find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
2
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Januar 2013
für den angehenden Gopher. Es enthält kurze Beschreibung von Go Idiomen, wie man zum Beispiel mit verschiedenen Entwurfsmustern in Go umgeht (resource aquisition, two stage creation pattern, RAII, etc.) und bietet so in seiner Handlichkeit (es entspricht in seiner Größe einem Buch aus der O'reilly "Kurz & Gut" Serie) einen nützlichen Begleiter der in die Jackentasche passt - oder sich zu den anderen Kurzreferenzen auf dem Schreibtisch gesellt.

Es werden etwas mehr als 100 Rezepte aus den Bereichen Zahlenverarbeitung, Arrays, Slices, Stringmanipulation, Collections, Fehlerbehandlung, Goroutinen, Concurrency Design Patterns, Datum und Uhrzeit, Dateibearbeitung, Netzwerkzugriffe, Web-Applikationen - und zusätzlich wie man Go Programme "unters Volk bringt", beziehungsweise wie man mit Go und einem Debugger umgeht.

Zu beachten: es ist kein Lehrbuch, das entsprechende Lehrbuch aus derselben Reihe ist "Programming in Go" von Mark Summerfield.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2016
Ich habe dieses Buch als eBook gelesen. Meine Motivation war, nach einiger einführender Literatur und Vorträgen mir ein paar typische Programiermuster von Go anzuschauen, um nicht nur irgendwie in Go zu programmieren, sondern ideomatisch, d.h. so, wie "man" es in Go machen sollte. Als ich beispielsweise seinerzeit von C++ auf Python umgestiegen bin, habe ich monatelang noch sehr C++-haft in Python programmiert. Das war schlecht.

Allerdings glaube ich, daß dieses Buch an einigen Stellen, ganz besonders im Bereich Nebenläufigkeit, kein ideomatisches Go präsentiert. Da würde man sich schlechten Stil angewöhnen. So dominieren Mutexe und Locks, obwohl die in Go nur als letzter Ausweg angesehen werden. Es werden veraltete Pakete und Funktionen benutzt, die ich in einem Fall nichtmal mehr gefunden habe. Das "netchan"-Paket bekommt einen eigenen Abschnitt, gilt aber als obsolet. Es wird mit []bytes gearbeitet, wo string genutzt werden sollte, und mit string, wo []rune sinnvoller wäre. Überhaupt habe ich den Eindruck gehabt, daß der Autor ein Fan von Low-Level-Programmierung ist, aber Go ist eben nicht C.

Deshalb zwei Punkte Abzug. Gut gefallen hat mir, daß eine einleuchtende Verwendung von "panic" dargestellt wird, was andere Quellen eher stiefmütterlich behandeln. Außerdem mag ich den knappen Aufbau der einzelnen Abschnitte. Es wird soviel erklärt wie nötig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken