Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17



am 10. März 2015
Speziell da bald die monatlichen Kosten entfallen, konnte ich es mit nicht nehmen dieses Produkt auszuprobieren.
Ich habe einiges an MMO und RPG Vorerfahrungen.

Grafik/Spielewelt:
Erwachsener Grafikstil à la Elder Scrolls. Hohe Detailtreue, nichts wirkt zusammengewürfelt oder generiert. Heraus gekommen ist eine sehr realistische Spielwelt in der es überall etwas zu entdecken gibt! Die Grafikqualität kommt natürlich nicht an ein modded Skyrim ran, wäre jedoch durch Add-Ons erweiterbar (Ich habe mich bisher kaum mit Add-Ons beschäftigt.

Sound:
Soundstil ist stimmig. Die komplette Story, ergo auch alle Quests, sind qualitativ hochwertig in deutscher Sprachausgabe vorhanden! Alles synchronisiert! Sowas sieht man selten ;)

Gameplay:
ESO ist kein typisches MMO. Meiner Meinung nach vereint es viele Vorteile zweier Genres (Solo RPG und MMO). Außerdem bietet das "Klassen"-System unfassbare Variationsmöglichkeiten! Keine Klasse ist auf eine Rolle festgelegt!
Solo: Das Soloplay gestaltet sich wie in den RPG Titeln. Abwechslungsreiche Quests! Zwar exisitert ein Questleitfaden, man wird jedoch in
keine lineare Queststruktur gezwungen. Vorteil des semiinstanzierten Systems: Zwar sieht man andere Mitspieler und man hilft sich
automatisch gegenseitig dabei den Weg freizuräumen (zB. in Dungeons), jedoch wurde mir noch nicht ein einzige Mal ein
questrelevanter Mob/NPC vor der Nase weggeschnappt! Selbiges bei Rohstoffen. Alles meins und keiner stört. ;)
Gruppe: Grupenspiel wird morgen angetestet und dann von mir ergänzt!
PvP: Arenen sucht man vergebens, dafür wird ein riesiges 3-Fraktions-Gebiet angeboten. Riesige Schlachte, Festungseroberungen z.B. mit
Belagerungswaffen! Ein riesen Spaß! Teilnehmen darf man bereits mit lvl 10, hier erfolgt eine automatische Hochstufung, jedoch sollte
man sich nicht einbilden, dass man im 1v1 eine Chance gegen einen voll ausgerüsteten lvl 50 Charakter hat! Es ist durchaus möglich
lvl10-50 komplett im FvF zu bleiben und sich auch dort auszurüsten.

Story: Es ist lange her das ich in einem MMO Gänsehaut bekomme habe, hier so geschehen! Packende Story, toll erzählt! An jeder Ecke finden
sich Zusatzerklärungen (zB. in Form von Büchern). Meiner Meinung nach Stimmig!

Fazit: ESO bietet ein vollkommen neues Konzept aus Solo/Multiplayer-Spielgefühl mit einem Hauch von Konsolenfeeling! Das Solospiel ist flüssig und wird nicht durch den MMO-Anteil gestört. Die Welt ist lebendig, ohne das man sich permanent mit anderen Spielern Spielekomponenten streiten muss. Grandioses FvFvF-Gebiet vorhanden! Für MMO-Individualisten eine klare Empfehlung!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2014
Hallo werte Rollenspielgemeinde. Zuerst ein kleines Vorwort. Ich setze Skyrim nicht mit TESO in Verbindung da es komplett unterschiedliche Spiele sind. Im Allgemeinen kann The Elder Scrolls niemals mit TESO verglichen werden. Ansonsten wäre es eine Elder Scrolls Fortsetzung der Singleplayerreihe oder sonst was.... Warcraft 1,2,3 sind auch kein World of Warcraft als übertriebenes Beispiel. Nun möchte ich ein paar Punkte auflisten was mir gefällt oder auch nicht gefällt in TESO.

Grafik:
Prachtvoll und gut umgesetzt für ein MMORPG das sich hinter manchen Singleplayer Spielen nicht verstecken muss.
Die Sytsmanforderungen halten sich meines erachtens in Grenzen und stellen nicht zu hohe Anforderungen.

Sound:
Gute Vertonung aller Charaktere die gelegentlich mal ausbleibt aufgrund eines Soundbugs. Die Musik und Umgebunggeräusche sind auf höchstem Niveau sowie die wirklich guten Synchronsprecher.

Story:
Die Hauptstory ist gut erzählt auch wenn man ganz gerne mal die Dialoge überspringt aus Zeitgründen was ich im nachhinein etwas bereue. Die Geschichte um Molag Bal und den Allianzkrieg hat sehr viel Potenzial und könnte ich mir auch als Verfilmung vorstellen. Nach der Hauptsstory sind immer noch genügend andere kleine Quests und Aufgaben mit wunderbarem Hintergrund vorhanden die die Welt absolut lebendig wirken lässt. Nachdem mann aber so gut wie fast alles gemacht hat wirds dann langsam Mau und etwas Langeweile stellt sich ein. Aber Zenimax hat einen sehr guten Update Rhytmus somit gibts immer wieder was zu entdecken.
ich hoffe das wird auch so bleiben ....

Interface
es ist Vorhanden.... sag ich mal. Allerdings rate ich jedem an sich gleich zu Beginn mit einigen Addons auseinanderzusetzen.
Minimap und Buffleiste, Uhr, Questlog etc.fehlen komplett. Ich denke aber es geht nicht mehr lange und Zenimax überarbeitet das auch noch und wird das im Spiel selbst integrieren. Das Inventar ist gewöhnungsbedürftig und etwas unerübersichtlich aber es gibt schlimmeres und wird mit Update 6 ja auch geändert werden in Form von Slots für Reittiere und Artefakte etc.

Charakterentwicklung
Pure Freiheit darf ich das nennen. Jeder kann selber entscheiden wie er seine Klasse spielt und was er für Waffen oder Rüstungen verwendet. Der Individualisierung sind fast keine Grenzen gesetzt und mann darf die Skillpunkte in alles setzen was man will. Das Veteranensystem wird bald auf ein Championsystem umgebaut darum kann ich bezüglich dem Endgame nicht viel sagen. Allerdings findet man im Netz recht viele Artikel dazu wie das ganze aussehen wird. Ich halte diesen Schritt aber für notwendig das das Veteranensystem etwas eintönig wirkt und zu lange dauert um hoch zuleveln. Zudem wird ein Rechtssystem erscheinen das sicher wenn es denn gut funktioniert ebenfalls viel zur Atmosphäre und Glaubwürdigkeit der Spielwelt beitragen wird. Kopfgeld für gefürchtete Verbrecher und anerkennung für rechtschaffende Helden. Eine geniale Idee nun muss nur noch die Umsetzung funktionieren.

Gruppenspiel/Handel:
Genügend Gilden die ein Gruppenspiel ermöglichen die im PVE sowie im PVP vieles unternehmen. Die Idee mit bis zu 5 Gilden zu agieren ist auch sehr gut zudem das Handelssystem ja Gildenintern aufgebaut ist. Dieses Handelssystem ist auch sehr durchdacht und trägt aus meiner sicht zur Atmosphäre bei da ein Globales Auktionshaus zwar nützlich aber zu einfach ist und gerne eine Inflation nach sich zieht und alles entweder überteuert oder anderes zu billig wird. Goldprobleme gibt es aber nur anfangs im Spiel danach hat man meisten immer genügend davon zur Verfügung solange man etwas umsichtig damit umgeht. Gerne suche ich bei verschieden Handelsgilden den besten Preis für mich und freue mich dann auch wirklich wenn ich was finde und wenn nicht ab in die große Welt und selber suchen.

Mounts:
Ja der Punkt für Reittiere behandel ich gesondert und das aus ganz einfachem Grund. Ich kann meine Pferde Leveln und bestimmte Attribute wie Geschwindigkeit, Ausdauer oder auch Traglast erhöhen.
Geschwindigkeit ist wahrscheinlich logisch. Ausdauer um länger zu Sprinten (Turbo). Traglast damit das Pferd ein Inventar dazu gewinnt. Sind wir mal ehrlich wie super ist das denn das ich meine Mounts genau nach meinem denken verbessern kann. Durch die einzelenen gesteigerten Attribute ändert sich dann auch später die optik des Pferds. Zum Beispiel bekommt es eine Kopfrüstung, eine Satteldecke oder kleine Taschen usw. Sogar einen Namen könnt ihr selber ausdenken. Aber achtet darauf wie Ihr Attribute verteilt denn diese könnt ihr zurzeit nicht rückgängig machen auser Ihr kauft ein neues Pferd. Bin schon gespannt was noch als Reitiere kommen wird auser Pferde. Aber bis jetzt großes Lob dafür.

Crafting:
Gewaltig..... das erste MMORPG wo ich wirklich das Gefühl habe mein mühsam hochgelevelter Beruf hat für mich selbst einen Nutzen und soll nicht nur Gold in die Kasse schwemmen. Zur Zeit übe ich nur den Schmied aus aber ich muss sagen die Dinge die ich für mich herstellen kann sind echt gut und wenn ich sogar ein Set-Item herstellen kann weil ich genügend Eigenschaften in einer Rüstungskategorie erlernt habe dann bekommt man nochmal einen schönen Powerboost dazu. Es gibt aus meiner sicht auch genügend verschiedene Rüstungsarten bedeutet also die Optik unterscheidet sich doch deutlich von den einzelnen Rüstungsstücken und Völkern. Mann kann auch verschiedene Völkerstile erlernen und Rüstungen oder Waffen aufwerten. Also diese zum Beispiel von der Klasse "Selten" auf "Episch" aufwerten. Genauso kann ich unnütze Rüstungen oder Waffen verwerten um Material für meinen Beruf zu bekommen oder analysieren um Eigenschaften zu erlernen und muss Sie nicht zu einem Spottpreis beim NPC Händler verkaufen oder Sie 10 mal in eine Handelsgilde einstellen bis sich ein Käufer dafür findet.

PVP:
Macht echt Spaß wenn da die teils füchterlichen LAGS nicht wären die das ganze dann Unspielbar machen. Aber das bekommen die sicher noch in den Griff und darum mal ich jetzt nicht gleich schwarz.Da man im PVP recht in großen Spielerzahlen aufeinandertrifft ist das einizige Problem was mir aufgefallen ist das ich meinen Gegner nicht ins Hardlock nehmen kann. Bedeutet ich treffe mit meinem Bidenhänder irgendwen in der Gruppe meines Gegners wenn diese sehr dicht aneinander stehen. Also ein gezieltes töten eines Gegners wird bei dichtem gemenge fast unmöglich. Die Belagerungen von Festungen machen hingegen sehr viel Spaß und ist auch eine schöne Abwechslung zwischendurch.

Ich werde nach Updates meine Rezension immer wieder aktualisieren damit diese auf den neuesten Stand kommt und ich auf Veränderungen im Spiel eingehen kann.
Danke fürs lesen!
22 Kommentare| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2014
Die Queste sind hervorragend gestaltet. Richtige Geschichten, tolle Sprachausgabe und so gut wie kein grind.
Die Optik ist meiner Meinung nach für MMO-Verhältnisse sehr gut. Das Leveldesign wirkt sehr natürlich und ist Detailverliebt. Zwar nicht open World ohne Grenzen, aber das fällt nicht wirklich auf.
Die Menüführung ist mit Ausnahmen von z.B. Fehlen einer vernünftigen Zugriffsleiste für Heiltränke, das Fehlen einer Minimap etc., usw. grade mit Blick auf das actionreiche Kampfsystem verbesserungswürdig. - Sicherlich Geschmacksache. Mir hat es bis auf die Tatsache des Fehlens einer vernünftigen Schnellzugriffsleiste für Heiltränke etc. gut gefallen.
Das Fehlen dieses Schnellzugriffs zwingt im wildesten Gefecht bei Nutzung unterschiedlicher Dinge (z.B. Heiltrank / Manatrank) immer wieder in das Öffnen der Menüführung (Tast Q). - Das muss geändert werden.

Wäre TESO ein Solotitel hätte es durchaus eine gute Bewertung verdient, auch wenn eine spielerklärende Dokumentation nur unzureichend vorhanden ist, was auch verschmerzbar ist.

Nun eigentlich spricht nichts gegen ein umfangreiches Solospiel in einem MMO, wenn der Übergang, bzw. die Verzahnung zum Gruppenspiel vernünftig durchdacht und jederzeit möglich ist.
Genau hier hapert es bei TESO stark.

Gemeinsames Spiel ist nur auf gleichem Charakterlevel möglich. Unterscheiden sich die Level der Spieler geschieht es nicht selten, dass durch das "phasing" der eine Spieler am gleichen Ort des geschehens andere Dinge sieht als der andere. - Ein gemeinsames Erlebnis ist dann nur eingeschränkt möglich.
Besonders drastisch wird dies, wenn ein Spieler in einem Gebiet alles erledigt hat. Dann bleibt der Spielpartner, der in diesem Gebiet noch nicht alles erledigt hat unsichtbar, was ein gemeisames Spiel unmöglich macht.
Hinzu kommt der im erzwungenen Solospiel teils überzogene Schwierigkeitsgrad bei Bossgegern.

Handel und Crafting:
Das Crafting ist komplex und bietet viele sinnvolle Möglichkeiten, aber wird kaum erklärt und läuft sehr zäh ab, was den Einstieg sehr erschwert. Die Krönung ist, dass es nur für Gilden ab 50 Mitgliedern Zugriff auf ein Auktionshaus gibt.
Solospieler suchen eine entsprechende Möglichkeit vergeblich, was das Craften dann nur noch für den eigenen Charakter halbwegs spielerträglich macht.

Ich habe sicherlich nicht alle zu erwähnenden Punkte (positiv wie negativ) aufgezählt und finde im Fall TESO eine Bewertung via Sternchen sehr schwierig.
Allerding stellte sich mir nach einem Monat Spielzeit die Frage weshalb ich für einen durchaus nennenswerten Solotitel, mit Blick auf die stark eingeschränkten Mehrspielermöglichkeiten zusätzlich zum Kaufpreis eine monatliche Gebühr zahlen soll. Neben dem eingeschränkten gemeinsamen Spiel bietet TESO meiner persönlichen Meinung nach dann doch zu wenige MMO-Tugenden wie es beispielsweise große Vorzeigetitel mit Sandbox-Welt, Housing, open PvP-Gebiete, Teamplay im normalen Spielverlauf etc. bieten, um in diesem Bereich wirklich punkten zu können.

Unterm Strich bleibt aufgrund des gelungenen Questdesigns ein wegen der auf dem Spielemarkt schon vorhandenen teils besseren Konkurenztitel ein dennoch durchaus erwähnenswertes "Solospiel" mit leider undurchdachtem Mehrspielerpart.

Für mich kein zwingender Grund monatlich Gebühren für das Weiterspielen zu zahlen. - Besonders wenn ich eigentlich ein MMO gemeinsam mit Freunden spielen möchte.
1010 Kommentare| 65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2015
Nach zwei Monaten TESO muss ich zugeben, dass mir mittlerweile die Langzeitmotivation fehlt. Nach dem ersten Veteranen-Rang, dem VR (Extra-Stufe nach lvl49) geht man durch die Gebiete anderer Fraktionen und bekämpft Mobs, die auf VR hochgestuft sind. Um auf den nächsten VR aufzusteigen dauert es dann ewig, also läuft man immer wieder durch die gleichen Dungeons oder kämpft sich durch die Gebiete, die man mit anderen Charakteren sowieso schon durch hat.
Zu den Gilden: War in fünf Gilden, davon 3 PVE-Gilden und 2 Handelsgilden. Zum Verkauf von Gegenständen ist eine Handelsgilde ein absolutes Muss. PVE-Gilden sind jedoch völlig sinnlos, bis heute erschließt sich mir nicht der Zweck davon. Wenn mal jemand nach einem gemeinsamen Dungeon-Run fragt, findet er im Map-Chat oder LFG-Tool mehr Leute als in der eigenen 500-Mann/Frau-Gilde. Hinzu kommt, dass es bei den Gilden in Mode gekommen ist, jemanden nach bereits 1 Woche Inaktivität wieder rauszuwerfen. Wer also in einer Gilde ist und nicht gekickt werden möchte, aber erst mal 2-3 Wochen keine Lust auf TESO hat, dem empfehle ich, sich einfach kurz einzuloggen und dann wieder auszuloggen, da nicht registriert wird, wie lange jemand im Spiel online war.
Der MMO-Anteil von TESO ist erschreckend schwach. Gemeinsam macht man in diesem Spiel wenig, außer in den wenigen Gruppen-Dungeons, die über die Karte verteilt sind. In einer Kleingruppe auf PVE-Maps lässt es sich nur bedingt gut spielen, allerdings sollte man hier über Teamspeak abklären, welche Antwort bei einer Quest zu wählen ist, sonst hat einer in der Gruppe am Ende eine völlig andere Quest. Doch dazu muss man erst mal Leute finden, da in diesem Spiel sowieso jeder nur alleine durchlaufen möchte. Alles in allem ist das hier nichts anderes als ein schlechtes Skyrim, denn Skyrim hat wenigstens noch über viele Stunden mit viel Abwechslung an den Schreibtischstuhl gefesselt. Für TESO sollte man sich bewusst machen, dass sich alles wiederholt, auch die Quests in den Folgegebieten auf VR.
Das PVP ist richtig öde und alles andere als so, wie es in Youtube-Videos angepriesen wird. Entweder lag es daran, dass ich nie nach 18.00 Uhr spielte und erst danach etwas los ist im PVP oder es haben wirklich so wenig Spieler Lust dazu sich in Massenschlachten zu messen, zumal PVP nur als VR Sinn macht, da erst später genug Skillpunkte zur Verfügung stehen.

Grafik 4/5
Die Grafik ist ganz ordentlich, aber nicht mehr wirklich zeitgemäß. Die Texturen wirken meist etwas kantig, ebenso wie die Charaktere.

Sound 3/5
Stimmungsvolle Musik, die sich leider oft wiederholt.

Atmosphäre 3/5
Düster und passend, aber kein Skyrim-Feeling.

MMO 2/5
Für das gemeinsame Questen eher ungeeignet.

Abwechslung 2/5
Was mache ich ab Veteranen-Rang? Alles was, ich sowieso schon kenne, gleich noch einmal, nur auf höherem Schwierigkeitsgrad?

Fazit:
Für echte TESO-Fans ein sicherlich dauerhaftes Erlebnis ohne Grenzen, neue Waffen zu craften, Charaktere aller Klassen auf VR14 zu bringen oder Dungeons in allen Schwierigkeitsgraden durchzuspielen, auf kurze Sicht wiederholt sich dann doch alles zu schnell. Ganz gut waren sicherlich die paar wenigen Rätsel im Spiel, davon hätte es mehr geben sollen. Auch am Anfang hat es Spaß gemacht von Quest zu Quest zu rennen und seinen Charakter weiter zu leveln, irgendwann wurde es mir ab VR aber zu eintönig. Mit dem B2P-Prinzip wollte man die vielen Abgänger wieder zurückholen, die pro Jahr über 100 Euro für ein Abo in das Spiel gesteckt haben. Auf lange Sicht hat das B2P-Modell wohl aber auch keine Zukunft, da TESO einfach seine ewigen Stamm-Spieler hat.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2015
Ich habe mir das Spiel damals schon vorbestellt, da ich ein absoluter Skyrim Fan war..... und habe dann eine Beta Einladung bekommen...
Und da kam die Große Enttäuschung! Die Charaktererstellung war irgendwie grau in grau... alle Haarfarben sahen irgendwie gleich aus. Das Gruppensystem war schrecklich! Ich wollte mit Freunden spielen und da sie mit der Story schon weiter waren als ich, konnten sie meine Feinde nicht sehen und mir nicht helfen..... dafür brauch ich kein online Spiel, wenn man dann nicht zusammen spielen kann.

Nun hatte ich das Spiel und habe es aber erst jetzt aktiviert, wo das Spiel Free-to-Play wurde... nun habe ich wieder hineingeschaut. Es hat sich schon ziemlich verbessert und finde für einen einmaligen Kauf ohne monatlichen Gebühren ist es wirklich ok vom Preis her. Das Gruppensystem habe ich noch nicht getestet, aber die Charaktererstellung ist um eine Spur besser, und auch die Story find ich nun etwas peppiger... bin froh, dass ich mir damals den Vorbestellbonus gesichert habe und nun ohne Gebühren spielen kann...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2014
Man könnte fast sagen, dass es abzusehen war. Schon als man damals ankündigte, es würde ein MMO mit 'Elder Scrolls' geben, gab es viele Fans, die sagten, es würde sich sicher um ein neues 'Skyrim' mit Multiplayer-Modus handeln. Man muss diesen Leuten wirklich zustimmen, denn genau das ist 'ESO'.

Ich bin kein sonderlich großer Fan dieses Universums, ich habe 'Skyrim' und 'Oblivion' gespielt, aber mich nie wirklich intensiv mit der Geschichte der Welt befasst. Allerdings war ich schon bei 'Skyrim' überrascht und fasziniert, wie liebevoll der gesamte Hintergrund dieser Welt ausgestaltet wurde. Überall fand man Bücher, die man lesen konnte und die wirklich gut geschrieben waren. In 'ESO' findet man solche Bücher auch, aber es sind deutlich weniger. Dafür teilen sich die neun verfügbaren Rassen in drei Faktionen ein, die allesamt eine eigene Storyline haben, die wirklich umfangreich ist. Später kann man dann auch die anderen Missionen der beiden anderen Fraktionen erleben, aber leider sind es dann wirklich nur noch die Missionen, wenn man deren Story erleben will, muss man wohl mit einem neuen Charakter, der dieser Fraktion angehört, anfangen.

Betrachtet man Grafik und Sound des Spiels, kann man nur sagen, es ist wirklich sehr hübsch und es klingt sehr gut. Das hat das Spiel vor allem dem Soundtrack von Jeremy Soule zu verdanken. Die Texturen sind wunderbar scharf, die Effekte angenehm, mir aber manchmal etwas zu knallig und bunt - so verliert man hin und wieder, gerade bei größeren Schlachten, den Überblick. Doch, warum man wirklich den Überblick verliert in den Kämpfen, liegt an dem direkten Zielsystem, denn im Gegensatz zu anderen Vertretern des Genres muss man hier die Gegner direkt anvisieren und im Fadenkreuz behalten. Eine Aufschaltung auf ein Ziel gibt es nicht, was oft dazu führt, gerade wenn man gegen mehrere Gegner gleichzeitig kämpft, dass man unbeabsichtigt den zweiten statt dem ersten Gegner angreift. Allerdings muss man sagen, sind die Kämpfe angenehm knackig und nicht nur eine reine Klickorgie. Eine große Besonderheit von 'ESO' ist die unglaublich gute Vertonung. Jeder gesprochene Questtext wurde von professionellen Sprechern eingesprochen, sodass man wirklich ein Hörbuchfeeling bekommt. Allein diesen Texten zu lauschen, macht schon unglaublichen Spaß.

Mein Fazit daher: Wer auch bei MMOs lieber allein spielt und wer gern einfach nur Quests machen will, der ist hier richtig, denn, wie am Anfang gesagt, im Grunde ist dieses Spiel ein typisches 'Elder Scrolls' mit Multiplayer. Wer lieber auf Gruppenspiel steht, der greift vielleicht doch eher zu anderen Vertretern.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2014
Ich bewerte hier ausdrücklich nicht das Spiel selbst, sondern warne vor möglichem Datenverlust bei der Installation. Ich habe den vom Installer vorgeschlagenen Pfad C:\Programme (x86)\Zenimax Online geändert auf D:\Spiele in der Annahme, dass der Installer von sich aus im Verzeichnis Spiele ein Unterverzeichnis für TESO anlegen wird. Dies hatte jedoch zur Folge, dass der Installer direkt in das Verzeichnis D:\Spiele installierte. Nicht weiter schlimm, könnte man meinen, hat man halt im Verzeichnis Spiele eine Menge einzelner Dateien.

Doch weit gefehlt!
Der Installer LÖSCHTE OHNE NACHFRAGE DEN GESAMTEN INHALT des Verzeichnisses Spiele, bevor es seine eigenen Ordner darin anlegte und anfing zu installieren! Dieser Fehler ist beliebig reproduzierbar und es gibt etliche hiervon Betroffene in den Foren. Es handelt sich hier um einen groben Designfehler des Installers, der eigentlich zum Rückruf sämtlicher DVD-Boxen dieses Spieles führen müsste!

DESHALB:
UNBEDINGT DARAUF ACHTEN, dass, solltet ihr den vom Installer vorgeschlagenen Pfad ändern, ihr ein Verzeichnis auswählt oder neu erstellt, das LEER ist! Ansonsten droht DATENVERLUST!
99 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
es ist ganz ok aber ein wenig anders als erwartet, es wird zwar behauptet dass es das beste aus skyrim ist aber es ist von der waffenauswahl,rüstungsaufnahme und aneren sachen anders trotz dem ist es ganz ok.auch wenn es das geld nich ganz wert ist

ps.die instalation ist langaundauernd und kompleziert
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2016
-Standige Serverausfälle (3 Tage jetzt schon in Folge)
-Die Kunden mit Abo (EsoPlus) bekommen nicht mal eine Gutschrift oder sonstiges
-wenn der Server offline ist dauert es Stunden bis sich überhaupt mal ein Mod. sich meldet
-Support der nicht mehr vorhanden sind ?
-Autorisierungs Email zum starten des Spiels kommen nicht an
-Email änderung geht nicht da Support nicht antwortet oder erst seit Wochen
-Kunden warten 14 Tage und mehr bis sich der support überhaupt meldet und wenn man pech hat mit ein Standart antwort
-Kunden die im Forum ihre Meinung sagen werden wortlos gesperrt

Die Liste ist lang und der Unmut der Kunden gross ,alles wird nur schön geredet aber so ist es nicht!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2014
Seit dem Release hat sich mega viel getan. Es wurde viel gepatched und verbessert.
Ich kann daher die vielen schlechten Rezensionen nicht verstehen. Klar ist das Spiel kein Skyrim, aber das will es auch gar nicht sein. Es ist etwas selbstständiges und damit neues. Da muss man einfach unvoreingenommen dran gehen ;)

Hier meine Positiv gewonnenen Eindrücke aus dem Spiel:

- Eso hat eine sehr dicht verpackte Story, die einen sofort ins Spiel zieht. Dadurch macht das erkunden der Welt einfach wahnsinnig Spaß und allein dafür geht schon viel Zeit drauf :)

- Die Gebiete sind bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, wenn man sich mal allein in den Häusern umschaut merkt man mit wie viel Liebe hier designt worden ist. (ein Kamin brennt in der Ecke, es hängt in der nähe Wäsche zum trocknen) Es sieht einfach bewohnt aus :) und dadurch lebendig und authentisch.

- Das Questsystem ist sehr abwechslungsreich und die Vollbetonung ist ein zusätzlicher Pluspunkt. Ich hatte nie das Gefühl das dies die typische "Töte 20 von denen und danach 10 von denen " Quest ist. Mal muss man die Königin vor einem Attentat retten, mal einer Banditin helfen.

- Zum ersten mal machen mir die Berufe Spaß, ich habe noch nie so viel Zeit mit Schneidern, Schreinern, Verzaubern usw. verbracht. Die neue Handweksschriebe bringt einen dazu immer am Ball zu bleiben..

-Die Steuerung ist gut gelungen, und passt sich dem Interface an. Ich finde sie besser als in Wow, aber das ist bekanntlich geschmackssache.

- Die Schwierigkeit der Monster und Quest sind im angemessenen Rahmen nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer. Manchmal braucht man vielleicht ein paar Anläufe, aber bis jetzt habe ich immer alles schaffen können :)

- Das Charakter sowie Skill und Kampfsystem finde ich große Klasse, man hat viele verschiedene möglichkeiten um das beste für seinen Char heraus zu holen. Das Spiel lebt vom ausprobieren !!
Beispiel :Will ich einen Magier mit schwerer Rüstung und Nahkampfwaffen? Kein Problem. Es ist alles möglich. Ob dies nachher vorteilhaft ist sei mal dahin gestellt. Aber es wird einem dennoch die Wahl gelassen um etwas neues auszuprobieren. Ob die Idee nun gut oder schlecht ist, lässt sich dann am eigenen Leib erfahren. Und so wählt man nachher dann etwas anderes, allein weil man durch die vorherige Erfahrung etwas gelernt hat. Ich finde das ist schon viel Wert und lange nicht mehr selbstverständlich, weil jeder mit den selben Skills und Rüstungen rumläuft und gar nichts mehr ausprobieren möchte.

Hier die wenigen Negativen Eindrücke:

- Es gibt anstatt des Auktionshauses nur Gildenhandel, das finde ich immer noch ein wenig gewöhnungsbedürftig.

- Der Taschenplatz ist meist immer voll, weil man wieder übertrieben gelootet hat. Das man alles mitnehmen kann verleitet einen echt dazu Krimskrams unterwegs einzupacken.

Ich freue mich jetzt schon darauf was in nächster Zeit noch alles im Spiel passiert. Allein wenn das Rechtssystem eingeführt wird lässt dies mein Skyrim Herz wieder höher schlagen :) Da steht man vor der Qual der Wahl. Einstecken und etwas klauen, oder es doch liegen lassen?! Da bekommt das Spiel noch einmal einen neuen eigenen Reiz.

Ich gebe allen den Tipp das Spiel einfach mal selbst auszuprobieren und sich nicht von den Rezensionen verleiten zu lassen!!

Gruß
Nina
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 21 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)