Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. November 2013
Kaufgrund: Mein alter D-LINK DIR 655 war eine absolute Bremse. Ich habe von meinen 100MBit zwar stets 95MBit + gehabt, aber HD-Streams und HD-Videos konnte ich so lange laden, wie ich wollte. Nach ein paar Sekunden wurde wieder gepuffert.
Zusätzlich kam die komplette Umstellung auf HD im Haus.

Alternative hierzu wäre ein Netgear R6300 gewesen. Allerdings keine Wandhalterung vorhanden und weniger Möglichkeiten als der ASUS RT-AC66U.

Zum Router selbst:
Kurzfassung:

Leistung: ++
Handhabung: -
Ausstattung: ++
Optik: ++
User-Interface: ++

EMPFOHLEN:
1. Firmware-Update durchführen!
2. Beim Anschluss einer externen Platte ERST den Downloadmanager installieren (wenn gewünscht), danach FTP und CO.
3. Externe Platten IMMER über das UI des Routers auswerfen und nicht einfach abziehen!

Die wichtigsten Dinge zuerst. Leistung und Handhabung.
► Leistung: Ich will keine genauen Werte nennen, da es dann doch von Besitzer zu Besitzer unterschiedlich ist aufgrund Hardware, Bausubstanz (Stahlbeton Neubau), Ausrichtung, störende Quellen, etc. etc. bla bla. Aber so viel sei gesagt: Der Router bremst niemanden aus. Nach wie vor kratze ich scharf an den 100Mbit down und 6Mbit up. HD-Streams sind sowohl via Kabel als auch WLAN rasend schnell geladen, dass man kaum Zeit hat, sich gemütlich hinzusetzen. Dabei wurde das ac-Protokoll nicht ein Mal genutzt, da kein Endgerät eine entsprechende Kommunikationsschnittstelle besitzt (noch nicht). Störquellen wie eine Mikrowelle im Nachbarraum oder das Schnurlostelefon direkt neben dem Router haben keinen spürbaren Einfluss.
Man merkt dem Router seine Hardware an. Alles geht schneller. Von der einfachen Website bis hin zu großen Down-/Uploads.

Über WLAN haben bei mir alle Geräte im n-Draft-Betrieb in der gesamten Wohnung immer 200-300MBit Verbindungsgeschwindigkeit. Für gewöhnlich sinkt der Wert nur sehr selten unter 100Mbit. Die Reichweite habe ich noch nicht großartig getestet, aber vor der Wohnung auf der Straße (2 Etagen Unterschied) verbindet sich mein Tablet schon mit dem Router. Und dieser steht auf der von der Straßen abgewandten Wohnungsseite.

Bis zu 13 Geräte sind bei mir via DHCP mit festen IPs am Router angemeldet, sowohl über Kabel als auch WLAN. 7 weitere Plätze für Gäste im separaten Gästenetzwerk (wovon man 3 im 2,4 GHz- und 3 im 5GHz-Bereich eröffnen kann - allesamt individuell konfigurierbar!). Dazu kommt ein Drucker via WLAN und 2 HDDs mit je 2 TB als Heimarchiv via USB2.0.
Festplatten werden sofort erkannt und Druckertreiber lassen sich via Netzwerk installieren.

Absoluter Pluspunkt: Für die 140 Taler bekommt man sogar die Möglichkeit, sich bei ASUS anzumelden und seinem Router eine feste Zugangsadresse zu vergeben. Wahlweise kann man auch Nutzerdaten von dynDNS und Co eingeben, die allerdings kostenpflichtig sind (nötig, um einen FTP-Zugang zu schaffen).

► Handhabung und Austattung: Nichts für Anfänger! Die Ersteinrichtung via Assistent ist zwar hilfreich, aber alles danach bedarf definitiv einer gewissen Kenntnis der Materie. Viele Optionen werden zwar dank Mouse-Hover-Effekt erklärt, bei einigen fehlt es und man muss raten oder sich selbst informieren. Aber wenn man weiß, was der Router kann, dann merkt man, wie viel es ist.
Bis alles einwandfrei konfiguriert war, habe ich 2-3 Tage gebraucht, da mir nicht jede Funktion ersichtlich war bzw. welche Einstellungen für mich optimal sind. Sollte man mal nicht weiter wissen, ist der ASUS-Support kompetent und freundlich.

