find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. November 2015
Als der Templer Kenrick of Clairmont auf der Burg Greycliff Castle ankommt, ist sie verwüstet. Doch er findet eine überlebende Haven, die ihr Gedächtnis verloren hat. Haven könnte der Schlüssel sein zu allem zur Suche und zu seinem größten Feind. Zwischen den beiden entflammt eine Leidenschaft. Als langsam die Erinnerungen wiederkehren bringt es so manches Geheimnis zutage, die Liebe zwischen den beiden zerstören kann.

Ich kenne ich die Vampirreihe von Lara Adrian, deshalb habe ich mir auch diese Reihe gekauft. Sie ist sehr interessant, geheimnisvoll, denn viele Rätsel werden nicht gelöst. Hier werden nur immer so viel verraten das die Geschichte passt und man neugierig auf das nächste Band wartet. Haven ist sehr interessant Figur, die einem langsam ans Herz wächst bis es zu einer großen Offenbarung kommt. Dann überlegt man ob man sie immer noch mag bzw. ob sie zu den guten gehört. Kenrick ist eine Figur die ich ab und zu gerne mal durch geschüttelt hätte nur um in etwas Vernunft beizubringen. Im großen und ganzen ist die Geschichte bis zur letzten Seite spannend und hat ein paar Wendungen die man so nicht vorhergesehen hat. Ich freue mich schon auf das nächste Band.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2012
Nachdem mir der 1. Band sehr gut gefallen hat, musste ich auch den 2. Band lesen. Von diesem war ich aber doch eher enttäuscht. Über große Teile des Buches passiert einfach nicht viel. Außer dass Haven und Kenrich desöfteren übereinander herfallen (was gerade für die Zeit doch eher unttypisch war glaube ich). Abgesehen davon waren mir Ariana und Braedon einfach sympathischer. Leider nehmen die beiden nur mehr einen kleinen Teil in der Geschichte ein (gerade Braedon wirkt hier leider nur mehr als Nebenperson). Schade, ich weiß noch nicht ob ich es zu Ende lesen werde.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nachdem Kenrick of Clairmont von seiner Schwester und seinem Schwager aus Silas de Mortaines Gefangenschaft befreit wurde und wieder zurück in England ist, macht sich der ehemalige Tempelritter weiter auf die Suche nach dem Drachenkelch. Vor seiner Reise nach Frankreich hatte er seinem besten Freund Randwulf of Greycliff einen magischen Gegenstand anvertraut, der ein wichtiger Teil der Suche darstellt. Doch als Kenrick zu seinem Freund gehen will, findet er eine zerstörte Burg vor. Zwei Wochen vorher wurde die Burg von dunklen Gestalten überfallen und angezündet. Niemand hat überlebt.
Kenrick ist bestürzt, dass sein Freund und dessen Familie durch ihn umgekommen sind. Denn die Eindringlinge haben das magische Siegel mitgenommen, das er seinem Freund anvertraute. Als er die zerstörte Burg nach Hinweisen absucht, begegnet er der geheimnisvollen Haven, die schwer verletzt beinahe die Klippen hinunterstürzt. Kenrick kann sie vor den sicheren Tod bewahren, als er sie findet und mit sich auf Clairmont nimmt.
Dort erwacht sie aus einem schweren Fieber und kann sich an nichts mehr erinnern. Kenrick hat derweil herausgefunden, dass sie die einzige Überlebende von Greycliff Castle ist und erhofft sich Informationen zum Tode seines Freundes.
Doch Havens Gedächtnisverlust hilft ihm nicht gerade. Außerdem beschleicht ihm und auch seinem Schwager Braedon der Verdacht, dass Haven etwas verbirgt. Die weiß jedoch nichts aus ihrer Vergangenheit und gegen jede Vernunft hegt sie trotz Kenricks anfänglicher schroffer Art eine Zuneigung zu ihm, vor die ihr Innerstes sie warnt.
Aber nicht nur sie sondern auch Kenrick verfällt ihren Reizen und fasst Vertrauen zu der mysteriösen Fremden. Was verbirgt sich hinter Havens Geheimnis und wird Kenrick erfahren, was wirklich auf Greycliff Castle passiert ist?

