Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Restposten Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
44
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. April 2016
Stolz und Vorurteil“ ist das bekannteste Werk der englischen Schriftstellerin Jane Austen und wurde wegen seiner außerordentlichen Beliebtheit mehrfach verfilmt. Der Roman erschien im Jahr 1813, nachdem sich Austen schon seit 1796 mit dem Thema beschäftigt hatte und es zunächst als Briefroman mit dem Titel „First Impressions“ angelegt hatte. Da sie keinen Verleger dafür fand, arbeitete sie die Geschichte zu einem Bildungsroman um, der bereits kurz nach seiner Veröffentlichung ein großer Erfolg wurde. Austen verpackt in die heitere, mit scharf pointiertem Witz in den Dialogen gewürzte Geschichte, die sie als ihr „Lieblingskind“ bezeichnete, das Dilemma eines Mannes, der, da er keinen männlichen Nachkommen und Erben hat, gleich fünf Tochter standesgemäß verheiraten muss, um das Familienvermögen nicht zu verlieren. Darüber hinaus spiegelt die Schriftstellerin in ihrem Roman die englische Gesellschaft mit ihren Gepflogenheiten und Klassenunterschieden wider und porträtiert auf ironische Weise den Snobismus und die Arroganz der Upper Class. Dabei zeigt sie mit der turbulenten Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten Elizabeth und Darcy auf, wie Arroganz, Vorurteile und falscher Stolz das wahre Wesen eines Menschen verbergen können.

Mr. Bennet lebt mit seiner Frau und seinen fünf Töchtern auf einem Landsitz in der englischen Grafschaft Hertfordshire. Da er keinen Sohn hat, steht, wenn er die Mädchen nicht verheiratet, das Erbe und Familienvermögen seinem nächsten männlichen Verwandten zu. Als sich in der Nachbarschaft auf dem Anwesen Netherfield Park zwei junge und finanziell äußerst gut gestellte Junggesellen einmieten, hofft Mr. Bennet sofort auf eine mögliche Partie für seine älteste Tochter Jane. Bei einem ersten Treffen mit den neuen Nachbarn, dem vermögenden Charles Bingley und seinem Freund, dem Aristokraten Fitzwilliam Darcy verliebt sich Jane auch tatsächlich in Ersteren. Die jüngere Tochter Elizabeth wird hingegen von Darcy, der auf die ganze Familie Bennet wegen ihres niederen sozialen Status herabsieht, unhöflich empfangen und brüskiert.

Den Heiratsantrag ihres Cousins William Collins schlägt sie gegen den Willen ihrer Mutter aus, dieser heiratet daraufhin Elizabeths Freundin Charlotte. Zu dem angehenden Offizier George Wickham hingegen fühlt sich Elizabeth hingezogen. Da sie überzeugt davon ist, dass Darcy keinerlei Interesse an ihr hat, macht sie beim nächsten Treffen kein Hehl daraus, wie sehr sie ihn verachtet, was sie für Darcy jedoch attraktiv macht.
Obwohl Jane Bennet und Charles Bingley offensichtlich Gefühle füreinander hegen, reist Bingley überraschend nach London ab und lässt Jane ohne weitere Erklärungen zurück. Elizabeth ist nun überzeugt davon, dass Darcy hinter Bingleys plötzlichem Verschwinden steckt. Zusätzlich erklärt ihr George Wickham, dass Darcy ihn um sein rechtmäßiges Erbe gebracht hat, was Elizabeths Meinung von Darcy zusätzlich verschlechtert.

Einige Zeit später besucht Elizabeth ihre Freundin Charlotte und lernt dabei die hochnäsige Lady Catherine de Bourgh, Mutter einer unverheirateten Tochter und Darcys Tante kennen, in deren Haus sie auch Darcy wiedertrifft. Dieser macht Elizabeth überraschend einen Heiratsantrag, wird von ihr aber scharf zurückgewiesen. Daraufhin übergibt er ihr einen Brief, in dem er den Sachverhalt mit George Wickham klärt und zugibt, Darcy von einer Heirat mit Jane abgeraten zu haben. Eine jüngere der Bennet-Schwestern, die leichtsinnige Lydia ist inzwischen mit Wickham durchgebrannt. Darcy spürt die beiden auf und zahlt Wickham eine hohe Geldsumme, damit dieser Lydia heiratet und den Bennets die Schande erspart. Elizabeth erfährt davon, realisiert erstmals den guten Charakter Darcys und gesteht sich ihre Liebe zu ihm ein. Sie wagt jedoch nicht, sich noch Hoffnungen auf eine Heirat mit ihm zu machen.

Bingley und Darcy kehren nach Netherfield Park zurück, wo Bingley endlich um Janes Hand anhält. Darcy hingegen macht keinerlei Anstalten, dasselbe mit Elizabeth zu tun und reist wenig später nach London ab. Trotzdem dringen Gerüchte über eine Heirat der beiden bis zu Lady Catherine, die ihren Neffen als mögliche Partie für ihre Tochter auserkoren hat und deshalb von Elizabeth verlangt, ihr zu versprechen, Darcy niemals zu heiraten. Als diese sich weigert, reist Lady Catherine nach London und versucht, Darcy davon abzuhalten. Dies bewirkt jedoch das Gegenteil und Darcy macht Elizabeth einen Antrag, den diese freudig annimmt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 8. Februar 2015
Jane Austen begann die Arbeit an ihrem berühmtesten Werk 1796 im Alter von 20 Jahren und vollendete die Erstfassung im darauffolgenden Jahr. Bis zur Veröffentlichung sollten jedoch weitere 16 Jahre vergehen, denn der später überarbeitete Roman erschien erst 1813.

Die Hauptfigur, Elizabeth Bennet, ist eine intelligente junge Frau mit guter Beobachtungsgabe und selbstironischem Humor. Sie entstammt dem gehobenen Bürgertum und lebt mit ihrer Familie auf dem Lande. Besonders zugetan ist sie ihrer älteren Schwester Jane, die nicht nur äußerlich umwerfend schön ist, sondern auch ein Herz voller Güte, Mitgefühl und Freundlichkeit besitzt. Elizabeth vertraut Jane mehr als jedem anderen Menschen, dennoch gibt es zwischen den beiden Schwestern Geheimnisse.

Die weiteren Mitglieder der Familie Bennet sind eher peinlich. Die beiden jüngsten Schwestern, Kitty und Lydia, sind dumm, dreist und völlig gedankenlos, ihre Hauptbeschäftigung besteht aus Tratschen und Flirten. Die mittlere der insgesamt fünf Schwestern, Mary, ist als einzige nicht hübsch und versucht diesem Mangel mit fleißigem Lesen und Philosophieren beizukommen, womit sie sich jedoch nicht weniger lächerlich macht als ihre beiden jüngsten Schwestern.

Die Mutter weist auffallend schlechte Manieren auf und neigt zu hysterischen Ausbrüchen. Sinn und Zweck ihres Lebens ist die schwierige Aufgabe ihre Töchter möglichst Gewinn bringend zu verheiraten. Dies ist natürlich verständlich, wenn man bedenkt, dass zu jener Zeit eine Heirat mit einem vermögenden Gentleman beinahe die einzige Möglichkeit für Mädchen aus den gehobenen Gesellschaftsschichten war, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wie sich Mrs Bennet auf der Suche nach geeigneten Bräutigamen für ihre Töchter anstellt, zeugt allerdings von einer nicht zu überbietenden Impertinenz, die der Reputation und dem Glück ihrer Töchter beinahe nicht wiedergutzumachenden Schaden zufügt.

Mr. Bennet, der Vater des fröhlichen Quintetts, liebt seine Tochter Elizabeth innig. Mit der Vulgarität seiner Frau und dem kindischen Verhalten seiner beiden jüngsten Töchter hat er sich arrangiert, seine Pflichten als erziehender, korrigierender Vater übt er eher schlecht als recht aus und zieht sich ansonsten am liebsten in seine Bibliothek zurück, um von seiner lauten Familie, der er mit sarkastischen Humor beizukommen versucht, nicht belästigt zu werden.

Abwechslungsreicher wird das Leben der beschaulich und gediegen lebenden Familie, als einerseits ein Militärregiment in die Gegend abkommandiert wird und anderseits Mr. Bingley, ein freundlicher, reicher Junggeselle ein stattliches Anwesen in der Nachbarschaft mietet, wohin er mit seiner Familie und seinem besten Freund Fitzwilliam Darcy zieht.