Dafür ist die Benutzeroberfläche ein Traum. Alles ist sinnvoll angeordnet, die Farbgebung angenehm und modern.

Firmware-Update lief ohne Probleme und wird zwingend empfohlen.
Die Konfiguration der angeschlossenen Festplatten ist allerdings etwas umständlich und aufwendig. Genau wie die Rechtevergabe via FTP/Samba. Aber wenn es einmal steht, dann läuft es auch. Sogar eine Drosselung des FTP-Zugangs via QOS ist möglich (man muss nur wissen, wie), sodass außenstehende nicht die gesamte Bandbreite klauen.
Des Weiteren gab es bei mir anfangs Probleme mit den Festplatten. Erst wollte er sie nicht erkennen, dann doch aber waren nicht ansprechbar. Da es bisher ein Einzelfall war, lass ich es mal im Raum stehen.

Druckertreiber kann man auf dem Router installieren (so verstehe ich das zumindest) und jeder, der drucken will aber noch keine Treiber hat, bekommt die vom Router. Nett, aber ich nutze das nicht, da die mitgelieferte Software von Canon nicht installiert wird, sondern nur der reine Druckertreiber. Sollte die Funktion hier nicht richtig erklärt sein, bitte ich um Verbesserung!

Via FTP kann man dann auch kinderleicht auf Netzwerkkameras und andere PCs zugreifen. Die Konfiguration ist allerdings sch***e.

Einige Optionen übernimmt der Router on-the-fly. Andere benötigen einen Neustart, den der Router automatisch durchführt.
Dieser dauert allerdings etwas länger. So kann die Konfiguration mitunter schon mal eine längere SItzung werden.

Cloud-Funktionen für die externen Platten sind auch konfigurierbar, nutze ich ebenfalls nicht.

Echtzeit-Trafficmonitor erlaubt neben der "letzten 24h"-Ansicht und Tagesansicht den genauen Traffic im Auge zu behalten. Leider ist eine Zuordnung der einzelnen Geräte nicht möglich, sodass man nur die Gesamtauslastung sieht. Aber nichts desto trotz super.

AI-Cloud, um die Cloud-Funktion für Smartphone und CO zu nutzen: Die APP wird nicht gerade positiv bewertet im Android-Market. Hier überlasse ich jedem selbst, ein Urteil zu fällen. Ich nutze sie nicht.

Downloadmanager: Ja die meisten Downloads kann man im Router initialisieren. Diese werden auf den externen Festplatten gespeichert und der PC kann abgeschaltet werden. Die App hierfür ist praktisch, da man von überall aus sehen kann, was gerade passiert (außerhalb des Netzwerkes wird eine feste IP bzw. ein fester Zugang benötigt!). Allerdings kann man dort die Downloads nur pausieren oder löschen, aber keine neuen starten. Schade. Aber dennoch nette App. DM definitiv Daumen hoch.

Des Weiteren bietet der Router eine Dual-WAN-Funktion, sowie einen Media-Bridge-Betrieb, AP-Modus und Repeater-Modus. Dann noch Einstellungen für IPTV, DDNS, NAT-Weiterleitung, QOS, 2 Firewalls, IPv6-Einstellungen, VPN-Server, Kindersicherung, und und und.

► Verarbeitung: ohne Gleichen. Anschlüsse wackeln nicht, alles sitzt stramm und fest.

► Optik: kein Hochglanzgehäuse aber auch nicht vollkommen matt. Schwarz-Anthrazit farbenes Karomuster auf dem größten Teil der Oberfläche. Sieht edel aus. Dazu blaue Status-LEDs, deren Sichtbarkeit allerdings mit steigendem Blickwinkel abnimmt. Ansonsten klar und deutlich zu erkennen.

► Zubehör: 3 (17cm) anschraubbare Antennen, die brachial in den Raum reinstehen, Standfuß für eine aufrechte Haltung, Netzteil, ISDN-Kabel und wenn ich mich nicht irre, ein kurzes Netzwerkkabel. Dazu eine CD mit Software und eine Bedienungsanleitung.