Im zweiten Band der Kelch von Anavrin-Reihe geht die Suche nach den restlichen Teilen des Drachenkelchs weiter. Dieses Mal dreht es sich um Kenrick of Clairmont, dem Bruder von Lady Ariana, die im ersten Buch nach ihm gesucht hat und dadurch ihrem jetzigen Mann Braedon le Chasseur begegnet ist. Nun macht sich Kenrick selbst weiter auf die Suche und muss sich einigen Entscheidungen stellen. Ob er sein Leben wirklich dem Drachenkelch weiter widmen oder ein häusliches Leben mit einer Frau beginnen will. Beides ist ihm am Anfang noch nicht bewusst, denn er sinnt auf Rache für den Tod seines Freundes.
Haven ist eine geheimnisvolle Frau, die durch ihren Gedächtnisverlust quasi keine Vergangenheit besitzt. Sie ist den Fremden, die sie aufgenommen haben, gegenüber misstrauisch und doch gewöhnt sie sich schnell an die Menschen von Clairmont. Sie beginnt ein neues Leben und wird dann doch von ihrer Vergangenheit eingeholt, als sie nicht damit rechnet. Kenrick und ihr steht eine schwierige Zeit an, die mit einigen Gefahren und Überraschungen gespickt ist.

Wie auch schon im zweiten Buch schafft Lara Adrian, die als Tina St. John schreibt, eine magische historische Geschichte, die mit viel Gefühl, Spannung und dem gewissen Etwas punkten kann. Was auch sehr schön ist, dass man viel über Ariana und Braedons Ehe erfährt und wie es mit ihnen weitergeht, da man die Schwangerschaft von Ariana schon am Ende des ersten Bandes vermutet hat.
In DAS MAGISCHE SIEGEL wird dem Leser Überraschungen geboten und eine rasante Suche. Das historische Setting macht das gewisse Extra aus und ist genauso wunderbar wie der Vorgänger. Ich bin gespannt, wie die Suche nach den anderen Teilen des Drachenkelches weitergeht.

Herzen: 5 von 5

Infos zur Reihe:
1. Das Herz des Jägers
2. Das magische Siegel
3. Geheimnisvolle Gabe (November 2012)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Das magische Siegel" ist der zweite Teil der Serie "Der Kelch von Anavrin", die Lara Adrian unter dem Pseudonym Tina St. John veröffentlicht. Hauptperson ist dieses Mal Kenrick of Clairmont, der Bruder Lady Arianas, der bereits im ersten Teil "Das Herz des Jägers" eine Rolle spielte. Kenrick ist von der Gefangenschaft und der Folter des brutalen Silas de Mortaine gezeichnet, doch verfolgt unerschütterlich sein Ziel, den wertvollen Drachenkelch zu finden. Für etwas anderes ist in seinem Leben kein Platz, besonders nicht für Gefühle, was ihn zu einem ziemlich schwierigen Charakter macht. Kenrick hat durchaus etwas Anziehendes an sich, macht es dem Leser aber schwer, ihn gernzuhaben. Er ist nicht wirklich greifbar, man kann sich kein richtiges Bild von ihm machen, was auch ein wenig daran liegt, dass seiner Figur an einigen Stellen die Tiefe fehlt.

Kenricks Schwester Ariana, die im ersten Teil noch recht naiv daherkam, hat sich trotz ihres geringen Alters von nur 18 oder 19 Jahren zu einer erwachsenen, reifen und toughen Frau entwickelt. Sie macht einen warmherzigen, sympathischen Eindruck, ebenso wie ihr Gatte Braedon le Chasseur, dem es bislang ebenfalls ein wenig an Tiefgründigkeit mangelte. Seine Beziehung zu Ariana hat ihn zu einem anderen Menschen gemacht, dessen neues Ich der Leser nun genießen darf.

Spannungstechnisch kann "Das magische Siegel" leider nicht ganz an seinen Vorgänger anschließen. Kenricks Suche nach dem Kelch nimmt einen sehr großen Teil des Buches ein, besteht aber leider größtenteils aus schriftlicher Arbeit am Schreibtisch in der Burg. Phasenweise zieht sich die Geschichte sehr und wird nur durch hin und wieder eingeworfene Action- oder Liebesszenen aufgewertet. Diese sind, wie immer bei Lara Adrian, von sehr hohem Niveau, reichen aber leider nicht ganz aus, um aus einer recht zähen Story einen Knaller zu machen. Zwar ist das Buch keinesfalls schlecht, kann jedoch mit "Das Herz des Jägers" nicht ganz mithalten.

Da Lara Adrian mit jedem ihrer anderen Bücher beweist, dass sie schreiben kann, verzeiht man ihr diese eher mittelmäßige Fortsetzung. Bleibt zu hoffen, dass der dritte Teil "Geheimnisvolle Gabe" wieder mehr an den Erfolg von "Das Herz des Jägers" anknüpfen kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2012
Der vorliegende Roman nach Das Herz des Jägers" ist der 2. Bd. aus der Reihe Dragon chalice" von Lara Adrian (aka Tina St. John) vor einigen Jahren schon einmal im Cora - Verlang unter dem Titel "Das Geheimnis des heiligen Kelches" erschienen und wird jetzt bei Lyx mit neuem, sehr passendem Titel neu aufgelegt "Der Kelch von Anavrin- Das magische Siegel". Der 3. Bd ist unter dem Titel der Der Kelch der Wunderschon auf Deutsch erschienen. Der abschließende 4. Band ist auch in der englischen Version noch in Arbeit.

Vor langer Zeit wurde im mystischen Königreich Anavrin ein durch die unüberlegte Handlung einer Prinzessin ein goldener Drachenkelch mit vier magischen Edelsteinen gestohlen. Als der Kelch in die Welt der Menschen gebracht wurde, zerfiel er in vier Teile. Im Laufe der Zeit wurden dem Kelch immer mehr magische Fähigkeiten zur Vermehrung von Macht und Reichtum zugesprochen und immer mehr mächtige Männer machten sich auf die Suche nach den vier in die Winde verstreuten Teilen um der Macht des ganzen Kelchs teilhaftig zu werden.

Nachdem Kenrick von Clairmont von seiner Schwester Ariana und ihrem Mann Braeden aus der Folterhaft von Silas de Mortaine befreit worden ist und die drei eines der noch zwei fehlenden Teile des Drachenkelchs in ihren Besitz gebracht haben, kehren sie auf ihre heimatliche Burg zurück. Sobald Kendrick sich ausreichend von den Foltern erholt hat, macht er sich nach Cornwall zur Burg seines Freundes Randwulf of Greycliff, dem er kurz vor seiner Gefangennahme ein geheimnisvolles Siegel anvertraut hat. Doch er findet nur rauchende Trümmer vor, drei frische Gräber und ein leeres Geheimversteck. Silas des Mortaine vor vor ihm dort. Die einzige Überlebende ist die schwerverletzte Haven, die Kräuterfrau des Ortes, die nach dem schrecklichen Erlebnis außer quälenden Bildern keine Erinnerung an den Überfall hat. Kendrick nimmt sie mit nach Clairmont und gibt sie in die Obhut seiner Schwester. Da er die schwerverletzte und traumatisierte Frau mit seinem Informationsbedürftnis verängstigt, will Haven Clairmont so schnell wie möglich verlassen. Doch der raue, rationale Burgherr beginnt sich in seine schöne Gefangene" zu verlieben. Als die drohenden Schatten, die Haven besonders intensiv wahrzunehmen scheint sich Clairmont nähern, überzeugt er die Widerstrebende bei ihm in Sicherheit zu bleiben. Als sich Haven daran erinnert, dass Rand in der Nacht des Überfalls, nicht in der burg war, schöpft Kendrick neue Hoffnung. Aber ihre Erinnerungen sind immer noch bruchstückhaft und der ehrenhafte Kendrick will seine leidenschaftlichen Gefühle nicht einer Frau aufdrängen, die noch Jungfrau oder verheiratet sein könnte. Haven deutet das als Zurückweisung und verschweigt Kendrick seltsame Erinnerungen, die ein ganz anderes Licht auf ihre Beteiligung am Überfall werfen. Sie will sich nicht offenbaren wird aber bei der Ankunft von Rand, der für den Tod von Frau und Kind nach Rache dürstet als eine der Angreiferinnen erkannt und von der Burg verbannt. Doch auch wenn es ihren sicheren Tod bedeuten sollte, will Haven die Menschen, die sie liebgewonnen hat, acu gegen deren Willen bei ihrer Suche unterstützen.

Der vorliegende Band hat mir deutlich besser gefallen als der erste. Haven ist eine starke, rationale Frau und die perfekte Gefährtin für den ewig suchenden Kendrick, der nicht an die Liebe glaubt und sich doch eines Besseren belehren lassen muss. Es handelt sich hier um Historical Fantasy, historische Genauigkeit darf man hier erwarten. Die unfreiwillig komischen Übersetzungsmängel des ersten Band bleiben der Leserin gottlob erspart. Das Buch liest sich flüssig und spannend vor der ersten bis zu letzten Seite. Viel Vergnügen beim Lesen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Kurzbeschreibung
Sechs Monate hat der ehemalige Templer Kenrick of Clairmont in einem dunklen Verlies verbracht. Als er endlich wieder frei ist, widmet er sich mit neuem Eifer seiner Suche nach dem magischen Kelch von Anavrin. Eine heiße Spur führt ihn in die Burg Greycliff Castle, die furchtbar verwüstet wurde. Dort findet er die schöne Haven, die ihr Gedächtnis verloren hat. Kenrick glaubt, Haven könnte der Schlüssel zu seiner Suche sein. Und schon bald entbrennt er in heftiger Leidenschaft zu ihr. Doch Havens wiederkehrende Erinnerung fördert ein Geheimnis zutage, das die Liebe zwischen ihr und Kenrick in Gefahr bringt.

Meinung
Nachdem mir der erste Teil „Das Herz des Jägers“ schon ganz gut gefallen hat, war ich super gespannt auf den zweiten Teil. Und ich muß sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Diesmal geht die Geschichte um Kenrick und Haven. Kenrick ist Arianas Bruder, strotzt vor Männlichkeit und ihn umgibt eine geheimnisvolle ruhige Aura. Er verschanzt sich immer in seinem Räumen um dem Geheimnis des Kelches von Anavrin auf die Spur zu kommen. Er wirkt etwas grieskrämig und rüpelhaft. Im Laufe des Buches aber entwickelt er sich zum Guten weiter und wurde mir immer symphatischer.

Haven ist die geheimnisvolle, welche Kenrick schwerstverletzt findet und mit nach Hause nimmt. Sie hat ihr Gedächtnis verloren und nur Bruchstücke kommen wieder. Ihr Charakterzüge sind Liebenswürdigkeit, Ruhe und Gelassenheit. Leider erfährt sie im letzten Drittel ihre Vergangenheit und es kommt zu verheerenden Folgen.....

Ariana und Braedon kommen auch wieder mit vor. Diese beiden haben sich super weiterentwickelt und ich fand es recht erfrischend und lustig, ihren gegenseitigen neckenden Kommentaren zu folgen.

Am meisten gefällt mir an der Autorin der Schreibstil. Flüssig und einfach ließ sich das Taschenbuch lesen, man taucht in eine Welt voller unerwarteter Ereignisse und magischen Vorkommnissen. Spannung und Emotionen halten sie die Waage und eine bildliche Vorstellung bleibt nicht verborgen. Dadurch erscheint alles noch mystischer und dramatischer.

