Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 50 REZENSENTam 11. September 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
In diesem Set ist meiner Meinung nach alles enthalten was man zum Epilieren und Rasieren braucht. Auf die Möglichkeit, das Gerät unter der Dusche zu benutzen möchte ich nicht mehr verzichten, insbesondere empfindlichere Körperpartien sind so viel besser zu epilieren.
Die Akkulaufzeit und Ladezeit ist sehr gut genauso wie das Ergebnis nach Anwendung des Gerätes. Ich bin rundum zufrieden und habe an dem Gerät überhaupt nichts auszusetzen.

Sehr gut finde ich die Möglichkeit das Gerät unter der Dusche zu benutzen. Das Ergebnis ist gründlicher, als wenn man es trocken macht.
Wunderbar funktioniert auch das Epilieren beispielsweise der Achseln oder der Bikinizone unter der Dusche. Man kann auch einen kleinen Klecks Duschbad auf die Epilierrollen geben, dieses schäumt dann und das Gerät gleitet so besonders sanft über die Haut. Der Epilierer greift die Haare unter den Achseln sehr gut und wenn man sich erstmal getraut hat, ist es nur halb so schlimm und man hat es auch recht schnell hinter sich.
Für alles außer das Epilieren der Beine verwende ich das Gerät am liebsten nass in der Wanne und möchte diese Funktion nicht missen. Dafür nehme ich auch gerne in Kauf, dass ich das Gerät nur mit Akku betreiben kann.
Reinigung und Aufbewahrung
Da das Gerät auch für den Einsatz im Wasser gedacht ist, lässt es sich natürlich auch komplett mit Wasser reinigen. Dadurch ist die Reinigung besonders einfach und geht auch recht schnell. Mit der beiliegenden Bürste bekommt man die Aufsätze gut von sämtlichen Häärchen befreit.

Der Epilierer für die empfindlichen Bereiche wie Bikinizone oder die Achseln ist wesendlich schmaler und hat nur wenige Pinzetten. Aber in diesem Bereich möchte man eh präziser und vor allem etwas weniger großflächig arbeiten. Der Aufsatz ist sehr nützlich und auch gründlich. Außerdem drehen sich hier die beiden kleinen Rollen gegeneinander, was sehr praktisch ist wenn man in Bereichen epiliert, wo die Haare nicht wie an den Beinen alle in eine Richtung wachsen.
Unter den Achseln oder in der Bikinizone tut das Epilieren natürlich wesentlich mehr weh als an den Beinen, aber man gewöhnt sich daran und das Ergebnis ist wirklich sehr gut. Mit eingewachsenen Haaren oder Hautreizungen habe ich keine Probleme, so dass ich die Variante viel besser finde als eine Nassrasur.

Wenn meine Rezension hilfreich für Sie war und sie Ihnen gefallen hat wäre es sehr nett wenn Sie mir dies mit einem Klick auf den Ja-Button bestätigen würden. Falls Sie etwas an meiner Rezension auszusetzen haben wäre ich Ihnen dankbar wenn Sie mir dies mitteilen würden bevor Sie mich negativ bewerten damit ich es beim nächsten mal besser machen kann. Vielen Dank dafür
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 12. November 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Auch bei uns im Haushalt konnte das Philips Epilierer-Set getestet und gleichzeitig mit dem älteren Panasonic ES-WD70, dem Vorgänger vom Panasonic ES-WD72, verglichen werden.

Der Philips SatinPerfect liegt ebenso gut in der Hand, wie der von Panasonic. Der neue Philips ist jedoch lauter als der alte Panasonic. Der Epilierer von Philips hat eine Reihe Epilierpinzetten in einem unbeweglichen Kopf, der Panasonic hingegen hat zwei Reihen in einem beweglichen Kopf, wobei dieser noch austauschbar ist und sich u.a. schnell zum vollwertigen Rasierer umbauen lässt! Das kann dieses Set von Philips nicht bieten.

Beide Epilierer (Philips und Panasonic) arbeiten gründlich - unangenehm bleibt der Vorgang als solcher aber immer. Die Reinigung kann bei beiden Geräten unkompliziert unter fließendem Wasser erfolgen, wobei sich beim Panasonic wirklich alle relevanten Teile komplett zerlegen lassen, beim Philips leider nicht ganz so weitgehend.

Der Epilierer von Philips hat laut Hersteller eine Laufzeit von ca. 30 Minuten. Die Zeitangabe passt bei Geschwindigkeitsstufe II (schnell). Aber: Reizt man diese Zeit aus, so erwärmt sich das Gerät deutlich spürbar. Ein Überhitzungsschutz schaltet das Gerät bei Überanspruchung ab und man muss es abkühlen lassen. Eingetreten ist der Fall bisher (noch) nicht, dennoch ist die Erwärmung eher ungewöhnlich für einen Epilierer!

Der Präzisionsepilierer - der mit dem kleinen Kopf - läuft unverständlicherweise im Batteriebetrieb, wobei 2 Stück Mignonzellen (AA) mitgeliefert werden und diese sollen für 40 Minuten Betrieb ausreichend sein. Nun ja, den schmalen Präzisionsepilierer benötigt man nur an den "kritischen Zonen" und von daher ist die Betriebszeit vergleichsweise gering.

Beide Geräte von Philips werden weder mit Schutzkappen, noch mit einer Reisetasche geliefert. Schade!

Wer einen Epilierer ohne Zusatzfunktionen sucht und gern mit zwei verschieden starken bzw. breiten Geräten arbeiten möchte, ist mit dem Philips ordentlich bedient! Die Geschwindigkeitsregulierung ist durchaus hilfreich. Einen Stern Abzug gibt es wegen dem batteriebetriebenen Präzisionsepilierer und der fehlenden Schutzkappen.

Nachtrag 4/2013: Wer neben dem Epilieren auch rasieren möchte, sollte sich das Multifunktionsgerät von Panasonic anschauen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Epilierer kann sowohl trocken als auch nass, egal ob in der Dusche oder Badewanne, verwendet werden. Der Gebrauch unter Wasser reduziert deutlich das Schmerzempfinden und die Haut wird bei der Epilation geschont.

Das Gerät besitzt ein effizientes Metall-Epiliersystem mit 21 Scheiben, welches die Haare mit der Wurzel entfernt. Selbst kürzeste Härchen werden erfasst. Nur in wenigen Fällen war es notwendig, das Gerät mehrmals über eine Stelle führen zu müssen. Bei stärkerem Haarwuchs nimmt sich auch dieser Epilierer leider etwas mehr Zeit, wird jedoch auch nach längerer Anwendung nicht heiß. Die Laufzeit des Akkus beträgt ca. 40 Minuten. Die Ladezeit von einer Stunde ist angenehm kurz. Der Epilierkopf kann problemlos unter Wasser gehalten und für eine bessere Hygiene gereinigt werden.

Die Lautstärke des Geräts liegt für einen Epilierer im Normalbereich (76 dB). Vielleicht zum Vergleich: ein normales Zweiergespräch im Abstand von 1 m zueinander findet in etwa bei 60...65 dB statt. Ein Staubsauger läuft bei ca. 70 dB und der Rand einer Verkehrsstraße im Abstand von 5 m bietet 80 dB. Am nächsten kommt das Schleudergeräusch einer Waschmaschine, die in etwa den gleichen Geräuschpegel erzeugt. Aber Epilierer waren noch nie Flüsterer (vielleicht ein Ansatz für die zukünftige Forschung).

Vielleicht noch eine Anmerkung zu den angepriesenen Hypoallergenen Silber Ionen-Pinzetten. Dies hat meinen naturwissenschaftlichen Entdeckertrieb gefordert ;-):
Silberionen sind positiv geladene Elementarteilchen aus reinem Silber, welche durch ihre Freisetzung durch Kontakt mit Feuchtigkeit ganz "natürlich" antibakteriell wirken. Die Wirkung der Silberionen ist antiseptisch und hat somit auch einen heilungsfördernden Effekt. Die mikrokleinen Partikel sind in der Lage gegen ein breites Spektrum von Bakterien, Keimen und Pilzen lang anhaltend zu wirken. Schon in der Antike wurde Silber als natürliches Bakterizid zur Desinfektion von Wasservorräten eingesetzt. Auch unsere Urgroßmütter wussten Silber als Edelmetall zu schätzen. Sie legten eine Silbermünze in die Blechkanne, damit z. B. die Milch länger hielt. Silberionen wirken antiseptisch und wundheilend, weil sie antibakteriell und selbstdesinfizierend sind. Silberionen blockieren die Entstehung und Vermehrung von Bakterien, indem sie ihre Energiegewinnung unterbrechen. Bakterien sind im Gegensatz zum Menschen Einzeller und haben einen ungeschützten Zellkern. Die mikrokleinen
Silberpartikel dringen in die Zellwand der Bakterien ein und bewirken eine Blockierung des Enzymsystems, indem sie die für Bakterien lebensnotwendigen Umsetzungen in Mikroorganismen hemmen. Einfach gesagt, Silberionen lassen die Bakterien ganz natürlich verhungern.

Fazit:
gründliche Haarentfernung bereits nach dem ersten Durchgang
geringes Schmerzempfinden schon bei der 2. Epilation
kaum Hautirritationen
große Flexibilität durch die beiden Varianten breit und schmal
einfache Handhabung
Gerät liegt gut und griffig in der Hand
Ein sehr gutes Gerät für die Schönheit der Frau.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2012
Heute den Epilierer als Tester von Philips bekommen und direkt ausprobiert.
Finde ihn im großen und ganz in Ordnung, nur dass er doch nicht so schmerzfrei ist wie mein Alter.
Habe ihn erst im trockenen Zustand getestet und dies war für mich nichts, da er doch ein wenig stärker
schmerzte als ich dachte, aber beim Baden war es dann auszuhalten. Dies war nach der ersten Anwendung
auch der einzige negative Punkt.
Ein plus Punkt finde ich, dass er schnell einsatzbereit ist und auch die Entfernung von feinen Haaren
bei mir sehr gut funktionierte. Das entfernen unter den Achseln funktioniert auch sehr gut. Beine sowie
der Achselbereich waren zwar nach der Anwendung gerötet aber nicht empfindlich. Nach ordentlichem eincremen
waren die Rötungen auch ziemlich schnell weg.
Wenn man nicht empfindlich ist, dann kann man ihn weiterempfehlen.
Für mich allerdings ist er nur etwas für die Wanne, aber dies ist vollkommen in Ordnung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2012
Der Epilierer HP6541 ist gut verpackt bei mir angekommen. Falls man eine Gebrauchsanweisung braucht,liegt eine leicht verständliche bei.
Das Aufladen ging sehr zügig, man kann nach ca.1 Stunde loslegen.
Ich habe das Gerät trocken getestet um es besser mit meinem alten vergleichen zu können.Der Unterschied ist gravierent.Die Handhabung und das Ergebnis überzeugt.Er erfasst alle Haare, auch die feinen sehr gut.Die leichten Hautirritationen verschwinden nach kurzer Zeit.
Nun zum Präzisionsepilierer.
Nach anfänglichem Zögern in den Achseln zu epilieren,bis jetzt immer Nassrasur,habe ich mich überwunden und losgelegt.
Ich war total positiv überrascht,wie schmerzfrei es war.Sehr schönes Ergebnis und so gut wie keine Hautirritationen.
Das einzige was noch praktisch wäre,eine Aufbewahrungstasche.Der Karton ist auf Dauer etwas unpraktisch.
Ich persönlich kann den Epilierer HP6541 nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2015
Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Vor allem die kabellose Nutzung ist sehr praktisch. Das kleinere Gerät ist praktisch für Reisen.
Nachteilig ist jedoch, dass kein Licht am Gerät vorhanden ist und man so manche Haare übersieht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2014
An sich ist sie von dem Gerät begeistert. Lediglich von dem "kleinen" Epilierer ist sie enttäuscht, da dieser mit Batterien läuft und diese nach wenigen Minuten den Geist aufgeben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2017
Ich habe den Epilierer gekauft, weil ich gehört hatte, dass nass epilieren nicht so weh tut wie trocken. Seither nutze ich beide Epilierer mit Rasiergel unter der Dusche und bin sehr zufrieden. Meine Haut verträgt es super, fast besser als Rasieren. Der Epilierer entfernt sauber die Haare und ist absolut wasserdicht. Der schmale Epilierer für die empfindlichen Zonen läuft jetzt schon über ein halbes Jahr mit den mitgelieferten Batterien und den anderen musste ich auch noch nicht oft laden. Beide lassen sich sehr einfach unter fließendem Wasser reinigen.
Ich bin wirklich sehr zufrieden!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 5. Februar 2015
Wer vor Jahren schon mal an den Schmerzen des Epilierens gescheitert ist und ganz unschlüssig um die Geräte herumschleicht, weil rasieren doch die Haut belastet, Stoppeln nerven und unschön aussehen: UNBEDINGT WEITERLESEN.

Vor ungefähr 17/18 Jahren hatte ich schonmals einen Epilierer. Ich habe ganz helle Haut, dunkle, dicke Haare. Selbst wenn ich täglich rasiere gibt das harte Stoppel und man sieht diese auch sofort. Da fand ich epilieren sehr sinnig, aber: Katastrophe. Super schmerzhaft. Bis zur Kniehöhe habe ich es ertragen. Pickel hielten mehrere Tage an und die Haare wuchsen dernach unschön ein. Ich habe mich 3x durch diese Tortour gebissen, das Gerät dann entnervt weggeworfen. In einem Anfall von "Nochmal probieren" habe ich das Set hier bestellt, es beim absenden der Bestellung schon wieder bereut, und es letztlich doch todesmutig ausgepackt und getestet.

Mein Haupt-Erfahrungswert vorneweg. Mit den alten Geräten nicht zu vergleichen. Je nach Stelle tut es beim ersten Mal weh. Ja. Aber es ist wirklich auszuhalten. Die Folgeanwendungen verursachen mittlerweile minimales Ziepen. Völlig entspannt auszuhalten. Mit dem großen Gerät mache ich die Beine - auch die Oberschenkel. Schienbein und Knie muss man etwas üben, bis man den richtigen Winkel hat, wer damit Schwierigkeiten hat kann das kleine Gerät dafür nehmen. Da das arbeiten am Bein wirklich erträglich war, war ich mittlerweile mutig und habe das kleine Gerät auch in der Bikinizone, unter den Achsel und auch im Wangenbereich verwendet. Da wo viele Haare auf engem Raum sind tut es mehr weh. Am schmerzhaftesten finde ich die erste Anwendung an den Achseln, aber sogar das geht bei vorgestutzten Haaren mit ein bisschen Zähne zusammenbeißen. Gerade hier lohnt es, aus verschiedenen Richtungen zu kommen, damit alle Haare erwischt werden. Nach den Erstanwendungen mit dem kleinen Gerät nehme ich inzwischen auch hier das große. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn man gegen den Wuchs langsam im 90 Grad Winkel über die Stelle fährt, bei empfindlichen Stellen bin ich bei der Erstanwendung gern schnell und dann eben mehrmals drüber. Dann erwischt das Gerät nicht sofort alle Haare, aber der Schmerz wird erträglicher.
Die Anwendung unter der Dusche bedarf eines Klecks Duschgels, damit das Gerät gut gleitet. Leider wird das Gerät selber dann auch etwas flutschig und schlecht zu halten, aber es tut nochmal weniger weh und dann sieht man selbst an doofe Stellen wie am Knie nochmal weniger kurzfristige Irritationen.
Gründlicher wird es allerdings trocken, finde ich, auch, weil man besser sieht, wo man noch drüber muss, daher mache ich z.B. die Beine eher trocken.
Wichtig: Epilieren belastet die Haut schon ordentlich und macht sie trocken, also danach das Cremen nicht vergessen, das mildert auch die Rötungen und Pickel.

Hautirritationen. Ich habe sehr trockene empfindliche Haut, die auch nicht alles an Pflegemitteln verträgt. Aber epilieren mit diesem Gerät geht relativ gut. Die Haut wird bei den ersten Malen rot, teilweise etwas hubbelig, im Bikinibereich blutet das ein oder andere ausgerissene Haar auch mal ein wenig nach. Ansonsten lässt das kribbeln nach 1 Stunde schon deutlich nach. Am nächsten Morgen sieht man nichts mehr davon. Bei der Erstanwendung macht es Sinn, die Haare 2-3 Tage vorher zu rasieren. Dann hat man schön griffige Stoppel und die Erstanwendung tut nicht sooo weh. Bei den Folgeanwendungen wurden die Rötungen zunehmend weniger. Inzwischen kann ich sogar morgens epilieren, ohne dass es den Tag über unschön aussieht.

Ergebnisse:
Epilieren ist nicht so super gründlich wie rasieren. Es sieht ordentlich aus und nachwachsende Haare fallen längst nicht so auf, da aber aufgrund der Wurzelneubildung nie alle Haare gleichzeitig kommen oder so lang sind, dass die Pinzetten sie erwischen, hat man immer ein bisschen Igel-Gefühl. Anders als beim Rasieren sieht man diesen aber nicht so und auch bei dicken Haaren stoppelt es viel weniger. Wer es 200%ig perfekt will muss also beim rasieren bleiben.
Ich persönlich kann damit leben, freue mich vielmehr, dass ich an Tag 2 kein Reibeisen gebe und die Prozedur nur alle 4 Tage statts täglich habe.
Wenn ich gewusst hätte, dass die neuen Generationen an Epiliergeräten so viel weniger weh tun - hätte ich mir schon wesentlich früher eins gekauft.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2013
Habe diese Epilierer getestet und war absolut nicht überzeugt. Man muss 15 Mal über eine Stelle bis diese dann nahezu Haarfrei ist. Auch habe ich das Gefühl das die meisten Haare nur oberflächlich abreiße, denn nach 2 Tagen waren wieder stoppeln da. SCHADE!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)