Mr. Darcy und Elizabeth sind einander von Anfang an von Herzen abgeneigt. Mr. Darcy findet Elizabeth nicht reizvoll genug, sie hält ihn für arrogant und selbstgefällig. Doch je besser Mr. Darcy Elizabeth kennenlernt, um so mehr beginnt er sich für sie zu interessieren, vermutlich auch deshalb, weil sie ihn mit ihrem feinen Humor auf Abstand hält, anstatt sich ihm, wie so viele andere Damen, an den Hals zu werfen. Jane und Mr. Bingley hingegen verlieben sich sehr schnell ineinander, doch die sich anbahnende Beziehung endet abrupt mit der Abreise der Bingleys und Mr. Darcys.

Nach Monaten, in denen Mr. Darcy mit sich selbst gerungen hat, um Elizabeth zu vergessen, gesteht er sich selbst und ihr, sie inbrünstig zu lieben und macht ihr einen Heiratsantrag, den sie jedoch aus trifftigen Gründen, aber auch aus Missverständnissen heraus, ablehnt. Gerade, als es endlich zu einer Annäherung zwischen den beiden kommt, begeht Elizabeths 15-jährige Schwester Lydia eine Dummheit, die den Ruf der gesamten Familie zerstören könnte.

Mit Elizabeth Bennet hat uns Jane Austen eine selbstbewusste, charakterstarke Frauenfigur geschenkt, die für die Zeit, in welcher sie lebt, erstaunlich emanzipiert ist. Ihre Ansichten gibt sie stets mit der feinen Klinge des (selbst)ironischen Humors zum Besten und zieht es vor, auf die wahre Liebe zu warten, anstatt den nächstbesten Mann zu heiraten, um sich versorgt zu wissen.

Sowohl Elizabeth als auch Mr. Darcy müssen im Verlauf der Geschichte ihren Stolz und ihre Vorurteile revidieren und neue Erfahrungen machen. Beide erweisen sich, Elizabeth von Beginn an, Mr. Darcy erst im Verlauf der Geschichte, als liebenswerte, gefühlvolle Menschen, denen man eine gemeinsame Zukunft wünscht.

Obwohl streng aus Elizabeths Perspektive geschrieben, kann man sich die Empfindungen sämtlicher Protagonisten vorstellen, ein besonderes Talent der Schriftstellerin, die in ihren Büchern das Leben ganz normaler Menschen beschreibt, dies jedoch auf so treffende Art, dass man sich selbst und seine Bekannten in der einen oder anderen ihrer Figuren wiedererkennt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2016
I love all books from Jane Austin. She was a marvellous writer. I love how she saw the world.
The story about Mr. Darcy and Elizabeth Bennet; how they come to love each other is famous. This shy behaviour of two persons, when falling in love is awesome. Although the two main characters are full of pride and prejudices love still finds a way. I really loved it.
Another thing what I love is that Jane Austin`s female main character a strong young woman.
I also love to watch the film....
Marvellous!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2013
Nachdem ich den Film gesehen hatte, wollte ich unbedingt auch das Buch zu "Stolz und Vorurteil" lesen - da die englische Ausgabe im ebook-Store kostenfrei angeboten wird, entschied ich mich dazu, zunächst diese zu lesen.
Und die Lektüre macht sehr viel Spaß! Der antiquierte, bisweilen als falsch erscheinende englische Schreibstil ist mühelos verständlich und erfreut den Leser mit Spaß an Sprache.
Die Geschichte dürfte hinreichend bekannt sein, deshalb sei an dieser Stelle nur gesagt, dass die englische Version für jeden lesenswert, da zum Teil nuancenreicher und die Handlung auch heute noch in ihrer Bedeutung aktuell ist.
Für jeden Leser mit oder ohne Kindle (über Handy via Kindle-App wunderbar, um z.B. in der U-Bahn zu lesen!) eine Empfehlung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2016
Fühlte mich beim Lesen wie auf einer Zeitreise ins Oberschicht-England des 19. Jahrhunderts - hatte dabei den letzten England-Trip mit herrlichen Anwesen wie Kingston Lacy, Stourhead oder Lanhydrock im Kopf 😉
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2015
"Zunächst habe ich mir den Film angeschaut, da dieser zufällig im Fernsehen lief. Später dann, als ich mal wieder an einem langweiligen Abend den Amazon Store durchgesehen habe bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe mir gedacht es zu lesen wäre kein Nachteil. Genau so war es auch. Filme sind ja eigentlich immer anders als die Bücher auf denen sie großteils Basieren. Ich kann nur jedem empfehlen dieses Buch zu lesen und sich seine Meinung selbst zu bilden."
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2015
Searching for real love and affection is hard for Elizabeth Bennet while her mother has nothing other on her mind that to have each of her five daughters married. When she first met Mr Darcy she is full of disgust and prejudice and here the love story begins
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2014
He or she who has not read "Pride and Prejudice" by Jane Austen has not read at all. It is a wonderful novel of manners which deals with morality, eduction, spiritual growing set in the 19th century of England.