► Fazit: Ich würde den Router für den privaten Bedarf jederzeit wieder kaufen. Man bekommt für das Geld definitiv viel geboten., muss sich nur einarbeiten. Sieht nicht nur edel aus, ist es auch. Es gibt hier nur 1 negativen Punkt, den ich dringend erwähnen muss. Seitdem der Router am Netz hängt, habe ich im Schnurlostelefon ein Fiepen. Da überschneiden sich irgendwelche Frequenzbänder und ich bekomme es nicht weg.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2013
Ersetzte meine Fritzbox 7390 für die anscheinend 11 Netzwerkfähige Geräte die alle Zugriff auf meine Synology DS212 haben zuviel waren und ständig zu Einbrüchen im Traffic führte! Habe jetzt keine Probleme mehr, bin mir natürlich sicher dass viele AVM Kunden das anders sehen werden, sind aber tatsächlich die Erfahrungen die ich gemacht habe! Verarbeitung Bedienung und Datendurchsatz WLan Reichweite exzellent! Ausserdem ist eine VPN Verbindung im Preis inbegriffen die auch sehr leicht einzurichten ist! Für Anfänger und Profis mit hohem Anspruch sicher eine gute Wahl!
33 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2013
Hallo,

ich schreibe eigentlich selten Rezensionen. Aber dieses Wunderwerk der Technik hat eindeutig eine verdient !!!

also ich hatte bis vor kurzem (nur) eine Fritzbox 7390. Diese wurde mir von einem Kollegen empfohlen, der angeblich sehr zufrieden damit ist. Ich kann das leider nicht bestätigen. Meine 7390 habe ich ganz schnell an ihre Grenzen gebracht ... leider. Geplant war bei mir, dass ich im ganzen Haus guten Wlan-Empfang habe, dass mehrere Geräte gleichzeitig dieses nutzen können und das ich uneingeschränkten Zugriff auf meine Synology DS213+ habe mit allen Daten und Multimediadateien. Die Fritzbox 7390 war schnell überfordert und schon am ersten Tag musste ich feststellen, dass sie nicht nur mit der Masse an Geräten (bei mir sind es 8) Probleme hatte, sondern dass auch ihr Wlan zu schwach war um noch eine Etage tiefer einen guten Empfang gewährleisten zu können. Auf meinem Panasonic TV eine Etage tiefer konnte ich keine MPEG4 oder MKV Dateien ruckelfrei abspielen ... es war einfach nur schlecht.

Enttäuscht suchte ich nach einer Lösung ... und fand sie im ASUS RT-AC66U. Das Teil ist echt der Wahnsinn. Er ist super leicht zu konfigurieren. Ich habe ihn jetzt einfach hinter die Fritzbox gesetzt und er arbeitet jetzt als Access Point. Das Wlan in der Fritzbox habe ich natürlich deaktiviert. Es waren auch keine großartigen Einstellungen nötig. Während des Setups wurde man nach der Art der Nutzung gefragt (wobei auch Access Point) zur Auswahl stand. Das habe ich dann ausgewählt ... und der Router hat alles selbst geändert (auch seine IP angepasst) und schon lief das Teil. Also auch für jeden Anfänger ist der Router gut konfigurierbar.

Nun noch kurz zur Sendeleistung. Ich kann nur sagen ... alles läuft Perfekt. Wo früher die Fritzbox 7390 Probleme hatte ... marschiert heute der ASUS durch Stahlbetondecken. Ich habe zwar keine Werte gemessen ... aber ich kann sagen, auch der Panasonic TV spielt nun ohne Probleme MPEG4- und MKV-Dateien ruckelfrei ab. Auch 3D-Material überträgt der Router durch Stahlbeton ruckelfrei. So soll es sein.

Negatives ist mir bis jetzt noch nichts aufgefallen. Also ganz klare Kaufempfehlung.
1010 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2015
Es ist bereits viel geschrieben worden, aber hier meine praktischen Erfahrungen:

Voraussetzungen:
- Austausch BELKIN-Router (nicht stabil, mäßiger WLAN-Empfang und kein Ausreizen der erworbenen Internetgeschwindigkeit)
- Haus ca. 140qm
- Positionierung des ASUS AC66U im Kellerflur - direkt am Cisco-Modem angeschlossen
- Nutzung als Router
- Unitymedia (down 120 Mbps/up 6 Mbps)

Nun zum ASUS AC66U (für mich relevante Aspekte):
- Optik in weiß --> 5 Sterne
- Gehäuse --> massiv und wertig
- Installation/Konfiguration --> 5 Sterne (sehr einfach)
- DynDNS/Portfreigabe --> funktioniert
- Feste Zuweisung MAC-Adressen zu IP-Adressen innerhalb des DHCP --> funktioniert
- Einstellung WLAN-Zeiten und WLAN-Signalstärke --> funktioniert
- Nutzung als Router, Access Point, Repeater --> möglich, aber noch nicht ausprobiert

- Testergebnisse Internetgeschwindigkeit über LAN (GBit-Netzwerk) --> im Durchschnitt 120 Mbps Download und 6 Mbps Upload (einfach TOP)
- Internet über WLAN --> im ganzen Haus und Garten ist nun WLAN-Empfang im 2,4 GHz-Bereich ohne Verstärker möglich; im 5 GHz-Bereich ist die Verbindung "lediglich" im Wohnbereich optimal und lässt mit der Entfernung merklich nach
- Testergebnisse Wohnbereich (EG) mit iPad Air und Notebook --> 2,4 GHz im Durchschnitt 80 Mbps im Download; 5 Ghz im Durchschnitt 100 Mbps (einfach TOP)
- Testergebnis entferntester Raum (ca. 10m weg vom Router, zwei Decken sowie zwei Fußbodenheizungen dazwischen) --> 2,4 GHz im Durchschnitt 15 Mbps; 5 GHz kein Empfang

Einen kleinen für mich aber nicht relevanten Kritikpunkt habe ich. Die blauen LED-Leuchten in Verbindung mit dem weißen Gehäuse sind schon hell und blinken ab und an. Da ich den Router im Keller habe ist das für mich nicht relevant, aber vielleicht für den künftigen Käufer, der den Router im Wohnzimmer nicht im Schrank aufstellen möchte.

Insgesamt ein TOP-Gerät für meine Bedürfnisse.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2016
seit über zwei Jahren ohne einen einzigen Ausfall. Ich habe an diesem Gerät rein gar nichts zu bemängeln. Es macht genau das, wofür es gebaut wurde.

Ja, man sollte sich bei der Einrichtung etwas Zeit nehmen und tatsächlich in jeden Winkel der Möglichkeiten schauen.

Die Web-Oberfläche ist recht ansehnlich, aber ein bischen nach dem Motto Form follows Function.

Sehr gelungen ist die (fast) überall angebotene Hilfe bei sämtlichen Parametern; gekennzeichnet durch dieses Symbol ?
Gut, nicht alles ist tatsächlich auch ins Deutsche übersetzt, aber ich denke, wer sich dieses Gerät kauft, ist im Englischen nicht ganz am Anfang schon ausgestiegen (oder weiß sich eben zu helfen)

Dieser Router (recht zentral positioniert) versorgt bei uns eine Grundfläche des Hauses von 220qm auf einer Ebene bis in den letzten Winkel im 5-GHz-Netz, auch noch kleine Teilbereiche des Gartens. Im Garten selbst ist noch in ca 15m zum Haus ein annehmbarer Empfang ohne Abbrüche.

Noch ein Tipp am Rande:
Anfangs hatte ich die Netze unterschiedlich benannt, um sie unterscheiden zu können. Das wurde nach ein paar Wochen geändert. Sowohl das 2.4 als auch das 5-GHz-Netz heißen nun identisch und haben auch das identische PW. Klarer Vorteil dieser Maßnahme ist, bin ich im 5-GHz-Netz und entferne mich zu weit vom Router, so springt mein Endgerät irgendwann automatisch ins 2.4-GHz-Netz, welches bekanntlich eine größere Reichweite hat. So bin ich im Garten trotzdem versorgt, wenn auch etwas langsamer.

Für mich ist dieser Router eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2016
Kurz zu meinem Ärgernis...
Habe den Router vor ca 3,5 Jahren mir zugelegt, da technische Parameter und Bewertungen top waren. Der Router wurde als Access Point konfiguriert und hatte typische Internetverbindungen (surfen), Radio streams und IP-TV zu verteilen. Insbesondere bei längerer IP-TV Nutzung wurde der Router richtig heiß. (ca. 100 Mbit/s gemessen am DSL-Modem...also für diesen Router gering)

Kein Wunder, dass nach ca. 0,5 Jahren bei WLL-Nutzung und gleichzeitiger IP-TV-Nutzung, das WLL sporadisch ausfällt. Also Bauteilalterung überproportional zuschlägt.

Also daher, falls jemand sich noch dieses Modell zulegen möchte, Finger weg, da Designfehler...oder wer diesen Router besitzt, bitte für Kühlung sorgen. (...gibt Anleitungen im Netz)

Aufgrund der zu geringen Kühlung und daher überproportionaler Alterung rate ich vom Kauf ab !
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2013
Eine Information vorweg: Ich schreibe diesen Bericht über 2 Artikel weil es meine Meinung nur wenig Sinn macht nicht beide gleichzeitig zu benutzen (Zumindest zum heutigen Datum).Ein AC Router bringt einem nicht viel ohne den passenden Client Adapter und anders rum genauso.

Router: Wireless Router ASUS RT-AC66U AC1300/N900, 1300/450Mbps, Dual Band
Client Adapter: Wireless USB Adapter ASUS USB-AC53 AC900/N300, 867/300 Mbps, Dual Band

Preislich sind beide Produkte beim aktuellen Markt (Mai 2013) im oberen Preissegment angesiedelt. Der Router kostet ca. 165 Euro und der Adapter weitere 60 Euro. Somit ist man bei stolzen 220 Euro. Die Frage die sich die meisten stellen ist ob sich der hohe Preis rechnet. Deswegen schreibe ich diesen Bericht mit meinen kleinen Benchmarks und jeder kann sich dann selber eine Meinung bilden ob es das Geld wert ist.

Ausstattung:
Der Router kommt mit einem Netzwerkkabel. Ansonsten gibt es keine Sonderausstattung, braucht man auch nicht.
Der Client Adapter kommt mit einem USB, Verlaengerungskabel welches aber gerade einmal 20cm lang ist. Jedoch ist das Kabel der USB Station lang genug. Die Halterung für den Bildschirm kann man getrost in der Packung lassen. Mein Samsung Monitor ist nicht einmal einen cm breit und das Ding passt dort nicht drauf. Aber dafür habe ich es mir ja auch nicht gekauft.

Installation:
Router einfach an den Strom anstecken, zur ASUS SSID connecten und 192.168.1.1 in einen Browser eingeben. Die Zugangsdaten sind Admin // Admin und man ist drinnen. Ein paar Klicks und alles ist fertig. Ganz easy und schnell. Die Software macht einen guten Eindruck und alles was ich für meine Bedürfnisse brauche, ist drin. (Fixe DHCP Adressen, Portforwarding und QoS Einstellungen)
Beim Client Adapter verhält es sich ähnlich. Einfach anstecken, CD rein, Driver installieren und der Spaß ist fertig. Die Utility Software habe ich nicht installiert, nur die Treiber.

Benchmarking:
Hier möchte ich nun ein paar Daten teilen. Diese Messungen sind zwischen meinen Computern und dem NAS welches direkt am Router hängt entstanden:

1,
Router: Linksys 300 Mbit
Client Adapter: TP-Link 300 Mbit 2,4 Ghz, eine Wand dazwischen, 10 Meter Entfernung
Download vom NAS: Habe ich nie gemacht.
Upload zum NAS: 3-5 MB/s

2,
Router: ASUS RT-AC66U
Client Adapter: TP-Link 300 Mbit 2,4 Ghz, eine Wand dazwischen, 10 Meter Entfernung
Download vom NAS: 6-7 MB/s
Upload zum NAS: 1-4 MB/s, daher schlechter als mit dem alten Router (liegt aber wahrscheinlich am Client Adapter weil mit dem Laptop ging es so schnell wie beim Download)

3,
Router: ASUS RT-AC66U
Client Adapter: Asus Zenbook UX31E 2,4 Ghz, Sichtkontakt, 5 Meter Entfernung
Download vom NAS: 6-7 MB/s
Upload zum NAS: 6-7 MB/s

4,
Router: ASUS RT-AC66U
Client Adapter: Google Nexus 10 Tablet 5Ghz
Streaming vom NAS: Ich habe hier keine Messwerte aber es fühlt sich einfach schneller an wenn ein Video geöffnet wird. Für einen 10 Gb Film braucht er nicht einmal eine Sekunde. Nachtrag: Wenn ich Videos vom NAS auf mein Tablet kopiere (daher Download vom NAS) habe ich um die 3 MB/s .

5,
Router: ASUS RT-AC66U
Client Adapter: ASUS USB-AC53 5 Ghz, eine Wand dazwischen, 10 Meter Entfernung
Download vom NAS: 19 MB/s = 152 Mbit
Upload zum NAS: 15 MB/s = 120 Mbit !!! Das ist eine Steigerung von 200%-400% zu meinem alten Setup.

Fazit:
Ich bin Zufrieden, das letzte Setup war fuer das Internet genug aber im Netzwerk war es mir doch etwas zu langsam da ich doch viel zwischen meinem PC und dem herumkopiere. 200% bis 400% Steigerung zu meinem alten Setup ist einfach nur Geil :)
44 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2016
Eigentlich ein guter Router. Leider habe ich dass Problem, dass das 2.4GHz Funkmodul nicht richtig funktioniert. Alle meine Clients können sich zeitweise einfach nicht verbinden. Zu anderen Zeiten funktioniert es dagegen. Das 5 GHz Funkmodul funktioniert dagegen immer. Das Problem tritt an 2 Standorten auf. Wenn ich den Router woanders hinstelle funktioniert er problemlos, leider habe ich da kein WAN. Das Austauschgerät hat leider den selben Fehler. Router anderer Hersteller und andere Asus Router funktionieren dagegen problemlos. Ich denke das 2.4GHz Modul ist nicht ausreichend geschirmt und hat deswegen neben anderen Elektrogeräten Funktionsstörungen.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2016
leider kenne ich mich mit solchen geräten nicht so aus, familie hat mir den router sehr schnell eingerichtet, alles hängt dran, pc, tv, telefon und alle anderen geräte über wlan, bisher keine ausfälle im gegensatz zu meinem kombi wlanrouter
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2013
Ich habe 2 dieser Router zum Aufbau eines WLAN Netzes mit RADIUS bestellt.

Die Installation des Gerätes ist dank der schön gestalteten WEB-Oberfläche kein Problem!
man wählt die Betriebsart aus z. B. Access Point (AP) für meinen Fall.
Danach vergibt man jeweils einen WLAN-Namen (SSID) für 2,4GHz und 5GHz und teilt dann die entsprechende Verschlüsselung mit.

Hier habe ich WPA-AUTO-Enterprise ausgwählt, da ich das WLAN mittels Benutzername und Kennwort absichern wollte.
Wenn diese Option ausgewählt ist, teilt man dem AP die entsprechenden Daten des RADIUS Servers mit und ab da macht alles der Server!

Der Empfang von dem Gerät ist der Wahnsinn, damit decke ich unser ganzes Firmengebäude mit 2 AP ab, wo vorher 5 andere Geräte für nötig waren...

Ebenso überzeugt bin ich von der Übertragungsgeschwindigkeit dank dem WLAN Standard "AC".

Softwareupdates von ASUS sind ebenso einfach einzuspielen wie der Rest der Daten, alle Einstellungen können auch exportiert werden und z.B. im 2. Gerät wieder eingespielt werden. Damit muss man nur noch die IP des 2. AP abändern und kann sofort loslegen!

Der Einsatz des Gästenetzwerkes über eine separate SSID kann ich leider nicht positiv bewerten, da die Gäste vollen Netzwerkzugriff bekommen. Dies ist meiner Meinung nach ja nicht Zweck der Sache. Das Gästenetzwerk lasse ich nun über eine separate DSL Leitung laufen.

In der Summe gebe hier eine klare Kaufempfehlung für den Betrieb als AP mit RADIUS.

Preis - Leistungsverhältnis wäre für mich als Privatperson nicht gegeben, jedoch für eine Firma wo ich diese Geräte eingesetzt habe kommt man nicht billiger dran wenn man die aktuellen Standards erfüllen will!

schönen Gruß
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 22 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken