Sale Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 8. Februar 2017
Mein Thema als Mann und Sachbuch- sowie Biografien- Leser ist das Buch nicht, obwohl ich es vor Jahren zwei Kapitel lange versucht habe. Da hab ich mir guten Rat von der Fachfrau Fatou geholt - Sie findet das Buch so:

In das Buch ist etwas zu viel Luft reingepumpt es ist ein modernes Aschenputtel Märchen gut zu lesen für Teenager und junge Frauen - der Inhalt in zwei Sätzen:

Die Hauptdarstellerin im Buch ist Literaturstudentin und in der Liebe völlig unerfahren - ja sogar noch Jungfrau. Dann lernst Ana Steele, den jungen und attraktiven Milliardär Christian Grey kennen.

Nach dem Interview lädt er sie noch auf ein Fototermin ein (GUTE IDEE) und so nimmt die Romanze langsam ihren Lauf.
U.a. sein Besuch in Ihrem Baumarkt mit Kaufinteresse an Kabelbinder und Seil etc. ...

Den Film hab ich auch gesehen, fand Ihn gar nicht so schlecht, wohl weil ich das Buch nicht gelesen habe, daher keine Enttäuschung.
Sicher aber auch weil der „AUDI“ Werbefilm tolle Bilder hat, dass freut einen Werbefotografen immer.

Wer unsere persönliche Empfehlung auf YouTube sehen möchte:
shadesofgrey1 + peter atkins (bei YouTube eingeben)
review image
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. April 2018
Das wohl wirklich übelste Buch, das ich bis dato gelesen habe... So ein dumme, sinnfreie, lebenszeitraubende Geschichte habe ich vielleicht 13/14jährig gelesen. Diese billigen und billig geschriebenen Dr.-Andreas-Martin 3-Groschen-Romane... Aber heute! Jetzt! Ein "Bestseller"!!! Was für eine verrückte Welt!

Nur kurz zur Erklärung, weshalb ich mich dazu entschieden hatte, diesen Schwachsinn zu lesen. Als ehem Sky-Abonent konnte man sich den ebenso sinnfreien Film kostenlos ansehen.
"Man, ist der grottenschlecht", dachte ich mir - in 100 % aller Literaturverfilmungen sind die Bücher 1.000 Mal besser als der Film... Um sich ein Urteil erlauben zu können, muss das Buch her. Ein Hoch auf das Kindle, denn mit dem Wissen von jetzt wäre es mir auch im Nachhinein noch sehr peinlich gewesen, im öffentlichen Nahverkehr dieses Buch gezeigt zu haben... Brrrr

Die Geschichte ist wirklich sehr platt. Die hochgelobte Erotik = 0. Wer sie kennt die guten alten Westpaket-Beilagen weiß, dass die o.g. 3-Groschen-Romane genauso funktioniert haben: armes Mädchen trifft auf reichen Schnösel, sie lieben sich, sie lieben sich nicht. Sie bekehrt ihn, die Welt ist in Ordnung, Happy End!
Hier gibt es keine Entwicklung, nichts, woran man sich halten mag. Die Protagonisten sind so platt und leer.
OK, ich habe nichts erwartet von diesem Buch, aber das da wirklich rein überhaupt nichts spannendes, bewegendes oder sonst etwas mitreißendes ist, hatte ich wirklich nicht geglaubt.
Für mich ist diese Geschichte einfach nur hohl. Ein Hoch auf das Promoting! Dafür den einen Stern! ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Januar 2018
Oder eher Pop? Sehr populär geschrieben, und deshalb auch sehr flach und stereotyp. Klar: Grey ist Multimilliardär! 27 Jahre! Sieht natürlich super aus! Und Ms. Steele errötet mindestens dreimal. In jedem Satz. Wenn man Tiefgang, Wortwitz und Esprit sexy findet, dann ist dieses Buch eher ein billiger Erdbeersekt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Dezember 2013
Mhm… ich war wirklich gespannt auf diesen Bestseller. Alle reden davon und haben „Shades of Grey“ gelesen.
Und ich muss sagen ich bin wirklich positiv überrascht. Von der ersten Seite an liest sich das Buch flüssig. Ich steckte gleich mittendrin in der Geschichte der „Ana“, einer 21jährigen Frau, die endlich das sogenannte Kribbeln im Bauch erlebt, seit sie Christian, einen erfolgreichen Unternehmer kennengelernt hat.
Toll wie die Autorin die Liebesstory beschreibt - absolut gefühlvoll und natürlich sehr erotisch. Die ersten 200 Seiten habe ich verschlungen, konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Dann wurde mir das ganze Drumherum etwas zu viel. Die Story flachte nicht wirklich ab, aber das ständige Gerede und Gemache von dem „Gewissen Etwas“ wurde mir irgendwie zu viel. Ich stumpfte ab... Klar habe ich das Buch zügig weitergelesen, aber die erotischen Teile haben mich nicht mehr so berührt, wie am Anfang des Buches. Aber ich denke das ist völlig normal und es ging vielen Lesern so.

Letztendlich ist es eine tolle Geschichte, absolut lesenswert und voller erotischer Zeilen. Wer solche Unterhaltung mag kann beruhigt zu diesem Buch greifen und wird vergnügliche Lesestunden finden.

Teil 2 habe ich mir schon bestellt, werde es aber noch einige Zeit in meinem Bücherschrank lassen. Ich muss erst mal den ersten Teil verarbeiten und dann geht es mit dem neuen Teil weiter.

*****
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Oktober 2015
Ich mag die Geschichte, weil sie anders ist und viel tiefer geht als der allgemein bekannte "SM-Roman", als der er dargestellt wird.
Die Charaktere sind sehr facettenreich und man erfährt im Laufe des Buches viel über Grey und wieso er so ist, wie er ist.
Gestört hat mich jedoch, dass in Sachen SM oft nicht genau genug recherchiert wurde und einige Details nicht richtig sind.
Manche der beschriebenen "eindeutigen" Szenen fand ich teilweise nicht sonderlich glaubwürdig.
Trotzdem ist es eine unterhaltsame, gefühlvolle Geschichte die sich zu lesen lohnt, wenn man neugierig auf diese Art Lovestory ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. April 2015
Diese Buch hatte ich bestellt aber nach recht kurzer Zeit wieder zurückgeschickt, weil ich doch nichts damit anfangen konnte. Es entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen und die Tatsache das es auch nicht gerade einfach zu lesen ist sondern recht kompliziert beschrieben ist. Bestimmt komplizierter beschrieben, als der Film selbst die Handlung darstellt. Da sehe ich mir doch lieber den Film an als wie ich bald an die ca. 500 Seiten lese von diesem Buch. Das Buch ist für mich gesehen viel zu trocken und langweilig geschrieben. Die Formulierungsweiße und gesamte Handlung ist mir einfach viel zu schwere Kost um ehrlich zu sein. Ich von habe diesen Band 1 nur gerade mal den Anfang gelesen kann man sagen, also sehr weit war ich nicht gekommen mit lesen. Da habe ich schon selbst gemerkt das Buch ist nichts für mich und habe es sofort zusammen mit den anderen 2 Bändern zurückgeschickt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. März 2014
Ich finde dieses Buch interessant und mir gefällt die Story eigentlich. Es geht eben hauptsächlich um die sexuelle Beziehung der beiden Hauptprotagonisten und die Empfindungen von Ana, der weiblichen Hauptperson, die in diesem Gebiet und der Welt von Christian Grey unerfahren ist und eine Reihe neuer Gefühle entdeckt. Die Vorlieben von Christian waren zunächst nicht nur Ana, sondern auch mir ungewöhnlich, aber genau das ist auch das reizende an der Story. Da geht es dem Leser im besten Fall nicht anders als der Protagonistin...
Leider wird sie für meinen Geschmack zu oft rot, ihre "innere Göttin" und ihr Unterbewusstsein melden sich auch alle zwei Seiten und die Handlung weitet sich bis auf die sexuelle Hinsicht bislang nicht wirklich aus (bin bei der Hälfte). Dennoch bekommt man in dem Buch einige Winks zum Thema Beziehung und Männer und ich finde es interessant zu beobachten, wie es mit den beiden wohl weiter gehen wird, denn in mir schlummert die Hoffnung, dass sich das Blatt noch wendet... (und diese Hoffnung, dass die Frau vielleicht die Macht erlangt, einem bisher so dominanten Mann die Zügel aus der Hand zu nehmen und dass dieser vielleicht doch noch eine stärkere Liebesbeziehung zulässt, können wahrscheinlich viele mitfühlen.)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Mai 2013
Das hab ich wirklich öfter gedacht, während ich das Buch gelesen hab.
Gekauft hab ich es mir aufgrund guter Kritiken und der Empfehlung einiger Freunde.

Der Gesamteindruck ist gut, auch wenn es sich zweitweise wie ein Porno liest.
Die Story ist von der Sache her simpel, ein junges unscheinbares Mädchen trifft einen super reichen, super heißen Geschäftsmann, der zu ihrem Glück auch noch Singel ist und sich für sie zu interissieren scheint. Doch hat er ein dunkles Geheimnis.
Nun, hier ist das dunkle Geheimnis nicht, das er ein blutsaugendes Monster ist, nein, der Typ hier ist ein SM-geiler Psychopath, aber ein zugegebener Maßen sehr sympathischer. Anfang kann er einem tatsächlich Angst machen, wie es Ana ja geht. Zwar fühlt sie sich zu ihm hingezogen, gleichzeitig aber fürchtet sie seine extremen Stimmungsschwankungen.
Früher oder später nervt einen der eintönige Schreibstil. Ständig himmelt sie den tollen Christian Grey an, ihr ganzes Denkvermögen beschränkt sich auf diesen einen Kerl. Ich kann nur sagen, Männer, glaubt bloß nicht das auch nur einer von euch stets und ständig in unserem Hirn rum schwirrt, das ist mehr als nur ein bisschen übertrieben.

Während des lesens fragt man sich als Frau nicht nur einmal, ob man selbst für einen solchen Mann diesen Vertrag unterschreiben würde und ich kam immer wieder erneut auf das Ergebnis, das man es nicht tun sollte. Man sollte schon sein eigener Herr bleiben. Scheiß auf diese seltsamen Signal Wörter.
Obwohl mich die Wendung erstaunt als Ana Christian verlässt, nachdem er hier gezeigt hat wie schlimm es werden kann, denn immerhin hatte sie ihn drum gebeten. Das war mir ziemlich suspekt, das sie bei ein bisschen Popoklatsche die Segel streift.

Ich kann mich mit keinen der Charktere identifizieren, aber das Buch lässt sich gut lesen, wenn man von den ständigen Wiederholungen absieht von wegen wie toll oder schwierig der Typ ist, und vermittelt den Wunsch mehr über den geheimnisvollen Christian Grey zu erfahren.

Aber überschwänglich begeistern kann ich mich dafür nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Februar 2014
Was an der Geschichte etwas stört, sind die endlosen Beschreibungen sexueller Aktivitäten, die - oftmals auf 30, 40 Seiten ausgewalzt - schon manchmal ziemlich öde wirken. Fast so, als seien sie der reinen Notgeilheit der Autorin entsprungen. Der Rest beschreibt ziemlich gut den vermeintlichen Traum weiblicher Lust: Ein extrem attraktiver und geheimnisvoller Mann, der eine Frau über alles liebt und sie bedingungslos begehrt.
Viele Rezensenten hier beklagen, dass es eine Figur wie Anastasia Steele im wahren Leben gar nicht geben könne: Anfang 20, noch nie Sex, noch nie wirklich verliebt, keine Email-Adresse aber total verschossen in einen Mann voller Geheimnisse. Reine Utopie? Nicht unbedingt. In unsere Firma hat bis vor kurzem eine solche Anastasia gearbeitet. Jung, intelligent, naiv und jungfräulich, fast wie frisch aus „Shades of Grey“.
Sie trug auch noch den Namen der Heiligen Jungfrau und von Mutter Teresa, war Dipl. Biotechnologin, frisch von der Hochschule, ziemlich clever, aber leider vernarrt in einen Mitarbeiter, der viele von Greys negativen Eigenschaften hatte.
Es endete damit, dass sie eines Tages von heute auf morgen einfach verschwand, weil sie keine Zukunft mehr in dieser Situation sah. Das ist jetzt ein Jahr her und wir fragen uns noch immer, was wohl aus ihr geworden ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Februar 2018
Da viele meiner Freundinnen begeistert waren, habe ich gedacht, ich lese das Buch auch mal. Hab es nicht zuende gelesen. Handlung völlig unlogisch für mich. Eine Jungfrau macht gleich alles mit was der reiche gestörte Schnösel möchte. Schlechte Masturbationsvorlage für frustrierte Frauen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)