The language is so ardent and precise at the same time that one cannot put the book down once he/she has started to read. Austen's characters are funny, witty and beautiful inside - or not, as so perfectly demonstrated in the figure of the five sisters' cousin Mr. Collins.

The main plot of the relationship between Elisabeth Bennet and Mr. Darcy is a search for self on both sides with false assumptions and pride which lead to misunderstandings. The reader is kept in suspense upt to the very end.

A great piece of work to be read over and over again.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2015
English edition

If you want to read more reviews, please look at my blog: [...]
A beautiful, intricate novel about love, pride and prejudices :).

My first thoughts:
It was my first book set in the early 19th century and a real classic story. I wasn't sure if I would like the book because not every women's literature is something for me, but it was wonderful <3 <3 <3. I'll begin now with the review, before I can't say more because of blushing to much (fan blushing) :D:

The Plot:
The novel is set in the 19th century around Netherfield Park, in England. The main character is Elizabeth Bennet who has five other sisters and all are unmarried in the beginning of the novel. Mr Bingley, a rich and suitable candidate as well as Mr Darcy, a rather stubborn and distanced man with the need of his status and reputation are settling in the neighborhood.

Of course, it is rather alarming for the mother that they are all unmarried so she wants them to get married soon. Only their father is rather more interested in books like his daughter Elizabeth than thinking about promising marriages for his daughters which makes their mother nervous. She feels responsible for their luck of finding suitable matches.

The five sisters and characteristics:

Jane :the most beautiful and kind-hearted of them

Elizabeth: intelligent like her father, but sarcastic

Mary: not as beautiful as Jane, but she is a keen learner, also in music (but she has no good taste in music), religious

Catherine, Kitty: follows what her sister Mary says her

Lydia: flirts easily and is still a child

The five sisters go to a ball where they meet Mr Bingley and Mr Darcy: Mr Bingley is liked immediately because he loves talking and socialising whereby Mr Darcy is distant and dislikes dancing. So it is clear that the charmant Mr Bingley and the beautiful Jane find another and begin to fall in love.

On the other hand, Elizabeth hears how Darcy mocks about her, but she wears a smile and is happy that her sister Jane seems to have found the right man for marriage.

Jane wants to get to know the family of Mr Bingley which is why she decides to meet his sister Caroline. But she gets a cold during her stay and Elizabeth has to go and care for her.

In this time, Darcy begins to behave more warm-hearted to Elizabeth.

Meanwhile a clergyman named Mr Collins and legacy of Longbourn visits the Bennets because he wants to choose a wife between the sisters. Of course, he originally wanted to marry Jane because of her beauty, but she is already promised to Mr Bingley, so Elizabeth is chosen. However Elizabeth isn't interested and she chooses the Mr Wickham, the Godson of the father of Mr Darcy and militia officer as company. Mr Wickham claims to be treated poorly by Mr Darcy and so Elizabeth feels more attracted to Mr Wickham than to Mr. Darcy.

The Bennet family is invited to a ball given by Mr Bingley and everyone expects that Mr Bingley declares to marry Jane. But it is instead an event of humiliation because Mr Bingley leaves Netherfield to go to London the next day. At the same time, Mr Collins tries again to propose to Elizabeth who disagrees finally with a marriage (much to her mother's dismay). But Charlotte Lucas, a friend of Elizabeth agrees happily to marry Mr Collins instead.

Elizabeth is now convinced that Mr Darcy and Mr Bingley's sister didn't want Jane in their family and Elizabeth wants to find out why.

Who will marry the 5 sisters?

Can Jane marry Mr Bingley?

Is there really a conspiracy between Mr Darcy and Caroline Bingley?

Who will Elizabeth choose to marry?

And will Lydia mature up?

Kind regards,

yours truly

Butterfly
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2013
Dieses Buch kann ich nur genauso gut wie die deutsche Übersetzung bewerten. Zwar hatte ich immer wieder Schwierigkeiten mit Wörtern, habe mich aber doch durchzwingen können. Nachdem ich dann den Film (mit Kira Kneightley) gesehen hatte, musste ich das Buch noch mal lesen und fand es grandios.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden