Hier klicken Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Frühjahrsaktion Hörbuch 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
1.178
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Mai 2016
... der Beschreibung gelesen. Hätte ich alles gelesen, hätte ich das Buch wohl nie gelesen. Ich mag Zeitsprünge nicht.
Aber diese Sprünge wurden sehr gut umgesetzt. Man hatte nie das Gefühl nun aus einem Zeitstrang herausgerissen zu werden, man konnte alles Flüssig lesen.

Mir hat das Buch sehr gefallen. Es ist eins dieser Bücher das man zwar schnell zu Ende lesen will um die Lösung zu erhalten, aber gleichzeitig will man es nicht zu schnell auslesen, weil man nicht aus der schönen Bücherwelt gerissen werden will.

Bin auf Band 2 gespannt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2017
Nachdem ich "Mooresschwärze" gelesen hatte, wagte ich mich nun an den ersten Teil der Zons-Reihe. Nun ja, es ist mal was ganz anderes und ich muss zugeben, ich war am Anfang doch recht skeptisch. Man muss sich schon auf die Zeitsprünge einlassen und sowohl historische Romane als auch Thriller mögen. Es ist ein gewagter und interessanter Mix aus beidem. Das Buch hat mir letztendlich gut gefallen. Es ist unterhaltsam und spannend. Von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Dennoch weiß ich momentan noch nicht, ob ich mich an alle anderen Teile wage, denn es folgen ja noch einige...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2014
Die Geschichte über den Puzzlemörder war mal für mich - die eigentlich mehr Horror, Psycho und solche Sachen liest, was ganz anderes. Sie ist schön flüssig geschrieben und hat mich bis zum Schluss gefesselt. Ein bisschen Mystik ist ja auch dabei und so war ich dann doch in meinem Lieblingsgenre angelangt.
Langweilig ist es mir auf keiner Seite geworden und was ich noch sagen muss: Meine neue Liebe heißt "Zons" und wenn ich in absehbarer Zeit irgendwann mal in die Richtung komme, werde ich das Städtchen bestimmt besuchen.

Alles in allem: Schönes Buch - toll geschrieben!! Ich freue mich auf die anderen zwei!!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2014
Ich habe das Buch eigentlich nur gekauft, um Lesestoff während meine Auslandsreise zu haben, doch ich wurde eines besseren belehrt! Diese Bücher kannte ich vorher gar nicht und bin nur durch zufall darauf gestoßen. Ich konnte das Buch (ebook) absolut nicht mehr aus der Hand legen und hatte es binnen 2 Tage durchgelesen und war schon während des lesens so begeistert das ich mir Band 2 und 3 noch vor beenden des ersten Buches gekauft habe!

Ich könnte das Buch immer wieder aufs neue lesen, es war total fesselnd und spannend aufgebaut!

Einfach nur zu empfehlen!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2016
Wieder eine gute Lektüre für den Urlaub. Fesselnde Geschichte, interessant in der Zeit hin und her zu springen. Das Ende nur leider wieder zu abrupt da. Hätte mir mehr Auflösung gewünscht über das Motiv und der Zusammenhang mit den Sternbildern.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
Vorweg: Ich habe diesem Krimi die volle Anzahl Sterne gegeben, weil ich nur selten ein Buch "in einem Ritt" gelesen habe, dies aber hier wieder einmal der Fall war. Von Anfang an wurde in geheimnisvoller Weise pure Spannung aufgebaut, die mich fesselte - ohne Ende. Die Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart macht einen Reiz aus, der einen so richtig in die Handlung eintauchen lässt. Man fiebert und rätselt einfach mit, obgleich sich die endgültige Aufklärung der Verbrechen und die Lösung des verborgenen Rätsels schon relativ frühzeitig in der Handlung, ein wenig Mit- und Nachdenken vorausgesetzt, abzeichnen.
Mit Freude habe ich, als Ortsunkundiger, parallel zum Lesen des Buches auch den PC genutzt, um im Internet hochgeladene Bilder und Fotos mit der Handlung und ihren Verortungen im Buch zu vergleichen. Hat Freude gemacht...
Einen Kritikpunkt hätte ich da aber leider noch vorzubringen, muss jedoch vorher darauf verweisen, dass ich den Krimi als eBook gelesen habe. So begeistert ich von der Handlung, der Spannung und dem Krimi an sich war, so enttäuscht war ich stellenweise von der Rechtschreibung und Grammatik, die mich öfter mal beim Lesen "stolpern" ließen. Hier hat man entweder beim Textsatz etwas übersehen oder im Lektorat...
Dennoch: Das Buch ist sehr empfehlenswert für Liebhaber von spannender Kriminallektüre und regional interessierte Leser. Ich konnte somit guten Gewissens die volle Anzahl an Sternen vergeben, und- das sei an dieser Stelle schon mal verraten- die beiden Folgebände habe ich mir auch schon heruntergeladen.
Danke für das Lesevergnügen und die Kurzweil!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2016
Zum Inhalt: Emily studiert Journalismus an der Uni Köln und bekommt die Chance, Artikel über die Geschichte Zons zu schreiben. Sie entscheidet sich für die spektakulären Morde des Puzzlemörders von Zons von 1495. Damals wurden mehrere junge Frauen bestialisch missbraucht und ermordet. Nun, in der Gegenwart, scheint es einen Nachahmer zu geben. Bald ist auch Emily, sowie ihre Freundin Anna in den Fall verstrickt...

Am Besten haben mir an diesem Krimi die kunstvoll einander umschlingenden und ergänzenden Zeit- und Handlungsstränge gefallen: Es wird parallel die Geschichte um 1495 und die Gegenwart erzählt. Manche mittelalterlichen Figuren scheinen auch in der Gegenwart wieder aufzutauchen, was der Geschichte einen ungewöhnlichen, aber sehr gelungenen Mystery-Effekt einbringt.

Der Krimi ist durchgehend sehr spannend und rätselhaft zugleich. Besonders hat mir dabei der mittelalterliche Erzählstrang mit seinen Figuren gefallen. Die Figuren der Gegenwart erschienen daneben manchmal etwas blass.

Am Ende hätte ich mir auch etwas weniger Erklärungen gewünscht, weil dadurch das Fantasy-Element "totgeschrieben" wurde, was ich schade fand.

Der Erzählstil ist super gelungen. Man kommt sehr schnell rein in die Geschichte und auch die mittelalterlichen Szenen, Beschreibungen und Dialoge wirken in ihrer Sprache nicht übertrieben oder zu gewollt (manche Autoren neigen ja da zu "mittelalterlich anmutender" Sprache, die mich ziemlich nervt).

Mein Fazit: Ein gelungener, interessanter und unterhaltsamer Krimi mit ungewöhnlichen, aber gut eingesetzten Mystery- und History-Elementen und von mir daher eine klare Weiterempfehlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2016
Catherine Shepherd hat ihr Erstlingswerk vollständig überarbeitet und neu lektorieren lassen.

In diesem Buch werden abwechselnd Serienmorde aus dem Jahre 1495 und der Gegenwart erzählt, die die Stadt Zons heimsuch(t)en.

1495 treibt der Puzzlemörder sein Unwesen. Er ermordet junge Frauen nach einem geheimnisvollen Code. Bastian Mühlenberg von der Zonserträge Stadtwache verfolgt die blutige Spur. Kann er den Täter, der längst bekannt ist, aufhalten?
Fünfhundert Jahre später recherchiert und schreibt die junge Journalismus- Studentin Emily über die historischen Zonser Morde. Plötzlich scheint es, als ob der Puzzlemörder in der Gegenwart erwacht. Kriminalkommissar Oliver Bergmann versucht verzweifelt, den Täter zu fassen. Doch dieser ist immer einen Schritt voraus...

Sowohl Bastian Mühlenberg, als auch Oliver Bergmann sind für mich kompetente und sympathische Ermittler. Die Autorin hat geschickt die Unterschiede der jeweiligen Zeit herausgearbeitet und so wirklich authentische Charaktere erschaffen. Auch Anna und Emily mochte ich sofort.
Besonders gut gefallen hat mir, dass eine Person indirekt sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart aufgetaucht ist.

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und die Zeitsprünge konnte ich richtig genießen. Man merkt sofort, dass die Autorin viel recherchiert hat und ein enormes Wissen über die Geschichte der Stadt Zons angehäuft hat.
Obwohl man den Mörder aus dem Jahre 1495 zu Beginn gleich kennt, tut dies der Spannung keinen Abbruch. Toll finde ich auch, dass Bastian und Oliver in den weiteren Teilen wieder die Ermittlungen über haben. Ich bin gespannt, wie es mit ihnen weiter geht...

FAZIT:
Für mich war der Reihenauftakt ein richtiger Pageturner. Die Begegnung von Vergangenheit und Gegenwart hat mir besonders gut gefallen! Durch lovelybooks durfte ich wieder eine neue Autorin kennen lernen, die mich mit ihrem spannenden und außergewöhnlichen Buch begeistern konnte!
Auto
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2016
Cover
Einfach und doch effektiv: Ein knallrotes, blutiges Puzzleteil steckt in einer grauen Wand. Den Rissen in der Wand zu urteilen, wurde es mit Gewalt dort plaziert. Am unteren Rand ist schattenhaft die Skyline einer mittelalterlichen Stadt zu erkennen. Das Cover ist optimal, denn es bringt die Handlung auf den Punkt. Der Farbkontrast macht sofort auf sich aufmerksam.
Das Buch selbst liegt in gut gearbeiteter Qualität vor, die Schrift selber ist gut lesbar.

Die Geschichte:
Emily recherchiert für einen Zeitungsartikel über einen Serienmörder von 1495, der in Zons sein Unwesen trieb. Doch plötzlich geschehen genau dieselben Morde noch einmal. Dabei gerät Emilys Freundin in große Gefahr. Ob die Polizei noch rechtzeitig weitere Morde verhindern kann und was der geheimnisvolle Bastian mit der ganzen Sache zu tun hat, das erfährt man in diesem spannenden Buch.

Meinung:
Das Buch ist gut verständlich und kurzweilig geschrieben. Bereits nach wenigen Seiten beginnt sich die Spannung aufzubauen. Dabei stellt die Autorin abwechselnd die Geschehnisse im Jahr 1495 und die Vorkomnisse in der Gegenwart dar. Das ist sehr gelungen und trägt deutlich zum Verstehen der Handlung wie auch zur Spannungssteigerung bei. Die Protagonisten wachsen einem schnell ans Herz und man beginnt zu überlegen, wie sie wohl im weiteren Verlauf der Handlung agieren werden. Die Anzahl der beschriebenen Personen ist gut überschaubar und macht so das Lesen zum reinen Vergnügen. Auch auf ein bisschen Romantik und Mystik hat die Autorin nicht verzichtet. Zusammen mit dem gut passenden Schluss wird dem Leser ein kurzweiliger Lesespaß geboten, trotz der Einarbeitung von real existierenden geschichtlichen Hintergründen. Mir hat dieses Buch sehr gefallen.

Fazit:
Spannendes, kurzweiliges Lesevergnügen eines Krimis mit historischem Hintergrund. Für Leseratten absolut empfehlenswert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2016
Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf. Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache ist geschockt von der Brutalität des Mörders und verfolgt seine Spur – nicht ahnend, dass auch er bereits in den Fokus des Puzzlemörders geraten ist...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

2,99 €
2,99 €
2,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken