Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
283
4,4 von 5 Sternen
Preis:43,02 €+ Versandkostenfrei
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Juni 2013
Der Stick fühlt sich sehr wertig an und macht einen stabilen Eindruck. Das ein- und ausfahren des Anschuluss klappt sehr geschmeidig, mal sehn wie lang das so bleibt ;)

Aber nun zur Sache:
190 MB/s lesen, 170 MB/s schreiben steht auf der Verpackung... Da hab ich mal mit 150 MB/s gerechnet als ich CrystalDisk Mark angeworfen habe.
Das Ergebniss: 255 MB/s lesen, 230 MB/s schreiben

Ich dacht ich seh nicht recht. Die Benchmarks findet man in den Kundenbildern.

Was soll man da noch sagen? 64 GB ist schon ne menge, die Übertragungraten sind der Hammer --> 5 Sterne
review image review image
1313 Kommentare| 91 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2012
Von meinen zwei bestellten Sticks (beide in Originalverpackung eingeschweißt, also keine Rückläufer) funktioniert der eine tadellos und sehr schnell - sowohl am USB3 als auch (entsprechend langsamer) am USB2. Ein woanders gekaufter Sandisk Extreme 64GB funktioniert auch perfekt. Ich teste jedes Flash-Medium vor dem Benutzen, indem ich es mit h2testw einmal komplett voll schreiben und prüfen lasse. Auf diese Art habe ich schon einige defekte Medien gefunden. Das dauert bei dem Sandisk Extreme 64GB am USB3 (Intel Z77) eine knappe Viertelstunde (jeweils etwas mehr als sieben Minuten fürs Schreiben und Lesen).

Von dem zweiten Stick von Amazon konnte ich die Daten (die Sandisk-Software) lesen, aber schon beim ersten Schreiben gab es Probleme; die Kopiervorgänge ließen sich nicht abschließen, das System ließ sich erst nach Abziehen des Sticks wieder herunterfahren. Ich konnte den Stick auf mehreren PCs nicht auf NTFS formatieren, weder über USB3 noch über USB2. Auch bei exFAT musste ich das Formatieren abbrechen; danach wurde der Stick zwar als formatiert angezeigt, aber beim ersten Schreibversuch ging wieder nichts mehr.

Fazit: einer von zweien unbrauchbar, auch mit USB3. Der andere ist am USB2 wie am USB3 einwandfrei. Drei Sterne, weil der funktionierende Stick wirklich sehr gut ist. Besonders bei vielen kleinen Dateien noch schneller als der Lexar Triton JumpDrive 64GB USB-Stick USB 3.0. Der hat dafür aber das deutlich edlere Gehäuse, der Sandisk ist sehr leicht und kann dadurch einen billigen Eindruck machen.

Update 30.08.2012: Der SanDisk Extreme funktioniert nicht mit allen Firmware-/Treiberversionen des Host-Chips NEC/Renesas 720200. Dieser Chip war der erste verfügbare USB3-Host-Controller und er wird häufig in Aufrüstkarten für den PCIe- oder ExpressCard-Slot, aber auch auf Mainboards eingesetzt. Mit neueren Treibern und Firmware (z.B. Treiber 2.1.36.0 und Firmware 3034) wird der Stick nicht erkannt oder läuft nur mit USB2-Tempo, nur an meinem ExpressCard-Adapter mit der älteren Firmware 3021 und Treiber 2.1.28.0 war ein höheres Tempo zu erreichen. Leider kann man keine ältere Firmware auf den Controller spielen. Am Intel Z77 oder den ASMedia-Ports meines ASUS P8Z77 Deluxe gibt es keine Probleme; am ASMedia läuft er nur minimal langsamer als am Intel.
review image
1515 Kommentare| 200 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2013
Ich habe mir im Januar diesen Stick gekauft.
Der Speedtest war hervorragend, jedoch habe ich mich gleich gefragt wie man Lebenslange Garantie auf etwas geben kann was bewegliche Teile enthält.
Genau meine ich damit, den Schieber, um den USB Stecker rein und raus schieben zu können. Nun nach fast 5 Monaten ist dieser defekt.
Erst musste man den Schieber beim Einstecken des Sticks nach vorne drücken damit der Stick einsteckbar war.
Kurze Zeit später hat er trotz vorschieben leicht nachgegeben so das der Stecker nie richtig im Port war und der USB Stick somit nicht lesbar war.

Amazon hat mir das volle Geld ohne Probleme zurück erstattet und ich werde mir in Zukunft USB Sticks ohne Slide kaufen.

Was übrigens die Lebenslange Garantie betrifft muss man um diese in Anspruch nehmen zu können, den USB Stick auf eigene Kosten nach Tschechien schicken.
Um ihn aber überhaupt in Anspruch nehmen zu können benötigt man die Seriennummer auf der Rückseite des Sticks, welche bei mir schon nach 4 Monaten relativ unlesbar war. (einfache Aufdrucke) Die "lebenslange" Garantie hat also ein ganz schönen Haken.
2323 Kommentare| 359 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2014
Der USB Stick ist an sich genial - sauschnell Daten hin und her schieben. Perfekt.
Aber der Schiebemechanismus ist etwas fraglich: wenn man den USB Stecker "ausgefahren" hat und ihn anstecken will, passiert es immer wieder, dass an etwas "steifen" USB Ports der Stecker einfach zurückrutscht und im schlechtesten Fall kein sauberer Kontakt zustande kommt. Mir ist es sogar passiert, dass dadurch ein Bluescreen ausgelöst wurde im Win7 - eine Fehlerrarität! Ansonsten bot der Stick perfekten Datenaustausch, ideal am Schlüsselbund.
Doch jetzt ist leider nach doch einiger Zeit die etwas mickrige Plastiklasche, wo der Schlüsselring hindurchgeht, ausgebrochen, wohl Materialermüdung. Schade, das hätte man auch in Metall machen können.
Daher "nur" drei Sterne von fünf. Datenübertragung 5 Sterne, Ausführung maximal 3 Sterne.
Fazit: Top Stick, den man weiter durchdenken und verbessern könnte!!!
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2013
Schnell ist er wirklich, aber schon nach kurzer Zeit war die slide-Mechanik wackelig. Nach und nach wurde der Stick dadurch von immer weniger Computern erkannt. Da ich den Stick täglich benutzt habe für mein E-Mail-Programm, konnte ich immer nur drauf hoffen, dass er funktioniert und meistens ging es nach ein paar Mal reinstecken und wieder rausziehen. Nach einem Jahr ist er aber jetzt gar nicht mehr zu gebrauchen. Leider habe ich keinen Hinweis auf eine lebenslange Garantie gefunden, von der jemand hier schrieb.
66 Kommentare| 78 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2014
Lieferung und Verpackung:
War wie gewohnt von Amazon einwandfrei!

Optik:
Unschlagbar (finde ich)! Sieht stylisch aus und das blaue Lämpchen das beim lesen und schreiben flackert, finde ich super. Natürlich ist das Aussehen reine Geschmacksache.

Lesen und schreiben:
Ich habe die Geschwindigkeiten nicht in Zahlen gemessen, aber ich hatte den Stick bei 2.0 USB als auch bei 3.0 USB im Einsatz. Beides funktionierte einwandfrei und super schnell. Zumindest im Vergleich zu meinen anderern Sticks, die alle nur auf 2.0 USB ausgelegt sind und auch preislich weit unter dem ScanDisk Cruzer liegen.

Bis dahin hätte ich volle 5 Sterne gegeben und auch 6, wenn es möglich wäre!

Einzug bzw. Ausschubmechanismus:
Da sind wir beim eigentlichen Problem. Die Idee ansich ist super. Keine Deckel den man verlieren kann. Aber die Umsetzung beim ScanDisk Cruzer ist der größte Müll. Anfangs hat der Mechanismus super funktioniert. Nach ca. 3-4 Monaten im Einsatz, geht dieser nicht mehr richtig. Der USB-Kopf fährt zwar raus, sollte aber im komplett ausgefahrenen Zustand einrasten, damit man ihn in ein USB-Slot stecken kann. Doch dieses Einrasten ist nicht mehr. D.h. wenn ich ihn in einen USB-Slot stecken will, drücke ich den Kopf zwangsläufig wieder hinein. Somit ist der Stick total unbrauchbar.

Ich war vor dem Kauf skeptisch was diesen Einzug und Ausschub angeht. Leider habe ich mich von den vielen positiven Bewertungen blenden lassen. Ich möchte noch anmerken, dass der Stick selten im Einsatz war und es auch von außen keine Einwirkung gab die dieses Problem verursacht haben könnte.

Habe den Service von Amazon per Mail informiert und bekam am gleichen Tag eine Antwort mit Link für das Edtikett von Hermes. Ich soll den Stick zurückschicken und da in diesem Fall eine Reparatur nicht möglich ist, erstatten sie mir den kompletten Kaufpreis zurück. Heute werde das Paket abgeben.

Daumen hoch für Amazon! Service TipTop!

Fazit: Ich wünschte ich könnte diesen Artikel besser bewerten, weil er mir wirklich gefallen hat und ich anfangs sehr begeistert war. Aber leider muss ich von diesem Modell abraten.
77 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2013
Ein paar Vergleichsdaten mit H2testw v1.4 von c't, 10GB,, Virenscanner deaktiviert
=================================================================

HD 1TB (NTFS)
Schreibrate: 81,4 MByte/s
Leserate: 95,9 MByte/s

Externe HD 640GB (NTFS) USB 2-Anschluss
Schreibrate: 24,3 MByte/s
Leserate: 28,7 MByte/s

Stick Transcend JetFlash 600 Extreme-Speed 8GB USB 2, NTFS
Schreibrate: 10,7 MByte/s
Leserate: 25,1 MByte/s

Stick SanDisk Cruiser Extreme 64GB, FAT32 (um den also geht es hier)
=> an USB 2-Anschluss:
Schreibrate: 24,0 MByte/s
Leserate: 30,3 MByte/s

=> an USB 3-Anschluss:
Schreibrate: 155 MByte/s
Leserate: 184 MByte/s

Man sieht also, USB 3 mit vernünftigem Speicher geht richtig ab, absolut überzeugend :-)

Nicht ganz so prickelnd:
- klappriges Gehäuse
- Schiebenippel sehr glatt, sollte besser geriffelt sein
- sehr lang, hängenbleib- und abbruchgefährdet
- blaue Diode sendet so ca. 10 - 12 Photonen pro Sekunde aus, ist also entsprechend grell

Trotzdem kein Punktabzug weil für mich der speed zu 99,9% entscheidend war ... und es hat sich gelohnt.
Deren eigenen Verschlüsselungsprogramme ("Tresor") habe ich gelöscht weil ich seit Jahren auf Truecrypt vertraue und deren Konzept mir besser zusagt.
99 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2013
Ich kann die ganzen schlechten Bewertungen nicht verstehen! Bis auf die, die den Stick auf USB 2.0 getestet haben. Wenn ihr nen alten Rechner habt der exFAT nicht kennt, dann ist es kein Wunder warum nix geht! Ich habe den Stick (64GB) am Rechner und meinem neuen Notebook getestet und bin begeistert! Schon am USB 2.0 Slot ist er VIEL schneller, als USB 2.0 Sticks! Und wer nen USB 3.0 Slot hat, bekommt Zugriffsgeschwindigkeiten die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern... Auch der Schiebemechanismus macht einen hochwertigen Eindruck. Insgesamt ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis!
review image
11 Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2013
Über die Schnelligkeit brauche ich keine Worte mehr zu verlieren, die Produktbeschreibung trifft zu. Die Versenkmechanik der Anschlußkontakte ist etwas gewöhnungsbedürftig, übt man jedoch keinen Druck auf den Schieber aus, hat man keine Probleme.
Was ich in den bisherigen Rezensionen nicht gelesen habe:

Dieser Stick wird von Mac OSX, Windows 8, Debian und Ubuntu (mehr habe ich nicht getestet) als USB-Festplatte erkannt !

Mit anderen Worten, mehrere Partitionen auf diesem Stick werden auch von Windows 8 erkannt, im Gegensatz zu "normalen" Sticks, bei denen Windows nur die erste Partition "sieht". Man kann also eine EFI-Startpartition erstellen und Windows 8, Debian, Ubuntu im EFI-Modus booten. Mac OSX macht das "standardmäßig".
Erste Anlaufstelle zur Erstellung eines von USB-Stick lauffähigen Windows To Go ist der Artikel G. Born, A. Vahldiek, "Zum Andocken", in der Zeitschrift c't 12 (2013), S. 160 - 167.
Um die Erkennung als USB-Festplatte nicht zu verlieren (kann passieren, ich habe aber noch nicht herausgefunden wieso), empfehle ich folgende Vorgehensweise, die allerdings nicht ganz trivial ist:
1. Formatieren unter Mac OSX mit GUID-Partitionstabelle und einer Partition als freier Speicherplatz (die mitgelieferte Software auf dem Stick kann ohne schuldhaftes Zögern verworfen werden).
2. Installieren des Programms gdisk (gibt es auch für Linux) von Rod Smith.
3. Mit gdisk wird eine Partition mit der laufenden Nummer 99, einer Größe von 128 MByte und einer Partitions-ID von EF02 erzeugt. Möchte Microsoft als Reserved Partition so haben ...
4. Für eine Windows-Installation wird eine weitere Partition mit der laufenden Nummer 2, der gesamten Restgröße des Sticks (oder auch nur eines Teils davon) und einer Partitions-ID von 0700 erzeugt. Diese muss noch mit NTFS formatiert werden, geht unter anderem mit GPartEd als Live-CD.
5. Aufspielen des Windows 8-Images, alternativ Installation von Debian oder Ubuntu.
6. Für Windows muss noch der EFI-Bootloader auf der EFI-Systempartion (hier s: genannt) in einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten erzeugt werden:
bcdboot e:\windows /l de-DE /s s: /f UEFI
falls das USB-Windows auf Laufwerk e: liegt.

Mit USB-3.0-Schnittstelle laufen die Programme fast noch schneller als von der internen Festplatte ... und ein Rechner kann durch einfaches Umstöpseln mehrere Betriebssysteme "fahren".
11 Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2013
Dieser USB Stick zählt mit Abstand zu einen der Besten momentan am Markt. Vor allem Preis/Leistung stimmen!

Positiv kurz aufgelistet:

Design:
-) Gutes Design mit angenehmer, nicht greller blauen aktivitäts LED (Diese sieht man nur wenn er eingesteckt ist, anfangs dachte ich er hat gar keine)
-) der USB Kopf muss "ausgefahren" werden, ist somit geschützt. Rastet auch gut ein, sodass er beim einstecken nicht von allein wieder einfahren kann
-) hinten eine kleine Aussparung zur Befestigung z.b. am Schlüsselbund

Leistung:
-) Durchschnittliche Leseleistung in der Praxis ~180-200 MB/s
-) Druchschnittliche Schreibleistung in der Praxis ~120-160 MB/s

Verglichen mit billig USB 3.0 Sticks, welche nicht viel schneller sind als USB 2.0, eine tolle Leistung. Bei kleinen Dateien natürlich vollends zu vernachlässigen. Bei großen Dateien die oft hin und her transportiert werden (z.b. Videos, RAW Fotos, etc.) ein riesen Unterschied! Vor allem die Schreibleisung wo viele andere Schwächeln spielt hier ihre Stärke aus.
Ich kann den USB Stick nur jedem empfehlen der oft eine Menge an Daten transportieren möchte. Mit dem 64GB Modell habe ich nichts falsch gemacht und freue mich fast jeden Tag über den guten Kauf :)

Mfg Michael
55 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)