Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 27. September 2012
Habe das Spiel gleich am Erscheinungstag von amazon erhalten und natürlich sofort mal Gum-Gum-losgezockt. Für die Lese-Faulen unter euch hier vorab meine Pros und Contras - für die Anderen ist darunter auch eine ausführlich in Textform verfasste Rezension. =)

Pro
+ zu One Piece passendes und interessantes Spielprinzip
+ durch verschiedene Levelarten sehr abwechslungsreich -keine Langeweile
+ Manga-/Animeorientierte Grafik, die das One Piece Flair detailliert und schön wiedergibt
+ liebevoller Handlungsbogen von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück
+ spaßige Bosskämpfe
+ mehr Level/Episoden per DLC
+ alle Strohhüte sind spielbar + 4 weitere Charaktere - die alle eine individuelle Story haben
+ Charaktermünzen, deren Kombination die Attribute des Charakters beeinflussen
+ Multiplayer- bzw. Onlinemodus

Contras
- Geschichte bietet teils große Lücken (Shellstown fehlt - wo Ruffy Zorro als erstes Mitglied bekam, Syrup Village - wo sie die Flying Lamb bekamen, Loguetown - wo sie Ruffys Erzfeind Smoker trafen, Skypia - wo Nami und Lsyop ihre Diale bekamen, die später wichtige Waffen für sie wurden usw...)
- relativ wenige Gegnersprites - zuviele offensichtliche Doppelgänger"
- Hauptstory nur mit Ruffy spielbar und kein Multiplayermodus
- mehr spielbare Charaktere wäre schön gewesen*mecker * xDD
- DLC's mit 3 - 5 EUR ziemlich teuer - immer mit Kostüm, auch wenn man das gar nicht will

Spielprinzip
Ich muss zugeben, dass ich kein großer Dynasty oder Samurai Warriors Fan bin, was mich selbstverständlich vorab etwas skeptisch machte, ob One Piece in diesem Spielprinzip überzeugen kann - zumal man es sonst (bis auf wenige Ausnahmen) fast nur als Beat 'em Up kennt. Fakt ist aber, dass ich schon nach den ersten paar Episoden vollends überzeugt war, dass das Spielprinzip und One Piece wie die Faust aufs Auge passt. Man kämpft sich, wie oftmals auch im Anime/Manga durch Massen von LowLevel-Gegner und zieht am Ende dem Boss das Fell über die Ohren.
Die Levels sind dabei unterteilt in Aktion, Musou und Boss, welche allesamt ihre Eigenarten bieten und daher den Spielspaß und die Abwechslung aufrechterhalten.
In Aktion trifft man nicht auf so extreme Gegnermassen wie sonst, da sich diese Levels mehr auf den Einsatz von Ruffys Fähigkeiten im Prinzip eines Jump n` Run Spiels beschränken. Man springt oder fliegt eben von Dach zu Dach oder Plattform zu Plattform. Wobei man dort durch diverse Tastenreihenfolgen manchmal ganz schön unter Stress" gerät. ^^
In Musou gilt es wie in Dynasty Warriors auf einer Karte mit verschiedenen Territorien alle davon zu erobern. Dazu kämpft man sich in jedem Territorium solange durch Massen von Gegnern bis letztlich ein Anführer/Zwischenboss erscheint. Nachdem man den weggepustet hat gehört das Gebiet euch und weiter geht's bis alles erobert wurde.
In Boss, wer hätte es gedacht, geht es wirklich nur darum einen Bossgegner, der gelegentlich nicht immer ganz so einfach ist, auszuschalten - ist der Boss besiegt ist auch das Level abgeschlossen.

Geschichte
Die Geschiche spiegelt den Verlauf des kompletten Animes/Mangas sehr schön wieder, wobei ich den Aufbau insofern interessant fand, dass das Spiel nach den 2 Jahren beginnt und Ruffy & Co. die Geschichte der Strohhüte rückblickend für Brook und Franky detailliert erzählen. Dabei ist das Wort detailliert allerdings leider auch so nicht ganz richtig, da viele aus meiner Sicht wichtige Knotenpunkte ausgelassen wurden - wie bspw. Shellstown, Syrup Village, Loguetown, die vor Alabasta stattfindenden Begegnungen mit Baroque-Agenten, Skypia und Thriller Bark.
Diese fehlenden Episoden ist zwar einer der wenigen Minuspunkte, dafür aber aus meiner Sicht ein richtig großer. Es bleibt nur zu hoffen, dass die genannten Episoden oder wenigstens ein paar davon vielleicht irgendwann per DLC nachgereicht werden - wobei auch das einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt, da diese Pakete ja zwischen 3 - 5 EUR kosten und somit nach einer gewissen Anzahl recht schnell wieder den Preis eines kompletten Spieles ergeben.

Grafik
Viele meinen, dass die Grafik nicht zeitgerecht wäre, ich finde allerdings, dass sie sehr gut auf den Sinn des Spiels abgestimmt wurde. Denn mal ehrlich, One Piece ist kein Uncharted oder Assassins Creed, wo es gilt Städte, Personen oder Umgebungen so realistisch darzustellen wie es nur geht - nein, One Piece ist ein Anime/Manga und genau dieses Flair wurde mit der, für einige billig erscheinenden, Grafik erzeugt. Es ist eine Mischung aus Manga, bemerkt man besonders an der Oda-typischen Strich-Schattierung sowie der teils comichaften Darstellung der Charaktere und dem Anime.
Negativ anzukreiden bleibt bei der Grafik höchstens, dass es immer nur 3 oder 4 Gegner-Sprites gibt und daher in der Masse der Gegner fast alle gleich aussehen. Den Spielspaß trüben tut das jetzt aber nicht wirklich.

Charaktere
Es ist etwas schade, dass man die Hauptstory nur mit Ruffy durchspielen kann, aber gut, vermutlich wäre es auch zuviel geworden für jeden Charakter die komplette Handlung einmal aufzurollen. Als Trostpflaster kann man sich ja in den weiteren Logs mit Sanji, Zorro, Nami & Co. durch die Massen prügeln - und das sogar online was insofern sehr cool ist, dass man dort dann einen eigenen Bildschirm für sich hat.
Aber auch hier halten sich KOEI die Luft nach oben offen - vielleicht für einen Nachfolger des Spiels? Wer weiß. Jedenfalls haben sie sich bei der Anzahl der spielbaren Charaktere auch etwas bescheiden gehalten - neben den regulären 9 Strohhüten (Ruffy, Zorro, Nami, Lysop, Sanji, Chopper, Robin, Franky und Brook) sind weiterhin nur Hancock, Jimbei, Whitebeard und Ace spielbar - also insgesamt 13 Charaktere. Das ist ein solider Anfang, würde sich aber sicher auch noch um zahlreiche bekannte Gesichter ergänzen lassen - bspw. Smoker, Shanks, Mihawk usw...

Sonstiges
Für Sammelfreunde gibt es dann noch die Charaktermünzen mit denen man Ruffy & Co. ausrüsten kann - diese muss man sich aber in den jeweiligen Episoden hart verdienen, teils in Kisten finden und primär auch auf Glück setzen, genau die Münzen zu bekommen, die einem noch fehlen. Es ist ein witziges Feature, da sich die Münzen teils kombinieren lassen um euch dann einen Vorteil zu verschaffen wie bspw. Bei niedriger Gesundheit sinkt der erlittene Schaden, normalisiert sich aber wieder nach der Heilung".

Fazit
Mit Pirate Warriors haben KOEI ein ordentliches Spiel abgeliefert, dass durch seine Abwechslung in den verschiedenen Episoden und durch die liebevolle Umsetzung sicherlich nicht nur eingefleischte One Piece Fans begeistert. Dennoch hinterlässt es an einigen Stellen auch zähneknirschend einen bitteren Nachgeschmack wo man sich dann fragt: War da nicht mehr drin?" Nicht zuletzt deshalb gibt es nur 4 Sterne, die aber für das erste One Piece Spiel dieser Art trotzdem sehr gut sind und Fakt ist ja immerhin auch, dass der hohe Spielspaß ob offline oder online trotz fehlender Episoden immer vorhanden ist. =)
33 Kommentare| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2012
One Piece: Pirate Warrior ist an sich ein solides Spiel - das direkt zum Anfang. Wem die One Piece (OP) Story egal ist und wer ein Kampfspiel mit Jump'n'Run Einlagen mag, der kann durchaus zugreifen aber auf eigene Gefahr. Man sollte eben nicht zu viel erwarten. Gehen wir etwas in Detail:

Grafik:
Die Grafik ist im Animestil gehalten und sieht dabei auch ziemlich gut aus. Wir haben hier kein Final Fantasy oder Crysis, aber es sieht trotzdem klasse aus. Man hat sich bei vielen Sachen deutlich Mühe gegeben. Vor allem die Charaktere sind gut gelungen, was ja beim Wechsel von Anime auf Computer durchaus mal in die Hose gehen kann. Die Umgebungen hätten etwas natürlicher aussehen können (viele Bereiche quasi mit Lineal gezeichnet - rechtwinklig usw). Die Effekte (Kampf, Wasser, Kleidung etc.) sehen sehr gut aus und müssen sich nicht verstecken.

Sound:
Man hört in allen Bereichen die typischen OP Musikstücke, die auch schon in irgendeiner Form mal im Anime aufgetaucht sind. Sie sind klasse und fügen sich im Spiel sehr gut ein. Als Sprache wurden die japanischen Syncronsprecher verwendet und die Texte in den entsprechenden Sprachen angezeigt. Ich habe auf englisch gespielt und bis auf einige Ausnahmen sind alle Texte solide übersetzt (ein paar wenige Bereiche wurde merkwürdig übersetzt - selbst im Englischen - ich kenne die Subs des Animes und die Story - daher diese Feststellung). Die japanischen Syncronsprecher sind in ihren Rollen einfach mal unschlagbar. Sie sprechen diese seit Jahren und wissen einfach was sie tun. Problem ist nur, dass auf Grund des Kampfgeschehens häufig Texte einfach untergehen. Man kann diese aber nachträglich im Menü nachlesen. Die Kampf- und Umgebungssounds sind solide und ebenfalls passend aus der Animeserie entnommen.

Gameplay:
Hier gehts ans Eingemachte. Grundsätzlich ist das Gameplay nicht schlecht. Die Steuerung ist zwar teils etwas ungenau, aber erledigt ihren Job. Bei den Jump'n'Run Einlagen habe ich öfter mal fast in den Controller gebissen, da in bestimmten Situationen Aktionen nicht korrekt ausgeführt wurden. So soll man teils über Abgründe springen, wenn man dies aber nicht fast zu 100% gerade ausführt, wird der Sprung daneben gehen, was einfach nur nervt. Dazu kommt, dass man sozusagen Quicktime Events bei vielen Sprungeinlagen hat. Diese sind meist einfach zu lösen, strecken sich aber im Verlauf des Spiels immer wieder mal.
Beispiel: Ich muss mittels hangeln und hin und her springen über einen Abgrund gelangen. So weit so gut. Wenn man danach aber noch 4 von der Sorte hat nur mit andere Abfolge, wo dann ein falscher Knopfdruck einen Neubeginn erfordert, kann es sehr schnell frustrierend werden.
Wirklich spaßig sind diese Bereiche leider nicht - zumindest für mich waren sie es nicht.
Die Kämpfe selbst sind schnell und entweder sehr einfach oder sehr nervig. Es gibt einige Gegner, bei denen man Bissspuren an der Tischkante hinterlassen könnte. Diese Gegner führen bestimmte Attacken immer und immer wieder aus und verhindern dadurch häufig, dass man wirklich gut an sie heran kommt. Dazu kommt, dass sich nicht jeder Charakter wirklich gut anfühlt im Kampf. Whitebeard zum Beispiel ist sehr träge und obwohl er als stärkster Mann der OP Welt bezeichnet wird, ist sein Kampf gegen Kizaru doch sehr langwierig, nervig und schwer (mein Empfinden). Und auch gegen normale Gegner macht der "alte S***" keine gute Figur. Demgegenüber schnetzelt man sich mit Zorro einfach nur problemlos durch die Gegner. Ähnlich sieht es mit Luffy (Ruffy) selbst aus. Usopp (Lysopp) der in der Serie nie wirklich sehr stark war ist auch im Spiel eine ziemliche Null (zumindest von dem was ich gesehen habe).
Wie dem auch sei. Alles in allem ist das Ganze vom Gameplay her ok, hätte aber deutlich besser sein können. Es wurde hier einiges verschenkt.

Story:
Als OP Fan ist es schwer, dass wirklich objektiv zu bewerten. Ich habe alle Folgen der Serie, die es zum jetzigen Zeitpunkt gibt, mindestens einmal gesehen. Ich weiß daher genau, was man drin hat und was ausgelassen wurde und ich würde sagen, dass Leute die die Story nicht kennen, starke Probleme haben werden, Zusammenhänge bei der Story zu erkennen. Die Story die drin ist, ist auch sehr stark komprimiert. So tauchen bestimmte Charaktere zwar auf, aber man wird nicht genau verstehen, wer sie sind oder was für eine Beziehung sie zu den Charakteren haben. Man hätte hier einfach mehr machen müssen.
Ich habe die Hauptkampagne komplett durchgespielt und es ist leichter aufzuzählen, was drin ist, als das was nicht drin ist:
1. Buggy der Clown Story auf der Insel die er angegriffen hat
2. Barathi Restaurant
3. Arlong
4. Königreich Drum
5. Alabastia (danach fehlt seeeeehr viel - Skypea wurde komplett ignoriert)
6. Water 7
7. Enies Lobby
8. Sabaody Archipelago
9. Impel Down
10. Marineford

Nichtkennern der Serie werden die Begriffe nicht viel sagen, aber Kenner werden sicherlich erkennen, dass da sehr viele Löcher zwischen drin sind. Vor allem bei den älteren Staffeln hat man viel ausgelassen und hätte vor allem sehr abwechslungsreiche Spielelemente mit rein bringen können (bei Skypea zum Beispiel). Wie dem auch sei, ein ganzer Teil der Story wird zwischen den Spielbereichen in Form von kurzen Monologen und Mangabildern dargestellt, aber auch hier muss man wieder anmerken dass es alles sehr komprimiert ist.

Fazit:
Als Fan von OP kann man durchaus zugreifen, wenn man mal wieder in Kurzform bestimmte Storybereiche auffrischen möchte mit etwas Gameplay für zwischendurch. Wen man kein Fan des Mangas oder der Serie ist oder diese nicht kennt, würde ich sagen => Kauf auf eigene Gefahr.
33 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2012
Anfangs war ich bezüglich dieses Spieles etwas misstrauisch, aber das hat sich ganz schnell in den ersten 5 Minuten vom Gameplay her geändert. Im Gegensatz zu One Piece unlimited Cruise 1-2 und Sp gibt es zwar weniger Charaktere aber dafür viel mehr Attacken der spielbaren Figuren und die Grafik ist einfach klasse. Hier kann man sich einfach austoben. Das einzige was ich schade finde, ist, das die Story auf den Himmels-Inseln sowohl auch das Abenteuer auf der Thiller Bark ausgelassen wurde, was wirklich gut angekommen wäre, könnte ich mir denken.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2012
Also Vorweg muss ich sagen das ich ein richtig großer Fan von One Piece bin und mir die Folgen auch immer auf Japanisch mit deutschen Untertitel angucke.

Ich habe schon vor dem Erscheinugsdatum davon gehört, das es schade ist, das man z.B nicht spielt wie Lysop zu der Cree dazu kommt und auch Brooke.
Zu Lysop...na ja, hätte man gut machen können, schadet aber auch nicht wirklich.
Zu Brook...schon großes Kapitel der Geschichte....immerhin kämpft man ja mit einem der 7 Samurai. Aber wäre wahrscheinlich schwer dazustellen gewesen, wenn man gegen so einen Riesen kämpft und generell mit den Zombies, aber na ja.

Aber das soll auf gar keinen Fall dieses Spiel schlechter machen!
Es ist grandios....ich habe schon sehr lange nicht mehr ein Spiel gehabt, was mir so viel Spass gemacht hat:)
Alleine wie man seine Fähigkeiten erweitert.....am geilsten wird es wenn man GEAR 2 einsetzen kann....da geht man richtig mit.
Und auch wenn man 2 Teile der Geschichte weglässt, ist es sehr groß....man spielt sogar im Gefängnis....und die große Endschlacht der Marine und den Whitebeard Piraten ist auch sehr mächtig......man kann auch eig alle anderen Strohüte spielen...auch Whitbeard und und und:)

Fazit:
Ein MUSS für jeden One Piece Fan!
Wenn man sich dieses Spiel holt, sollte man aber doch schon etwas mit One Piece zu tun haben!
Für komplett "unwissende" ist es etwas schwer zu verstehen.

GEILES GAME!!!!!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2012
One Piece Pirate Warriors

Es hat erstmal einige Zeit gedauert bis mir gesagt wurde das das Spielprinzip auf einer bereits bestehenden Serie basieren würde, nämlich Dynasty Warriors. Hack'n'Slay in One Piece eingewickelt? Das hielt ich für eine gute Idee. Schließlich drehen sich manchmal ganze Folgen darum wie die Strohhüte sich durch Gegnerhorden kämpfen bevor sie sich einem One on One Match stellen. Aber ich zähle jetzt auch nur die Pros und Cons des Spiels auf.

Grafik:

+ Die Cell-shading Grafik hat mich zutiefst überzeugt sie sieht sehr schön im Game aus und noch nie in meinem Leben habe ich One Piece Sequenzen so schön animiert gesehen wi ein diesem Spiel. Ein ganz großes Plus!

Kampfsystem:

+ Für Ruffy und Co stehen eine Vielzahl von bekannten Angriffen zur Verfügung die toll in Szene gesetzt sind besonders die Special Moves. Grade diese konnten im vorherigen Konsolenableger Unlimited Cruise nur als knappes Gut bezeichnet werden, da die SP-Leiste nach 2 großen Angriffen futsch war. Hier jedoch lädt sich die Leiste schnell durch das verprügeln von Feinden auf und bietet genug Gelegenheit diese Moves anzuwenden.

- Auf Dauer wird auch das Beste One Piece Spiel etwas langweilig wenn man sich Level um Level durch Gegenerhorden boxt. Es bleibt zwar immer ein gewisser Spaß wenn man 30 Gegener mit einer einzigen Gum-Gum-Rifle wegboxt aber ein bisschen monoton wird es schon.

Verschiedene Modi:

+ Story, Herausforderung, Weiters Log oder Online/Multi. Es gibt 4 Modi zwischen den man wählen kann. Alle beharren mehr oder weniger auf dem selben Prinzip wie die Kampagne und haben doch jeder für sich eine eigene Wendung.

- Mir persönlich fehlt ein 2 Spieler VS. Modus. Das Spiel hat wirklich viel Potenzial im Kampfsystem und dieses auf 1 on 1 zu übertragen wäre sicher wahnsinnig spaßig geworden hätte man das dann noch ein wenig angepasst. Für mich gehören VS-Modes einfach zu Anime Beat'em'Ups dazu sei es nun Naruto, Dragonball etc. Das ist das einzige was mir in Deutschland noch an einem richtigen OP Game fehlt, ein brauchbarer 1 on 1 vs. mode.

- Wie schon oft betont werden größere Teile der Story weggelassen oder einfach in Textpassagen abgefrühstückt um zu den Kämpfen zu springen. Ist an sich kein Problem da eine komplette Verfilmung im Spiel der One Piece Story grade bei dieser aufwendigen Inszenierung vermutlich verschiedene Rahmen sprengen würde, aber Skypia oder Thriller Bark haben mir dann doch schon gefehlt.

Skill-System:

+ Durch Münzen kann man verschieden Werte wie Angriff,Ausdauer,Verteidigung etc. ausbauen und verbessern. Kombiniert man 3 Münzen korrekt miteinander ergibt sich ein besonderer Bonus der die Werte nochmal steigert (z.B. Ruffy+Nami+Zorro = Strohhut-Piraten, Ruffy+Buggy+Blackbeard = Piraten-Kapitäne usw.)

Fazit: One Piece Pirate Warriors ist ein schöner Auftakt für die Reihe auf HD-Konsolen und hoffentlich nicht das letzte Spiel gewesen. Es überzeugt in Aussehen, Spielsystem und einer gewissen Vielfalt aber verliert sich zwischendrin doch ein wenig zu sehr in Monotonie.

Dennoch klare Kaufempfehlung, nicht zwingend nur für Fans der Serie.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Wie dem ein oder anderen vielleicht bekannt sein dürfte, hat dieses Spiel in Japan keine allzu guten Kritiken bekommen. Nach knapp 10 Stunden spielen muss ich sagen, ganz falsch lagen sie damit nicht.

Die Grafik des Spiels an sich ist sehr gut. Leider weist sie auf meinem alten Röhrenfernseher übles Kantenflimmern auf (ja, ja, ich weiß, kauf dir'n neuen), ist ansonsten aber okay. Der Sound geht auch in Ordnung, typische Anime-Musik halt. Gott sei Dank hat man auch die japanische Sprachausgabe beibehalten, anstatt die grauenhafte englische oder gar eine vielleicht noch grauenhaftere deutsche draufzuklatschen. Unschön sind hingegen die Pop-Ups im Baratie-Level, wo plötzlich aus dem Nichts riesige Schiffsteile vor einem auftauchen. Sowas müsste heutzutage nicht mehr sein. Und warum man die Texte so krampfhaft in die Textboxen quetschen musste, anstatt einfach die Box größer zu machen, muss ich auch nicht verstehen. Ist auf 'nem Röhrenfernseher teils nicht zu entziffern.

Grafik und Sound, und die Tatsache, das es ein One Piece-Spiel ist, das es nach Deutschland geschafft hat, sind aber schon alle Plus-Punkten. Denn der Rest weiß mich nicht so Recht zu überzeugen.

Das Gameplay Marke "Einer gegen den Rest der Welt" ist zwar im Sinne der Serie, wo gerne mal 6 Strohhüte gegen 10.000 Marinesoldaten kämpfen, aber auf Dauer auch ziemlich eintönig. Im "Haupt-Log" gibt es verschiedene Abschnitte (Aktion = Sprung- und Kampfpassagen, Musou = Eroberungskampf, Boss = erklärt sich von selbst). Für das Abschließen dieser erhält man Erfahrungspunkte und Münzen, die dazu dienen, bestimmte Fähigkeiten zu erlangen z. B. "Heilgegenstände wirken effektiver" oder "Angriffskraft wird erhöht".

Die Aktionsabschnitte bringen die meisten Abwechslung, es wird gesprungen und gehangelt, gekämpft und der richtige Weg gesucht. Diese Abschnitte gibt es jedoch nur im "Haupt-Log" und sind auch nur mit Ruffy spielbar. Die Musou-Abschnitte laufen alle gleich ab. Es gibt feindliche Gebiete voller Gegner, die erobert werden müssen, indem man die Gegner darin verprügelt. Dadurch werden dann meist weitere Ereignisse wie z. B. das Auftauchen von Boss-Gegnern ausgelöst. Da das "Weitere Log", welches auch mit anderen Charakteren außer Ruffy bestritten werden kann, NUR aus diesen Abschnitten besteht, wird es sehr schnell langweilig. Zudem nervt es, das man immer wieder auf seine Mitstreiter aufpassen muss. Das passt nicht zur Serie. Dort tun sich die Strohhüte nur bei wirklich großen und fiesen Typen zusammen wie z. B. Oz, aber doch nicht gegen einige lausige Marinesoldaten. Da kämpft normalerweise jeder allein.

Sonderlich clever stellt sich die KI auch nicht an. Da bin ich auf dem Sabaody-Archipel, Kizaru taucht auf und was macht Lysop? Normalerweise der erste beim Abhauen fällt ihm, dem es eh schon mehr als dreckig ging, nichts besseres ein als frontal auf ihn zuzustürmen und sich von seinem Laser-Strahl verbrutzeln zu lassen. Toll! Mission gescheitert! Neustart, bitte! Auch Chopper und Nami hegen scheins einen dingenden Todeswunsch und legen sich immer wieder gern mit Gegnern an, die ihnen haushoch überlegen sind. Der einzige, neben Ruffy, der wirklich was reißt, und der, meines Empfinden nach, sogar noch stärker als der Käpt'n der Strohhüte ist, ist Zorro. Der ist wirklich zu gebrauchen. Egal ob als Hauptcharaker oder nur als Verbündeter.

Egal, zurück zum Gameplay. Dieses an und für sich dröge Spielprinzip wird, wie oben bereits erwähnt, im "Haupt-Log" ab und zu durch Sprung- und Hangelpassagen ausgeweitet. Doch hier kommt mir zwangsläufig die Frage in den Sinn: "Wenn es schon Sprungpassagen gibt, warum gibt es dann keine Sprung-Taste?". Dadurch hätte sich das Attacken-Arsenal erweitern lassen (durch Sprungattacken) und die anderen Strohhüte (außer Ruffy) wären nicht gezwungen, immer nur den Weg am Boden entlang zu nehmen.

Was dem Spiel ebenfalls fehlt, ist eine Blocken-Taste. Tastenmangel auf dem Controller würde vielleicht bei der Wii zählen, aber sicherlich nicht bei der PS 3. Statt Angriffe zu Blocken kann man also nur ausweichen, was aber nicht immer gelingt. Und so muss man hilflos zusehen, wie die Lebensenergie stetig abnimmt. Die "Lock-On"-Funktion ist der totale Witz. Vielleicht sollten die Herrschaften von Namco Bandai mal 'ne Runde "Legend Of Zelda" zocken, um zu sehen, wie ein richtiges "Lock-On" funktioniert. Trotz Anvisierens musste ich ständig die Kamera drehen, um meinen Gegner zu finden, gerade wenn auf engem Raum gekämpft wurde. Ein roter Pfeil, der mir anzeigt, wo er steht, hilft mir wenig, wenn ich währendessen von ihm grün und blau geprügelt werde.

Mit all dem könnte ich mich ja noch arrangieren. Kommen wir zu den wirklich ärgerlichen Punkten.

Wie hier schon mehrfach erwähnt, wurden einige Gebiete wie z. B. Skypia komplett weggelassen. Dies ergibt sich zwangsläufig aus der Erzählsruktur. Es geht immer so, das einer was sagt und ein anderer so: "Das erinnert mich an ..." und dann kommt der entsprechende Abschnitt. Also, niemand hat was gesagt, was einen an Skypia erinnert, daher kein Skypia. Aber man hätte die Erzählstruktur ja auch anders aufbauen können.

Selbst in den Gebieten, die vorhanden sind, wurde etliches weggelassen. Was mich wirklich ärgert. Schließlich gibt es ein "Haupt-Log" und ein "Weiteres Log". Im "Haupt-Log" wird (fast) nur mit Ruffy gespielt, der Typen wie Buggy, Wapol oder Krokodile gesiegt. So weit, so gut. Warum aber, in Gottes Namen, hat man das "Weitere Log", wo ich auch die anderen Strohhüte spielen kann, dann nicht dazu benutzt, deren Kämpfe zu inszenieren? Wäre doch ganz einfach gewesen, z. B. in Alabasta: Wenn ich mit Ruffy spiele, ist der Endgegner Krokodile, wenn ich mit Zorro spiele, ist der Endgegner Mr. 1, wenn ich mit Nami spiele, ist der Endgegner Ms. Doublefinger usw... Aber nein! Stattdessen verkloppe ich mit JEDEM NUR Krokodile. Das ist langweilig und eine völlig falsche Umsetzung des Mangas/Animes.

An der Umsetzung des Mangas hapert es mehrfach:

Zwar wurde an einigen Stellen sehr gut gearbeitet, so hat z. B. Zorro bis zum Baratie-Level keine Narbe auf der Brust, danach aber schon und Krokodile benutzt im Kampf gegen Ruffy auch seinen Gifthaken. An einigen Stellen hingegen wurde furchtbar geschlampt. So beherrscht Zorro schon von Beginn an den 36 Sinnes Phönix, den er aber erst in Skypia gelernt hat. Und wenn ich nicht die entprechenden Münzen in die Schatztafel einsetze, behält Zorro bis zum Schluss die Schwerter, die Falkenauge auf dem Baratie zerstört hat. Genauso verhält es sich auch mit Namis verbessertem Klimataktstock und Lysops Kabuto-Schleuder. Keine Münzen, kein Waffenwechsel...

Und auch die Logik bleibt gern auf der Strecke:

Als ich "Namis Log" gespielt habe, kämpfte auf Enies Lobby Robin auf meiner Seite, obwohl ich sie ja eigentlich erst hätte befreien müssen. Da zerschnetztelt Zorro Boss-Gegner Okta, und schreit 1 Minute später nach Hilfe wegen 3 08/15-Fischmenschen (Akuter Schwächeanfall, hm?). Ich krieg die Meldung "Ruffy ist in Schwierigkeiten. Hilf ihm." Ich bleib, wo ich bin, weil ich gerade Kizaru vermöbelt habe und kiegt plötzlich die Meldung "Du hast Ruffy geholfen.", obwohl der sich komplett irgendwo anders befand und und und...

Zudem kommen im "Weiters Log" die Boss-Intros viel zu spät. Da habe ich Arlong schon 3/4 seiner Lebensenergie weggeprügelt, als erst der Film mit seinem fulminanten Auftritt startete. Und so geht's bei fast allen Bossen im "Weiteres Log".

Auch hätte man sich bei der Gestaltung der Massen-Gegner ruhig etwas mehr Mühe geben können. Zumindest für jede Gruppierung extra Sprites. Aber nein, war wohl zu aufwendig. Un so sind Buggys Piraten = Don Creeks Piraten = Baroque Firma = Galeera Arbeiter = Famile Franky (Mann, haben die Jungs viele Jobs). Und die großen Piraten hat man einfach blau umgefärbt und schon geben sie prima Fischmenschen ab. Und warum laufen auf Enies Lobby, wo ja angeblich 10.000 Marinesoldaten stationiert sind, kaum Marinesoldaten rum, sondern nur CP-Agenten???

Alles sehr seltsam. Im Fazit bleibt mir nur zu sagen: 3 Sterne, weil's One Piece ist! Als eingefleischter One Piece-Fan werde ich das Spiel trotzdem zu Ende spielen, aber mit einem sehr bitteren Nachgeschmack. Da hat mir Unlimited Cruise auf der Wii deutlich besser gefallen. Und zum Glück habe ich mir vor kurzem One Piece Gigant Battle 2 für den DS aus Japan geholt. Das ist besser!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2012
Hallo liebe Spielerschaft. (keine Spoil gefahr)
Da sich nicht jeder etwas unter diesem Tietel vorstellen kann, möchte ich etwas darauf eingehen was in diesem Spiel auf einen zukommt.

1. (Hauptlog)Kampange --- Die Kampange gestaltet sich sehr abwechslungsreich, und besteht auskleineren "hack and slay" passagen (zb: ruffy vs 200 marienesoldaten...)
Anschließend kommt ein Part in welchem man den Kopf einwenig anstrengen muss um den richtigen Weg finden zu können und in welchem es auf fingerfertigkeit ankommt drücken sie x,x,R1,R2,O etc...)Vielleicht lag es daran das ich einwnig unerfahren in diesem Spiel-Gebiet bin, aber auch auf mittel habe ich nicht alles beim ersten anlauf geschafft - es war jedoch nie unmöglich und nach dem 3. misserfolg an der gleichen stelle wird man gefragt ob man es auf einen grad leichter spielen möchte.)
Man spielt Eine enorm abgespeckte Version der Anime/Manga reihe (was jedoch zu verkraften ist, da sie sich wie ich finde sehr viel mühe dabei gegeben haben, dass man auch als nicht-one-piece bewanderter einen eindruck der saga bekommt). Fans der reihe, wird übel aufstoßen, dass skyiland/skypia komplett außen vor gelassen wurde.
> Natürlich gibt es auch jede Menge interessante große und kleine Bossfights, welche wirklich gut in szene gesetzt wurden. <

2. (Nebenlog)Offline Teritorial kämpfe --- Dieser bereich hat mich momentan am meisten in seinen Bann gezogen, denn mit Hilfe der in der Kampange freigeschaltetetn Charactere kann man in diesem Mode einfach nur draufhaun! hack and slay vom aller feinsten. Das ganze strukturiert sich so: 1-2 Spieler (des gleichen Teams - Nur "gut" spielbar) betreten eine Karte auf welchem sich edliche Quadrate befinden (Zonen) - welche von gegnerischen Einheiten und teilweise auch Helden besetzt bzw gehalten werden. Nach einer bestimmten Menge erledigter Gegner in einer solchen Zone betritt ein Anführer das Gebiet und nach seinem Untergang ist das Gebiet gereinig oder gehört euch. So kämpft ihr euch durch die gesammt map und erledigt alle feinde mit zahlreichen Kombos (je nach Character-Stufe immer und immer mehr Auswahl. aber Achtung - es ist nicht nur stupiedes gekloppe nötig sondern auch hier warten mehrere kleine Aufgaben bis hinn zum finalen Bosskill auf euch)

3. (Online)Entspricht der 2 spieler Nebenlog variante, jedoch nur alleine beitritt möglich( Maximum bleibt bei 2 spieler coop, hier werden lediglich 2 Konsolen verwendet)

ich hoffe diese Bewertung hat geholfen sich pro oder kontra das Spiel zu entscheiden... natürlich lieber PRO! :)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2012
Das Spiel deckt zwei Genre ab, ein Teil der Level sind Jump&Run bezogen und der Rest orientiert sich an den sehr erfolgreichen Spieleklassikern wie Samurai- oder Dynasty Warriors. Außerdem deckt das Spiel den Storyinhalt vom Anfang bis zum Showdown gegen die drei Marine Admiräle ab.

Simple Spielsteuerung und anspruchsvolle Bosskämpfe machen das Spiel zu einem Muss für jeden Fan der Serie oder der Warriors-Reihe.

Fazit: sehr spielenswert
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2013
Ich habe bis jetzt jede Folge gesehen und lese mich langsam aber sicher durch den Manga. Das ist schon mal ein Grund. Der nächste wäre: Das Spiel ist weit besser als ich erwartet hätte. Erst mal das "Main Log" gespielt. Ich persönlich habe einen heiden Spaß daran mich von meinen virtuellen Gegnern nerven zu lassen. Wenn dann also so'n Magelan daher kommt und meint der könnt mich einfach mal vergiften, kricht der mit Gum-gum Gatling. -Bazooka und co. auf die Omme.
Es ist ganz einfach: Das Spiel ist für Leute die, die Serie kennen. Was nicht heißt, dass andere das nicht spielen sollen. Immerhin wird die Story nicht nur innerhalb der einzelnen Level erzählt, sondern auch dazwischen - in Textform. Und wer japanisch kann muss noch nicht mal lesen. Ja, der Ton ist komplett auf japanisch. Ob man den Text auf deutsch haben kann? Keine Ahnung. Meine Systeme schreiben alle englisch mit mir. Aber zurück zum Thema: Hab ich schon den Soundtrack erwähnt? Oooiiii. ö.ö
Der passt zur Situation wie der Strohhut zu Luffy (Ruffy) Ich weiß nur nie ob es besser ist wenn man gar nicht merkt, dass Musik läuft (weil diese sich so gut an die Situation anpasst) oder wenn man zum 10ten mal auf "Retry" klicken muss weil die Musik einen ständig ablenkt (Also im Sinne von mit Summen und so). Wenn mir das mal jemand sagen könnte wär das toll. (Oder ist das eine rein objektive Sache?)
Anyway, der Soundtrack ist One Piece typisch und ich mag diesen One Piece typischen sound.

Kurzum: Das Spiel ist toll gemacht. Die Boss-Kämpfe sind ... nicht zu leicht. (Habs auf 'Normal' gespielt.) Ich werde mir auf jeden Fall auch den zweiten Teil holen. (Blind, ohne auch nur einen Trailer gesehen zu haben)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2013
Also ich hab das Spiel durchgezockt und bin sehr zufrieden

hier mal die Pro und Kontras:

+Grafik sehr gelungen die umwandlung von Manga auf den Computer(bzw. ps3) ist sehr gelungen obwohl gerade hier viel schief gehen kann

+Das Kampfsystem ist sehr gut gelungen / bzw. wiederrumm nichts für leute die keine 100/1 Kämpfe mögen - allerdings muss ich dazu sagen, dass das Spiel ohne dies kein Spaß machen würde

+Online Mode macht ebenfalls viel spaß zusammen mit anderen die Massen platthauen :)

+Level's sehr gelungen mit Quick Time Events und auch vielen, naja nenen wir es mal jump and run aufgaben in denen man mit Ruffy durch die Lvl springt (zb. mit der gum-gum rakete oder einfach von hinderniss zu hinderniss hangeln mithilfe der gum gum frucht)

-Man muss die Story der Serie kennen zumindest bis zum Punkt wo sie das erste mal auf dem Archipel sind sonst versteht man die zusammenhänge nicht weil die Story stark komprimiert wurde

-in der Online Ranking Liste ist anscheinend eine begrenzung festgelegt an Punkten was dazu führt das man keine Chance hat dort zu erscheinen weil die top 100 bereits voll mit 99999 Punkte bzw. 999999 P (weis zahl jetzt nicht genau) ist (stört mich aber nicht weiter)

-im Online Mode gibts manchmal verbindungslaags im Sinne von das einer der beiden 10-20s früher durch ne Tür die erst nach beendigung der aufgabe geöffnet wird wodurch oft die endbosse bereits besigt sind und man selbst nichtmal wusste das der endboss bereits erschienen ist

Kurz und Knapp:
Top Spiel mit nur geringen Mängeln, eig 5 Sterne aber die komprimierte Story zieht einen ab
Für Fans der Serie ein Muss !!
Für welche die die Serie nicht kennen: Entweder vorher anschauen oder Let's Plays auf youtube schauen um mal zu sehen ob das kampfsystem gefällt dann kann man Vllt über die Story Hinwegsehen

Wer Rechtschreibfehler finden darf sie behalten ;) (hab nicht überall drauf geachtet und teilweise nur klein geschrieben :D )
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

19,49 €
29,95 €
29,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)