpert. In diesem Fall werden Jodie (ab ihrem Leben als Teenager) und der Wissenschaftler Nathan Dawkins, welcher eine wichtige Rolle in Jodies Leben spielt, von den Oscar-nominierten Darstellern Ellen Page (Juno, Inception) und Willem Dafoe (Platoon, Spider-Man) gespielt. Zu ihnen gesellen sich eine Reihe passender Darsteller für die Nebencharaktere. Vor allem die beiden Hauptdarsteller sind es, welche durch ihre hervorragenden Darbietungen, die Figuren zum Leben erwecken. Jede kleinste Emotion ist erkennbar, egal ob die Figur glücklich oder traurig ist oder Angst und Hoffnungslosigkeit verspürt. Mir wuchsen die Charaktere sehr schnell ans Herz und freut sich oder leidet dementsprechend mit. Inszenatorisch begeistern tolle Kameraaufnahmen und gelungene Dialoge. Um dem Kino noch näher zu kommen, setzt Beyond auf ein 21:9-Format. Neben The Last of Us ist Beyond die cineastischste Erfahrung, die man auf der PS3 finden kann.

Die Grafik des Spiels ist durchweg prächtig. Durch das neuartige Performance Capture bewegen sich die Charaktere auf einem erstaunlich hohen Niveau. Waren die Gesichter in Heavy Rain bereits auf einem hohen Level, so toppt Beyond das noch einmal. Scharfe Gesichtstexturen, wohin man blicken mag, realistische Skin-Shader, detaillierte Charaktermodelle, saubere Animationen und lebensechte Mimik. Teilweise sahen Jodie und Nathan ihren realen Darstellern sehr ähnlich. Auch bei der Umgebung scheute Quantic Dream keine Mühen und Kosten. Dank der neu entwickelten Engine konnten die Levels größer werden und für NextGen-Konsolen-vorgesehene Techniken angewendet werden wie zum Beispiel „Physically Based Shading“ (unterschiedliche Materialien sorgen für verschiedene Spiegelungen und Reflexionen). Für PS3-Niveau scharfe Texturen, eine hervorragende Beleuchtung und großartiges Artdesign sorgen für offene Münder beim Zocken, denn wir reden hierbei von einer acht Jahre alten Spielekonsole. In meinen Augen ist Beyond die Grafikreferenz auf PS3, was nicht zuletzt durch einen Level bei Nacht relativ zu Beginn deutlich wird. Das Lichtspiel und die detailverliebten Schauplätze ließen sogar ein Gefühl von PS4 aufkommen. Auch die Bildqualität überzeugt. Kein Tearing, fast immer stabile 30 Bilder/Sekunde und selten auffallende Treppchenbildung. Kantenflimmern konnte nicht komplett vermieden werden, ist jedoch der Hardware geschuldet und der einzige Schwachpunkt der Grafik.

Klangtechnisch darf man sich über eine gelungene deutsche Synchronisation freuen, welche lippensynchron und glaubhaft den Charakteren ihre Stimme leihen. Im Fall von Willem Dafoe wurde die originale Synchronstimme von Reiner Schöne verpflichtet. Ellen Page hat in Deutschland bereits sechs verschiedene Synchronsprecherrinnen, u.a. Manja Doering. Sie leiht Jodie ihre Stimme. Die originalen Stimmen befinden sich, wie auch Untertitel in mehreren Sprachen, auf der Blu-ray. Grandios ist auch die Musikuntermalung, entstanden durch die Komponisten Lorne Balfe und Hollywood-Größe Hans Zimmer, welche nicht nur in Filmen, sondern auch in Videospielen wie Crysis 2 und Assassin’s Creed III mitgewirkt haben. Von ruhigen und nervenaufreibenden bis hin zu epischen Stücken ist alles dabei.

CONTRA:

Beyond macht vieles richtig und ist auf seine Weise einzigartig. Raum für Kritik gibt es dennoch. Die Ladezeiten sind gerade beim Spielstart recht lang (ca. 60 Sekunden) und dauern auch zwischen den Kapiteln teilweise bis zu 30 Sekunden. Die Kameraführung ist häufig fest und leistet sich teils kurze Aussetzer. So läuft man mit Jodie in eine Ecke, wohin man gar nicht wollte oder kann einen Interaktionspunkt nicht sehen. Störend ist dies zum Glück selten.
Einige Spieler könnten sich zudem vom Gameplay unterfordert fühlen. Beyond ist mehr ein interaktiver Film als traditionelles Spiel. Das kann man lieben oder auch nicht mögen, aber für das nächste Spiel sollte sich Quantic Dream speziell bei der Steuerung mit Jodie in Actionsequenzen etwas von der Konkurrenz abschauen.

FAZIT:

BEYOND: Two Souls spaltet nicht nur die Gemeinde der Spieler, sondern auch die Fachpresse. Von Wertungen von 25% bis zu 100% ist alles dabei. In meinen Augen sollte man Beyond als das bewerten, was es sein wollte. Eine emotionale Reise durch das Leben von Jodie Holmes und ihren Wegbegleitern, um nach dem Ausschalten der Konsole das Gefühl zu haben, sie und andere Charaktere zu vermissen. In meinen Augen ist Quantic Dream und Chefentwickler David Cage vollständig gelungen. Beyond ist diese Spielerfahrung, wie man sie leider viel zu selten bekommt. Wo man nicht bereits weiß, was im nächsten Moment passiert. Wo sich die beim Spieler ausgelösten Gefühle nicht nur auf Freude und Adrenalin oder Frust beschränken, sondern auch Verbundenheit, Angst, Hoffnungslosigkeit, Depression und Verantwortungsbewusstsein. Wenn man auf neuartige Spielideen, schön erzählte Geschichten und die Verschmelzung von Film und Videospiel steht, dann hat Beyond in jedem Fall eine Chance verdient. Quantic Dream hat erneut gezeigt, dass sie zur Spitze der heutigen Entwicklerteams gehören. Dafür bekommen David Cage und Quantic Dream meinen allergrößten Respekt und Sony ein „Dankeschön“, dass sie als letzter großer Publisher riskante neue Spieleprojekte fördern. Beyond ist anders als Heavy Rain. Es ist auf seine Art jedoch einzigartig und wunderschön und gehört, wie schon Heavy Rain, zu meinem Lieblingsspiel plattformübergreifend. Ich freue mich bereits riesig auf das erste PS4-Spiel von Quantic Dream!

ANPASSUNGEN für die EUROPÄISCHE VERSION

Viel Diskussionsstoff gab es zwei Wochen vor dem Erscheinen über die möglichen Kürzungen von Spielinhalten für Europa, welche etwa 5 bis 10 Sekunden des Spiels betreffen. Hierbei kann ich Entwarnung geben. Weder fehlt Spielzeit noch werden einem handlungsrelevante Dinge oder Gameplay vorenthalten. Die Änderungen sind subtil, so dass sie nicht auffallen. Wer mehr wissen möchte, kann ich den Thread „USK-Version zensiert?“ im zugehörigen Produktforum nur empfehlen. Alle Versionen Europas sind davon betroffen. Eine Importversion lohnt sich meines Erachtens nicht.

Sonstige Informationen: 2,5 GB Installation, Auflösung: 1280*720p, 1-2 Spieler offline
1111 Kommentare| 118 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Februar 2015
Die Pegi 16 und USK 16 Versionen sind in 2 Gewaltszenen geschnitten.
Nur die US Version, die über keine deutsche Sprache verfügt, ist ungeschnitten (Schnittberichte).
Wer deshalb die US Version spielen will, der sollte nicht auf Untertitel angewiesen sein, denn dann wird er mit dem Lesen kaum nachkommen....
Das Spiel wurde von den Machern von Heavy Rain entwickelt, ist jedoch nicht Move-Kompatibel.
Die Steuerung ist sehr viel einfacher als bei Heavy Rain, es dürfte eigentlich jeder sofort damit klarkommen.
Wer einen Shooter sucht, sollte die Finger davon lassen, es wird sehr viel geredet und ab und an muss man zur rechten Zeit die richtige Taste drücken.
Beyond spielt sich wie ein sehr spannender interaktiver Film, weniger wie ein Computerspiel.
In den Hauptrollen sieht man Ellen Page und Willem Dafoe (mit seiner gewohnt guten deutschen Synchrostimme).
Man begleitet über 15 Jahre hinweg die Hauptfigur, die über einen Geisterfreund verfügt, der sie beschützt. Es beginnt mit der Kindheit, geht über Dienst bei der CIA, Kampf gegen Übersinnliche Wesen, bis hin zur Flucht vor den Behörden.
Die Episoden sind jedoch zeitlich wild durcheinandergewürfelt zu spielen.
Es gibt verschiedene Enden, je nach Verhalten in den einzelnen Episoden.
Grafik, Sound, Spielspaß, alles Extraklasse.
Beyond Two Souls ist eines der besten Spiele auf der PS3.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Also das Spiel hat mich umgehauen!!! Genauso wie Heavy Rain!!! Bloß auf eine andere Art und Weiße.

Ich finde das GUT das es solche Spiele gibt, wie Fahrenheit, Heavy Rain und Beyond. Wenn es nämlich nur COD und Battlefield und Fifa geben würde dann würde meiner Meinung nach, die KUNST vom VIDEO SPIEL aussterben!

Versteht mich nicht falsch ich spiele auch gerne COD oder Fifa, das hat durchaus seinen Reiz und Spaß.
Aber solche Spiele wie Beyond fesseln mich vorm Bildschirm und ich möchte am liebsten nie wieder aufhören.

Das Spiel hat mich zum Ende hin noch mehr gefesselt als schon zu vor! Und das was das Spiel einem sagen möchte finde ich auch gut. Mich stört auch gar nicht das es nicht mehr so viele Möglichkeiten und Spiel Enden gibt wie bei Heavy Rain, das Spiel packt einen auf eine Art die man wenn man jemanden davon erzählen will nicht so richtig erklären kann.

Ich kann es jedem empfehlen der sich auf sowas einlassen kann, der mitfühlen kann, der Spannung im SPIEL/FILM erleben mag, verschiedenste Emotionen miterleben will und sich wie ich auch mal komplett mitreißen lassen kann.

Absolutes MUSS für JEDEN der eine PS3 besitzt. (Finde Ich)
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2016
Ich kann die durchwachsenen Gaming-Wertungen der gängigen Testportale zu Beyond Two Souls aus dem Jahr 2013 wirklich nicht nachvollziehen. Ja es stimmt, es ist mehr Film als Spiel. Jedoch ist die Story, die Grafik, der Sound und die Musik klasse. Noch dazu bekommt man zwei Hollywoodstars dazu, nämlich Ellen Page und Willem Davoe.
Graphisch ist aus der PS3 wirklich das letzte Krümelchen herausgeholt worden, mehr ist nicht möglich.
Für 25€ kann man hier nichts falsch machen.
Gleichzeitig möchte ich jedoch auch erwähnen, dass es für die PS4 bereits einen "Remaster" gibt, zumindest zurzeit nur als Download via PS-Store. Die Disc-Version für die PS4 wird wohl zusammen mit dem Remake von Heavy Rain herauskommen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2015
Ich fand Beyond: Two Souls wirklich toll und bewegend. Hardcore-Gamer werden kritisieren, dass das Spiel einem wenig bis keine Freiheiten lässt und damit haben sie wohl auch recht. Es ist wohl auch so, dass die eigenen Handlungen wenig Einfluss auf das Spielgeschehen haben. Hat mich das gestört? Nein. Das Spiel geht mehr in Richtung interaktiver Spielfilm. Spannende Handlung, tolle Schauspieler (habe es im Englischen Original gespielt). Gut, es ist ein Computerspiel, da darf man nicht die erzählerische Tiefe einer von Kritikern hochgelobten Fernsehserie erwarten. Die Story fand ich trotzdem wirklich toll. Mit Heavy Rain habe ich nie wirklich connectet, denn die Story war hier so unglaublich Clichehaft, ich habe nach 2-3 Stunden aufgegeben. Vielleicht probiere ich es irgendwann nochmal, weil mir Beyond: Two Souls so gut gefallen hat...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2014
"Beyond two Souls" war eines der besten Spielerlebnisse die ich bisjetzt hatte, nur sehr selten ist mir ein Character so sehr ans Herz gewachsen wie in diesem Spiel.

Zu beginn sind die ständigen Wechsel zwischen der Szenen und der Zeit etwas gewöhnungsbedürftig nach und nach merkt man aber die Szenen nicht willkürlich aneinander gereiht sind sondern mehrere Handlungsstränge aufspannen bei denen man sich immer wieder fragt wie eins zum anderen gekommen ist, am ende fließen alle Stränge dann zu einem Finale zusammen.

Ich fand's spannend und richtig schön erzählt, gerne hätte ich noch ein paar Stunden länger in Jodys leben geblickt.

Einziger kleiner Abzug, das Action und Interaktionssystem ist etwas gewöhnungsbedürftig. Gerade in den wenigen Actionsequenzen wo es um das Ausweichen, Blocken oder Zuschlagen geht ist das Timing manchmal etwas schwierig oder die zu drückende Richtung nicht ganz klar. (Bzw. man dekt oft richtig gedrückt zu haben aber trotzdem trifft einen der Schlag etc.) Da das Spiel generell eher als interaktiver Film aufgebaut ist hätte ich auf diese Action einlagen auch ganz verzichten können. Die Story steht hier so stark im Vordergrund das man auch auf selbst ausgeführte Kämpfe verzichten kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2016
Ich habe dieses Spiel in 3 Tagen verschlungen.
Es ist unmöglich in Worte zu fassen wie fesselnd dieses Spiel aufgebaut ist. Die Charaktere sind sehr glaubwürdig und mit sehr viele Liebe zum Detail entworfen worden (grafisch wie charakterlich) und man fiebert von Beginn an mit ihnen mit.
Auch die Szenarien sind sehr realitätsnah und ziehen einen in Nullkommanichts in den Bann.
Im Laufe des Spiel erfährt man nach und nach immer mehr, bis man die ganze Geschichte am Ende komplett hat.
Spannend von der ersten bis zur letzten Minute und ich werde es sicherlich mindestens noch einmal spielen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2014
Die Grafik sprengt echt alle Rekorde dieser Konsolengeneration.
Die Steuerung und der Spielspaß kommen aber leider nicht ganz mit.
Irgendwie macht es mehr Spaß der Story zuzugucken als selber zu spielen.
Zumal die Spielfreiheit schon sehr eingeschränkt ist. Es ist halt mehr ein interaktiver Film als ein Spiel.
Hatte mir leider etwas mehr erwartet. Schließlich habe ich mir dafür extra eine PS3 und einen 27" Monitor gekauft
nur um dann festzustellen dass mir GT6 und "The Last of us" am Ende deutlich mehr spaß machte. Aber ok.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2015
Am Anfang war mir die Überlegung, dass es hoffentlich von der Steuerung nicht zu sehr wie Heavy Rain gleicht.
Und diese Überlegung stimmte, ich wurde sogar beeindruckt.
Dieses Game beinhaltet eine rührende und mitreißende Story und man kann selbst entscheiden wie die Geschichte verläuft und Enden soll.
Es gibt dort immer wieder ein anderes Ende und das ist einfach genial gemacht.
Man kann dieses Spiel sogar zu Zweit spielen und das mit Handy und Controller oder 2 Controller.
Zur Steuerung ist es zwar teilweise wie Heavy Rain aber nicht andauernd so.

Ansonsten muss man das Spiel einfach erleben und testen, es lohnt sich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2014
Die Spiele aus dem Hause Quantic Dream hatten bis jetzt immer eines gemeinsam. Sie waren unvorhersehbar und fastzinierten bis zum Schluss. Dieses eine Mal bin ich doch etwas enttäuscht. Die Grundidee des Spiels wie die optische Umsetzung sind fantastisch, jedoch verliert man die Freude an dem Spiel ab dem Punkt an dem man bemerkt, dass die eigene Handlung keine weiterführenden Konsequenzen haben. Beispielsweise eine Situation auf einer Teenager-Party. Ob du das Haus abbrennst und alle zu Tode fürchtest verändert genau so wenig, als wenn du einfach gehst. Diese und weitere Situationen unterscheiden Beyond Two Souls von seinen Vorgängern. Es ist nicht mehr als ein Interaktiver Film ohne den Reiz der freien Wahl der gesammten Entwicklung. Und dann der Schluss. Er ist offen für eine Fortsetzung. Sehr traurig!

Dazu eine oft ärgerliche Kamera, eine gewöhnungsbedürftige Aidensteuerung und die Frage weshalb man Aiden nicht freier spielen kann. Beispielsweise in dem Kriegsszenario. Wie toll wäre hier die Möglichkeit gewesen selbst bei jedem entscheiden zu dürfen was Aiden tut. Besetzen, Ohnmächtig würgen, Töten oder nur ablenken. So viele Möglichkeiten wurden ungenutzt, so dass man Ende des Spiels da sitzt und sich nicht richtig freuen konnte das Spiel gespielt zu haben.

Wer von daher noch kein Titel aus dem Hause Quantic Dream gespielt hat, der sollte lieber Heavy Rain oder Fahrenheit spielen.
Wer Spiele die einfach nur inaktive Filme sind liebt beispielsweise wie Telltales Jurassic Park - The Game. Der wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Ich hoffe ich war euch bei eurer Entscheidung hilfreich ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 14 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

30,90 €
21,63 €-189,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)