Was mich allerdings mittendrin immer etwas genervt hat, war die beginnende Liebesbeziehung zwischen Kenrick und Haven. Die beiden haben sich vielleicht angestellt. Dieses ewige hin und her wurde mit der Zeit richtig anstrengend und ich habe mir des öfteren gedacht: Mensch, kommt doch endlich mal in die Pötte......Zum Glück haben sies ja irgendwann kapiert und einem Happy End stand trotz vieler zu lösenden Schwierigkeiten nichts im Wege.

Cover
Das Cover ist diesmal in lila gehalten worden. Eine Burg und eine Frau entsprechen genau dem Inhalt. Ein Hingucker auf jeden Fall.

Fazit
Der zweite Teil der „Der Kelch von Anavrin“- Reihe konnte mich überzeugen. Er war schön und schnell zu lesen. Spannung und Emotionen wurden wieder sehr ausgereift dargestellt undich fühlte mich sehr unterhalten. Er erhält von mir 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2012
Drei Monate sind seit den Geschehnissen am Mount Michel vergangen, als Braedon le Chasseur den Stein Calassaar fand und seine Fähigkeiten als Jäger verlor um seine Frau Ariana zu retten.
Es ist Ruhe in das Leben der beiden eingekehrt. Doch Kenrick of Clairmont sucht weiter nach den verbleibenden zwei Steinen des Drachenkelchs. Er macht sich auf den Weg zu seinem alten Freund Randwulf, bei dem er einst, ein Hinweisstück auf den magischen Kelch zurückgelassen hatte. Doch er findet Greycliff Castle verwüstet und niedergebrannt vor. Auch das Siegel, der Grund für seinen Besuch, ist in die Hände der Anhänger Silas de Mortaines gefallen. Kenrick findet eine verwundete Frau, die dem Tode nahe ist und bringt sie auf seine Burg. Doch er ahnt nicht, welches Geheimnis die schöne Haven birgt, als die beiden sich näherkommen...

Während der erste Teil der Reihe "Das Herz des Jägers" aus Sicht Braedons und Arianas geschrieben war, wird der zweite Band aus der Perspektive von Haven und Kenrick erzählt. Lara Adrian, alias Tina St. John, schreibt wie schon im ersten Teil sehr flüssig und angenehm. So habe ich auch dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen, obwohl ich von der Handlung nicht annähernd so eingenommen war wie beim Vorgänger. Zu lange hatte sich alles nur um die Romanze zwischen Kenrick und Haven gedreht. Und die Jagd nach dem Kelch und die Bedrohung durch Silas de Mortaine geriet arg in den Hintergrund. Einzig das Wiedersehen mit Braedon und Ariana und der fesselnde Schreibstil der Autorin hindern mich daran, nicht noch einen Bewertungspunkt mehr abzuziehen.

Fazit: Die Reihe hat wunderbar begonnen, nur leider plätscherte die Handlung in diesem Teil nur so dahin. Das hätte die Autorin sicher besser gekonnt. Hoffentlich nimmt der dritte Teil wieder an Fahrt auf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2014
Magie und Mittelalter, Gestaltwandler und ein lockiger Burgherr, die passende Prise Sex ( übrigens sehr nett verpackt!) und das
Ende kommt überraschend schnell; dafür dass die Vorgeschichte breit ausgewalzt ist.
Muss nicht sein, aber wenn sonst gerade nichts zum Lesen zur Hand ist.....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2013
Leider muß ich sagen, dieses Buch ist nicht schlecht, aber irgendwie hat man die Geschichte in anderer Form schon gehört oder gelesen.

Geschrieben ist es gut, aber es reicht nicht an die anderen Bücher von Lara Adrian heran
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
der Roman zieht Dich in die Welt der Kobolde, Feen und diverser anderer Lebewesen
wird von Seite zu Seite immer Interessanter und zieht Dich in Seinen Bann, super
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken